wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Was erlaubt sich Gott?

Von wize.life-Nutzer - Donnerstag, 18.06.2015 - 21:23 Uhr

Was würdet Ihr von mir halten, wenn ich Lebewesen erschaffen könnte und die dann, wenn sie mir nicht wohlgeraten sind, einfach töten würde?

Was würdet Ihr von mir halten, wenn ich einige dieser Lebewesen, die ich selbst erschaffen hatte, ohne dass sie mich darum baten, im Paradies belohnen, andere aber für ewige Zeiten in einem Feuer brennen ließe, und zwar nur gerade so, dass sie nicht erlöst, sondern für immer leiden müssen?

Was würdet Ihr von mir halten, wenn ich diese Lebewesen mit Absicht nicht perfekt, nicht unendlich intelligent und nicht gegen Krankheiten immun erschaffen hätte, obwohl ich es hätte können?

Würdet Ihr mich nicht für einen perversen Spinner halten, der sich zum eigenen Vergnügen am Leiden armer Lebewesen ergötzt?

Selbst wenn es einen Gott gäbe, der uns erschaffen hatte, so sind wir doch auf uns gestellt und können von ihm keine Gnade erwarten. Denn wenn er es gut mit uns meinen würde, immer vorausgesetzt, es gäbe so ein allmächtiges Gotteswesen, dann hätte er uns das nicht eingebrockt, mit diesem sterblichen Leben auf der Erde.

Egal, wer für unser Dasein verantwortlich ist, die Natur oder ein allmächtiger Konstrukteur, es ist an uns, Verantwortung zu tragen für uns, genauso wie für den Rest der Welt (Tiere, Pflanzen etc.):

Es gibt keinen Grund, einem Gott für unser Dasein zu danken. Entweder gibt es diesen Gott nicht, sollte es ihn aber geben, so hat er uns das Leben garantiert nicht zu unserem Vergnügen geschenkt, wenn, dann höchstens zu seinem eigenen!

Aber ich beklage mich nicht über diese Unverschämtheit Gottes, uns zuerst als potenzielle Sünder zu erschaffen und dann unsere Sünden zu bestrafen. Solche Idioten gäbe es unter den Menschen, ein Gott würde nie so ticken, ein Gott, wie ihn Menschen ausgedacht haben.

Ich bleibe nämlich dabei, diesen Gott gibt es nicht. Gäbe es einen allwissenden und allmächtigen Gott, der würde sicher keine Religionen wollen, niemanden, der 5 mal am Tag arabisch betet, niemanden, der eine Figur am Kreuz als seinen Sohn bezeichnet, niemanden, der andere Menschen wegen seiner Religion tötet.

Für die 0,0000000000000000000001 % Wahrscheinlichkeit, dass es doch einen Gott gäbe, der uns Menschen erschaffen hatte, spreche ich diesem hiermit jedes Recht ab, ein Inviduum als sein Eigentum anzusehen. Sobald Leben entstanden ist, hat dieses Grundrechte. Die darf niemand beschneiden, auch nicht ein allmächtiger Gott!

31 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der neue Witz: Der Papst löst die Post auf! Warum? weil jeder sein Päckchen selber tragen soll
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da hat einer seine eigene Bibel geschrieben, weil es gerade gefallen hat am Abgang des Wassers.und ein Gebot daraus macht. Das macht keinen Besser und erhabener. Besser wäre es nachzudenken über seine Herkunft nachzudenken.der Same einer Pflanze bringt immer wieder dasselbe hervor.aber Der der die Information hinein gelegt hat ist ein Höherer.
Schon mal von Mutationen gehört?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
dA HAT EINER SEINE EIGENE bIBEL GESCHRIEBEN
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das alte Theodizee Problem....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn Du wüsstest, Alfred, wenn Du wüsstest....
Du weißt doch selbst nichts! Du glaubst vielleicht!
Der einzige sinnvolle Absatz, den Du hier losgelaasen hast:
Zitat: 'Egal, wer für unser Dasein verantwortlich ist, die Natur oder ein allmächtiger Konstrukteur, es ist an uns, Verantwortung zu tragen für uns, genauso wie für den Rest der Welt (Tiere, Pflanzen etc.)' Z.E.

Wenn Dein Geist in der Lage wäre, einen Schritt zur Seite zu treten, seine Schranken zu heben, hätte Deine Seele endlich den Platz in Deinem Leben, der ihr zusteht. Ändere Deine Sichtweise und Dir wird klar, dass gut ist, wie es ist. Ich bin mir sicher, dass Du ob meiner 'frechen' Behauptung aufschreien wirst. Tu das. Und wenn Du Dich wieder beruhigt hast bedenke, dass Du noch nicht weißt, wer Du bist, warum Du hier bist und was Du hier auf der Erde zu tun hast. Du weißt es von Dir selber nicht, woher wolltest Du wissen, was alle anderen einst gewählt haben, warum sie hier sind?
Der Gesit der Menschen muss eingeschränkt sein, er kann unmöglich alles erfassen, was ist, das würde ihm nicht gut tun. Dennoch ist es möglich selbst auferlegte Schranken zu beseitigen, um einen weiteren Blick zu erhalten.
Deine Seele schreit nach Befreiung, sonst würdest Du derartige Beiträge nicht formulieren.

Habe einen schönen Tag
Ja Renate, ich weiß, dass der Mensch dazu in der Lage ist, sich die tollsten Konstruktionen zu erarbeiten, um seine "Seele" zu etwas Besonderem, unsterblichen zu machen.

Trotzdem bleibt alles, was wir denken, also im Umkehrschluss auch jeder Gott und jede Seele nichts weiter als ein elektrochemischer Prozess in unserem Gehirn. Einbildungen und Trugschlüsse sind stets in alle Richtungen möglich, die geben keinerlei Hinweise auf eine existierende Wahrheit.


Der Mensch kam erst kurz vor dem Ende unseres Sonnensystems ins Spiel, aber er fühlt sich als die Krone der Schöpfung und hat diesen Status auch zum Inhalt der meisten seiner Religionen und Religiönchen gemacht.

Nein, es wäre zwar möglich, es ist aber mehr als unwahrscheinlich, dass wir mehr sind als das, was da auf zwei oder vier oder auch weniger Beinen durch die Welt läuft oder fährt. Es gibt zwar wissenschaftliche Beweise für unsere Existenz, aber immer noch keine für die Existenz von Übernatürlichem. Es wurde schon oft versucht, solche Beweise zu führen, gelungen ist es nie, wird es auch nie!

Wenn Du glücklich bist, mit Deinen Seelengeschichtchen, dann sei das. Aber glaube nicht, dass es nicht ebenso erfüllend und beglückend sein kann, sich damit abzufinden, dass wir alle gleich sind, gleich sterblich, gleich unbedeutend und gleich unwissend.

Du weißt nichts, was den "Sinn des Lebens" angeht, genausowenig wie irgend jemand sonst. Ich glaube, es gibt ihn nicht, diesen Sinn und kein Mensch kann diesen Glauben widerlegen, ebensowenig, wie der Glaube an das rosa Eichhörnchen jemals widerlegt werden könnte.
Ich sagte nichts von Krone der Schöpfung.
Wissenschaftliche Beweise..., was, wenn alles Illusion ist? 2% Materie und 98% Nichts/Nirvana/Energie...

Ich glaube Dir, dass Dein Leben erfüllt ist. Auch stimme ich Dir zu, was gleichbedeutend, gleich un-wissend, gleich sterlbich angeht, widerspreche bei 'wir sind alle gleich'. Gleichwertig, aber nicht gleich.

Was den Wissensstand um Gott = Energie = Leben angeht, unterscheidet sich der Deine von dem meinen.
Du willst und brauchst Beweise? Schau Dich an, schau Dich um, wechsele die Perspektive, trenne Dich von der fixen Idee eines personifizierten bösartigen Gottes, der irgendwelche Religionen kreiert hat und der menschlich handelt. Das ist eine äußerst begrenzte Sichweise und zudem nicht einmal korrekt.

Wenn wir die Seelen sehen könnten (Beweisführung), dann wäre es vermutlich ziemlich voll um uns herum. Es ist gut so, wie es ist. Hättest Du die Beweise in der Hand, hättest Du eine umfassende (Welt)-Sicht. Du könntest es mit Deinem Geist = Verstand nicht erfassen, wärest somit 'nicht bei Verstand'. Wer will das schon?

Weißt Du, wie sich Deine Seele äußert? Wenn 'es' sich stimmig anfühlt.
Die ganzen religiösen Erkenntnisse und Erleuchtungen sind im Hirn zuhause. Ein Unfall oder ein heftiger Schlag auf den Kopf und alles wird neu gemischt. Dann kann ein Gottglauber atheistischer sein als ich, was dann?
Deshalb hat er immer noch eine Seele und wird von 'Gott' bedingungslos geliebt. Nichts weiter dann.
Alfred,

da hast du mal wieder wahre Worte gesprochen:

Deine ganzen Erkenntnisse und Erleuchtungen sind nur in deinem Hirn zuhause.

du kannst deine Auslassungen noch tausendmal wiederholen.

sie werden deshalb nicht besser.

es bleiben leere Behauptungen, weil du nichts in der Hand, kein Modell, kein Werkzeug hast, um ein Dafür oder Dagegen zu beweisen.

unterm Strich alles nur leere Sprüche !

du kannst an Gott glauben oder es sein lassen.
Sag ich doch, Renate und Neumann, ist allles egal!
dann hört doch endlich auf damit!
ihr könnt weder was beweisen noch belegen.
Nein!
Alfred Richards 21:55 h, es ist eben nicht wirklich egal. Für Dein momentanes Leben mag es egal sein, ob Du an Gott glaubst oder nicht. Du sagst, dass Du ganuso glücklich und ein guter Mensch sein kannst ohne Glauben, wie mit. Natürlich ist es so und mir sind friedliche Menschen ohne (angeblich) jeglichen Glauben tausendmal lieber, als jene, die selbstgerecht auf angebliches Geheiß Gottes Unfrieden verbreiten.
Doch Glauben bedeutet nicht einfach 'ich glaube dir, dass dieser Baum 20 m hoch (ich kann es eh nicht nachprüfen)', sondern führt einen, so man es zulässt, zu einem tieferen Wissen, welches jeder Mensch besitzt. Es geht auch nicht um das Wissen im Sinne etwas neues zu lernen, sondern um das Erinnern. Das Erinnern, woher, was bist und was willst du hier, wo gehst du hin. Es ist das Wissen der Seele, die dem Geist zugänglich wird. - In diesem Zusammenhang Werner, danke für den Link. Er ist ziemlich umfangreich, ich führe ihn mir zu Gemüte. Mal sehen, was dabei neues erfahre.

Ich erhalte eben eine Menge Antworten, die mir sonst verschlossen bleiben, wobei ich mittlerweile deutllich beruhigter lebe. Weil: Alles ist gut.
Genau Renate, aber erst, wenn Du dich völlig von dem Gedanken befreit hast, dass da ein einziges Wesen über allem anderen thront, kannst Du wirklich sämtliche Gedanken und Gefühle zulassen!

So lange noch ein Rest von dem in Dir drin steckt, der Dich an das alte, aus unaufgeklärten Zeiten stammende Märchen vom Gottvater im Himmel kettet, wirst Du nie diese unbeschwerte Freiheit im Denken erlangen können!

Selbst wenn es diesen einen Gott wirklich gäbe, so wäre ich mir sicher, er läge keinen Wert darauf, dass irgend ein Menschenkind ihn sich so vorstellt, wie er ist oder ihn gar kennt oder mit ihm "redet".

Wäre ich gläubig, würde ich eigentlich glauben müssen, dass der Satan Gott erfunden hat um uns zu knechten! Aber ich glaube weder an den einen, noch an den anderen.

Vielleicht gibt es ja wirklich einen Schöpfer, vielleicht bin ich es ja selbst, vielleicht bist Du das Renate. Aber dieser Schöpfer ist nie und nimmer Gott im Sinne von Religionen, Kirchen oder Gläubigen. Das ist alles Menschenwerk, das ist meine Überzeugung. Erst wenn wir davon frei sind, können wir den nächsten Schritt machen!
Du irrst, Alfred. Verändern kann man immer etwas, wenn man weiß, wie.
Ich sprach auch nicht von Kirche, Religion im weitesten Sinne (Gott hat keine). Auch behauptete ich nicht, dass wir nicht selber Schöpfer sind, das sind wir sehr wohl, u.a.
Gott legt Wert auf uns, sonst würde seine Schöpfung überflüssig sein. Satan/Teufel/Luzifer/Belzebub gibt es nicht.

Die Hinwendung zu Gott, das Verstehen und Erkennen/Erinnern sind die Grundlage für die Veränderung, die Du Dir so sehr wünschst - wenn ich richtig beobachtet habe, ist das mal mindestens Frieden und ein gutes Leben für die Menschheit. (Die Wünsche, die Dein Leben betreffen, kenne ich nicht.) Wir sind zwar Mit-Schöpfer und Gestalter unseres eigenen Lebens, dennoch sind wir aber in der kollektiven Schöpfung integriert. Ein Beispiel: Du wünscht Dir von ganzem Herzen, weil Du gerne ein Türmchen an Dein Haus anbauen willst, Du bräuchstest dazu keine Baugenehmigung. Du kannst tun und machen was Du willst, Du wirst nicht drumrum kommen. Gibt es aber viele Leute, die den gleichen Wunsch hegen, können alle gemeinsam etwas diesbezüglich erreichen, dass es mal keine Baugenehmigung mehr braucht. Das ist nur ein grobes, unzureichendes Beispiel.
Das kollektive Bewusstsein ist ja deutlich feiner und wirkt auf vielen Ebenen.
Insgesamt ist es ein relativ weites Feld, was sicher Erklärungsbedarf hat. Doch ich kann Dir nur raten, da ich Dich für einen klugen Menschen halte, selbst nachzulesen. Du wirst erstaunt sein. Lass Dich ein, es tut nicht weh und schadet bestimmt nicht. Den Hinweis gab ich Dir bereits in PN. Vielleicht erinnerst Du Dich.
Hatte ich Dir das mal erzählt, dass ich gerne in einem Turm leben möchte, oder ist das so eine Gedankenübertragungssache?
Willst Du das wirklich? Dann wäre es wohl Gedankenübetragung!
Ist mein Traum, das wussten nur meine Frau und meine Kinder!
Ich konnte das nicht wissen, da Du über Dein Privatleben nichts weiter hier erzählst, jedenfalls habe ich habe ich dergleichen noch nichts gelesen.

Tja...., was sagt 'man' dazu?
Ich weiß es auch nicht, was "man" dazu sagen soll! Ein Zufall? Oder habe ich den Wunsch, in einem Turm zu leben doch nicht so exklusiv für mich und das ist einfach eine naheliegende Aussage?

Ich glaube aber nicht, dass "Gott" die Finger im Spiel hatte!
Gott muss man nicht alles zuschreiben, da hast Du völlig recht. Zufall? Eher ist mir diese Information zugefallen, es gab eine Resonanz. Ich wählte das als Beispiel, weil ich es für sehr unwahrscheinlich halte, dass jemand diesen Wunsch tatsächlich hat.

Es gibt sicher nicht viele Leute, die in einem Turm wohnen wollen, ein, oder zwei Zimmer auf einer Ebene, immer treppauf, treppab, das ist den meisten Menschen zu viel. Schau Dir die Häuser insgesamt an. Wenn viele von ihnen diesen Wunsch hegten, würden sie sich wenigstens einen halbrunden Erker schaffen. Wer macht das schon? Quadratisch, praktisch, gut. aus.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Spinat, Spiegelei, Kartoffeln ---- auch eine Schöpfung; wenn auch keine sehr originelle, genau so wenig wie obiger Beitrag -- das hatten wir doch alles schon mal, gibt's nicht mal was Neues?
Das ist eindeutig etwas Neues und eine weitere Stufe, die ich da gezündet habe. Ich sage jetzt nicht nur, es gibt ihn höchstwahrscheinlich gar nicht, diesen Gott, ich sage sogar, wenn es ihn gäbe, hätte er keinerlei Rechte an Lebewesen, die er erschaffen hat. Denn sobald etwas lebt, hat es Grundrechte. Gäbe es Gott und wäre die Sache mit Noahs Arche kein Märchen, dann müsste man diesem Massenmörder das Handwerk legen und ihm den Prozess machen. Vielleicht könnte das ja ein Übergott tun.

Vielleicht hat der das ja auch schon gemacht und Abrahams Gott bereits hingerichtet, was der Grund dafür sein könnte, dass der nichts mehr von sich hören lässt und auch keinen Sohn mehr zum Praktikum runterschickt!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich halte es da mit Terry Prachett : In der Scheibenwelt gibt es nur Götter, solange jemand an sie glaubt. Kluge Ansicht
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist ein immer wiederkehrendes Thema…
Wir haben einen Willen, und wir können denken !
Und wie älter ich wurde, umso weniger glaubte ich diese Märchen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gott ist allmächtig, allwissend und allüberall , nur er selbst scheint es nicht zu wissen, der Schlingel (Blasphemie!!!)
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren