wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Rückführung in frühere Leben?

Rückführung in frühere Leben?

28.09.2018, 11:38 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Wiedergeburt, Reinkarnation und Rückführung

Dass die Seele nach dem Ableben des Körpers früher oder später wieder in einen neuen Körper inkarniert, gilt in mehreren Weltreligionen als uraltes Wissen. Mit Hilfe von Rückführungen sei es möglich, sich an vorangegangene Leben zu erinnern, sagt unser Gast Dietrich Gref. Mehr noch: Der diplomierte Lebensberater und Zukunftsgestalter ist davon überzeugt, dass viele Probleme des Alltags ihre Ursache in früheren Leben haben können: Stress mit dem Partner, Mobbing am Arbeitsplatz, sogar schlechte Schulnoten zählen dazu. Bei seinen Rückführungen durchleben die Klienten vor dem inneren Auge noch einmal die Situationen, die Auslöser aktueller Probleme sein könnten, und versuchen damit Frieden zu schließen. Gref ist sicher: Ist das Problem aus einem früheren Leben aufgelöst, erhält man im derzeitigen Leben alle Energien zurück, die bis dahin gebunden waren, um dieses Leben erfolgreicher und gesünder zu führen.

47 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe gerade in Wiki das hier erwähnte Holotrope Atmen nachgelesen. Es führt u.a. zu Minderdurchblutung des Gehirns. Kein Wunder, dass dabei Wahrnehmungsstörungen auftreten. Und die werden dann halt von den Esoterikern fehlinterpretiert.
  • 28.09.2018, 20:58 Uhr
Peter, ich habe gehört, dass manche beim "holotropen Atmen" onanieren bzw, masturbieren, weil unter Minderdurchblutung des Gehirn mega-intensive Orgasmen auftreten sollen.
  • 28.09.2018, 21:04 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hast du das gemalt?
  • 28.09.2018, 17:02 Uhr
Was glaubst du, weshalb ich als Quelle "eigener Bestand" angebe?
  • 28.09.2018, 17:27 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Dalai Lama hat in seinen Büchern oft darauf hiongewiesen, dass sein VOlk so ein svchweres Karma jetzt zurückzahlen müsse.

Auch zur christlichen Religion gehörte das Reinkarnationsthema . Auf dem Kongress von Konstantinopel wurde es abgeschafft, damit den Priesertn die ;Macht ü+ber ihre SChützlinge erhalten blieb.

Der Karma-Gedanke erzieht nämlich den Menschen zu mehr Eigenverantwortung. Das ist nicht unbedingt im Sinne kirchlicher Institutionen.
  • 28.09.2018, 15:15 Uhr
Das ist bekannt! ...aber nur weil die katholische Kirche das Reinkarnations-Thema, aus evtl. machtpolitischen Gründen, abgeschafft hat, bedeutet das noch lange nicht, dass es tatsächlich Reinkarnationen gibt. So naiv kann doch (fast) niemand sein, oder?

Die Reinkarnation ist genauso eine reine spekulative Vermutung (Hypothese), wie die christliche Wiederauferstehung von den Toten.
  • 28.09.2018, 16:31 Uhr
Nein, denn wennn man es erlebt, verändert sich die eigene Einstellung.

ES gab mal einen Physiker in einem BLog mit Prof. Niemz, Physiker in Mannheim.
Er gitl als sehr avantgardistischer Physiker

Jedenfalls lernte ich in diesem BLog diesen Roland kennen, ein Atheist.

Dann rief er mich eines Tages an und war total in Ekstase, anders kann ich es nicht bezeichnen. Er hatte an einem Wochenende mit holotropem Atmen teilgenommen - hier in Deutschland - und hatte ein früheres Leben erlebt.
ER w a r t o t a l überzeugt.

Und wenn Ihr Kritiker und Denker mal den Mut hättet, so etwas zu machen, würdet ihr nicht mehr den Mund allzuvoll nehmen, sondern vorsichtiger werden.
Roland ist für alle Zeiten überzeugt.

OB ich dann eine Hypothese oder einen Beweis oder einen Glauben habe, ist mir egal. Für mich ist es die E R F A H R U N G.
  • 28.09.2018, 16:38 Uhr
Nun kommst du schon wieder mit deinen Kasuistiken, die hier niemand überprüfen kann, niemand aus eigener Anschauung kennt und Kasuistiken per se auch keine wissenschaftliche Aussagekraft haben, z.B. wegen des großen Bias-Fehlers.

Erfahrung ist wichtig, aber mit Erfahrung allein kann man keine gesicherte Erkenntnis gewinnen, zumindest nicht in empirischen, naturwissenschaftlichen Bereichen.

Anm.: An deine Erfahrungen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse kannst du selbstverständlich GLAUBEN, weil du diese Erkenntnisse für wahr HÄLTST.
  • 28.09.2018, 17:05 Uhr
ES lesen hier auch andere User mit, die vielleicht eben so n ormal sind wie ich und sich im Leben oft an ERFAHRUNGEN gehalten haben.
Ich finde solche Beispiele nützlich und anschaulich.

Für mich ist es eine "gesicherte Erkenntnis".
Ich kannte Roland als total nüchternen, überaus kritischen Fragesteller gegenüber prof. Niemz.

Das Telefongespräch war total anders. Da hatte etwas stattgefunden, was ich nur als Transformation bezeichnen konnte.

Und gibt es denn keine Erfahrung, die dich verwandelt hat?
  • 28.09.2018, 17:11 Uhr
>>> ES lesen hier auch andere User mit, die vielleicht eben so n ormal sind wie ich und sich im Leben oft an ERFAHRUNGEN gehalten haben.
Ich finde solche Beispiele nützlich und anschaulich.

Für mich ist es eine "gesicherte Erkenntnis". <<<
______________________________

Wer so etwas als "gesicherte Erkenntnisse" betrachtet, zeigt, dass er von empirischen Nachweismethoden entweder nichts hält oder nichts versteht. Ich glaube, in deinem fall trifft beides zu.

Niemand bezweifelt, dass Erfahrungen anschaulich und nützlich sein können, viel mehr aber nicht... und das ist einer der grundlegenden Unterschiede zwischen uns, die für einen grundsätzlichen Dissens verantwortlich sind.
  • 28.09.2018, 17:34 Uhr
Genau!
  • 28.09.2018, 18:23 Uhr
Dann ist ab jetzt alles klar bzw. geklärt.
  • 28.09.2018, 18:42 Uhr
Fast alles, ja.
  • 28.09.2018, 19:19 Uhr
Stimmt, denn man soll nicht gleich übertreiben.
  • 28.09.2018, 20:44 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dr.med. Eugene Jussek - ein deutscher Arzt, der nach Amerika auswanderte und dort Patienten hypnotisierte, d.h. zurückführte.
Dabei geriet er in ein Leben in Irland, wobei Straßennamen und andere Details erwähnt wurden.

Yussek flog später nach Irland und suchte all diese Örtlichkeiten auf.

Später - bei einem anderen Klienten stieß er auch auf einen "inneren Lehrer", einen Chinesen, von dem er sehr viel lernte.

All das hat er in seinem zweiten Buch "Reaching für the Oversoul" vorgestellt.

I
  • 28.09.2018, 15:12 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist das Bild auch von Dir? Das ist ja geradezu unheimlich! Der Schlund der Vergangenheit, in den man mit diesem Thema hineingezogen wird.
Und hattest du nicht getadelt, dass i c h die heilige Rubrik PHILOSOPHIE so "zumülle" mit esoterischen Themen.
Jetzt bist du aber der Müllmann.

Das Thema ist jahrtausendealt. In Deutschland war es meines Wissens THorwald Dethlefsen, der Mitte des letzten Jahrhunderts im Fernsehen eine junge Frau interviewte.
Das heißt er führte sie - hypnotisch? (weiß ich nicht mehr) in ein früheres Leben zurück ... und dann begann sie mittelhochdeutsch zu sprechen. Direkt unter der Kamera!

Seltsam, seltsam. Wie würdest du denn das erklären? Hat Herr Dethlefsen ihr vielleicht Privatunterricht darin gegeben? Muss ja eine Fälschung sein, nicht wahr?

Nun gut, das war der Auftakt, und später hat er sich mit Dahlke zusammengetan, ein A r z t, der inzwischen wahnsinnig reich geworden ist ectectetc
  • 28.09.2018, 14:42 Uhr
Nur weil jemand Mittelhochdeutsch spricht, ist das noch lange kein EINDEUTIGER Beweis dafür, dass es multiple frühere Leben gibt.

Nur weil es schneit, beweist das ja auch nicht, dass Frau Holle ihr Bettzeug ausschüttelt.

Anm.: Mit der Scharlatanerie kann man sehr reich werden, dafür gibt es viele Beispiele.
  • 28.09.2018, 14:59 Uhr
Dann erkläre mir doch, w i e so etwas zustandekommen kann. DU bist doch so klug. Also bitte , es mag keine Rückführung sein, was dann? Mittelhochdeutsch unterscheidet sich ziemlich vom Neuhochdeutschen!
Damals erregte diese Sendung viel Aufsehen.

DU weichst auf M ärchen aus - das ist ein N Ot-Ausgang!!
  • 28.09.2018, 15:02 Uhr
Das Märchen von Frau Holle war ein Beispiel, aber ich denke, dass du das Beispiel nicht verstanden hast.

Im übrigen, weshalb soll ich Dinge erklären, deren Zustandekommen nicht beweisend mit Rückführungen erklärt werden können.

Du darfst gerne an die Phantasterei/Illusion einer Rückführung GLAUBEN, aber erwarte nicht, dass andere deshalb solche sehr wahrscheinlich reine Fehlinterpretationen auch noch erklären sollen.

Ich kann viele Dinge nicht erklären, aber deshalb müssen spekulative Hypothesen nicht automatisch zutreffen.
  • 28.09.2018, 15:25 Uhr
Es ist noch gar nicht so lange her, dass sich die Menschen das "Phänomen des Sonnen-Aufgang und -Untergang" damit erklärt haben, dass sich die Sonne um die Erde dreht.

Heute weiß man, dass es das "Phänomen des Sonnen-Aufgang und -Untergang" gar nicht gibt, weil sich die Erde nämlich um die Sonne dreht.

Anm.: Aber ich befürchte, dass du auch dieses Beispiel nicht verstehen wirst.
  • 28.09.2018, 15:32 Uhr
Prof. Alf Däumling , em. Psychologe , UNiv. Bonn, hat mir von einem ganz besonderen Fall im Bereich Autismus erzählt. Er war Spezialist in diesem Bereich.
ES gibt ein 4.-jähriges autistisches Mädchen, das einen Ritter aus dem MIttelalter auf einem Pferd reitend mit einem Federbusch und voller Rüstung fein ziseliert zeichnete.

Sie hatte keine Bilder dieser Art gesehen, konnte weder sprechen, noch irgendetwas lesen.

Däumling deutete das als eine Erinnerung.

Netherton sagte, besonders erfolgeich sei diese Therapie bei Phobien gewesen. z.B. wenn jemand dauernd seine Hände waschen muss, geht das oft auf einen Mord zurück .
______

Also man kann sich immer herausreden. Ich höre mir nun noch das Gespräch der beiden an, Neues erfahre ich da kaum.

Frank, auch wenn du es mir nicht glaubst , ich habe sehr viele Spezialisten in meinem Leben kennengelernt und tatsächlich sehr viele eigene Erfahrungen gemacht ...
Glaub doch einfach, dass ich irgendwie verquer oder komisch bin - ich bin in HD bekannt, aber anders
  • 28.09.2018, 15:35 Uhr
Entschuldige, dein Beispiel vom Sonnenauf- und UNtergang ist lächerlich. Zumal es zeigt, wie dumm die Wissenschaft lange Zeit war!!!!!!!!!
  • 28.09.2018, 15:37 Uhr
  • 28.09.2018, 15:37 Uhr
Deine ständigen Einzel-Hinweise, Kasuistiken und Berichte sind doch keine BEWEISE für das tatsächliche Vorhandenseins ÜBERSINNLICHER Phänomene der verschiedensten Art.

Du kannst daran GLAUBEN und diesen GLAUBEN will dir auch niemand nehmen, außer du "verkaufst" deine Glaubensinhalte als bewiesene Fakten, denn dann verkehrt sich der Glaube leider ins UNSERIÖSE.
  • 28.09.2018, 15:41 Uhr
Mit dieser Einstellung dürfte ein Arzt auch kein Medikament als "wiss. bewiesen" verabreichen.
Selbstverständlich sind solche EInzelfälle, wenn sie in die Tausende gehen, eine empirisch gesicherte Tatsache.
Ob du das Beweis nennen willst oder nicht, ist mir egal.

Erkläre mir doch, wie dieses Mädchen ein solch differenziertes und historisch genaues Bild zeichnen konnte. BItte, bemüh dich mal um eine Lösung!

Ich könnte auch ganz platt fragen, wie oft muss ein Mann Sex haben,um zu wissen, was das ist !

  • 28.09.2018, 15:48 Uhr
wize.life-Nutzer:
>>> Entschuldige, dein Beispiel vom Sonnenauf- und UNtergang ist lächerlich. Zumal es zeigt, wie dumm die Wissenschaft lange Zeit war!!!!!!!!! <<<
______________________

Ich wußte, dass du das Beispiel nicht verstehen kannst bzw. nicht verstehen willst.

Die Wissenschaft ist alles andere als "dumm", denn die Wissenschaft hat das Sonnen-Phänomen "entmystifiziert" und damit dieses Phänomen aufgeklärt.

Deshalb ist das Beispiel auch nicht "lächerlich", denn es zeigt, dass der Großteil angeblicher übersinnlicher Phänomene sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit durch "rechte Dingen" erklären lassen würden, falls man diese übersinnlichen Phänomene seriös untersuchen würde.

Das heißt, die ERKLÄRUNG von sog. übersinnlichen Phänomene sind reine spekulative Hypothesen, die einen Modellcharakter für das haben, was wir (noch) nicht verstehen können.
  • 28.09.2018, 15:54 Uhr
wize.life-Nutzer:
>>> Mit dieser Einstellung dürfte ein Arzt auch kein Medikament als "wiss. bewiesen" verabreichen. <<<
____________________________

Ich erkenne, dass du von der Pharmakologie nichts verstehst, denn Arzneimittel werden auf ihre speziefische Wirksamkeit hin wissenschaftlich untersucht und zwar durch prospektive, placebo-kontrollierte Doppelblindstudien.
  • 28.09.2018, 15:58 Uhr
Mein Freundin ist Apothekerin - ich weiß sehr wohl, was da mitunter abläuft, gerade auch beim Medikamnet Xareltro. Da gab es zwei Berichte im SPIEGEL, schlimmste Warnungen!!!




Noch nicht verstehen können - ja, wenn man ein halbes Jahrhundert wie du die Augen zugemacht hat, weil man eben sehr viel anderes Wichtigeres zu tun gehabt hat, was ich dir ja zugestehe, kann man viele dieser von der Theosophie publik gemachten Phänomene nicht begreifen.

DU musst eben warten, dass dir mal etwas davon widerfährt. Dann kannst du mitreden.

Was kannst du mir über einen indischen Sari sagen, sofort, ohne nachzuschlagen. NICHTS! WEil du noch nie da warst.
Also wende das auf andere Gebiete an, und fühle dich nicht so großartig ,ir überlegen.
Du hast deine ECke ich meine. Und wir sind beide glücklich-.

Na also.
  • 28.09.2018, 16:02 Uhr
wize.life-Nutzer:
>>> Selbstverständlich sind solche EInzelfälle, wenn sie in die Tausende gehen, eine empirisch gesicherte Tatsache. <<<
_______________________

Daran erkennt man sofort, dass du von naturwissenschaftlichen Untersuchungen nichts verstehst, weil auch sehr viele Einzel-Kasuistiken grundsätzlich NICHTS beweisen, weil der BIAS* viel zu hoch ist.

Solche Kasuistiken WEISEN nur auf hypothetische Zusammenhänge hin, die man dann durch KONTROLLIERTE wissenschaftliche Untersuchungen seriös untersuchen müsste. Solange solche Studien nicht vorliegen, kann man nur von Hypothesen sprechen, aber NICHT von gesicherten Erkenntnissen.

Aber Hypothesen lassen sich nicht gut verkaufen, deshalb verkaufen z.B. Scharlatene solche Hypothesen als gesichertes Wissen und das ist freundlich ausgedrückt in höchstem Maße unseriös, weil verwerflich.

*z.B. bei Kasuistiken auftretender, störender systematischer Fehler, der das Ergebnis verfälscht.
  • 28.09.2018, 16:12 Uhr
wize.life-Nutzer:
>>> Mein Freundin ist Apothekerin - ich weiß sehr wohl, was da mitunter abläuft, gerade auch beim Medikamnet Xareltro. Da gab es zwei Berichte im SPIEGEL, schlimmste Warnungen!!! <<<
_______________________

Nur weil deine Freundin Apothekerin ist, verstehst du doch noch lange nichts von der Pharmakologie. Deine Ausführungen über die Naturwissenschaften zeigen, dass du nicht nur nichts von der Pharmakologie/Pharmazie verstehst, sonder von naturwissenschaftlichen Arbeiten grundsätzlich nichts verstehst.
  • 28.09.2018, 16:22 Uhr
Nein, ich verstehe dafür sehr viel von geisteswissenschaftlichen Arbeiten , wozu auch die Psychologie und die Astrologie (bald) gehören.
  • 28.09.2018, 16:23 Uhr
Wenn es dich glücklicher macht, darfst du glauben, dass ich gar nichts kann und gar nichts will.
Ich lebe so in meinen Tag hinein und bin glücklich.
  • 28.09.2018, 16:25 Uhr
wize.life-Nutzer.
>>> Nein, ich verstehe dafür sehr viel von geisteswissenschaftlichen Arbeiten , wozu auch die Psychologie und die Astrologie (bald) gehören. <<<
___________________________

1. Ich habe deine geisteswissenschaftliche Kompetenz NICHT in Frage gestellt.

2. Die Psychologie ist eine empirische Wissenschaft. Sie gehört deshalb NICHT zu den Geisteswissenschaften, da dort NICHT empirisch-wissenschaftlich untersucht wird bzw. nicht empirisch untersucht werden kann.

3. Die Astrologie hat im Gegensatz zur Astronomie nichts mit wissenschaftlichem Arbeiten zu tun. Der Einfluss der Sterne auf Menschen kann zwar VERMUTET und deshalb auch GEGLAUBT werden, der EINDEUTIGE wissenschaftliche, methodisch saubere, Nachweis steht allerdings (immer noch) aus.
  • 28.09.2018, 16:58 Uhr
wize.life-Nutzer:
>>> Wenn es dich glücklicher macht, darfst du glauben, dass ich gar nichts kann und gar nichts will.
Ich lebe so in meinen Tag hinein und bin glücklich. <<<
___________________

Dazu habe ich mich nicht geäußert.

Wer will dir schon das Glück streitig machen wollen?
  • 28.09.2018, 17:00 Uhr
Ich habe dir ein LW gegeben, vermutlich das erste
  • 28.09.2018, 17:00 Uhr
Ich bekomme regelmäßig LWs.
  • 28.09.2018, 17:25 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dr. Netherton, am. Psychologe, der schon in den 80er Jahren in Heidelberg einen Vortrag gehalten hat, hat in seinen Werken sehr viele Fälle angeführt, die einen Nachweis ermöglichen.
Z.B. gibt es ein kleines indisches Mädchen, dass zu seiner Mutter immer sagte, sie sei nicht ihre Mutter, sie habe in einem anderen Ort gewohnt und da habe ihre Mutter in ihrer Wohnung in einer Wandnische Geld versteckt.

ZIemlich präzise Amgaben.
Netherton suchte mit dem Kind und dessen neuer Familie das angegebene Dorf und das Haus auf und man fand das Geld in der Nische.

Das ist nur eins der vielen Beispiele, die es gibt. Und Herr Becker und du, sollte mal an einem Wochenende das "holotrope Atmen" bei einem SChüler von Grof machen. Da könntet ihr selber etwas erleben, was euch jetzt fehlt.

Stattdessen wird bis zum Exzess immer dieselbe Litanei wiederholt. Stinklangweilig!
  • 28.09.2018, 14:03 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein Scharlatan.

Soweit bisherige "Erinnerungen an frühere Leben" überprüft wurden, konnte in keinem einzigen Fall nachgewiesen werden, dass diese "Erinnerungen" auf tatsächlichen Geschehnissen beruhen. Meist widersprechen die berichteten Erfahrungen sogar den historisch bekannten Fakten. Es handelt sich um Fantasien, hervorgerufen durch Wünsche und Sehnsüchte der Betroffenen (oder ihrer "Therapeuten").
http://www.gwup.org/inhalte/65-theme...inkarnation

Es sieht also so aus, als ob wir entweder uns alle in unserem ersten Leben befinden (das dann auch das einzige ist, sonst wären die Verstorbenen ja schon wieder gekommen), oder uns an unsere früheren Leben nicht erinnern können.
Und wenn wir uns an frühere Leben nicht erinnern können, um aus den Erfahrungen zu lernen und es besser zu machen, welchen Sinn hätte dann eine Wiedergeburt? Keinen. Dann macht eine Wiedergeburt überhaupt keinen Sinn, und es ist egal, ob es sie gibt oder nicht. Wir müssen unser Leben so gestalten, als ob es unser einziges ist.
  • 28.09.2018, 12:26 Uhr
Dein Fazit: Es gibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nur EIN Leben?
  • 28.09.2018, 12:32 Uhr
Ist meine Logik falsch?

In den meisten Ländern gibt es mehr Menschen, die geboren werden, als Menschen, die sterben. Das bedeutet, nicht für alle neugeborenen Menschen gibt es Seelen (von aktuell Verstorbenen)

Frage: Woher kommen dann die restlichen Seelen?

Beispiel:
Adam und Eva haben zwei Kinder, nämlich KAIN und ABEL. Woher kommen die Seelen von Kain und Abel, denn während ihrer Geburt lebten Adam und Eva ja noch.
  • 28.09.2018, 12:42 Uhr
Gute Argumentation. Natürlich würden die Scharlatane (es gibt viele, die Reinkarnations"therapie" anbieten) eine "Erklärung" liefern, aber eben eine aus dem Nichts gegriffene.
Das Fazit ist richtig zusammengefasst. Wie bei "Gott" kann man nicht BEWEISEN, dass es das nicht gibt, aber so wie die Welt funktioniert, sind diese Phänomene nicht nachweisbar und damit irrelevant, so dass man auf ihre Berücksichtigung verzichten kann.
  • 28.09.2018, 12:58 Uhr
wize.life-Nutzer
Super, endlich mal jemand, der sachlich, logisch und differenziert argumentieren kann.

Diese RÜCKFÜHRER behaupten allerdings, dass man Reinkarnationen nachweisen kann, indem sie jede Menge von Kasuistiken zitieren, die frühere Leben angeblich beweisen können.
  • 28.09.2018, 13:23 Uhr
Wir sind nichts besonderes auf der Welt, wir sind lediglich eine gute Weiterentwicklung der Evolution, nicht mehr und nicht weniger.

Wenn das allen klar ist, dann funktioniert auch das Zusammenleben
  • 28.09.2018, 14:42 Uhr
Das scheint zunehmen immer weniger klar zu sein.

"Die neuen Götter der Deutschen oder wie man sich seinen eigenen Gott erschafft."
  • 28.09.2018, 15:04 Uhr
Die "Rückführer", die glauben, ihre Märchen nachweisen zu können, sollen sich der Prüfung durch die GWUP stellen. Solange sie das nicht tun, sind sie nicht ernst zu nehmen.
  • 28.09.2018, 15:15 Uhr
Ich meine, hier ist die Frage berechtig: Cui boni? -
Wer hat einen Vorteil davon, an Reinkarnation bzw. Rückführung zu glauben?
Natürlich doch wohl in erster Linie diejenigen, die diese unbewiesene Geschichte verbreiten, die Gurus, die die Leichtbläugigkeit bzw. den Aberglauben ihrer in der Regel ungebildeten Zeitgenossen nutzen, um sich selbst zu bereichern oder um dan Anschein zu erwecken, sie hätten besondere 'übersinnliche' Fähigkeiten. die sie zu 'besonderen' Menschen machen, welche Bewunderung - manchmal sogar Anbetung - verdienen.
Rückfüher sind Esoteriker. Was von Esoterik überhaupt zu halten ist? Hier wird es an einem Beispiel gezeigt:
  • 28.09.2018, 15:47 Uhr
Friedhelm, vielen Dank für dieses Video.
  • 28.09.2018, 16:46 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren