wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Laterne im Park

Zwischen Himmel und Erde - WARUM müssen wir sterben?

Von wize.life-Nutzer - Dienstag, 09.06.2015 - 22:00 Uhr

Warum müssen wir sterben?


Sterben und Tod gehören immer noch zu den großen Tabuthemen in unserer modernen Gesellschaft, und Altern, Gebrechlichkeit und der Tod an sich werden gerne ausgeblendet. Anhand von Beispielen aus ihrer therapeutischen Praxis erklärt die Autorin die seelischen Zusammenhänge, die zum Tod führen, und dass Sterben und Tod Stufen des seelischen Entwicklungsweges sind.

Der Tod kann so als integrativer Bestandteil des Lebens gesehen werden. Der Leser versteht die möglichen Ursachen des Todes aus energetischer Sicht als einen logischen Prozess. Dadurch wird der Tod nachvollziehbar, und der Leser verliert die Angst vor dem Ende seines physischen Seins.

Das Buch regt den Leser zur Reflexion über sein bisheriges Leben an und zeigt alternative Handlungsweisen zur klassischen Trauerarbeit auf. Praktische Hilfen unterstützen ihn dabei, den Tod von geliebten Menschen zu verarbeiten.

Das Buch ist besonders hilfreich für Menschen, die noch einige Fragen auf dem Herzen haben, die sie nicht klären konnten, die sich schuldig fühlen, obwohl sie keine Schuld trifft.

http://www.amazon.de/Warum-Der-Tod-a.../3843411190

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
--> "Was geschieht mit uns nach dem Sterben? Knappe, aber einleuchtende Antwort: Das Bewusstsein geht dorthin zurück, woher es gekommen ist - war es dort so schlecht? Gemeint ist eine allumfassende Sphäre des Universums, aus der das nach der Befruchtung (erste Zellteilung des menschlichen Genoms) sich entwickelnde Gehirn allmählich sein individuelles Bewusstsein reflektiert. [...]
Ein weiterer Aspekt zur Natürlichkeit und Notwendigkeit des individuellen 'Ablebens' ergibt sich aus der gesamten Weltentwicklung (Evolution) - ohne Tod gäbe es keine Generationenfolge, somit auch keine Möglichkeit zu Weiterentwicklung. Zusammenfassend sehe ich für mich das Ende meines Daseins als aktiven Bestandteil des Lebens - und fürchte deshalb weder Tod noch Teufel ... ("... mild und leise, wie er lächelt ...") "

http://www.seniorbook.de/themen/kate...mchens-buch
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren