wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Geister, Spuk und Übersinnliches

Geister, Spuk und Übersinnliches

21.09.2018, 02:31 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Sternstunde Philosophie: Walter von Lucadou

Wenn's spukt, ist er gefragt: Der Physiker und Psychologe Walter von Lucadou ist weltweit führend auf dem Gebiet der Parapsychologie. Egal ob Geister, Spuk, Wahrträume oder Nahtoderlebnisse: Lucadou weiss Rat. Yves Bossart spricht mit dem Geisterjäger über die "Wissenschaft des Übersinnlichen". (YouTube)

40 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Vielen Dank, ALP, Sie rechnen sich dann zu den Unwissenden. Das ist eine erstaunliche Selbsterkenntnis
Ihre Ironie verletzt mich nicht, sie entlarvt SIE nur!

Zu Loucadous Spuk-Fakten.

Auch sein "Lehrer" Prof. Hans Bender, (den ich übrigens auch persönlich kenne, weil ich mit einem Heidelberger Fotografen zu einem Gespräch zu ihm fuhr) wurde durch einen Spuk-Fall in Rosenheim bekannt.
Er musste zugeben, dass die Situation nicht "gestellt" war und er kam auch so weit, zu sagen, dass die Anwesenheit eines jungen Mädchens der Auslöser war.
M e h r sagte er nicht, weil er nicht seine Reputation aufs Spiel setzen wollte.
Dabei war seine Frau hochgradig medial. !!!!!

Aber die Wahrheit wird verleugnet, um den akademischen RUf zu behalten. SO ist das in Deutschland.

Übrigens schrieb C.G. Jung, einer der größten Psychiater überhaupt, seine Doktorarbeit über seine mediale Cousine.

Prof. Dr.Dr. Schippeges, vormals Leiter des Instituts f. Medizin- Gecshichte, schrieb seine Habil-Arbeit über Hildegard von Bingen, die natürlich als deutsche Mystikerin hochgradig medial war und über alle Fähigkeiten verfügte, die man als "paranormal bezeichnet.
Ihm sollte tatsächlich die Professur abgesprochen werden!

Er zog vor Gericht und es kam nicht dazu. Aber es ist eine SChande, wie un- w i s s e n d und voller Vorurteile sich die deutsche Wissenschaft gegenüber außergewöhnlichen Phänomenen verhält.
  • 21.09.2018, 13:14 Uhr
Vielleicht, weil so viel SCHINDLUDER mit der Esoterik getrieben wird?
  • 21.09.2018, 13:20 Uhr
Das ist richtig. Weil damit ein Geschäftsgebaren einhergeht, dass denen, die diese geheimen Kenntnisse hatten, völlig fremd waren.
Wer aus diesen 'Gaben' ein Geschäft macht, kann mit Sicherheit damit rechnen, dass er die Gabe verliert oder sie ihn krank machen wird.

Aber leider ist das überall so. Man kann auch GIfte nicht in falsche Hände geben, sie können in der richtigen Dosis heilen, in der falschen töten.
  • 21.09.2018, 13:34 Uhr
Absolut richtig und die Esoterik gehört auch dazu.
  • 21.09.2018, 13:38 Uhr
Als Gift - meinetwegen.
Ich kannte das Wort gar nicht, als ich meine Medialität entdeckte.

Worte - wie alles - ist dem Missbrauch ausgesetzt.
  • 21.09.2018, 13:47 Uhr
Wie wahr! ...bist du eine Ausnahme oder fällst du nicht auch darunter.
  • 21.09.2018, 15:32 Uhr
Du darfst mich ruhig für ein sehr giftiges Exemplar halten, Frank, aber da ich nie krank geworden bin, obwohl ich früher sehr aktiv war, muss ich wohl einiges richtig gemacht haben.

Ich habe sogar einen Heroinsüchtigen mit Hilfe von Kim und einer Frau Beyreuther in Stuttgart von der Sucht befreien können. Er war unter den Einfluss eines verstorbenen Verwandten geraten, der ebenfalls süchtig gewesen war.

Aber solche Zusammenhänge bleiben dir verschlossen. Ich kann daher verstehen, dass du wenig verstehen kannst.
  • 21.09.2018, 15:38 Uhr
Ich bin vollauf damit beschäftigt das zu verstehen, was ich verstehen KANN.
Ich bin bisher ohne Esoterik sehr gut ausgekommen und werde auch weiterhin ohne auskommen.
  • 21.09.2018, 15:42 Uhr
Esoterik ist ein Religions-Ersatz an den man glauben kann oder auch nicht.
Der Gott der Bibel ist tot! ...wie sollen die Leute mit ihrem Leben & Tod zurechtkommen? ...sie flüchten sich in eine andere Religion und die kann sich Esoterik oder sonst wie nennen... Hauptsache spirituell.
  • 21.09.2018, 15:49 Uhr
Nein, das ist nur "zuurechtgedacht", Frank.

Die Wirklichkeit ist anders.

Es fängt meist an mit einer Erfahrung, die man nicht einordnen kann. Bei mir war es eine out-of-body Erfahrung.

Dann aber ein von Studenten angeregtes Experiment , das ich dann zu Hause nachahmte - mit Erfolg.

Danach möchte man Klarheit haben, was das alles bedeutet. Man sucht Leute auf wie z.B. Prof. Bender etc.

Dann aber entwickelt sich die Gabe weiter und das Panorama entfaltet sich mehr und mehr.-

Für mich ist es eine "Suche nach Weisheit" . Alle Philosophie war nie etwas anderes gewesen als "Liebe zur Weisheit", und man kann Weisheit nur erkennen, wenn man sehr lange gesucht , gearbeitet und erkannt hat.

Rolf hat z.B. shon als 8-jähriger Junge eine Gabe entdeckt, natürlich hat das sein Leben beeinflusst.
DIe Erla Stefansdottir ebenfalls als Kind hellsichtig geworden, erstaunliche Erfahrungen-.
SEhr viele Autisten haben Wahrträume, ich hatte einen prophetischen Traum während der Narkose (Kaiserschnitt, der mich so überwältigt hat, dass ich ihn in mehrere Bücher aufgenommen habe.- Farbig und von extremer Aggression.


Und alles trat ein.

AUßerdem muss man wissen, w a n n und warum solche DInge auftreten, und da vermisse ich bei Lucadopu theoretische Kenntnisse. WEnn er dadurch nicht zur Theosophie gekommen ist, hat er seinen Beruf verfehlt.

Leider hat er seine Praxis nicht mehr, sonst würde ich ihn mal besuchen.
  • 21.09.2018, 15:59 Uhr
wize.life-Nutzer
Als Student habe ich im Fach Psychiatrie gelernt, dass man es nicht bezweifeln darf, wenn ein Patient in seinem schizophrenen Schub STIMMEN hört und/oder WAHNVORSTELLUNGEN hat.

Wenn man diesen Patienten zu verstehen gibt, dass man das alles für eine SPINNEREI hält, werden sie aggressiv und verlieren das Vertrauen zum Arzt.

Denn, der Patient erlebt sein Stimmenhören und seinen Wahn als etwas absolut REALES.
  • 21.09.2018, 16:15 Uhr
Du sprichst von einer Flucht und unterstellst, man würde nach einem Trost suchen.

Das habe ich nie getan. Im Gegénteil, man ist ü b e r r a s c h t. Und wenn man neugierig genug ist, versucht man die Sache aufzuklären.

Natürlich nicht jeder, aber Steinböcke wollen Dinge aufdecken und verstehen. Sie scheuen keine Arbeit.
Dabei werden ihnen immer wieder Hürden in den WEg gestellt, die sie dann ebenfalls nehmen müssen, denn sie drehen nicht einfach um und geben auf. Niemals!
  • 21.09.2018, 16:16 Uhr
Religion kann eine Flucht sein, muss aber nicht, denn sie wird von vielen als eine ganz reale Lebenshilfe verstanden.
  • 21.09.2018, 16:18 Uhr
Das stimmt, Frank, die Psychiatrie hat es mit jenen sensitiven Menschen zu tun, die ihre angeborene Medialität NOCH NICHT beherrschen können.

Ich hatte das beste Anschauungsmodell in meiner Freundin: Dozentin f. Romanistik an der HD UNi.

Sie lernte ich - auf meiner ersten Reise nach Indien kennen! Auch schon etwas seltsam. Sie war manisch-depressiv!

Damals hatte ich aber schon in der ARKANschule viele DInge gelernt.

Dazu gehörte der Kreislauf der Inkarnationen.
Ist etwas schwer zu erklären. Man geht von einem "NUllpunkt" aus, ist ätherisch, verdichtet sich mehr und mehr, und dann kommt ein Bereich in der MItte, wo man wieder anfängt, transparenter oder sensibler/medialer zu werden. (Das sind die 7 Erdenrunden)

In der ersten Etappe hört man Stimmen, die einen BEHERRSCHEN; die einem sagen, spring jetzt aus dem Fenster etc.
Diese STimmen kann der Betreffende NICHT beherrschen. ER ist nicht der Meister. ER hat nicht die DInge unter Kontrolle.
Das sind all die Spuk-geschädtigten Menschen, die in der Psychiatrie landen.

Dann aber, wenn die Kette der Inkarnationen lang genug ist, lernt man, diese Transparenz zu KONTROLLIEREN: Da gibt es kein unsinniges Gequatsche, keinen Überfall, da ist es der MENSCH; der den Kontakt herstellt, wenn ER es möchte. Dann hat er auch auf der anderen Seite Wesenheiten, die ihn schütze n etctctc.

In dieser Phase war ich glücklicherweise in diesem Leben.

Selbst das weiß Lucadou nicht, aber das lässt sich in der theosophischen Literatur leicht nachlesen.
  • 21.09.2018, 16:27 Uhr
Gut, dass ich zu der großen Zahl von Menschen gehöre, die weder Stimmen hören noch Wahn entwickeln.

Frage: Weshalb bist du nicht gesprungen, als es dir die Stimmen befohlen haben?
  • 21.09.2018, 16:31 Uhr
Nun gut, FLucht oder Lebenshilfe.

Flucht war es noch nie. Wozu auch? Ich habe mein Leben immer geliebt.

Lebenshilfe? Einmal hatte ich 12 Stunden Gesprächstherapie bei Rolf Verres (den Du ja kennst . Das war nach dem Tod meiner Tochter.


Sonst habe ich nie Hilfe gebraucht. Mit 3/4 Freunden komme ich gut durchs Leben, ich brauche keine Kirche, keine Rituale, ich weiß aber, was Karma bedeutet.

Ich höre auch keine STimmen, sondern ich bekomme Antworten auf Fragen, bekomme Texte philosophen Inhalts in den PC diktiert.

Paul Meek (engl. Medium) begrüßte mich und sagte, meine Medialität ginge nun in die philosophische Richtung". Ds war vor ca. 10 Jahren

Walsch hat doch mehrere Bücher diktiert bekommen ("Gespräche mit Gott")
ES sind doch HUndertausende, die diese Gabe haben.
  • 21.09.2018, 16:37 Uhr
Gratuliere! Ich höre weder Stimmen noch habe ich irgendeinen Wahn entwickelt.
Aber wenn es Dir hilft, so zu denken, bitteschön.

Es war für mich ein langer erkenntnisreicher Weg, und ich möchte nichts davon missen.
  • 21.09.2018, 16:39 Uhr
Edith Zeile:
>>> Ich höre auch keine STimmen, sondern ich bekomme Antworten auf Fragen, bekomme Texte philosophen Inhalts in den PC diktiert. <<<
___________________

...und wie hörst du die Antworten, wenn du keine Stimmen hörst?
Hast du diese philosophischen Texte schon mal bei wize.life veröffentlicht?
  • 21.09.2018, 16:41 Uhr
...oder sind diese Texte geheim?
  • 21.09.2018, 16:46 Uhr
Ich habe in den Neunziger Jahren auf der Basler PSI Messe einen Vortrag über "Medialität" gehalten. 200 Hörer. Am Ende habe ich auch eine Demonstration gemacht, was kaum ein Medium macht, weil man da wenigstens eine gute UMgebung braucht. Ich bat eine Person, die ich nicht kannte, nach vorn zu kommen.,

Dann shloss ich die AUgen und nahm Kontakt auf und fing dann an zu sprechen. Dieser Mann wurde als "sehr kinderlieb beschrieben, hätte ausgezeichnete Kontakte zu Tieren etc ..." Am Ende stelkte sich heraus, dass der Mann alles bejahte und er war Tierarzt!.

Dann kamen viele Menschen auf mich zu. Ich lernte Prof. Däumling kennen (em. Psychologe, es kam jemand von VOX, und viele andere. Ich lehnte alles ab, weil ich damals keine Zeit hatte.
_____

Ja, ich habe solche Texte oft bei wizelife eingestellt.

Ich stelle eine Frage, setze mich an den PC und dann höre ich eine feine Stimme im Kopf, die sehr schnell spricht, weit besser formuliert und inhaltlich etwas bietet, was ich nicht kenne.
Die Geschwindigkeit ist enorm, und ich komme mit dem Tippen kaum mach. Ich bin ansonsten total p a s s i v.

Das ist aber die technische Höchststufe, der andere Schritte vorausgingen. (z.B. Oui-Ja-Brett
  • 21.09.2018, 16:49 Uhr
Die Texte sind nicht geheim, ich kann Dir ein ganzes Buch schicken
  • 21.09.2018, 16:50 Uhr
Als ich nicht wusste, wie wir unsere Tochter ernähren konnten/sollten, bekam ich ganze Ernährungstexte diktiert. Auch ganz viele Tees, die ich nicht kannte. Dann kaufte ich mir ein solches Heilkräuterbuch, um wenisgtens keine fehler zu machen. Ich bekam Kräuter diktiert, die ich überhaupt nicht kannte.
  • 21.09.2018, 16:53 Uhr
OK, Frank, Du hast dich lang genug gelangweilt
  • 21.09.2018, 16:55 Uhr
...und wer oder was spricht da?

Männliche oder weibliche Stimme?
  • 21.09.2018, 16:57 Uhr
Mich hat noch nie jemand gezwungen zu springen. Wie kommst du denn darauf?

Ich habe jetzt einen Text eingestellt.

Jedes Medium wird von einem beschützt. Meiner ist chinesischer Abstammung und wurde von einem Malmedium gesehen und gemalt. Ein sehr schönes Portrait! Und ein B e w e i s dazu, denn sie wusste nichts!

Dann kann ich - über ihn - Kontakte zu anderen höheren Wesen herstellen.
Der eingestellte Text ist von KH, den vollen Namen nenne ich nicht .
  • 21.09.2018, 17:19 Uhr
wize.life-Nutzer:
>>>Mich hat noch nie jemand gezwungen zu springen. Wie kommst du denn darauf? <<<

Dein Zitat:
>>> In der ersten Etappe hört man Stimmen, die einen BEHERRSCHEN; die einem sagen, spring jetzt aus dem Fenster etc.
Diese STimmen kann der Betreffende NICHT beherrschen. ER ist nicht der Meister. ER hat nicht die DInge unter Kontrolle.
Das sind all die Spuk-geschädtigten Menschen, die in der Psychiatrie landen. <<<
_____________________

Nicht GEZWUNGEN zu springen sondern: "...die einem SAGEN, spring jetzt aus dem Fenster etc."
  • 21.09.2018, 17:24 Uhr
Das ist die "negative Medialität", die ein Mensch in der Mitte seiner Entwicklung erlebt. Er beherrscht sie nicht, er ist ein OPfer.

Diese Phase sollte hinter mir liegen, denn ich habe negative oder beängstigende Erfahrungen NIE gemacht.

Solche Phänomnene kann man erst verstehen und einordnen, wenn man sich mit dem theosophischen Menschenbild auseinandersetzt und sich auch historische Kenntnisse aneignet.
  • 21.09.2018, 18:18 Uhr
wize.life-Nutzer:
Welche Phänomene kann man erst verstehen und einordnen, wenn...?
Worin besteht und unterscheidet sich das theosophische Menschenbild?
Welche historische Kenntnisse meinst du?
  • 21.09.2018, 19:53 Uhr
Ich meine diese paranormalen Kräfte, Hellsehen, -hören (Medialität), Telepathie, Astralwandern, Telekinese, Materialisationen,

Der historische HIntergrund für Anthroposophie und Theosophie ist die indische Weisheitslehre, sprich die Veden.
Dieses Werk ist aber so umfassend, dass man schon sehr viel Zeit investieren muss, zumal es so viele andere Bereiche des Lebens einschließt.

Die Blavatsky, , eine russ./dt. Aristokratin und ein Medium par excellance, hat dann nach ihren langen Studien in Tibet 1875 mit Olcott, ihrem Mann, die Theosophische Gesellschaft in New York gegründet, die im Grunde eine humanistische Ausrichtung hat.

Aber sie setzt natürlich ein Menschenbild voraus, das schon in den Veden aus 7 Schichten bestand, wobei die physische Ebene die unterste ist.
Hier fand ich das Buch der englischen Theosophin Ina Crawford, "Geheimnisse der Innenwelt" hilfreich. Die Engländer sind immer viel pragmstischer als deutsche Autoren. Dieses Buch war mir immer eine große Verständnis-Hilfe.
  • 21.09.2018, 20:29 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Bild ist klasse

...besonders "die Augen" passen perfekt zum Thema

...auch zum
ersten Beitrag "der W i s s e n d e n"
  • 21.09.2018, 11:55 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Am Ende ist es nur ein Geschwurbel.

ABER: Ich kenne Loucadou seit den 90er Jahren, als es jedes Jahr einen großen PSI Kongress in Basel gab.
Damals hielt er dort einen Vortrag, total skeptisch gegenüber all diesen Phänomenn.
Er fand nicht viel Zuspruch.

Jetzt erlebe ich ihn als "auf der halben Strecke steckengeblieben", zwar hat er viel hinzugelernt, ist wesentlich vorsichtiger geworden, was Formulierungen angeht, aber seine Erklärungen sind falsch.

Außerdem hat Bender im Spukfall Rosenheim längst herausgefunden, dass das junge Mädchen, das dort in der Anwaltskanzlei arbeitete, für den Spuk der Auslöser war.

Damit hat man sich zufrieden gegeben.
Die eigentliche Erklärung ist, dass ein verstorbener Mensch noch etwas "mit diesem Mädchen zu tunhat" und sich so bemerkbar macht.
Es ist also richtig, dass der Spuk etwas mit den anwesenden Menschen zu tun hat, aber er vermeidet es NATÜRLICH, eine spiritistische Erklärung abzugeben.
Er erklärt es animistisch, ist also seit den 60er Jahren keinen Scjhritt vorangekommen.

Außerdem ist er nur ZUschauer, d.h. er hat keine e i g e n e Erfahrung, er w e i ß überhaupt nicht die Stellung oder die Bedeutung solcher Phänomene.

Ich werde später auf EInzelheiten eingehen.
Ich finded ihn sympathischer als früher, aber nach wie vor unwissend.
  • 21.09.2018, 10:11 Uhr
UNWISSEND? ...ein häufig verwendetes Wort der ESOTERIKER, es klingt so herrlich amüsierend selbstunkritisch.

Aber wenn man seine Nase erst mal in den Gral der "Geheimwissenschaft" gesteckt hat, halten die sich wohl für "geistig Gesegnete".

Anm.: Ist das "GESCHWURBEL" nicht das öffentliche Erkennungszeichen der Esoteriker?
  • 21.09.2018, 11:21 Uhr
Ich finde dieses Schlagwort "Esoteriker" auch sehr primitiv, denn es enthält dann gleich die Verachtung des jeweiligen w i s s e n d e n Kritikers.

Ich habe das Wort "Geschwurbel" hier bei wizelife "gelernt". Ich verwende es selten, manchmal in politischen Zusammenhängen.

Bei Loucadou habe ich es von vornherein EINGESCHRÄNKT. Ich habe bereits heute Morgen gesagt, "Am Ende wird es erin Geschwurbel". Da wo er die DInge e r l e b t , ist er absolut ehrlich, er muss zugeben, dass die Menschen nicht "psychisch gestört sind" sondern exakt das Gegenteil - aber wenn er versucht, zu erklären, erfindet er irgendwelche Verschränkungen.

Ich würde sehr gern öffentlich mit Herrn Loucadou über all diese DInge reden wollen. Er hat leider von dem eigentlichen HIntergrund wenig Ahnung.

Das Hauptproblem k a n n er nicht lösen, nämlich den Spukbetroffenen zu helfen.
Dafür braucht er ein hellsichtiges Medium, das ihm sagt, welches andere geistige Wesen sich an einen Menschen in der Wohnung klammert, und diese Geräusche oder Aktivitäten auslöst.
UNd dann muss er über telepathischen Kontakt herausfinden, w a r u m diese Dinge eintreten.

Ohne Zuhilfenahme eines solchen sensitiven Vermittlers ist es schwer, irgendetwas zu verbessern oder gar zu verstehen.
  • 21.09.2018, 12:59 Uhr
Jesus hat ja auch von Dämonen gesprochen, die es gilt auszutreiben.

Esoteriker ist doch okay, da weiß man doch gleich über was man spricht bzw. nicht spricht. Wie nennst du denn die Esoteriker?

Wie war es denn gestern beim Herrn LAMA? ...konnte er seiner Verantwortung in Sachen Glück gerecht werden?
  • 21.09.2018, 13:04 Uhr
Ja, den Arzt in Sao Paulo habe ich schon erwähnt, er und seine Frau haben in der Praxis sehr viele Psychatriefälle von ihren Besetzern befreit.
Die Psychiatrie dämpft und deckt zu, aber sie löst nicht das Problem

Ich rede von spirituellen Menschen, die auf der Suche sind.
________

Der Herr Lama - Lama heißt Lehrer - kam leider mit den 3 Wissenschaftlern nicht zurecht. Die Berichterstattung in der RNZ war erstaunlich ehrlich.

Ich staunte über die physische EIngeschränktheit. Seine Rede über "GLück und Verantwortung" war eher ein Gespräch mit sich selber, der Tenor "echte Liebe", d.h. Mitgefühl mit allen Menschen auf der Erde.
Sein Appell an die Welt war, auf Kriege zu verzichten. Er erwähnte, dass alle Religionen in Indien friedlich nebeneinander lebten.

Die anschließende Diskussion ging daneben, denn die deutschen Wissenschaftler sprachen zu gutes Englisch, sicher konnte er ihnen nicht ganz folgen. Auch sein Übersetzer gab irgendwann auf.

Dennoch war die Begeisetrung im Saal recht groß, ich konnte das nicht ganz teilen.
Aber ich fand ihn und seine Mimik liebenswert, er ist sicher das, was man einen 'reinen Menschen' nennen könnte, frei von HInterlist, Überheblichkeit, Unfrieden.

Dass er selber gesagt hat, er solle der letzte Dalai Lama sein, sagt etwas aus.
  • 21.09.2018, 13:30 Uhr
Ja, dass es wohl Schluß ist mit der LAMA-Nachfolge, oder?
  • 21.09.2018, 13:34 Uhr
Also, summa summarum ein LAMA-Geschwurbel?
  • 21.09.2018, 13:35 Uhr
Ich weiß nicht, ob sein Wort so viel Gewicht haben wird. Auch kenne ich nicht die Gründe, die er dieser Entscheidung unterlegt hat -

Für mich ist er wie ein Kind, ohne Falsch - und wenn ich über ihn spreche, drängen sich mir alte, veraltete Worte auf, wie tugendhaft, rein, naiv,

Einmal wurde er ein bisschen streng, als der Gerontolege ihn fragte, wie man mit der alternden Gesellschaft umgehen sollte.
Da sagte er ganz klar, Die jüngeren Menschen sollten sich um ihre ALten kümmern und nicht immer nach "money, money, business" schreien.
Auch das fand ich richtig .

Nein, das Wort "Geschwurbel" würde ich nie im Zusammenhang mit dem Dalai Lama gebrauchen. Er sollte in kleinem Kreis auftreten, nicht mehr auf solch großen Veranstaltungen, nach 4 Stunden fuhr er weiter in die Schweiz. Er ist überfordert., und er hat alles in seinen Büchern gesagt, und das war in dieser WElt nötig und richtig.
Ich achte ihn sehr , er bedeutet vielen Menschen viel, er hat seine Aufgabe demütig angenommen und gelebt.
  • 21.09.2018, 13:44 Uhr
Die Kluft zwischen den 4 anwesenden Wissenschaftlern und diesem einfachen lieben Menschen, der zwar auch den Verstand sehr rühmt, aber eben doch das Leben aus dem Herzen heraus lebt, hätte nicht auffallender sein können.

Auch das Publikum lachte gelegentlich den einen Wissenschaftler aus. Er war tatsächlich nicht auszuhalten.

Das bestätigt eben wiederum Hawkins, der den wiss. Genies, EInstein 499 beimisst und dem bedingungslos liebenden Yogananda 540 Auch das völlig unverständlich für einen Wissenschaftler wie Du es bist. Aber es ist, wie es ist.

Alle unterwegs auf verschiedenen Pfaden, alle mit ihren durchaus individuellen Aufgaben betraut ..... und irgendwann alle am selben "Ort" oder besser ausgedrückt, auf derselben Bewusstseinsebene.
  • 21.09.2018, 13:56 Uhr
Vor allem der letzte Absatz, nennt man das SCHWURBELN?
  • 21.09.2018, 15:36 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren