wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Alles fließt in diesem Universum II

Alles fließt in diesem Universum II

19.09.2018, 13:49 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Alles fließt in diesem Universum TEIL II
Schon die alten Kulturen lange vor den Ägyptern und Griechen wussten das außer der materiellen Chemie, Astronomie, Astrologie und Psychologie (das heißt die Psychologie als Lehre von der „Gehirntätigkeit“) ein Wissen der transzendenten Astronomie – Astrologie genannt -, der transzendenten Chemie – Alchimie genannt -, der transzendenten Psychologie – mystische Psychologie genannt, Astral - andere Welten genannt gab. Sie besaßen sowohl die innere wie auch die äußere Wissenschaft des welch letztere allein der modernen Wissenschaft heute bekannt ist. Der Astral Körper des Menschen das zweite ich, das ihn immer begleitet. Ich möchte nun ein bisschen von meinen Erfahrungen als Reisender durch verschiedene Welten, Astralreisen berichten und wie es bei mir funktioniert hat. Das Thema fing an mich zu interessieren, da war ich ungefähr 8 Jahre alt und durchlebte gerade eine etwas "schwierige" Zeit wo ich jetzt auch gar nicht näher darauf eingehen möchte. Jedenfalls sah ich in den Astralreisen über die ich gerade sehr viel gelesen hatte eine Möglichkeit, wie ich dieser physischen Welt entfliehen konnte ohne dafür bewusstseinserweiternde Substanzen konsumieren zu müssen, die damals durch die amerikanischen Besatzungssoldaten Mode in Deutschland wurden. Zu der Zeit war für mich in Bezug auf Elternhaus, auf andre Kinder und Jugendliche und deren für mich einseitiger kleiner Wissenstand ( ich war erst Acht Jahre alt wurde einen Monat später 9 und keiner der mich verstand) ein grundlegendes Problem, die Motivation von dieser Welt zu entfliehen und meinen Problemen zu versuchen so aus dem Weg zu gehen. Rückblickend ist es für mich nur logisch, dass das so nur schwer funktionieren konnte. Hat es aber. Aus meinem Bildungsstand heraus, der manchem Erwachsenen weit voraus war, weil ich zu der Zeit, der Fernseher nahm gerade erst Einzug in die deutschen Haushalte, schon an die hundert Bücher mit schwierigster Literatur, sei es Religion, Ozeanographie, Blauwasser Segeln, Yoga, Esoterik, Hellsehen, Hellhören, Geschichte, Kriege, Mathematik, Biologie, Chemie aber auch trivial Literatur etc. mir verinnerlicht hatte. Nein ich war kein Bücherwurm, sondern ein Draufgänger durch und durch, war ich doch am 10. 08. Geboren, ein wasch echter Löwe, kein Baum oder Brücke zu hoch, kein Fluss, kein See oder Meer zu wild, lesen konnte ich abends oder nachts, wenn die Erwachsenen schliefen, hatte ich doch mein eigenes Zimmer in unserer großen Villa trotz der Zwangs Einquartierung von Flüchtlingen nach dem Krieg, der Tag hat 24 Std. 3 Stunden Schlaf sind zu der Zeit für mich genug gewesen, gab es doch soviel zu erleben und erforschen. Mit vier konnte ich schon schwimmen wie ein Fisch und segeln ging auch schon gut. Wasser war und ist mein Element“ in und auf IHM“ fühle ich mich bis heute zu Hause. Nun eines Tages, es war Sommeranfang, die See hatte nur einen leichten Wellengang, also machte ich unsere Segeljolle, ein französische Conger ein Rauh Wasser-Segelboot mit kleiner Kajüte, Segel klar und segelte auf die See hinaus. Das machte ich schon seit einiger Zeit um in Ruhe über die vielen angelesenen und noch geistig unverstandene Dinge nach zu denken. Ich hing meinen Gedanken und Träumen nach, schwebte in sanftem Wellengang über die See, plötzlich hatte ich das Gefühl ich sei nicht mehr alleine auf meinem Boot. Komisch dachte ich mir. Langsam lichteten sich die Nebel in meinen Gedanken, meine Augen wurden klarer und da saß er in einem schillernden Licht in seiner Kleidung wie ein englischer Gentleman und grinste mich an. Ich bin Haag, Dein Begleiter aus der anderen Welt die Du gerade betreten hast. Erschrocken riss ich die Augen auf, keine Angst sagte er, wir sehen uns bestimmt wieder, lächelte und verblasste. Im selben Moment sah ich einen großen Brecher auf mich zu kommen, blitz schnell drehte ich den Bug gegen die Wellen und ritt den Brecher ab. Irgendwie hatte ich das Gefühl ein Lachen im Hintergrund zu hören. Eine unheimliche Kraft raste durch meinen Körper, so dass ich es schaffte, als noch relativ kleiner Junge, wenn auch kräftig, das Boot heil nach Hause zu bringen. Tief in Gedanken fuhr ich mit dem Fahrrad nach Hause. Meine Mutter war immer mit irgendetwas Wichtigen, Unwichtigen“ beschäftigt. Also schlich ich mich in mein Zimmer, legte mich auf das Bett und versuchte das Erlebte zu verdauen. Plötzlich befand ich mich wieder auf einem Segelboot, einer 9 Meter Yacht, ein Hund mit Namen Kuddel, er war mein späterer Hund, war dabei. Wir befanden uns auf einem Törn von Kappeln an der Schlei“ Ein Hand“ (alleine ohne weiters Besatzung Mitglied segeln) ins Hohe Eismeer und zurück. Mein lächelnder Begleiter aus der anderen Welt leistete mir Gesellschaft. Ein Traum? Mit 25 Jahren, nach einem persönlichen Schicksalsschlag und tiefer Depression, (auch noch so große Löwen sind vor dem Schicksal nicht gefeit, auch wenn sie glauben, sie könnten wie Pythagoras die Welt aus den Angeln heben) habe ich genau diese Reise mit meinem Hund Kuddel unternommen. Ja und mein Freund Haag? Der war dabei. Langsam wurde ich von ihm davon überzeugt, dass viele Dinge die uns ärgerlich, wütend, depressiv machen oder trivial und alltäglich erscheinen mehr wie Wegweiser im Leben sind. Man kann sie nicht immer als wichtige Ereignisse wahrnehmen, aber einige Zeit später sagt man dann doch ‚Ach ja.

20095 Hamburg auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema

5 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Vielen Dank für diesen sehr berührenden, aber auch extrem interessanten Beitrag. ! !

Ich, die ich erst mit 30 Jahren ein "paranormales Phänomen " erlebte und niemand vorhanden war, der es zu deuten fähig war, kann nachempfinden, was diese unglaublich interessante Erfahrung für Empfindungen ausgelöst haben muss.

Glücklicherweise hast Du sie integrieren können. Sie sind a u c h ein Beweis dafür, dass du auf dem "richtigen Weg" bist, denn vor 5000 Jahren kannte man diese Dinge schon im alten Indien und beschrieb sie in allen Einzelheiten.
Wir sind da noch Entwicklungsland, noch nicht einmal Schwellenland in Deutschland.
________

So eine visuelle Erfahrung zu haben, die sich dann sicher zu einem Gewinn für das ganze Leben ausgewirkt hat, kenne ich aus der Literatur.

Ganz besonders eindrucksvoll Madame Blavatsky, der auch Aufgestiegene Meister in Person begegnet sind und die dann ihr ganzes Leben bis hin zur Gründung der theosophischen Gesellschaft 1875 in New York geführt haben.

Noch spektakulärer vielleicht die Biographie der englischen Aristokratin A.B. Bailey, der Kuthumi erschien, als sie ein junges Mädchen war und der sie auf die zukünftige Arbeit hinwies.
In der Tat - sie bekam dann ca. 20 Bände d i k t i e r t (telepathische Übermittlung) durch Dhjwal Khul in TIbet . Sie befand sich in New York.. Jeder, der einmal in eines dieser Bücher nur hineingeschaut hat, weiß, dass der Text niemals von ihr geschrieben sein kann!!!

Soviel zu bedeutenden Beispielen für Astralwandern , astrale Erscheinungen und Telepathie.

Ich kenne auch in HD einen Juristen (!), der früher als Polizist gearbeiutet hat und in einem Jahr zweimal befördert worden ist, weil er die Drogendealer sehr schnell auffinden konnte.

_________

Natürlich sollte man auch den Ingenieur Robert Monroe kennen und dessen Institut in den USA, in dem Astralwandern gelernt werden kann.

EIn neueres Buch stammt von William Buhlmann, "Out-of-body - das letzte Abenteuer der Menschheit".
  • 19.09.2018, 14:33 Uhr
Außerdem hast Du damals eine zweite Form des Hellsehens erlebt , nämlich "Hellsehen in Zeit und Raum" also 'remote viewing'.

Das erste Mal war es das "astrale Sehen" - du hast also nur in die zweitnächste Ebene geschaut.

Entschuldige, wenn ich das ein bisschen verdeutliche. Ich bin in der Theorie zuhause, weil ich 6 Jahre lang Schülerin der internationalen ARKANSCHULE in Genf war und damals viel hinzugelernt habe.

__________

Mir wird es jetzt vielklarer: Wenn Dein Vater eine hohe Position in einer geheimen Loge hatte, hat er sich einen solchen sensitiven Sohn herangezogen.
Warst du das einzige Kind, wenn ich fragen darf?
  • 19.09.2018, 14:48 Uhr
Ehrliche Philosophen sollten sich übrigens fragen, wie es mit der GREIHEIT bestellt ist, wenn ein Hellseher - oder man selber - so lange im Voraus DInge sehen kann.
  • 19.09.2018, 18:37 Uhr
wize.life-Nutzer
Ich habe noch 2 Schwestern, die eine 4 1/2 Jahre jünger, die andere 15 Jahre jünger, beide haben von diesen Dingen nichts mit in die Wiege gelegt bekommen.
  • 20.09.2018, 03:52 Uhr
Schöne Beschreibung von Halluzinationen...alle beide.
  • 20.09.2018, 08:20 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren