wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Gott plant neue Version der Bibel

11.03.2018, 17:08 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Die letzte Aktualisierung liegt Jahrhunderte zurück, deshalb soll bald eine völlig überarbeitete Auflage der Bibel erscheinen. Dünner, realitätsnäher und multimedialer soll sie werden.

Zuletzt wurden vor zwei Jahrtausenden nennenswerte Änderungen an der Bibel vorgenommen, im Wesentlichen ist das monumentale Werk seit dem ersten Erscheinen unverändert. Gott ließ nun mitteilen, dass er seit einiger Zeit an einer neuen Fassung schreibt.

Erwartet wird, dass Gott in seinem neuen Werk deutlicher auf die Kernbotschaft hinweisen wird. In der Vergangenheit kam es durch Übersetzungsfehler und umständliche Formulierungen zu Missverständnissen beispielsweise seiner Haltung zu Homosexualität, Sex und der Gleichberechtigung von Mann, Frau und alle anderen. Künftig soll klarer werden, dass dagegen nichts einzuwenden sei.

https://www.eine-zeitung.net/2018/03...-der-bibel/

Mehr zum Thema

16 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich finde das flach. Dabei hätte der Text ganz einfach gewinnen können, wenn statt des reingequälten "Gott" der Papst genommen wäre.
  • 27.03.2018, 21:41 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
guter Gag gibt dann neue Folge von Paranormal Activity
  • 15.03.2018, 07:19 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wird es auch eine 'digitale' Fassung zum Herunterladen geben?
  • 13.03.2018, 08:31 Uhr
verknüpft mit künstlicher Intelligenz, damit ein solcher Blödsinn wie in der Vergangenheit nicht mehr passiert.
  • 13.03.2018, 08:43 Uhr
Selbstverständlich auch einen Link zum Verfasser und einen Chatraum.
  • 13.03.2018, 11:55 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und wieder wird der Aberglaube verschönert
  • 12.03.2018, 18:01 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also ich würde eher deine "Gefüllte Zucchini mit Quinoa aus dem Ofen" bevorzugen!
  • 12.03.2018, 17:51 Uhr
  • 12.03.2018, 17:57 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Im Prinzip würde ich eine Neuauflage sehr begrüssen.

Ich möchte aber anmerken, dass Gott die vor 2000 Jahren entstandene Urfassung schon einmal upgedatet hat: ein gewisser Mohammed hat eine revidierte Fassung vom Erzengel Gabriel diktiert bekommen. Aber auch diese Fassung schein hoffnungslos überholt.

Sehr sinnvoll fände ich - ohne dem Autor vorgreifen zu wollen! - ein Kapitelchen, welches überprüfbare, bisher unbekannte Erkenntnisse enthält. Es würde die Neuauflage wesentlich glaubwürdiger erscheinen lassen. Auch so plumpe Fehler wie eine Erschaffung der Erde in einer Woche sollten endlich korrigiert werden - sonst würde der Verdacht Nahrung erhalten, der Verfasser sei gar nicht allwissend.... Und das kann nicht in seinem Interesse sein!

Ich sehe der Neuauflage mit Spannung entgegen. Sicher wird man sie auf Amazon bald bestellen können. Und bitteschön nicht auf hebräisch, aramäisch, altgriechisch oder arabisch - so schön und geeignet diese Sprachen sein mögen, ihre geringe Verbreitung würde dem Erfolg des Buches (mindestens in Europa) doch sehr im Wege stehen.
  • 12.03.2018, 17:16 Uhr
Grad arabisch ist weltweit nicht grad gering verbreitet und wird zunehmend auch in Europa gesprochen.
  • 12.03.2018, 21:54 Uhr
Knight,
Ich wusste, der Einwand betr. der arabischen Sprache würde von dir kommen. Deswegen ja mein Einwurf "mindestens in Europa".
Ich war gerade in arabischen Ländern unterwegs und konnte die dortige Kultur bewundern, die der unsrigen einmal haushoch überlegen war.
Es lohnt sich, sich damit zu beschäftigen und es baut auch Berührungsängste ab.
Mein Vorschlag: ein bisschen Arabisch-Unterricht an den Gymnasien (gilt auch für Chinesisch und Russisch).

Das, was man kennt, ängstigt einen nicht mehr.
  • 13.03.2018, 12:49 Uhr
Klaus,

Der Bibelumschreiber verfügt über Kommunikatiostechnologie, die dem schöden Telefon weit voraus ist.... Man ruft ihn nicht an, man tritt mit ihm per Telepathie in Verbindung.
Bestimmt sind dir auch schon diese komischen Gebäude aufgefallen, meist mit einem Turm versehen mit eine Glocke drin, die sonntags immer so'n Lärm macht. Das ist die Telefonzentrale. Wenn du da mal reingehst - am besten sonntagsmorgens - da kannst du Menschen treffen, die dir behilflich sind, eine Kommunikationsverbindung herzustellen.
Das ist anfangs kostenlos, wenn man das aber öfter will, muss man einem Verein beitreten. Vorsicht Abofalle! Man kommt zwar wieder raus, aber der Austritt kostet auch.
  • 13.03.2018, 12:59 Uhr
  • 21.03.2018, 01:43 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren