wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Ich denke, also bin ich?

"Cogito ergo sum!" Ich denke, also bin ich?

Von wize.life-Nutzer - Dienstag, 28.07.2015 - 17:43 Uhr

Die Freiheit der Entscheidung, gibt es sie wirklich?

Vorausschicken möchte ich zu diesem Beitrag, dass er das Produkt eines Denkprozesses ist, zu welchem mich gestern ein Buch veranlasste, der nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben muss.
Am Anfang war - nicht das Wort, sondern nichts als Energie!
Gibt es für den Mensche die Freiheit der Entscheidung, oder ist diese Entscheidung lediglich zwangsläufig?
Wenn ich mich an Darwin halte und seine Evolutionstheorie, beruht das Leben auf der Erde auf dem Grundsatz der Mutation. Wir sind wenn man so will alles Mutanten, ob wir das wollen oder nicht, liegt nicht in unserer Entscheidung. Der einzelne Mensch, also das Individuum, behaupte ich jetzt mal, ist nicht in der Lage eine eigene, aus seinem eigenem Ich heraus, Entscheidung zu treffen oder zu fällen. Alles beruht auf vorgegebenen Fakten. Mein Ich ist abhängig von den drei Merkmalen der Prägung die da wären: Herkunft/Gene, Bildung und Umwelt. Es beginnt schon damit, dass ich nicht beeinflussen kann wie mein Lebensweg verlaufen wird oder verläuft.
Beispiel: Ich, Bernd Scharf bin das Produkt einer immerwährenden Energie, manche, nennen es Gott, andere Natur usw. Die Existenz meines angenommenen Ich, beruht also auf der Tatsache der uns umgebenden Welt auch Umwelt genannt. Das ich existiere, verdanke ich dem Zufall der wiederum auf der uns umgebenden Tatsachen beruht. Wenn man auch dabei berücksichtigt, dass einem der Charakter, als einzige Eigenschaft, in die Wiege gelegt, sprich in die Gene gelegt wurde, ist meine Existenz also nichts weiter als ein Zufallsprodukt. Da hilft selbst die sorgfältigste Geburtenplanung nichts, sondern die Existenz jedes einzelnen Menschen verdankt er dem Zufall.
Was ist eigentlich Zufall, gibt es den tatsächlich? Landläufig spricht man vom Zufall als ein Geschehnis welches ausserplanmässig, also zufällig eintritt. Dem ist aber nicht so, denn nichts geschieht zufällig auf der Welt oder im Universum wie wir es kennen. Alles, jeder Zufall, ist das Produkt vorgegebener Geschehnisse. Man nennt es auch "Kausalkette!" Also jenes Geschehen, welches auf Ursache und Wirkung beruht. (Hätte der Hund nicht....., hätte er den Hasen gekriegt!)
Jeder Mensch denkt und das pausenlos. Na gut Männer vielleicht nicht, denn sie können stundenlang in ein Feuer starren ohne was zu denken Spass beiseite, Jeder denkt pausenlos, sogar wenn er schläft oder in eine Beschäftigung eingebunden ist, denkt er völlig ohne dass ihm das bewusst wird/ist. Weil der Mensch, wie jedes Lebewesen, äusseren Reizen/Einflüssen unterworfen ist reagiert er mit seinen Sinnen unbewusst auf die äusseren Reize/Einflüsse. Beispiel: Mutter hört sogar im Tiefschlaf ob IHR Kind schreit.
Wir handeln/reagieren immer nur auf äussere Einflüsse/Reize und sind natürlich dabei auch immer unbewusst unseren angeborenen Instinkten/Trieben ausgeliefert. Ja genau die Triebe, sie sind es welche uns Mutter Natur als eine nicht änderbare Größe hinterlassen hat und die auch unser Handeln bestimmen. Aber ich will nicht weiter darauf eingehen als soweit, dass dies alles eine komplexe Einheit ist, welche unser Handeln im Unbewussten beeinflusst. Apropos das Unbewusste.
Wie schreibt Freud darüber u.a.?
"unsere persönlichste tägliche Erfahrung macht uns mit Einfällen bekannt, de­ren Herkunft wir nicht kennen, und mit Denkresultaten, deren Ausarbeitung uns verborgen geblieben ist............ Das Über-Ich im Gegensatz zu diesen demnach artspezifischen Inhalten der Psyche, gilt als die internalisierte Elternautorität, der Sitz von Erfahrungen, die die Individuen ab ihrer Geburt selbst erwerben, bzw. mittels Prägung in die dafür zuständige psychische Instanz verinnerlicht werden. Hierbei unterscheidet Freud diese Erfahrungen prinzipiell nach zwei Richtungen : a) solche, die die Instinkte und respektive das Es erweitern ohne mit ihm in einen Konflikt zu geraten. Und b) umgekehrt jene Erfahrungen, die den Instinkten zuwiderlaufen, sodass das Es mit vielen seiner Inhalte schließlich ins Unbewusste verdrängt werden kann, vor allem der Ideale, der Moral und des Gewissens"
Zitat Freud/Wiki.
Nun kann man dem Mensche das Bewusstsein des eigenen Ich nicht absprechen, wohl ist es ja nach Bildung, Herkunft und Umwelt bei jedem Menschen verschieden. Fakt ist aber eins, nämlich dass wir viele Handlungen ausführen die dem Unbewussten entspringen. Das ist mal gut und manchmal sehr schlecht, bezogen auf die drei Merkmale Bildung, Herkunft und Umwelt.
Wie leicht man unbewusst dazu verführt werden kann Dinge zu tun welche man eigentlich garnicht machen will ist, als simples Beispiel dafür die Musik in den Einkaufstempeln, unter welche Botschaften gemischt werden, welche uns dazu bringen diese Dinge, welche wir garnicht brauchen und auch nicht vorhatten zu kaufen, erwerben.
Also behaupte ich mal, die Freiheit des eigenen Ich existiert nicht, selbst auf einer einsamen Insel (Robinson) existiert sie nicht sondern ist immer und in jedem Fall abhängig von diesen drei Merkmalen. Denn gäbe es die Freiheit des eigenen Ich, gäbe es kein Gut und kein Böse und vor allem keine Menschen.

39 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Das mit dem Lagerfeuer finde ich gut

Trotzdem Denke ich viel.Früher als Chef, der sich täglich Gedanken über seine Firma und Mitarbeiter machte.Dann als Ehemann und Vater, der Verpflichtungen zum Wohlergehen seiner Familie hatte.Später, als ich dann alleine war, über mich selber und was aus mir werden sollte und heute bei WL über ehrenwerte Menschen, die meinen, mir mein Denken vorschreiben zu können.Man sieht, ich denke viel und tue es gerne, also bin ich viel nach Deiner These.

Ich sehe mich dann doch eher als kleines Rad im Getriebe, da aber als wichtiges Element, um das Getriebe am Laufen zu halten.

Natürlich ist es Zufall, wo ich geboren wurde.Was aber mein "Ich" betrifft, so ist mein Werdegang kein Zufall.Erstens bekommt jedes Kind einen Anteil der Gene seiner Eltern mit. Danach prägen Erziehung der Eltern, später durch den Kindergarten und danach durch Schule, Ausbildung und Umfeld, den Menschen.Letztendlich bin ich durch mein gesamtes Umfeld geprägt.Mein Denken allerdings kann sich im Laufe der Jahre ändern, so wie sich mein Umfeld ändert.Trifft auf mich aber nicht zu,da ich ein" lone Wolf " bin

Nun bin ich kein Philosoph,eher Pragmatiker und ich habe gelernt mich auf das Wesentliche zu konzentrieren.Heute mit 63 Jahren Erfahrung mache ich mir aber über solche Dinge keine großen Gedanken mehr.Fast 80 % meines Lebens sind Vergangenheit,wenn ich denn 80 Jahre alt werde.Über meine Zukunft mache ich mir deshalb keine großen Gedanken mehr.Ich lebe mein Leben so gut es geht und wie es mir Spaß macht.

Noch kann ich denken,noch bin ich
Na das ist doch auch meine Überzeugung
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich sehe das anders....
Da bist Du aber sehr viel schneller als ich beim Lesen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bernd, wenn das so wäre, wie du vermutest, müsste man Gott oder das Schicksal, des Verbrechens an der Menschlichkeit anklagen.

Warum müssen Kinder, Frauen und Männer gequält, ausgehungert oder zerbombt werden? Weil die Kausalkette (Grund, Anlass und Bedingung )
dies für sie herbeigeführt hat? Was ist hier Grund, Anlass und Bedingung wenn unschuldige Menschen leiden müssen?
Mit welchen angeborenen Eigenschaften haben diese Menschen ihr Schicksal verdient und wir unseres?

Ich glaube, darauf hast du auch leider keine Antwort.
Nun, das ist ganz einfach.
Das Schicksal oder Gott ist keine Person, kann also keine Gefühle haben. Es/Er ist wie es/er ist, ob wir wollen oder nicht. Es ist jedem Menschen vorbestimmt, in welche Umgebung er hineingeboren wird. Wir haben das doch auch durch, Krieg und Vertreibung.
Wenn die äusseren Umweltfaktoren sind was sie heute sind, nämlich brutaler Großkapitalismus und grenzenlose Gier der Konzerne, welche selbst vor Kriegen nicht scheuen um ihre Gier zu befriedigen, so ist es doch logisch, das es auch immer Verlierer dieses Systems, also der Umwelt sind.
Es gibt eben Menschen, welche, wie ich schrieb, aufgrund ihres Charakters besonders skrupellos sind . Und wenn die äusseren Umstände sind wie sie momentan sind, wird es auch immer Menschen geben welche eben nicht so sind und damit keine Chance haben, sich je auf normalem Wege gegen diese, ich sage mal "Bösen" zu wehren, und den Krieg sozusagen aufgezwungen bekommen. Und da liegt es wieder am Charakter und der Umwelt, ob sie sich wehren, oder flüchten. Auf diesem Wege werden eben dann Legenden wie Gandhi, Mutter Theresa, Giordano Bruno, Jan Hus, Karl Marx usw. geboren.
Aber auch, wenn es die Umwelt so bedingt, solche Bestien wie Stalin, Hitler, Pol Pot usw.
Die Umwelt formt den Menschen und jeder Mensch ist das Produkt seiner Lebenserfahrung/äusseren Einflüsse und wie er diese aufgrund seines Charakters verarbeitet.
Ich z.B., bin in ein völlig anderes System hineingeboren worden. Ich konnte nichts dafür, weil meine Vorfahren eben dort lebten und aufgrund der Kausalkette, eben nicht auswanderten. Bin also unter ganz anderen Voraussetzungen aufgewachsen als ein Kind im "goldenen Westen" wurde also von einer ganz anderen Umwelt entsprechend meines Charakters geprägt. Genau übrigens wie Angie welche aber aufgrund IHRER Herkunft und IHRES Charakters einen anderen Weg einschlug als ich und es aufgrund IHRER ihr Leben bestimmenden Kausalkette bis an die Spitze unseres Staates gelangte. Jeder Mensch hat aufgrund seines Charakters eine völlig andere Kausalkette als ein anderer. Selbst wenn es eineiige Zwillinge sind, hat doch jeder áufgrund seiner Gene, einen anderen Charakter und verarbeitet somit sein Umwelt anders als der andere Zwilling. Und das hat mit Bewusstsein des Handelns oder freiem Willen, überhaupt nichts zu tun. Man kann zwar der Illusion erliegen, seine momentane Möglichkeit zur Entscheidung als freien Willen zu bezeichnen, entscheidet sich aber immer der Kausalkette entsprechend.
Also um das mal deutlicher auszudrücken. Wenn ich mich jetzt, in diesem Moment entscheide etwas zu essen, dann mache ich es weil ich entweder hungrig bin und dann ist es kein Freier Wille, oder weil ich aufgrund meines Charakters und der Umwelt zu einem Vielfrass erogen wurde und auch dann ist es kein freier Wille
Ich weiss das ist starker Tobak, welcher einen völlig anderen Denkprozess in Gang setzt, aber wenn man länger drüber nachdenkt
und auch das macht man nur, wenn man aufgrund seines Charakters und Prägung dazu geformt wurde, kann man schon sehr erstaunt sein was sich da für ein Weltbild offenbart
Bernd, bei all den Geschehnissen im Leben, darf man nicht vergessen, dass die
Sensitivität gegenüber einer Änderung in den Anfangsbedingungen einer Handlung, ein komplett anderes Ergebnis hervorruft.
Verstehe ich nicht.
Schau mal Chaostheorie.
Ja das ist etwas schwieriger
Aber selbst die Chaostheorie geht von einem deterministichen Beginn aus, der, ich zitiere:
"Um das Systemverhalten für eine bestimmte zukünftige Zeit berechnen zu können, müssen die Anfangsbedingungen deshalb mit unendlich genauer Präzision bekannt sein und berechnet werden, was praktisch unmöglich ist. Obwohl auch solche Systeme deterministisch und damit prinzipiell bestimmbar sind, sind daher praktische Vorhersagen nur für mehr oder weniger kurze Zeitspannen möglich."
Das es zur Zeit noch praktisch unmöglich ist, kann jedoch in nicht allzu ferner Zukunft schon möglich sein.
Und alleine der "Schmetterlingseffekt" beweist doch das es, wenn der Flügelschlag eines Schmetterlings Orkane auslösen kann, dann geschieht das zwar, landläufig gesagt, zufällig, kann aber nicht durch Nichts entstehen, sondern unterliegt immer irgendwelchen Ursachen oder Gründen. Nichts geschieht nur so, sondern hat immer eine Ursache die das Geschehen bedingt. Das es zur Zeit noch nicht berechenbar ist, heisst nicht das es nicht irgendwann so sein kann.
Das ist mir ein zu schwaches Argument, aber wie geschrieben, ist es allein meine Meinung/Ansicht, welche nicht stimmen muss, aber kann.
all diese Theorien dienen nur einem Zweck...Verantwortung für sich und sein Leben abzugeben. ...aber wir können uns drehen und wenden wie wir wollen. .wir tragen die Verantwortung.....ich bin nicht bereit Hitler und Co aus dieser zu entlassen ....auch werde ich immer davon ausgehen selbst für mein Leben die Verantwortung zu tragen. ..ob das nun in meine Kausalkette passt oder nicht
Wer hat was von Verantwortung geschrieben? Natürlich ist jeder Mensch für sein Tun verantwortlich, egal ob er sich auf der lichten oder dunklen Seite befindet.
Ausserdem, viele Menschen suchen verzweifelt nach dem Sinn des Lebens ich bin zu der Schlussfolgerung gekommen das der Sinn des Lebens, wenn man meine Theorie bedenkt, das nichts ohne Grund geschieht, im Leben selbst liegt.
zu dieser Erkenntnis sind vor Dir schon viele Menschen. .vor allem Therapeuten. ...gekommen....das macht aber nur Sinn..wenn Dich das Leben an sich ausfüllt..und genau das ist die Schwierigkeit. ....hier an der Pinnwand immer wieder sehr eindrucksvoll zu sehen. .wie unausgeglichen und unzufrieden die Menschen sind
Es wird immer unausgeglichene Menschen geben genau wie die Menschen die des anderen Wolf sind, dazu gehört auch eine Sorte Oberlehrer welche hier auch ihr Unwesen treibt
Doch wer sich dessen bewusst ist das er nicht ohne Grund existiert ist eben nicht mehr unausgeglichen, sondern akzeptiert seine Existenz so wie sie ist. Er kann sowieso nichts dran ändern
ach Bernd.....der besagte Oberlehrer. ..wird überschätzt. .vor allem von seinen Gegnern...die sich auch nicht zu schade sind jeden und jede..die mit ihm klarkommen...in Sippenhaft zu nehmen ....und um zum Sinn zu kommen...es würde echt Sinn machen. .sich auch mal mit dieser Verhaltensweise auseinander zu setzen
Wen meinst Du denn?
tja..ich bin kein Freund von Auseinandersetzungen am Brett. .deshalb gehe auch nicht weiter darauf ein
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin davon überzeugt das es keinen Zufall gibt und das unser Leben nichts weiter ist als eine Kausalkette die von angeborenen Eigenschaften bestimmt wird.
Ich gehe sogar soweit das man unter bestimmten Voraussetzungen sagen kann wie sich ein Mensch unter gewissen Bedingungen entscheiden wird.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
was gälte für folgenden fiktiven fall?:

eine Familie hat zwei Kinder...beide Eltern haben massive psychische Problem und sind Alkoholiker...die Kinder sind über jahre hinweg reperessalien ausgesetzt, körperliche und seelische gewalt sind alltäglich...die Eltern sterben beide früh und geben ihren kindern keinerlei halt mit auf den weg...

beide Kinder entwickeln sich als erwachsene jedoch völlig konträr...trotz identischer Erfahrungen...
das eine wird ein glücklicher zufriedener mensch und macht seinen weg trotz anfänglicher schwierigkeiten
das andere schleppt die Vergangenheit wie einen Ballast mit sich herum, fängt schließlich selber an zu trinken und stirbt ebenso früh, wie seine Eltern...

beide haben einen freien(!) willen...unbeeinflusst von jedweden durch vergangenheit geprägte mechanismen...
anders kann ich mir solche lebensläufe nicht erklären...

was denkst du darüber?
Erinnere Dich was ich über den Charakter schrieb. Er ist immer angeboren und somit in unseren Genen von einem oder mehreren unserer Vorfahren übertragen. Selbst eineiige Zwillinge haben verschiedene Charaktere und werden/können selbst wenn sie in derselben Umgeben und identischen Lebensbedingungen aufwachsen und leben, nie in der Mehrheit identische Entscheidungen treffen.
Es ist ihnen einfach aufgrund ihres Charakters nicht möglich.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bernd,
Ich halte den "freien" Willen ebenfalls für eine Illusion.

Aber es ist falsch, dass es keinen Zufall gibt.

Nach heutiger Erkenntnis sind manche Dinge nur statitisch beschreibbar. Das Musterbeispiel ist der sog. Beta-Zerfall von radioaktiven Elementen. Man weiss zwar ziemlich genau, wieviele Atome in einer gegebenen Probe pro Zeiteinheit zerfallen. Aber es ist unvorhersehbar, welche Atome das sein werden, oder etwa, welches Atom als nächstes zerfallen wird oder wie lange ein bestimmtes Atom noch stabil bleiben wird. Das hat nichts damit zu tun, dass man noch keine Methode dafür gefunden hätte. Diese Atome zerfallen rein zufällig.

Diese Zufälligkeiten können allerdings den freien Willen nicht begründen, das sie nur im allerkleinsten Maßstab eine Rolle spielen.

Die meisten Ereignisse, die man im Makroskopischen als zufällig bezeichnet, sind chaotische Ereignisse. Ihr Kennzeichen ist es, das kleinste Veränderungen der Anfangsbedingungen große Auswirkungen auf das Ergebnis haben. Typisches Beispiel ist ein Würfel, der sehr empfindlich darauf reagiert, mit welcher Geschwindigkeit, aus welcher Höhe in welchem Winkel etc er geworfen wird, so dass das Resultat praktisch nicht vorausberechnet werden kann. Weiteres Beispiel ist das Wetter, welches nur für kurze Zeiträume halbwegs zuverlässig berechenbar ist.
Es freut mich wenn Du es so siehst wie ich.
Aber wer sagt denn eigentlich das dieser Beta-Zerfall, welcher scheinbar zufällig so geschieht, nicht auch einem Plan unterliegt? Es geschieht NICHTS ohne Grund, soviel habe ich gelernt in meinem Leben.
Bernd,
Das wär ne gute Frage an einen Teilchenphysiker. Ich hab zwar auch ein paarSemester Physik studiert, kann dir diese Frage nicht explizit beantworten. Tatsache ist: es herrscht allgemein Übereinstimmung in der Ansicht, dass der Beta-Zefall keinen Gesetzmässigkeiten unterliegt als eben der Statistik. Manchmal muss man den Autoritäten auch mal was glauben.
Die Ansicht, die du vertrittst, der sog. Determinismus, wo alles und jedes seine feststellbare Ursache hat, gilt als überholt, es war die Ansicht der klassischen Physik, die in den ersten Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts widerlegt wurde.

Es mag sein, dass du in deiner Umgebung für alles eine Ursache finden kannst, wenn du nur intensiv genug suchst. Du wirst aber sicher nicht behaupten wollen, dass du die Ursache kennst, wenn du eine Sechs würfelst.

Es liegt auch eine gewisse Gefahr in diesem deinem deterministischen Denken: wenn man die Ursache nicht finden kann, aber überzeugt ist, dass es eine geben muss, kommt man leicht ein Versuchung, sich eine Ursache zu konstruieren. So ähnlich sind ja Naturgötter entstanden.
Naja, mag sein dass das überholte Ansichten sind, aber genauso wie nichts auf der Welt oder im Universum verloren geht, maximal in einer neuen Form wieder erscheint, kann alles nur eine Wechselwirkung von Ursachen sein. Und das mit der Sechs würfeln, sollte gerade einem Physiker nicht schwer fallen zu beweisen
Das, was man im allgemeinen Glück nennt, ist ebenfalls immer ein Zusammentreffen verschiedener Ursachen und Auswirkungen eines Tuns was nicht immer logisch erscheint, aber von Fachleuten garantiert erklärt werden kann.
Bernd,
Du meinst, dass das physikalische Weltbild geschlossen ist und ich gebe dir da recht.
Im Makroskopischen, in täglichen Leben hat alles eine Ursache - in der Welt des Allerkleinsten scheint das aber nicht so zu sein. Sogar Einstein war der Meinung, dass wir den Grund für den Zerfall eines einzelnen Atoms bloss noch nicht kennen und hat erfolglos danach gesucht. Für das tägliche Leben scheint diese fehlende Ursache aber ohne Bedeutung zu sein.
Eine andere Frage ist es, ob man die Ursache für irgendwas auch finden kann. Entgegen deiner Ansicht kann auch der Physiker nicht berechnen, welche Ursache dahintersteckt, wenn du eine Sechs würfelst. Genausowenig wie man die Ursache dafür finden kann, warum es heute regnet - jedenfalls kann man die nicht finden, wenn man vom Wetter vor einem Jahr ausgeht. Auch wenn wir davon überzeugt sind, dass diebezüglich alles mit "rechten Dingen" zugegangen ist, dass also keine "übernatürlichen" Kräfte im Spiel waren.

Weiter: du denkst da zu kurz, wenn du meinst, dass im Universum nichts verloren gehen kann. Nach allgemeiner Ansicht gelten zwar verschieden physikalische Erhaltungssätze, der bekannteste ist der Satz von der Erhaltung der Energie. Trotzdem: es kann sehr wohl etwas verlorengehen, nämlich Information. Manche Infos wären für uns sehr interessant, sind aber unwiederbringlich verloren, etwa die Schiften, von denen die drei synoptischen Evangelisten abgeschrieben haben (die Theologen nennen sie geheimnisvoll "Q"), oder verschiedene Werke von alten griechischen Philosophen.
Wenn sich die Sonne in ferner Zukunft einmal zum Roten Riesen aufblähen wird, wird die gesamte Erde von ihr verschlungen und alle Information wird endgültig verloren sein.
Mit der Information hast Du absolut recht, aber die meinte ich auch nicht, denn was gedacht wird und alle Ideen welche ein Mensch hat sind keine materiellen Dinge. Und was das mit der Sechs würfeln angeht, könnte man es durchaus berechnen, denn es ist lediglich ein physikalischer Vorgang welcher dabei abläuft und der wäre berechenbar, wenn man sich die Mühe machen würde. Genau wie man durchaus einen Jackpot knacken könnte wenn man alle Zahlen spielte. Aber wer macht das schon
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt den Freien Willen genausowenig wie den Zufall!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jede Begebenheit, so zufällig sie scheinen oder so willkürlich sie sein mag, erfolgt notwendig.

Thomas Hobbes (1588 - 1679), englischer Philosoph
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich sah kürzlich eine sehr interessante Doku bei Arte: "Mein genetisches Ich" - Leider bin ich bisl Internet-Recherche-Muffel und daher kein Link. Sicher finden interessierte etwas mit diesen Angaben.
Quintessenz war die grosse Rolle der genetischen Grundprägung in Zusammenwirkung mit Umwelteinflüssen im Leben. Eine Frau suchte und fand ein besseres Verständnis der Wirkungsweise ihrer eigenen Gene ohne Bewertung in Richtung gut oder schlecht bzw. schwach oder stark ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren