War Nietzsche ein Spötter?

Beitrag von wize.life-Nutzer

>>Dem unbekannten Gott<< "Dem ich in tiefster Herzenstiefe Altäre feierlich geweiht, daß aalzeit mich deine Stimme wieder riefe. Darauf erglüht tiefeingeschrieben das Wort:dem unbekannten Gotte. Sein bin ich, ob ich in der Frevler Rotte auch bis zur Stunde bin gebleiben. Sein bin ich - und ich fühl die Schlingen, die mich im Kampf darniederziehen und mag ich fliehen, mich doch zu seinem Dienste zwingen. - Du unfaßbarer, mir Verwandter! Ich will dich kennen, selbst dir dienen." Nietzsche meint, daß wer in der Wahrheit bleibt, einen Verzischt leisten muß auf das Umfälschen und Lügen. Was aber zu jenem unbedingten Willen zur Wahrheit zwingt, daß ist der Glaube an einen metaphysischen Wert. Hierauf ruht unser Glaube an die Wissenschaft und jener Christenglaube, der auch der Glaube Platons war, daß Gott die Wahrheit ist und daß die Wahrheit göötlich ist. Aber wie wenn nichts mehr als göötlich erweist, es sei denn der Irrtum, die Blindheit, die Lüge." Wir haben Gott getötet, ihr und ich! Wir alle sind seine Mörder! Was taten wir, als wir diese Erde von ihrer Sonne losketteten, wohin bewegen wir uns? Fort von allen Sonnen? Stürtzen wir nicht fort- während? Irren wir nicht durch ein unendliches Nichts? Ist es nicht kälter geworden? Wie trösten wir uns, die Mörder aller >Mörder? Du wirst niemals mehr beten, niemals mehr im endlosen Vertrauen ausruhen. Du versagst es dir, vor einer letzten Weisheit, Güte, letzten mACHT stehenzubleiben. Du hast keine fortwährenden Wächter und Freund für deine sieben Einsamkeiten. Mensch der Entsagung, in alledem willst du entsagen? Wer wird dir die Kraft dazu geben? Noch hatte niemand diese Kraft. "Der Irrtum, die Blindheit und die Lüge" ermöglichen nach Nietzsche die Existenz der >Atheisten<, <Antichristen< und >Immoralsiten< Übernommen von KJG-Königsbach

Mehr zum Thema