wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Gibt es den Gott der Bibel?

15.09.2018, 22:45 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Die meisten Wissenschaftler gehen sorgfälltig und methodisch vor. Sie nennen etwas erst dann einen bewiesenen Tatbestand, wenn sie sich ihrer Sache ganz sicher sind. Sie verschaffen sich Gewißheit, indem sie Schritt für Schritt nach aner-kannten wissenschaftlicher Methode vorgehen. Zuerst sammelt man durch Experimente und Beobachtung überzeugende Daten. Diese werden anschliessend systematisch ananlysiert. Schließlich stellt man eine Hypothese auf, danach eine Theorie. Andere Wissenschaftler müssen diese Theorie danach überprüfen, was damit en- den kann, daß sie berichtigt oder gar verworfen wird. Auf diese Weise zwingen die wissenschaftler sich zur Disziplin um zu einem Verständnis der Tatsachen und Gestze der Natur zu gelangen. In der Realität geht es nicht immer so sachlich und objektiv zu, denn auch Wis- senschaftler haben Gefühle., Meinungen und ebenso ihren Stolz.Dank der Anwendung der wissenschaftlichen Methode ist die Wissenschaft dahin gelangt, daß sie die Fragen, zu deren Beantwortung die müberhaupt in der Lage ist, heute recht gut beantworten kann. Dies war nicht immer so. Bis vor wenigen hundert Jahren glaubten die meiseten Wissenschaftler, alles bstehe aus den vier Elementen, Fuer, Wind, Wasser und Luft. Für alle war es auch keine Frage, daß die Erde der M;ittelpunkt des Universums sei, um den sich Sonne, und Planeten drehten. Wenn unnsere Vorfahren ein sehr unvollständiges Bild von der Welt hatten - was sie wußten, erfüllte sie mit Ehrfurcht. Manche sahen darin die Größe ei- nes schöpfers. Selbst mit dem begrenzten Wissen damaliger Zeiten war es für Gläubige unfaßbar, wie jemand irgend etwas anders glauben konnte, als daß der Kosmos das Werk eines großen Schöpfers war. Immer mehr wurde danach entdeckt.So wurden wir davon überzeugt, daß die Erde nur ein ver- hältnis kleiner Planet ist, die sich um einen mittelgroßen Stern kreist, der wiederum einer von 100 Milliarden Sternen in einer Galaxie ist. Und bekannt ist, daß es viele andere Galaxien gibt. die wiederum viele Millionen, vielleicht sogar Billionen Sterne enthalten. Für den bibelgläubigen ist deies der Beweis für die Existenz eines Schöpfers. Das zunehmende Wissen über das Univer- sum hat nicht dazu geführt, daß der moderne Mensch in der Ehrfurcht und dem Wissen um Gott gewachsen ist. Man fand andere Erklärungen für Ur- sprung und Entwicklung der Welt. Ein unvorstellbar großes ausgewogenes und die Kompliziertheit seiner kleinsten Betsandteile und Vorgänge beweisen noch nicht zweifelsfrei, daß dies alles das Werk eines großen Planers oder Schöpfers ist. So glauben die meisten Menschen, daß all dies durch Zufall ent- standen ist. Sogar das offenkundige Wunder des Lebens wird ohne das Wirken eines Schöpfers erklärt. Jemehr jedoch über die Genetik bekannt wurde, umso unwahrscheinlicher wurde dies. Die Chance, daßimmer das Richtige in genauer Reihenfolge passiert, ist äußerst gering. Die Bibel mahnt, daß nicht das Gewicht wissenschaftlicher Beweise zu einem zwingendem Schluß führt, sondern durch den Glauben erkannt wird, daß alles durch einen Schöpfer, durch Gott geschaffen wurde. Andere Erklärungen sind höchst unwahrscheinlich.

Mehr zum Thema

229 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wo ist hier die Aussage? Welche Frage resultiert aus diesem Text? Gibt es den Gott der Bibel - eine Überschrift, die ich mit dem eingestellten Text in keiner Weise in Zusammenhang bringen kann.
Mir kommt es so vor, als suche der Beitragseinsteller selbst ständig nach einer Antwort auf diese Frage.
Gegenfrage : Gibt es den Gott des Koran? Gibt es Manitu, den "großen Geist"? Gibt es Zeus und seine Götter und Halbgötter?
Nichts ist bewiesen, nichts ist belegt. Was bleibt ist der Glaube. Und da stellt sich nicht die Frage , ob es den Gott der Bibel gibt. Ja, ich finde diese Frage aufgrund der vielfältig ausgeprägten Glaubensrichtungen auf dieser Welt sogar vermessen.
  • 17.09.2018, 09:45 Uhr
Genau, wer von den vielen Götter ist denn nun der richtige Gott, falls es so etwas überhaupt gibt. Insofern kann sich durchaus die Frage stellen: "Gibt es den Gott der Bibel?"
  • 17.09.2018, 10:01 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt möglicherweise einen Gott.
Aber so, wie ihn die Bibel schildert, ist er sicherlich nicht. Denn der ist in den Köpfen der Autoren entstanden. Und die Autoren schrieben in einem bestimmten kulturellen Umfeld, das ihr Gottesbild definierte.
  • 17.09.2018, 09:11 Uhr
Ich dachte immer Gott hätte sich in der Bibel offenbart oder ist das auch nur in den Köpfen entstanden?
  • 17.09.2018, 10:02 Uhr
Natürlich. Wo sonst?
Allerdings könnte er die Köpfe beeinflusst haben, sozusagen eine Art Magnetfeld zu ihm hin, das dadurch ein allgemeines Charakteritikum für den Menschen erzeugt - Vom Wetter- Sturm- und Kriegsgott hin zum "Vaterunser".
  • 17.09.2018, 10:19 Uhr
Der "HEILIGE GEIST", falls es ihn gibt, könnte für die göttlichen Offenbarungen in der Bibel gesorgt haben! ...über die Köpfe von Menschen.
  • 17.09.2018, 10:21 Uhr
Ja, so ungefähr.
Jedenfalls kein wörtliches Diktat oder wörtlicher Gottestext wie bei den Muslimen oder Mormonen.
Daher hängen die individuellen Gottesbilder stark von den eigenen Erlebnissen in der Familie ab.
Strenger Papa - strafender Gott.
  • 17.09.2018, 10:27 Uhr
Das soll ja der Erzengel Gabriel gewesen sein.
Glaubst du an Engel oder den Heiligen Geist? ...ich nicht.
  • 17.09.2018, 10:31 Uhr
Ich weiß.
Ich weiß nicht, was ein solcher Glaube bringen soll.
  • 17.09.2018, 11:26 Uhr
Es scheint immer noch zig Millionen zu geben, die davon profitieren, zumindest glauben sie es.
  • 17.09.2018, 12:41 Uhr
Es schadet ja nicht.
  • 17.09.2018, 14:52 Uhr
"Na, hat es uns geschadet?", war die Frage der älteren Generation, als es darum ging, ob ein Lehrer die Schüler nicht auch mal züchtigen dürfte.

Als Kind habe ich damals oft gekontert mit: "Wenn ich euch so betrachte, denke ich, dass es zumindest nichts genützt hat".
  • 17.09.2018, 15:06 Uhr
Mir hat's offenbar auch nicht geschadet. Aber das besagt nichts.
Man erfährt nämlich sowas (als Vater) erst viel später, wenn man mit dem Sohn drüber spricht.
Aber das ist eine andere Baustelle,
Züchtigung und Engelsglaube haben wohl kaum Gemeinsamkeiten.
  • 17.09.2018, 15:17 Uhr
Das mit der ZÜCHTIGUNG war doch nur als BEISPIEL gedacht.

Aber die Taufe, Kommunion, Konfirmation und der Religions-Unterricht sind Manipulationen und Indoktrinationen von in der Entwicklung befindlichen Kindern, die einer Art "religiöse Züchtigung" entsprechen, die auf schutzlos-unmündige Kinder durchaus negativ (ein)wirken kann.
  • 17.09.2018, 15:40 Uhr
Nicht nur die. Nationalismus, Veganismus, Orthorexia nervosa, Karriregeilheit, weibliche Schönheitsideale in der Modebranche sind auch Manipulationen, die nun im Gegensatz zum Religionsunterricht nachgewiesenermaßen auf Heranwachsende negativ einwirken.
  • 17.09.2018, 16:05 Uhr
Wie eine Taufe eines Säglings eine Art "religiöse Züchtigung" sein soll, erschließt sich mir nicht.
Und Indoktrinationen sind da hierzulande nirgends zu erkennen. Sonst würden ja nicht so viele die Kirche verlassen.
Du verwechselst das mit dem Islamismus und Salafismus.
  • 17.09.2018, 16:08 Uhr
wize.life-Nutzer
>>> Wie eine Taufe eines Säglings eine Art "religiöse Züchtigung" sein soll, erschließt sich mir nicht. <<<

Damit beginnt die "religiöse Züchtigung". Die Säuglings-Taufe ist der Beginn, der Start-Schuß, die Zeit t-Null für die "religiöse Züchtigung".
  • 17.09.2018, 18:16 Uhr
wize.life-Nutzer
>>> Und Indoktrinationen sind da hierzulande nirgends zu erkennen. Sonst würden ja nicht so viele die Kirche verlassen.
Du verwechselst das mit dem Islamismus und Salafismus. <<<
____________________

Auch ich wurde religiös indoktriniert. Habe aber trotzdem die Kirche verlassen.
Das bedeutet: Die religiös-christliche Indoktrination in einem säkularen Staat bedeutet nicht, dass man sich von den Folgen der Indoktrination nicht befreien könnte.

Im Islam hat die religiöse Indoktrination aber eine wesentlich höhere Power als z.B. im Christentum, da hast du völlig recht.
  • 17.09.2018, 18:22 Uhr
wize.life-Nutzer
>>> Nicht nur die. Nationalismus, Veganismus, Orthorexia nervosa, Karriregeilheit, weibliche Schönheitsideale in der Modebranche sind auch Manipulationen, die nun im Gegensatz zum Religionsunterricht nachgewiesenermaßen auf Heranwachsende negativ einwirken. <<<

In der Tat, nicht nur der Religions-Unterricht manipuliert Heranwachsende, vielleicht hat in säkularen Staaten die Religion inzwischen eine wesentlich geringere Manipulations-Power als z.B. die Werbung in den Medien.
  • 17.09.2018, 18:27 Uhr
"Damit beginnt die "religiöse Züchtigung". Die Säuglings-Taufe ist der Beginn, der Start-Schuß, die Zeit t-Null für die "religiöse Züchtigung"."
Die Taufe ist weithin ein gesellschaftliches Event. Da startet in der Regel gar nichts. Das sieht man am Verhältnis zwischen Kirchensteuerzahlern und Kirchenbesuchern.
Ich halte das für Verfolgungswahn.
  • 18.09.2018, 08:57 Uhr
wize.life-Nutzer
Deshalb habe ich "religiöse Züchtigung" in Anführungszeichen gesetzt, damit DU erkennst, dass es NICHT wortwörtlich zu verstehen ist (Metapher).

Verfolgungswahn?
Den gibt es in säkularen Staaten schon lange nicht mehr, denn die Zeiten als die Kirche Religionskritiker noch VERFOLGT hat, sind lange vorbei.
  • 18.09.2018, 13:53 Uhr
Auch als Metapher passt es nicht.
Paranoia liegt nicht nur bei physischer Verfolgung vor, sandern auch schon dann, wenn man sich von einer religiösen Unterweisung "indoktriniert" fühlt. Das führt zur pathologischen Religionsphobie.
  • 18.09.2018, 14:56 Uhr
Die Religionsphobie ist mir auch schon oft - und nicht nur hier aufgefallen.
  • 18.09.2018, 15:24 Uhr
wize.life-Nutzer
Wenn du nur wenig Einfühlungsvermögen in Metaphern hast, dann ersetze doch einfach "religiöse Züchtigung" durch religiöse Manipulation und/oder Indoktrination und wenn dir das auch nicht passt, dann bewerten wir die Konfrontation unmündiger Kinder mit religiösen Glaubensinhalten durch die Kirche einfach anders und das wäre auch nicht weiter tragisch, weil die Kirche ihre spirituelle Einflussnahme auf Kinder eh nicht freiwillig aufgeben wird.
Die Kirche hat (noch) ein Monopol auf die "spirituelle Kinderbeeinflussung", u.a. zur Gewinnung von Kirchenmitgliedern.

Anm.: Die Zeiten, wo Religions- und/oder Kirchenkritik mit einer "pathologischen Religionsphobie" verwechselt wurde... diese Form der "geistigen Inquisition" ist glücklicherweise überwunden... okay, vielleicht nicht von allen.
  • 18.09.2018, 20:37 Uhr
Metaphern müssen stimmen.
Der Religionsunterricht ist meilenweit von Indoktrination entfernt, wie ein Vergleich mit Koranschulen und dem daraus erwachsenden Salafismus zeigt. Das ist schlicht unseriös.

Wenn man aber hartnäckig an solchen negativen Phantasien festhält, dann ist das keine Religionskritik, sondern eine Phobie.
  • gerade eben
Und das Überwinden von Phobien kann nicht von oben angeordnet werden, da sollte schon jeder mal bei sich selbst nachhaken.
  • gerade eben
wize.life-Nutzer:
>>> Metaphern müssen stimmen.
Der Religionsunterricht ist meilenweit von Indoktrination entfernt, wie ein Vergleich mit Koranschulen und dem daraus erwachsenden Salafismus zeigt. Das ist schlicht unseriös. <<<
______________________

Deshalb habe ich die Metapher ("religiöse Züchtigung") ja auch in Anführungszeichen gesetzt. Aber du hast recht, ich sollte mal wieder den Religionsunterricht oder christliche Jugend-Freizeiten besuchen, denn es ist schon lange her, dass ich dort war, vielleicht wird dort ja gar nicht mehr manipuliert und/oder indoktriniert, sondern nur noch ethische Werte im Sinne des Christentums vermittelt?

O ja, mit dem, was in den "Koranschulen" abläuft, kann man unsere "christlichen Bibelschulen" (heutzutage) nicht (mehr) vergleichen, denn das ist keine Indoktrination mehr, sondern eine gewaltsame Gehirnwäsche potenzieller "Islam-Kindersoldaten*". Das hätte sogar der Klerus im tiefsten Mittelalter abgelehnt, oder doch nicht?

*das ist eine Metapher
  • gerade eben
wize.life-Nutzer:
>>> Wenn man aber hartnäckig an solchen negativen Phantasien festhält, dann ist das keine Religionskritik, sondern eine Phobie. <<<
____________________

Ich finde die Religions-Kritik hat in der Tat etwas "Phantastisches" an sich, die natürlich für diejenigen, die kritisiert werden, immer etwas Negatives an sich hat, denn wenn das nicht so wäre, sollte man es nicht Religionskritik nennen.

Aber KANT wusste schon weshalb er bei seinen täglichen Mahlzeiten mit Gästen die Themen Politik, Philosophie und vor allem RELIGION verboten hat.

Denn, rede nicht mit einem streng religiös Gläubigen über religionskritische Themen, wenn du nicht willst, dass er beleidigt und/oder verstimmt reagiert, denn Religions-Bekenntnisse können auch zu einer Art Phobie ausarten.
  • gerade eben
wize.life-Nutzer
>>> Und das Überwinden von Phobien kann nicht von oben angeordnet werden, da sollte schon jeder mal bei sich selbst nachhaken. <<<
____________________

O ja, wie recht du hast: Aber Phobien können sogar zu einer therapiepflichtigen psychischen Störung ausarten. Frauen kennen das bestens in Form der Spinnen-, Schlangen-, Mäusen- oder Austern-Phobie.
  • gerade eben
Ach, du bist auch ein Frauenkenner
  • gerade eben
"denn das ist keine Indoktrination mehr, sondern eine gewaltsame Gehirnwäsche "
Das bezeichnet man als Indoktrination. Guck mal im Lexikon deines Vertrauens nach.

"Ich finde die Religions-Kritik hat in der Tat etwas "Phantastisches" an sich, die natürlich für diejenigen, die kritisiert werden, immer etwas Negatives an sich hat, denn wenn das nicht so wäre, sollte man es nicht Religionskritik nennen."

Das ist richtig. Aber man sollte den zu kritisierenden Zustand auch kennen - zumindest, wenn man ernstgenommen werden will.
Gerülpse aus dem Bauch ist keine Kritik.

Und etwas Negatives muss damit keineswegs verbunden sein. Siehe "Kritik der reinen Vernunft".
  • gerade eben
wize.life-Nutzer
Eine gewaltsame Gehirnwäsche geht deutlich über ein Indoktrination hinaus, dazu braucht man kein Lexikon. Im übrigen ist das MEINE persönliche Bewertung und KEINE Definition. Deshalb findest du das im Lexikon auch nicht.

Stimmt, denn wenn du das kennen würdest, was ich tatsächlich meine, dann müsstest du meine Kritik nicht als "GERÜLPSE" diffamieren. Im übrigen würde ich dir einen zivilisierten Umgangston empfehlen, nicht dass das "Gerülpse" noch als ein ordinär-vulgärer Diskussions-Einstieg interpretiert wird.

Von KANT scheinst du nur oberflächlich etwas zu verstehen, denn seine "Kritik der reinen Vernunft" war durchaus mit etwas Negativem verbunden, nämlich mit der Kritik seiner Kritiker... und zwar damals bis heute.
  • gerade eben
wize.life-Nutzer
>>> Ach, du bist auch ein Frauenkenner <<<

O ja, aber eine wie DU war nicht dabei.
  • gerade eben
Ich bin doch jetzt "hauptberuflich" Uroma (hier mit Urenkelin Friederike) und bitte mir den nötigen Respekt aus
  • gerade eben
Eben deshalb.
  • gerade eben
"Von KANT scheinst du nur oberflächlich etwas zu verstehen, denn seine "Kritik der reinen Vernunft" war durchaus mit etwas Negativem verbunden, nämlich mit der Kritik seiner Kritiker".
Die kamen erst, nachdem seine Kritiken erschienen waren. Und in seinem Buch sagt er deshalb folgerichtig nichts über die Kritiker seiner Kritik. Aber vielleicht kannst du mit einem Zitat deine Behauptung belegen.

"Indoktrination" = "Die Form der Informationsdarbietung ist hier einseitig verzerrt, die Gesamtheit der verfügbaren Informationen wird zensiert, die der Ideologie widersprechenden Angaben werden zurückgehalten, deren Äußerung mit diskreten Benachteiligungen oder konkreten Strafen bedroht."

Bei der "Gehirnwäsche" wird mit Taktiken der mentalen Umprogrammierung das Selbstvertrauen und die eigene Urteilskraft der Zielperson angegriffen, um deren Grundeinstellungen und Realitätswahrnehmungen zu destabilisieren und anschließend durch neue Einstellungen zu ersetzen.

Mir würde nicht im Traum einfallen, von Gerülpse aus dem Bauch zu reden, wenn die Bezeichnung des Religionsunterrichts als Indoktrination mit auch nur einen Hauch von Tatsachen untermauert würde. Ohne dem, ist das keine Diffamierung, sondern eine Charakterisierung.

"Aber du hast recht, ich sollte mal wieder den Religionsunterricht oder christliche Jugend-Freizeiten besuchen, denn es ist schon lange her, dass ich dort war, vielleicht wird dort ja gar nicht mehr manipuliert und/oder indoktriniert, sondern nur noch ethische Werte im Sinne des Christentums vermittelt?"

Aha, da kommt's raus. Du weißt also gar nicht wovon du redest. Das werde ich auch künftig als "Gerülpse aus dem Bauch" charakterisieren (Achtung: Metapher!)

"Im übrigen ist das MEINE persönliche Bewertung und KEINE Definition".
Das ist wieder dein übliches Ausweichen in eine hermetische Privatsprache, wo die Wörter eine persönliche Sonderbedeutung haben, was einen sinnvollen Dialog ausschließt.

"O ja, mit dem, was in den "Koranschulen" abläuft, kann man unsere "christlichen Bibelschulen" (heutzutage) nicht (mehr) vergleichen"

Ich habe - außer bei Sekten - keine "Bibelschulen" in Deutschland wahrgenommen. Aber sicher kannst du mir welche nennen. Der Konfirmationsunterricht ist freiwillig und eher eine Pfadfinderveranstaltung als religiöse Unterweisung.
  • gerade eben
wize.life-Nutzer
>>> Die kamen erst, nachdem seine Kritiken erschienen waren. Und in seinem Buch sagt er deshalb folgerichtig nichts über die Kritiker seiner Kritik. Aber vielleicht kannst du mit einem Zitat deine Behauptung belegen. <<<

Richtig, aber die Kritik fand statt und darum ging es.
____________________

>>> Mir würde nicht im Traum einfallen, von Gerülpse aus dem Bauch zu reden, wenn die Bezeichnung des Religionsunterrichts als Indoktrination mit auch nur einen Hauch von Tatsachen untermauert würde. Ohne dem, ist das keine Diffamierung, sondern eine Charakterisierung. <<<

Okay, dann wäre der leidige Punkt "Gerülpse" ja wohl erledigt, oder?
Tatsache: Ich und viele andere auch, empfanden die kirchlichen Glaubens-Lehre und -Bekenntnisse als Indoktrinationen, um im religiösen Sinn zu manipulieren. Nur weil DU das anders siehst/empfunden hast, brauchst du andere Meinungen doch nicht als "Gerülpse" diskreditierend zu charakterisieren.
____________________

>>> Aha, da kommt's raus. Du weißt also gar nicht wovon du redest. Das werde ich auch künftig als "Gerülpse aus dem Bauch" charakterisieren (Achtung: Metapher!) <<<

Klar weiß ich wovon ich rede, denn ich wurde ja ausgiebig christlich teilsozialisiert. Aber es kann durchaus sein, dass jetzt, fast 50 Jahre später, die Indoktrinationen durch die Kirchen weniger ausgeprägt sind, als zu meiner Zeit. Dein "Gerülpse" kannst du dir deshalb sparen. Vielleicht versuchst du es mit weniger Luft verschlucken.
____________________

>>> Das ist wieder dein übliches Ausweichen in eine hermetische Privatsprache... <<<

Nein, denn nicht jeder BEWERTET die Quantität & Qualität von Indoktrinationen gleich. Zum Beispiel, DU siehst die Indoktrination erst gar nicht und BEWERTEST deshalb die Situation völlig anders als ich.
____________________

>>> Ich habe - außer bei Sekten - keine "Bibelschulen" in Deutschland wahrgenommen. Aber sicher kannst du mir welche nennen. Der Konfirmationsunterricht ist freiwillig und eher eine Pfadfinderveranstaltung als religiöse Unterweisung. <<<

Es gibt in Deutschland zig christliche Bibelkreise bzw. Bibelschulen. Du kannst sie ja gerne googeln, falls es dich wirklich interessiert.
Im übrigen habe ich "Bibelschulen" in Anführungszeichen gesetzt, was das bedeutet, müsstest du eigentlich wissen. Aber ich würde die christliche Kinder-Unterrichtung durch die Kirche durchaus als eine Schulung in Bezug auf die Bibel, also eine Art von "Bibelschule" nennen. Aber wenn dir das nicht passt, dann kannst du "Bibelschulen" auch gerne durch "klerikale Lehrveranstaltungen in Sachen der Bibel" ersetzen.

Anm.: Die Freiwilligkeit etwas zu besuchen, bedeutet nicht unbedingt, dass dann NICHT indoktriniert wird. Im übrigen gehen die wenigsten Kinder freiwillig in den Konfirmationsunterricht (eine Art "Bibelschule"), sondern werden von ihren Eltern dorthin geschickt.
  • gerade eben
"Nein, denn nicht jeder BEWERTET die Quantität & Qualität von Indoktrinationen gleich. Zum Beispiel, DU siehst die Indoktrination erst gar nicht und BEWERTEST deshalb die Situation völlig anders als ich."
Ich kann im Gegensatz zu dir nicht etwas sehen, was es nicht gibt.

Das sind rein eingebildete Zustände.

Was es vor 50 Jahren gegeben hat, ist ebenso einschlägig, wie das, was es vor 200 Jahren gegeben hat.

Der einzige Manipulationsversuch, den ich aus damaliger Zeit noch weiß, geschah im Geschichtunterricht, wo so mancher Gesinnungsnazi tätig war. Bei mir war es ein Supernationalist, der Adenauer als Volksverräter wegen seiner Aussöhnungsbemühung mit Frankreich verteufelte. Dann erinnere ichmich an einen Geschichtslehrer aus Ingelheim (?), der meinte, es seien nicht genug Juden vergast worden. Er floh dann nach Ägypten und wurde bei Nasser Berater.
Hat nix gebracht außer Schulterzucken.

Bekanntermaßen ist das Hauptgebiet von Manipulationsbemühungen nicht der Religionsunterricht (außer bei Leuten mit ausgeprägter Relionsphobie), sondern der Geschichtsunterricht!

Aber nuisjut
  • gerade eben
Mein Eindruck: Sieger nach Punkten: Christian!
  • gerade eben
Aber nun zur Sache Religionsunterricht: Ich konnte mich im Teenie-Alter nach vielen Kämpfen mit der halben Familie aus den Fängen einer evangelikalen Freikirche lösen - was wir dort erlebt haben, war tatsächlich Gehirnwäsche. Atheist bin ich deshalb nicht geworden, sondern Agnostiker, obwohl ich damals noch gar nicht wusste, dass es dieses Wort gab. Ich hielt nämlich nach wie vor einen wirklich "lieben Gott" für sehr wahrscheinlich.
Mein Ex war Parteigenosse und natürlich atheistisch - also kam für unsere beiden Töchter religiöse Erziehung gar nicht in Frage. Und was machten diese beiden im Teenie-Alter (da war ich längst geschieden) - sie fingen an in die ev. Kirche zu rennen, sich taufen und konfirmieren zu lassen. Wobei zu beachten ist, dass in der DDR die Kirche wirklich eine Alternative zur allgegenwärtigen kommunistischen Ideologie war.
Eine ist heute noch in der ev. Kirche aktiv mitsamt Ehemann und Schwiegereltern - 2 meiner Enkel, die ältesten, durchlaufen gerade ihre atheistische Phase.
Meine andere Tochter ist aus der Kirche ausgetreten und reitet die esoterische Welle, während ihr Ältester, (13) unbedingt getauft und konfirmiert werden will.
So weit zur Indoktrination...
  • gerade eben
wize.life-Nutzer:
>>> Ich kann im Gegensatz zu dir nicht etwas sehen, was es nicht gibt. Das sind rein eingebildete Zustände. Was es vor 50 Jahren gegeben hat, ist ebenso einschlägig, wie das, was es vor 200 Jahren gegeben hat. <<<

Nur weil DU einen Sachverhalt anders beurteilst, bedeutet das noch lange nicht, dass es diesen Sachverhalt NICHT gibt. Zumindest für mich gibt es diesen Sachverhalt. Aber das hatte ich ja bereits ausführlich erklärt. Du beginnst dich argumentativ im Kreis zu drehen.

Eine sehr dürftige Begründung, denn wenn dein Zustand anders ist, dann hast du hier ja die Möglichkeit es zu korrigieren. Meinen Zustand bilde ich mir nicht ein, denn ich habe ihn ja so erlebt.

Alles, was es je gegeben hat ist mehr oder weniger einschlägig bekannt, kann aber quantitativ & qualitativ unterschiedlich bewertet werden.
____________________

>>> Bekanntermaßen ist das Hauptgebiet von Manipulationsbemühungen nicht der Religionsunterricht (außer bei Leuten mit ausgeprägter Relionsphobie), sondern der Geschichtsunterricht! <<<

Ich habe weder behauptet, dass der Religionsunterricht die einzige Form der Indoktrination für Kinder bedeutet, noch habe ich behauptet, dass es die ausgeprägteste Form der Indoktrination im Kindesalter ist.

Du weist deshalb zurecht darauf hin, dass im Geschichtsunterricht durch einzelne Lehrer sehr sehr stark indoktriniert werden kann. Dahinter steckt aber keine Institution, wie die Kirche im Fall der religiösen Indoktrination, sondern einzelne Lehrerpersönlichkeiten, die den Geschichtsunterricht zur persönlichen Indoktrination & Manipulation missbrauchen.

Im übrigen werden im Geschichtsunterricht in der Regel bereits ältere Kinder unterrichtet und nicht jüngere Kinder, wie das beim Kommunions- bzw. Konfirmationsunterricht der Fall ist.
____________________

>>> Aber nuisjut <<<

Ja, das sehe ich genauso, denn es ist zum Thema (fast) alles gesagt...
...okay, bis zur nächsten Wort- & Begriffs-Klauberei?
  • gerade eben
wize.life-Nutzer:
>>> Mein Eindruck: Sieger nach Punkten: Christian! <<<
_____________________

Es wundert mich überhaupt nicht, dass dich Volkers unterkomplexe Wort- & Begriffsklauberei mehr überzeugt als meine um Differenzierung bemühte Darstellung.

Im übrigen bist du wahrscheinlich eh seiner Meinung, auch wenn das kein Grund für eine gelungene Bewertung sein muss.
  • gerade eben
wize.life-Nutzer:
>>> Ich konnte mich im Teenie-Alter nach vielen Kämpfen mit der halben Familie aus den Fängen einer evangelikalen Freikirche lösen - was wir dort erlebt haben, war tatsächlich Gehirnwäsche. <<<
____________________

NICHTS anderes habe ich versucht zu beschreiben, nur dass ich von Indoktrination und NICHT von Gehirnwäsche sprach.

Also doch NICHT der gleichen Meinung wie wize.life-Nutzer? ...so weit zur Indoktrination.
  • gerade eben
Ich sprach von der Gehirnwäsche oder Indoktrination in Freikirchen und Sekten wie z. B. ZJ - nicht vom Religionsunterricht der großen Landeskirchen, den ich selbst schätze. Gerade haben wir beim Abendessen wieder einmal vernommen, dass der 13 jährige unbedingt konfirmiert und getauft werden will, obwohl es seiner Mama nicht unbedingt gefällt.
  • gerade eben
Die andere Mitteilung an mich? Wo ist denn hier Volker? Ehrlich, ich vermisse ihn ---- das wäre noch ein wenig mehr Salz in der Suppe. Volker schreibt auch nicht ganz so viel wie du, bei ihm behält man gut die Übersicht.
  • gerade eben
wize.life-Nutzer:
>>> Ich sprach von der Gehirnwäsche oder Indoktrination in Freikirchen und Sekten wie z. B. ZJ - nicht vom Religionsunterricht der großen Landeskirchen, den ich selbst schätze. Gerade haben wir beim Abendessen vernommen, dass der 13 jährige unbedingt konfirmiert und getauft werden will, obwohl es seiner Mama nicht unbedingt gefällt. <<<
____________________

Nicht nur bei ZJ (oder ähnlichen Glaubensgem.) kommen Indoktrinationen (die du als Gehirnwäsche beschreibst) vor, sondern auch im Religionsunterricht der großen Landeskirchen.

Zumindest bei mir war es so. Vielleicht gelang bei mir die Indoktrination nicht so gut, so dass ich vor allem heute, nachträglich, die Indoktrinations-Versuche an Kindern & Jugendlichen erkennen kann.
  • gerade eben
wize.life-Nutzer:
>>> Die andere Mitteilung an mich? Wo ist denn hier Volker? Ehrlich, ich vermisse ihn ---- das wäre noch ein wenig mehr Salz in der Suppe. Volker schreibt auch nicht ganz so viel wie du, bei ihm behält man gut die Übersicht <<<
____________________

Ja er schreibt zum Teil etwas unterkomplex, in einfachen Sätzen und Gedanken. Aber bei Bedarf, kann er sich auch in ellenlangen, etwas ermüdenden, Texten über andere ergießen.
  • gerade eben
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Zeug kommt von diesem Verein: https://clv.de/
  • 16.09.2018, 15:48 Uhr
Ich frage mich, was wohl einen Menschen, der nicht zu den Cleversten gehört, bewegt, Seite für Seite aus Büchern und Flyern abzutippen, was auch nicht seine Stärke ist, um Artikel, die er selbst wohl kaum versteht, hier einzustellen.
  • 16.09.2018, 20:46 Uhr
wize.life-Nutzer
Ich glaube, er will uns unterhalten und die Zeit vertreiben, oder sogar totschlagen?
  • 16.09.2018, 21:03 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Auf dem Wochenmarkt gestern standen zwei nette junge Leute und boten die Zeitung der ZJs an. Niemand näherte sich ihnen mit abfälligen Bemerkungen. Ich fand das sehr zivilisiert.
  • 16.09.2018, 12:03 Uhr
Zu mir kommen auch öfter zwei ältere Frauen von den ZJ - sie kriegen einen Kaffee, wenn ich Zeit habe, dann schwätzen wir ein bisschen, und sie haben mir schon mal geholfen, vernachlässigte Hunde ins Tierheim zu bringen - das war es dann. Aufdringlich wie hier ist mir noch niemand von denen gekommen.
  • 16.09.2018, 20:50 Uhr
Du bist doch nicht aufdringlich.
  • 16.09.2018, 21:17 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt wenigstens Halbgötter in Weiß, die natürlich einen anderen Gott nicht dulden können.
  • 16.09.2018, 11:59 Uhr
Von denen, die mir kürzlich das Leben gerettet haben, hatte wohl kaum einer einen weißen Kittel an (oder ich habe es übersehen)- Gott sei Dank, dass es sie gibt - sonst wäre im jetzt im Nirvana.
  • 16.09.2018, 20:48 Uhr
Waren das denn Heilpraktiker?
  • 16.09.2018, 21:23 Uhr
Ja, es gibt gute Halbgötter und schlechte Götter und vice versa
  • 16.09.2018, 22:24 Uhr
Da es keine Götter gibt, kann es auch keine halben geben.
  • 16.09.2018, 22:57 Uhr
Heilpraktiker? Nein, Internisten....
  • 17.09.2018, 08:13 Uhr
wize.life-Nutzer
Hatten die denn keine weiße Berufskleidung an?
  • 17.09.2018, 10:04 Uhr
Im OP herrscht ein verwaschenes Blau vor.
  • 18.09.2018, 15:27 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn ich jetzt schreibe, ja es gibt ihn. Kann jemand beweisen daß es ihn nicht gibt! Die einen glauben an Ihn und die anderen an die Wissenschaft. Die Wissenschaft kann auch nicht beweisen, wie der Anfang war. Es gibt nur Vermutungen von 4 Mrd. Jahren.Je tiefer wir durch die Forschung in unsere Welt eintauchen, je umfangreicher werden unsere Fragen. Schon Einstein sagte einmal: Je mehr ich weiß, um so mehr stelle ich fest, was ich alles nicht weiß.
  • 16.09.2018, 09:14 Uhr
Der "Gott der BIbel" ist einer unter vielen, die Menschen erfahren und dann darüber berichtet haben.
Jede Kultur hat Mythen, Legenden, und "heilige Bücher" in denen dies für die Nachkommen festgehalten worden ist.
Jeder darf sich sein eigenes Bild von Gott oder einer Größe, die er als Ur-Kraft anerkennt, machen.
Darüber zu spotten, ist einfach nur ziemlich primitiv.

Auch dieser merkwürdige Überlegenheitsgestus, der sich bei Atheisten zeigt, ist fehl am Platze, denn auch der NICHT-GOTT lässt sich nicht beweisen.

Die Frage muss also unbeantwortet bleiben und alle dürfen bescheiden feststellen, dass sie es nicht wissen.
  • 16.09.2018, 12:43 Uhr
Das ist die Quelle von dem Zeug: https://clv.de/
  • 16.09.2018, 15:49 Uhr
Muss immer alles beweisbar sein?
Vieles kann nicht eindeutig bewiesen oder nachgewiesen werden.
Der Mensch sieht zunächst in Gott das Gute.
Der Mensch suchte und sucht auch heute einen Halt einer Festung ähnlich und sieht diese Festung auch in Gott.
Denken wir mal an die Naturvölker, die sich Götter geschaffen haben; Gott des Regens, der Sonne, des Donners und mehr.
Ich stehe auf dem Standpunkt, jeder sollte sich in diesem Punkt und anderen auch soviel Freiheit einräumen, das zu glauben oder an das zu glauben, so auch an Gott.
Es ist nichts verwerfliches und kein Frevel, warum also das infrage stellen?
Ich bin nicht religiös, dennoch glaube ich, dass es "den Gott" gibt.......

Hier mal als Beispiel, warum manche an die Existenz Gott glauben:
Dein Leben ist Gesetz
- Es gibt kein kein Gesetz ausser Deinem Willen

darüber kann man jetzt philosophieren.....
  • 16.09.2018, 17:00 Uhr
Rabeah, "das Gesetz ist in dir" oder Buddha: Ich bin wach.

Oder der alte abgetretene deutsche Papst, dem ich kaum eine solche Großzügigkeit zugetraut hätte, sagt in seinemBuch über "Jesus" in einem INterveiew auf die Frage, wie viele Wege es zu Gott gäbe: "So viele, wie es Menschen gibt."

DAS fand ich WEISE.

Und ich setzze mich immer dafür ein, dass man jedem Menschen diesen Freiraum, lässt und keinen verspottet.
  • 16.09.2018, 17:06 Uhr
Edith, ich war mit einem Buddhisten verheiratet, ein großartiger Glaube.
In meinem Freundeskreis gibt es einige Buddhisten. Deren Lebensweise gefällt mir und für mich nachvollziehbar.
Dennoch sollte jeder für sich mal darüber Gedanken machen.
Es steht niemandem zu, über eine Religion oder eine Glaubensichtung vernichtend zu urteilen oder auch diese zu missachten oder verspotten.
Da gehe ich mit Dir konform.
  • 16.09.2018, 17:16 Uhr
Ich sehe, den Dalai Lama diese Woche und freue mich schon sehr darauf.
Ja, Rabeah, die östlichen Kulturen sind uns in mancher Hinsicht weit voraus.


C.G., Jung: "Wer nach Außen geht, träumt; wer nach Innen geht, erwacht.

DAS haben die im Osten ,Buddhisten, Hindus, Chinesen besser verstanden, sie haben ihre Erkenntnisse im Inneren gesucht.
In der Meditation kommt es zu neuen neuronalen Verbindungen im Gehirn und dann veröndert sich auch der Blick in die Außenwelt.

Rumi, der große islamische Mystiker: "Nur vom Herzen aus kannst du den Himmel erreichen."
  • 16.09.2018, 17:24 Uhr
C.G. Jung habe ich verschlungen
Mich fasziniert der buddhistische Glaube und ich schätze Dalai Lama sehr.
Du siehst Dalai Lama diese Woche? Kommt er nach DL?

Dieser Spruch ist so wie auch "Nur mit dem Herzen sieht man gut"
  • 16.09.2018, 17:33 Uhr
Da haben wir eine weitere Parallele. Jung ist der Psychiater, den ich auch kreuz und quer gelesen habe.
Er war übrigens auch ein super Astrologe.

Der Dalai Lama spricht am Donnerstag hier in Heidelberg über das Thema "GLück und Verantwortung" mit drei Professoren. Er macht gerade eine Vortrags-Tournee durch Europa. Ich habe auch einige Bücher von ihm gelesen, auch diese schmerzliche Einsicht, sein Volk habe sich wohl karmisch in früheren Leben so verschuldet, dass es die Vertreibung eben hinnehmen müsse, sehr berührt.
Keine Anklage, Akzeptanz dessen, was ist.

Eine reine große Seele.
  • 16.09.2018, 17:40 Uhr
Siehst Du das ist das Stichwort; karmisch. Karma, damit haben viele ein Problem! Ich glaube es ist deshalb einigen ein großes Problem, es ist die Wahrheit diese zu ertragen, dass das Karmische auch ausgetragen werden muss.
  • 16.09.2018, 17:44 Uhr
Exakt, Rabeah.
Ich habe es in meiner Familie vonseiten meiner Schwester erlebt. An allem war immer die Gesellschaf oder x y schuld.
ES ist sehr schwer, die Verantwortung für die Wechselfälle im Leben selber zu übernehmen.
Das lehnen die meisten ab, und man kann das auch nur von jenen erwarten, die schon viel über das Leben erfahren und hinzugelernt haben.
Karma ist im Grunde nichts anderes als die Übertragung des Kausalgesetzes auf die geistige Ebene.
Jeder Gedanke hat eine Wirkung, die den Sender und Empfänger des Gedankens beeinflusst.

Deshalb ist unsere Freiheit a priori durch die Folgen früherer Taten (Karma = Handlung) eingeschränkt.
  • 16.09.2018, 17:55 Uhr
Bei manchen Menschen hatte ich das Gefühl, dass sie in das Buddhistische reinschauen, gehen auch hier in die Gemeinde der ZenBudddhisten, schnuppern mal. Doch sie scheuen sich davor und zwar vor der Verantwortung Karma, die Folgen und das Karma abtragen.

Heute wird ganz vieles in die Art atheistische Ecke geschoben. Das beruhigt zunächst, aber es läßt sie letztendlich doch nicht los.
  • 16.09.2018, 18:04 Uhr
Genau, sie treffen sich immer wieder, weil sie von dem Thema gar nicht loskommen.
  • 16.09.2018, 18:30 Uhr
Es geht gar nicht darum, jemanden zu verspotten, weil er glaubt - aber die Aufdringlichkeit, ungefragt immer wieder zu missionieren und ohne jeden intellektuellen Hintergrund andere Meinungen als Unsinn, MIst, Dummheit zu diffamieren, führt zu Widerspruch und Ablehnung. Jeder hat das Recht auf seine eigne Meinung. Aber die Toleranz hört dann auf, wenn andere Weltsichten nicht nur abgelehnt, sondern lächerlich gemacht werden.
  • 16.09.2018, 20:54 Uhr
Was den Buddhismus betrifft: Ich gehöre ja selbst dazu. Aber jede Religion hat ihre spirituellen Strömungen. Man wird jedoch nicht automatisch "heilig", weil man einer bestimmten Religion angehört. Hätte ich z. B. die Kontemplation im Christentum schon früher kennengelernt, wäre ich sicher nicht bis zum Zen-Buddhismus gekommen. Aber es ist gut so. Man muss aber - und das gilt für alle, ständig an sich arbeiten, um seine Ideale zu verwirklichen. Bei Vielen ist es nur Gerede und eben leider auch Besserwisserei und Überheblichkeit.
  • 16.09.2018, 21:00 Uhr
wize.life-Nutzer
Also jetzt mal ganz ehrlich, manche konfrontieren einen mit Glaubensinhalten, da fällt man doch glatt vom Glauben ab.

Alles darf als Unsinn bewertet bzw. bezeichnet werden, nur Glaubensinhalte nicht? ...was für ein Unsinn.

Man darf ja gerne GLAUBEN, aber muss man denn deshalb gleich an jeden Unsinn glauben?
  • 16.09.2018, 21:30 Uhr
Ich weiß nicht, was dieser Einwand jetzt soll. Ich selbst bin dafür, das jeder glauben soll, was er für richtig hält, aber wer missioniert, d. h. sein eigenes Weltbild als einzig Wahres verkauft, muss mit Widerrede fertig werden und Kritik aushalten.
  • 16.09.2018, 21:58 Uhr
Macht das GO ON - ich kenne ihn nicht, und wenn er hier nur einen Text einstellt, sehe ich das nicht als Missionierung an.
Jedenfalls hat er mich nicht missioniert.

Ich habe nur die Widersprüche von allen Seiten gelesen.
  • 16.09.2018, 22:01 Uhr
Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Ich schreibe etwas, und das wird sofort als Missionierung ausgelegt.

Was für einen Sinn haben denn diese Beiträge? Sie stellen etwas vor, was man vielleicht noch nicht kennt. Ich lerne gern von jedem. A u c h deswegen bin ich hier.

Wenn es mich nicht interessiert, muss ich es nicht kommentieren, schon gar nicht mit hässlichen beleidigenden Bemerkungen.

Hat e r irgendjemanden beleidigt? Dann ließe sich so eine Haltung als Notwehr auslegen. Als Re-aktion. Aber so finde ich das einfach unangebracht.
  • 16.09.2018, 22:19 Uhr
Zitat von wize.life-Nutzer:
>>> Ich weiß nicht, was dieser Einwand jetzt soll. Ich selbst bin dafür, das jeder glauben soll, was er für richtig hält, aber wer missioniert, d. h. sein eigenes Weltbild als einzig Wahres verkauft, muss mit Widerrede fertig werden und Kritik aushalten. <<<
____________________

Genau so isses, wer andere mit seinen zum Teil absurden Glaubensinhalten KONFRONTIERT, muss auch damit rechnen, dass er auf Widerstand und Kritik stößt und seine spirituellen Aussagen als widersprüchlich, das heißt als UNSINNIG bezeichnet werden.

Wenn man das emotional nicht aushält, sollte man sich über Glaubensinhalte nur mit GLEICHGESINNTEN austauschen.
  • 16.09.2018, 22:43 Uhr
Zitat von wize.life-Nutzer:
>>> Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Ich schreibe etwas, und das wird sofort als Missionierung ausgelegt. <<<
____________________

Das ist in den meisten Fällen ja keine Missionierung, aber du KONFRONTIERST andere mit deinen Aussagen und dann musst du es emotional ertragen können, dass du evtl. auf entschiedenen Widerstand und Kritik stößt und deine Aussagen z.B. als UNSINNIG bewertet werden.

Wenn du Widerstand und Kritik emotional nicht ertragen kannst, dann solltest du nicht Diskussionen und den öffentlichen Meinungsaustausch suchen, denn in deinem Fall werden die meisten NICHT mit deiner Meinung nach Hause gehen wollen.

Es bleibt ja immer noch die Möglichkeit dich mit GLEICHGESINNTEN auszutauschen und das würde dein Leben bei wize.life wesentlich friedlicher gestalten.
  • 16.09.2018, 22:53 Uhr
Was diesen Deinen Teiulkommentar betrifft, Heidi P. >>> ungefragt immer wieder zu missionieren und ohne jeden intellektuellen Hintergrund andere Meinungen als Unsinn, MIst, Dummheit zu diffamieren, führt zu Widerspruch und Ablehnung. Jeder hat das Recht auf seine eigne Meinung. Aber die Toleranz hört dann auf, wenn andere Weltsichten nicht nur abgelehnt, sondern lächerlich gemacht werden. <<<so wirst Du keinnen Kommentar von mir finden wo ich jemals meinen Kontrahenten Unsinn, oder SOGAR Mist und Dumheit unterstellt habe! Dies sind Deine vermeintlichen Empfindungen. Ähnliches hast Du schon einmal behauptet und als ich von Dir verlangte dies zu beweisen, ist NICHTS gekommen. Du hattest mich inzwischen auf "ignorieren" gesetzt. Als dann aber jemand schrieb, daß dies keine Art und Weise sei, hast Du dies zurückgenommen.
  • 16.09.2018, 23:16 Uhr
FA, Entschiedener Widerstand ja, kein Problem, aber keine diffamierenden Beleidigungen, wie "psychisch gestlört" und dgl.-

Und außerdem ist es ganz und gar befremdlich und unzulÄssig, dass jemand einen Beitrag einstellt, darin die Astrologie verunglimpft und dann meinen ausführlichen Kommentar einfach l ö s c h t.
Du erinnerst dich doch hoffentlich. WAS ist das denn für eine souveräne Einstellung, dass man nicht beinml die REAKTION des Angegriffenen aushält-.

Nicht ich halte keine Kritik aus, DU bist es, der nicht die geringste Kritik verträgt, der nur angebetet werden will.

Du hast wohl vergessen, dass DU wochenlang die Kommentarfunktion deaktiviert hast, weil du die Kommentare der user nicht ertragen konntest. Daraufhin wurdest du mehrfach von ihnen angesprochen.

Deine Taktik ist durchsichtig genug:
1. Du beleidigst den anderen
2.Wenn der sich wehrt, heißt es, er könne "argumentativ" nicht adäquat mit der Sache umgehen.

3. Dann erscheint ALP - und greift ebenfalls im gleichen Tonfall den anderen an, denn zwei sind immer stärker, nicht wahr?

DU gehst dann als der "Sieger" vom Platz - ... das meinst du. Was du übersiehst, ist, dass alles , was du austeilst, den Weg zu dir zurückfindet.

___ Im Übrigen ist dein Hinweis, ich könnte mein Leben bei wize.life "friedlicher" gestalten, völlig unangebracht, denn mein Leben i s t hier friedlich genug.
Wer hier viele im Keller hat bist DU, also hör endlich auf, zu projizieren.
  • 16.09.2018, 23:43 Uhr
wize.life-Nutzer
Ich habe niemand als "psychisch gestört" bezeichnet, da musst du mich mit jemand verwechseln. Auch aus deinen sonstigen Behauptungen kann ich nichts erkennen, was dazu geignet wäre deine Unterstellung zu rechtfertigen, ich würde andere beleidigen.

Es stimmt einfach nicht, es ist lediglich eine "fixe Idee" von dir, die ein Resultat deiner fortwährenden emotionalen Verstimmungen ist.

Wenn du wirklich ein Beispiel dafür haben möchtest, was ECHTE Beleidigungen sind, dann nimm deinen Kommentar, den das Team heute gelöscht hat.
  • 16.09.2018, 23:53 Uhr
Du musstest deinen bösen Kommentar auch löschen! Es sind zwei gelöscht worden. Ja, ich habe mich e n d l i c h einmal DEINEM STil angepasst!!!

Eigentlich hättest du deine Kommentare der letzten vier Monate löschen müssen, aber du bist ja hier, um deine Aggressionen irgendwie loszuwerden.
Was dir fehlt., ist ein Personal Trainer, mit dem du täglich Kampfsport lernen solltest.

Ich glaube, das ist die einzige Lösung.
  • 17.09.2018, 00:01 Uhr
Zitat von wize.life-Nutzer:
>>> Nicht ich halte keine Kritik aus, DU bist es, der nicht die geringste Kritik verträgt, der nur angebetet werden will.

Im Gegensatz zu dir, halte ich zumindest Kritik so gut aus, dass ich deswegen andere nicht persönlich beleidige.

Es würde mich sehr stören, wenn du mich anbeten würdest, denn ich will und kann keine charismatische Autoritätsperson für dich sein, denn diese Position hat bereits ein ganzes Heer von Meistern, Gurus, Professoren und Erleuchteten eingenommen und deine mentale Autonomie erheblich in Beschlag genommen.
  • 17.09.2018, 00:06 Uhr
Ich habe dich gestern wegen MObbings gemeldet, und statt dass man Deine Kommentare der letzten Wochen anschaut, greift man einen e i n z i g e n Kommentar heraus.

Wenn ich mal aus der Rolle falle - absichtlich - und selten genug, musst du dich auch sofort beklagen. Ich denke , du erträgst Kritik sooo gut.

Deine Selbstwahrnehmung ist noch in embryonalem Zustand. Vielleicht sollte man dich wie ein verhätscheltes Baby behandeln.

Also schlaf schön und träume süß von bösen Hexen undsoweiter ...
  • 17.09.2018, 00:09 Uhr
Aus Gründen von Beleidigungen habe ich bisher noch keine Kommentare löschen müssen, aber DIR wurden sie gelöscht.
  • 17.09.2018, 00:10 Uhr
Es gibt Situationen, da braucht man einfach mal Hilfe, vielleicht solltest du mal darüber nachdenken, bevor deine Irritation überhand nehmen.
  • 17.09.2018, 00:13 Uhr
Zitat von wize.life-Nutzer
>>> Wenn ich mal aus der Rolle falle - absichtlich - und selten genug, musst du dich auch sofort beklagen. Ich denke , du erträgst Kritik sooo gut. <<<

Wehret den Anfängen! ...manche brauchen einfach mal eine unparteiische Nachhilfe in Sachen ABG und Netikette, denn sonst versinkt dieser Laden auf Dauer in Beleidigungen, Kraftausdrücken, Schimpfwörtern und vulgären Ausdrücken.

Und solche Auswüchse haben nichts mit der Kritikfähigkeit anderer zu tun, sondern mit der Disziplinlosigkeit bestimmter Menschen, die keine Grenzen kennen und anerkennen wollen.
  • 17.09.2018, 00:21 Uhr
Dann hast du es selber gelöscht.
Ja, ich bin echt stolz auf mich, dass ich es gestern schaffte, mich auf eine Ebene zu begeben, die ich sonst nicht betrete.
D a s habe ich dank dir gelernt.

Was meine mentale Autonomie angeht, so brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Ich bleibe mir immer treu, trete für die DInge ein, die ich als wichtig und bedeutsam ansehe, die mein Leben r e i c h gemacht haben in einer Weise, die du gar nicht nachvollziehen kannst.

Diesen Reichtum kannst du mir nicht nehmen.

HIlfe? Du redest von Dir, nicht wahr.
  • 17.09.2018, 00:23 Uhr
FA :"Wehret den Anfängen! ...manche brauchen einfach mal eine unparteiische Nachhilfe in Sachen ABG und Netikette, denn sonst versinkt dieser Laden auf Dauer in Beleidigungen, Kraftausdrücken, Schimpfwörtern und vulgären Ausdrücken.

Und solche Auswüchse haben nichts mit der Kritikfähigkeit anderer zu tun, sondern mit der Disziplinlosigkeit bestimmter Menschen, die keine Grenzen kennen und anerkennen wollen."

Sehr richtig, dann häng das an deinen Kühlschrank - das wäre ein guter Anfang.
  • 17.09.2018, 00:25 Uhr
Und jetzt erhol dich gut von dieser schrecklichen Beleidigung gestern!
Ich kann dir eins versprerchen: M e i n Verhalten wird ein Spiegel deines Verhaltens sein.
Aber die einfachste Lösung wäre, dem anderen einfach elegant auszuweichen.
  • 17.09.2018, 00:29 Uhr
Deine Beleidigungen sind gelöscht und ich bin mir sicher, dass du jetzt die Grenzen kennst.

Wenn dein Verhalten ein Spiegel meines Verhaltens sein wird, bist du auf der sicheren Seite und ich vor Beleidigungen geschützt, ich würde einen solchen Spiegel sehr begrüßen.

Ja, wechsle doch mal die Rubrik wenn du unbedingt "elegant" ausweichen möchtest.
  • 17.09.2018, 00:40 Uhr
Zitat von wize.life-Nutzer:
>>> Ja, ich bin echt stolz auf mich, dass ich es gestern schaffte, mich auf eine Ebene zu begeben, die ich sonst nicht betrete.
D a s habe ich dank dir gelernt. <<<
____________________

Wenn das meine Ebene wäre, hätte ich deine Beleidigungen ja als normale Kommunikation betrachtet und nicht moniert.

Vielleicht hast du die Neigung auszurasten und kopflos andere krass zu beleidigen von jemand deiner vielen Autoritäten gelernt, von MIR kannst du so etwas unmöglich gelernt haben.
  • 17.09.2018, 00:51 Uhr
Ich würde sagen,
schlaf gut,
denn es wird inzwischen höchste Zeit für dich.
  • 17.09.2018, 01:00 Uhr
Go on: Sag mal: Geht's noch? Du VERLANGST etwas von mir? Wer bist du denn?
Und höre auf, mir PN zu schreiben. Wie ich als Buddhistin denke und handle kannst du doch gar nicht beurteilen.
Und ich sage es dir hier auch nochmals: Wenn du fremde Texte einstellst, musst du die Quellen benennen. Das ist Gesetz - und wer gegen die Gesetze verstößt, begeht eine strafbare Handlung. Vielleicht solltest du wirklich mal die Konsequenzen tragen müssen, und das kann ziemlich teuer werden.
Du hättest wohl gern, dass ich darüber diskret wegschaue? Mache ich aber nicht.
Und wenn ich religiöse Texte sehen will, schau ich bei Bibel-TV und Co, da muss ich mir nicht deine geklauten Texte mit den vielen Fehlern antun.
Und wie man sieht, zu was führt denn deine Handlung: Hier streitet man doch nur. Das ist alles, was du erreichst.
  • 17.09.2018, 08:11 Uhr
Na, nun übertreib' mal nicht und Streit wirkt in den meisten Fällen reinigend. Aber wize.life-Nutzer könnte sich schon mehr an seinen Artikeln beteiligen bzw. moderieren, oder will er das vielleicht gar nicht?
  • 17.09.2018, 08:25 Uhr
Wollen? Ich glaube, er wäre damit restlos überfordert, weil er m. E. überhaupt nicht versteht, was er irgendwo abschreibt.
  • 17.09.2018, 12:19 Uhr
Ach Heidi,.
Du erhebst Dich über mich/andere und hälst Dich für besonders gebildet. Da Du die Bibel ja gut kennst, wie Du schon oft zum Ausdruck gebracht hast, dann hast Du bestimmt auch die Aussage gelesen:"Hochmut kommt vor dem Fall!"
Muß ich mich jetzt bei Dir bedanken, daß Du großzügerweise bisher keine An-
zeige erstattet hast. Wenn es Dir danch besser gehen sollte, dann schreite zur Tat. Das was ich so ohne Quellenangabe veröffentliche stammt aus christlichen Quellen und keiner von den Autoren würde gegen einen Christen rechtliche Schritte einleiten! Was meine PN an Dich betrifft, so wollte ich diese nicht unbedingt öffentlich machen, obwohl darin NICHTS Beleidigendes oder Verwerfliches enthalten ist. Du hattest mir vor einiger Zeit vorgeworfen jemanden mit strafrechtlichen Schritten gedroht zu haben. Als ich dies verneinte, verlangte ich von Dir Be- weise, aber es erfolgte nichts. Du hattest die Nachricht sogar gelöscht! So muß ich Dich als unaufrichtig bezeichnen. Gerade fällt mir ein, daß Du mich einmal als geistig krank bezeichnet und mir vorgeschlagen hast, einen Psychater aufzusuchen! Eine Steigerung ist kaum möglich. Ich betone nochmals, ich haße weder Dich, noch andere, obwohl einige mich beleidigen und Schmähungen aussprechen. Dies alles spricht eine deutliche Sprache.
  • 17.09.2018, 21:18 Uhr
Ich überhebe mich über gar niemanden. Ich sage dir nur, dass du eine strafbare Handlung begehst, wenn du fremde Texte ohne Quellenangabe veröffentlichst. Das ist geistiger Diebstahl und kriminell. Tut mir leid, wenn du das nicht kapierst. Und wenn es auch Christen sind, auf die du dich berufst: Gesetz ist Gesetzl!
Was den Psychiater betrifft: den habe ich JWG vorgeschlagen. Findest du es nicht merkwürdig, jetzt hier als Go on, daran zu erinnern. Wie finde ich denn das,dass jemand seine Identität wechselt wie sein Hemd!!!
Und ich rate dir, lege dich nicht mir mir an: Ich bin dir auf jedem Fall überlegen. Das hat nichts mit Arroganz zu tun - das ist eine Tatsache.
Sicher hast du in deiner evangelikalen Gemeinde bereits deinen Meister gefunden, so dass du nicht mehr groß zu Wort kommst und versuchst es deshalb hier ---- aber meinst du denn, hier seien nur ein paar Dumme am Werk??? Gib*s auf --- und begib dich unter deinesgleichen --- vielleicht findest du dort ein paar Beifallsklatscher, der es mit der Wahrhaftigkeit, der Authentzität nicht so genau nehmen.
  • 17.09.2018, 22:01 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
wize.life-Nutzer,
keine Sorge, die Frauen nehmen heutzutage ganz gerne den Mund etwas voll und markieren die "starke Heidi", aber kochen tun sie auch nur mit Wasser und das logische Denken haben sie nicht unbedingt allein erfunden.

Heidis Urheberrechts-Verständnis in Ehren, aber hier und bei deinen Texten, wirken ihre ständigen Urheberrechts-Interventionen auf mich wie eine belustigende "fixe Idee".

Schreib doch einfach "Jesus Christus" unter deine Texte, das passt doch auf jeden Fall, oder?
  • 18.09.2018, 00:10 Uhr
Ein Patient kommt zum ersten Mal in die Psychiatrie-Sprechstunde.
Sagt der Psychiater zum Patienten: "Nun erzählen sie doch mal ganz von Anfang an. Darauf antwortet der Patient: "Am Anfang schuf ich Himmel und Erde."
  • 18.09.2018, 00:15 Uhr
ich markiere nicht - ich bin es (die starke Heidi) Und wer in meinen Schuhen stecken würde, könnte das bestätigen.
  • 18.09.2018, 15:30 Uhr
Ist diese Aussage nicht von Arroganz geprägt?>>>Und ich rate dir, lege dich nicht mir mir an: Ich bin dir auf jedem Fall überlegen. Das hat nichts mit Arroganz zu tun - das ist eine Tatsache.<<< Was bist Du SO SEHR von Dir eingenommen! Solch Einstellung ist nicht zu überbieten! Eine solche Einstellung lernt man anscheinend im Buddhismus. Außerdem ist Deine besagter Kommentar geprägt von totaler "Lieblosigkeit", ja vonAblehnung uUND Haß. Auch dies scheint man im Buddhismus zu lernen.
  • 18.09.2018, 22:54 Uhr
Da mir heute klar geworden ist, daß ich mich hier unter SPÖTTERN" bewege, denen nichts an einem Austausch gelegen ist, SONDERN an Anfeindungen, Beleidigungen, Schmähungen u.m. werde ich mich hier zurückziehen. Gott sagt zu den Spöttern:"Ihr werdet ausgerottet werden und die meinen werden dabei zusehen!" Eine andere Aussage lautet:"Gott läßt sich nicht spotten!"
  • 18.09.2018, 22:59 Uhr
Dir würde es sehr seltsam erscheinen, wenn du eines Morgens aufwachtest und klug geworden wärst..
  • 18.09.2018, 23:03 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
wize.life-Nutzer
Es tut mit ja aufrichtig leid darauf hinweisen zu müssen, aber der Gott, von dem DU redest, der keine Ironie und Satire versteht und deshalb Menschen AUSROTTET, dieser GOTT ist schon lange TOT.

Anm.: Sollte man deshalb nicht besser den sog. "Blasphemie-Paragraphen"
(§ 166) streichen und durch die "Störung der Totenruhe" (§ 168) ersetzen?
______________________________

§ 166 StGB: Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen (sog. Blasphemie-Paragraph)
Gesetzestext:
(1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.
______________________________

§ 168 StGB: Störung der Totenruhe
Gesetzestext:
(1) Wer unbefugt aus dem Gewahrsam des Berechtigten den Körper oder Teile des Körpers eines verstorbenen Menschen, eine tote Leibesfrucht, Teile einer solchen oder die Asche eines verstorbenen Menschen wegnimmt oder wer daran beschimpfenden Unfug verübt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer eine Aufbahrungsstätte, Beisetzungsstätte oder öffentliche Totengedenkstätte zerstört oder beschädigt oder wer dort beschimpfenden Unfug verübt.
(3) Der Versuch ist strafbar.
  • gerade eben
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Auf eine kurze Frage auch eine Kurze Antwort... "NEIN" Teil 2
  • 16.09.2018, 09:11 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Jemehr jedoch über die Genetik bekannt wurde, umso unwahrscheinlicher wurde dies."
Wenn etwas unwahrscheinlicher ist, heißt das nur, dass es länger dauern kann, bis es eintrifft. Und 4 Mrd. Jahre sind eine lange Zeit.
Übrigens forscht die Max-Planck-Gesellschaft an der Entstehung des Lebens und ist schon recht weit. Es mussten halt irgendwann die Baustoffe der Zellen in passender Konzentration zusammentreffen, um sich zu Zellbestandteilen zu formieren. https://www.mpg.de/12114586/MPF_2018_2
Aber wer geistig nicht fit genug ist, derartiges zu verstehen, der braucht halt einen einfachen Glauben.
  • 16.09.2018, 07:31 Uhr
wize.life-Nutzer
Willst du denn damit sagen, dass manche einfach zu einfach strukturiert sind, um nicht zu glauben?
  • 16.09.2018, 21:32 Uhr
Ich komme um diese Uhrzeit mit Deinem Satzbau nicht zurecht, darum formuliere ich lieber selbst:
Je einfacher jemand strukturiert ist, desto schwieriger fällt ihm komplexes Denken, und umso lieber zieht er sich auf einen einfachen Glauben zurück.

Wobei die Tatsache, dass "Gott" bei jedem was anderes bedeutet, leicht zu Missverständnissen führen kann. Auch komplex denkende Menschen können sich einen Gott vorstellen, nur ist diese Vorstellung dann auch komplexer als ein Bibelgott oder ein Schöpfergott. Intelligente Menschen blenden keine Realitätsanteile aus, für sie ist Glaube nicht Ersatz für, sondern Ergänzung zur Realität.
  • 17.09.2018, 06:24 Uhr
Na ja, zumindest der Bibel-Gott ist eindeutig definiert, zumindest was seine Eigenschaften betrifft und wie er aussieht? ...das geht doch niemand etwas an, oder?
  • 17.09.2018, 08:33 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wieder so ein Beitrag an dem man sich die Füße wärmen kann. Da wird behauptet das es einen Gott gibt weil die Welt so einzigartig erschaffen wurde. Alles was der Mensch nicht versteht muss halt von einem Gott erschaffen sein. Wie dumm ist das denn.
Es ist die günstige Position der Erde zur Sonne und die Evolution die dies ermöglicht haben. Wer aber einen Glauben aus der Bronzezeit bevorzugen möchte, Bitteschön ich kann ihn nicht aufhalten.
  • 16.09.2018, 06:48 Uhr
Ich frage mich eigentlich immer was hat gemacht bevor er die Welt erschaffen hat?
  • 16.09.2018, 09:13 Uhr
Planung, Strategien zur Umsetzung entwickelt und die Finanzierung sichergestellt.
  • 16.09.2018, 09:15 Uhr
Der Börsengang hat wohl nicht geklappt, aber zumindest hat seine Bodentruppe gelernt wie man mit Kindern umgeht.
  • 16.09.2018, 09:18 Uhr
Gelebte christliche Nächstenliebe 😂
  • 16.09.2018, 09:20 Uhr
Wohl zu wörtlich genommen: " Lasset die Kindlein zu mir kommen" oder ist der Geheimtext ein anderer? Ich hätte da schon eine Idee!
  • 16.09.2018, 09:25 Uhr
wize.life-Nutzer
>>> Ich frage mich eigentlich immer was hat gemacht bevor er die Welt erschaffen hat? <<<

GOTT hat das NICHTS strukturiert und dann hat er es knallen lassen.
  • 16.09.2018, 21:34 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer, diesen Artikel gibt es zweimal... das ist mindestens einer zu viel.
  • 16.09.2018, 01:03 Uhr
Er ist bestimmt der Meinung, wenn man es ständig wiederholt, wird es wahr.
  • 16.09.2018, 09:13 Uhr
Richtig, aber er kümmert sich eh nicht um seine Artikel.
  • 16.09.2018, 15:43 Uhr
Bestimmt von der Werbeabteilung dieses Ladens: https://clv.de/
  • 16.09.2018, 15:50 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren