wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Die magische Kraft der eigenen Gedanken - Teil 4

Von wize.life-Nutzer - Sonntag, 07.06.2015 - 13:17 Uhr

Acht Gebote für den Erfolg Strebenden.
es gibt so etwas wie ein Gesetz des Wohlstandes; und wenn sie nach diesem Gesetz leben, kann praktisch nichts schiefgehen. Ich habe versucht, ihnen dieses Gesetz in den nachstehenden sieben Geboten zu erklären.

Wenn sie nicht unbedingt das Produkt ihrer Umgebung sein wollen, sondern aus der großen Masse herausragen wünschen, müssen ihnen die sieben Gebote wie eine Offenbarung sein.

Lesen Sie langsam und mehrfach. Es ist kein Wort zuviel geschrieben, jedes hat seine Bedeutung.

1. Gebot
Ihre Wünsche müssen sittlich, moralisch und ethisch einwandfrei sein, d.h. sie dürfen sich nichts wünschen, was einem anderen Menschen schaden oder ihn benachteiligen könnte!

Wollten Sie die hier erläuterten Kräfte des Geistes als Waffe benutzen, um einen Ihrer Mitmenschen Schaden zuzufügen, wäre sie ein Bumerang, der auf den, der ihn wirft, wieder zurückfällt.

Eine solche bewußte Schädigung wäre weit schlimmer als ein Mord, der im Affekt verübt wurde. Ich möchte sie daher an dieser Stelle eindringlich vor derartigen Praktiken warnen.

2. Gebot
Lieben sie das Geld niemals um des Geldes willen!

Sie brauchen vor allem die richtige Einstellung zum Geld. Geld muss immer in Umlauf gehalten werden. Jedes Knausern und Hamstern rächt sich schnell. Dies soll nicht heissen, dass sie keinen Besitz haben sollen, jedoch dürfen sie keinen Besitz haben sollen, jedoch dürfen sie mit Ihrem Kapital nicht kleinlich sein. Wenn ein Fall eintritt, wo Geld nötig ist, geben sie es ruhig und ohne Furcht aus, dann wird er einen Weg öffnen, auf dem mehr hereinkommt als sie ausgegeben haben. Durch ständige Furcht vor Verlust, würden sie gerade das erreichen, was sie eigentlich vermeiden wollten.

Wer immer nur engherzig spart und dadurch am Kleinen hängt, wird niemals groß und wohlhabend werden. Manchen Menschen haben für das, was billig ist, geradezu eine Magie, wissen aber nicht, dass Sie sich dadurch mit einer Atmosphäre der Ärmlichkeit umgeben, die wahren Wohlstand nicht aufkommen läßt. Ein solcher Mensch wird im Leben immer nur eine untergeordnete Rolle spielen, statt eindrucksvoll und beherrschend zu sein.

Vorsichtig tastende Ärmlichkeit unterdrückt jedes Aufkommen einer sieghaften Kraft. Darum sparen sie niemals am falschen Platz, denn dadurch legt sich ein niederdrückender, beengter Zustand auf ihre ganze Persönlichkeit und hemmt deren natürliche Entfaltung!

Wer immer Sorgfalt auf seine Kleidung legt (ohne eitel zu sein) und auf Reisen ein paar Groschen mehr für einen guten Gasthof ausgibt, dem wird diese geringen Mehrkosten das Selbstbewußtsein gestärkt und seine Persönlichkeit gehoben. Allzu vorsichtige und ängstlich sparende Menschen bleiben immer klein und unbedeutend, denn dadurch, dass immer an das Kleine und Billige denken, nähren sie ihre Kraft nicht am Großen und Schönen. Es fehlt ihnen einfach der Schwung beglückender, sieghafter und schöpferischer Gedanken...!

3. Gebot
Prüfen sie zuerst, welches Ihr oberster Wunsch ist!

Die meisten Menschen wissen gar nicht, was sie sich eigentlich wünschen. Es genügt nicht, sich einfach nur Erfolg zu wünschen. Erfolg ist ein sehr weitläufiger Begriff, und jeder versteht etwas anderes darunter. Darum ist es wichtig, dass sie wissen, was eigentlich ihr oberster Wunsch ist, von dem sie sich vor allem eine Erfüllung ersehnen.

Zersplittern sie auf keinen Fall ihre Kräfte, sondern konzentrieren sie sich nur auf dieses eine Ziel. Es hat keinen Zweck, sich heute dies und morgen das zu wünschen. Wenn sie sich über Ihr Ziel klar geworden sind, darf es für sie nichts anderes mehr geben, das nicht damit in irgendeinem Zusammenhang steht.

Wenn sie bei allem, was sie tun, immer dieses eine Ziel im Auge haben, werden sie dies auch mit Bestimmtheit erreichen.

4. Gebot
Zweifeln sie niemals daran, dass sie das, was sie sich vorgenommen haben, auch wirklich erreichen.

Glauben sie fest und unerschütterlich an ihr Können und ihre Fähigkeiten mit Ihrer ganzen Kraft. Lassen sie sich von keinem Rückschlag entmutigen! Sie haben es ja selbst in der Hand, auch Niederlagen in Erfolg zu verwandeln.

Wenn sie gewinnen wollen, müssen sie alle Ihre Unternehmungen mit der Überzeugung beginnen, dass sie gewinnen. Ein starkes und aufrichtiges Selbstvertrauen umgibt sie mit einer Atmosphäre des Erfolges, die alle Hindernisse aus dem räumt und sie mit Menschen in Verbindung bringt, die ihnen auf ihrem Weg nach oben behilflich sein können.

Beinahe jeder Mensch schleppt irgendeinen Talisman mit sich herum, von dem er glaubt, dass er ihm Glück bringen wird. Es ist aber nicht das Hiufeisen - oder was sonst es immer sein mag - an sich, das Glück bringt, sondern der Glaube an die glückbringende Wirkung des Gegenstandes ist es, der ihm diese Eigenschaften gibt.

Wenn sie krank sind, werden Ihnen kein Arzt und keine Medizin etwas helfen, wenn Sie nicht selbst daran glauben, dass ie wieder gesund werden.

Es ist erstaunlich, was manche Menschen, die von den Ärzten als hoffnungslos krank bezeichnet wurden, noch alles erreicht haben. Sie hätten dies aber niemals vollbringen können, wenn sie sich die Meinung ihrer Ärzte zu ihrer eigenen gemacht hätten.

Der Glaube ist es, der selbst Berge versetzt und ohne den sie im Leben nichts erreichen.

5. Gebot
Nicht steckenbleiben.

Der Grund, warum es die wenigsten Menschen in ihrem Leben zu hervorragenden, sie selbst befriedigenden Stellungen, zu Glück und Wohlstand bringen, liegt darin, dass die meisten wohl die richtigen Gedanken zu Erlangung dieser Güter haben, jedoch aus innerer Zerfahrenheit und Verschrobenheit von einem Ziel aufs andere springen und so wohl überall gute Grundlagen bauen, es aber an der Ausführung derselben mangeln lassen.

Der Umstand, dass sich der ersehnte Erfolg nicht sofort einstellt, macht sie verdrossen und missmutig. Alle die Menschen verstehen es gut anzufangen, aber nicht fortzufahren, Ihr Misserfolg lässt sich stets und immer wieder durch den einen Satz kennzeichnen: "Sie sind steckengeblieben.", Stillstand ist Rückschritt, und so ist es nicht verwunderlich, wenn solche Menshen trotz aller Aufopferung in ihrem Berufsleben, trotz aller Bemühungen, am Ende im-mer wieder da stehen, wo sie angefangen haben.

Als eine Hauptregel zur Erlangung von Erfolg merken sie sich daher auf jedem Gebiet die Worte: "Nicht steckenbleiben!"

Fortsetzung auf Teil 5 folgt

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren