Stil leben mit Käse
Stil leben mit Käse

Welches sind die Top 10 der philosophischen Fragen, die man sich im Leben stellt?

Beitrag von wize.life-Nutzer

Was ist nichts?
Beschreibe mir folgendes Bild:Stillleben mit Käse
Na? Hast du erkannt, dass auf dem Bild kein Apfel zu sehen ist? Warum hast du es nicht gesagt? Vor allem, warum hast du nicht gesagt, dass der Apfel grün ist? Es gibt für uns Menschen keinen wirklichen Nutzen Dinge zu beschreiben, die nicht da sind. Niemand redet darüber, dass er am Morgen aufgewacht ist und keine Millionen auf dem Konto hat. So verhält es sich auch mit dieser Frage. Sie ist zwar interessant, aber unnötig.
Wer bin ich? Diese Frage dürfte mein Leben maßgeblich beeinflusst haben und ist eine der letzten und besten Erinnerungen an meinen Großvater Inzwischen bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass “Ich” nicht existiere, wenngleich mein Körper natürlich als eine Ansammlung von Masse in diesem Universum als Objekt existiert.
Gibt es einen freien Willen?
Nein, alles in unserem Universum beruht auf naturwissenschaftlichen Reaktionen. Ich habe ein zutiefst deterministisches Weltbild.
Was kommt nach dem Tod?
Nichts. Das wirkt nach der ersten Frage ein wenig unbefriedigend, aber lass es mich erklären: Nehmen wir an, du liest ein Buch. Dir gefällt die Handlung, der Protagonist ist unbeschreiblich und der Schreibstil absolut mitreißend. Irgendwann bist du mit dem Buch durch. Du klappst es zu, denkst eine Weile darüber nach und stellst es zurück ins Regal. Was passiert mit den Charakteren? Richtig, nichts.
Was ist Gut/Böse? Es gibt kein Gut und Böse. Gut und Böse sind Bewertungen, welche vom Menschen erfunden wurden um auszudrücken, ob ihm etwas gefällt oder nicht. Wenn der Mensch ausgestorben ist, wird es auch kein Gut & Böse mehr geben. In der Natur existieren diese Begriffe nicht.
Existiere ich wirklich?
Die Frage habe ich bereits beantwortet (s. Gibt es einen freien Willen?). Gibt es Schicksal?
Die Frage habe ich bereits beantwortet (s. Gibt es einen freien Willen?)
Was würde ich tun, wenn ich unsterblich wäre, • Lernen - Du hast unendlich viel Zeit alles zu lernen. Ich würde so lange Wissen aufsaugen, bis ich theoretisch alles komplett beherrschen würde. Ich hoffe, dass es bis dahin neue Durchbrüche in der Forschung gibt, sodass ich mich zum Cyborg um operieren lassen kann.
• Mein Körper als Versuchsobjekt - Wenn ich nicht mehr sterben kann, habe ich nichts zu verlieren. Zeit spielt keine Rolle mehr. Ich würde meinem Körper der Wissenschaft widmen und sie Jahrzehnte voranbringen.
• Einen Staat gründen/einen existierenden übernehmen - Ich habe genug Zeit mir das nötige Wissen anzueignen und Marketing zu betreiben. So schwer kann es nicht sein.
• Mich selbst verletzen/mich umbringen wollen - Ich weiß, es klingt unschön. Aber laut einer Studie von 2014 [Just think: The challenges of the disengaged mind] würden wir uns lieber Elektroschocks versetzen als alleine zu sein. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass ich mich selbst verletzen würde. Schon alleine, weil ich neugierig wäre.
• Wahnsinnig werden - Es bekommt der menschlichen Psyche nicht gut, wenn man ihr zu viel Macht verleiht, und Unsterblichkeit sollte die höchste Form der Macht darstellen. Das Experiment “Rhythm 0” [Reality 0 - A Terrifying Experiment] hat eindrucksvoll gezeigt, zu was wir Menschen im Stande sind. Ich mache mir keine Illusionen. Ich wäre keinen Deut besser.
Welche drei Dinge würde ich auf eine einsame Insel mitnehmen? Eine Machete um mir die Natur untertan zu machen, einen selbstentzündenden Gasgrill um mir Essen zuzubereiten und mir ein wärmendes Feuer zu entfachen und ein Boot um wieder nach Hause zu fahren. Wenn ich ein Ende einer Wurst abbeiße - wird sie dann unendlich?

20459 Hamburg auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen