wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Schopenhauers Kunst, fast immer Recht zu behalten

Schopenhauers Kunst, fast immer Recht zu behalten

30.09.2018, 19:22 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Die Kunst, Recht zu behalten

Dr. phil. Claudia Simone Dorchain über Schopenhauers Klassiker "Eristische Dialektik" und die Kunst, im "elenchos" (Rededuell, griech.) stets zu gewinnen, auch mit rhetorischen Mitteln, die Argumente gegen die Person oder den Menschen beinhalten.

41 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Er war der erste Philosoph, den ich sehr gern gelesen habe, das Hauptwerk "Die Welt als Wille und Vorstellung". Damals muss ich am Anfang meines Stuidiums gewesen sein, hatte keine Ahnung von Indien und war sehr überrascht, dass er mit dem Hinduismus sehr vertraut war, der Begriff Karma immer wieder verwendet wurde.

Seine bekannte Negativität dem Leben gegenüber erkläre ich mir aus seiner Mutterbindung oder eher Mutterabhängigkeit, die ihm keine Eheschließung erlaubte. An die Stelle einer Frau trat sein Hündchen.

Aber er war ein großártiger Stilist, neben Nietzsche habe ich ihn am liebsten gelesen.
Diese Faszination ging aber eher von der Form als vom Inhalt aus.
  • 30.09.2018, 21:30 Uhr
Der passt, außer seiner asiatischen ESOTERIX-Neigungen, auch nicht zu dir.
  • 30.09.2018, 21:39 Uhr
Woher könntest du wissen, wer zu mir passt? Sicher der mit der Peitsche, nicht wahr ?
  • 30.09.2018, 21:51 Uhr
Meine Intuition, nicht mehr, aber auch nicht weniger.
  • 30.09.2018, 21:54 Uhr
Die Peitsche war bei Nietzsche für den Mann GEDACHT.
  • 30.09.2018, 21:55 Uhr
Nein, es heißt ... ZItat: WEnn du zu Frauen gehst, vergiss die Peitsche nicht.

Er war total verzweifelt, weil diese sehr hübsche und kluge Lou Andreas-Salomé seinen Antrag abgelehnt hatte.
  • 30.09.2018, 22:02 Uhr
"Wenn du zu Männern gehst, vergiss die Peitsche nicht", wäre ja auch zu blöd, oder?

Ja, und mit der Peitsche hat er sich dann gegeißelt.
  • 30.09.2018, 22:05 Uhr
Am Ende, vielleicht - aber er hatte wenigstens eine gute Schwester, die für ihn gesorgt hat. Mir tun solche genialen frauenlosen Männer immer leid.
War der Kant eigentlich verheiratet?
Ach ja, er soll immer viele zum MIttagessen eingeladen haben ... und dafür waren ja damals auch immer die Frauen zuständig.
  • 30.09.2018, 22:14 Uhr
KANT hatte LAMPE, seinen Diener.
  • 30.09.2018, 22:25 Uhr
Martin Lampe (* 1734 in Würzburg; † 1806) war ein langjähriger Diener Immanuel Kants. (Wiki-Info)
  • 30.09.2018, 22:28 Uhr
Dachte ich mir's doch. Das erkennt man an seinem spröden Stil. Ohne KOmmentar unlesbar - außer natürlich "der gestirnte Himmel und das moralische Gesetz" .... das ist eine schöne Formel geworden.

Was du vielleicht nicht weißt, ist, dass er, obwohl er Königsberg nie verlassen hatte, hellsehend die geologischen Schichten der Alpen aufgezeichnet hat.

Und wenn ich mich nicht irre, hat er sich auch für diesen schwedischen Hellseher Swedenborg interessiert.
  • 30.09.2018, 22:31 Uhr
Ich weiß viel nicht, vor allem UNWICHTIGES nicht.
  • 30.09.2018, 22:33 Uhr
Swedenborg interessiert mich auch - ich habe Verwandte, die seiner neukirchlichen Gemeinde angehören und war mit ihnen auch schon zu Vorträgen. Habe dort einige interessante und hochintelligente Menschen kennengelernt, wenn ich auch nicht alles nachvollziehen kann-
Ich gehe davon aus, dass diese Art von Religionsverständnis, ebenso wie das der Anthroposophen zu einem friedlicheren Miteinander beitragen könnte.
  • 30.09.2018, 22:43 Uhr
Heidi, Swedenborg ist eins der Forschungsobjekte von Prof. Bergunder, der übrigens aus Leipzig hierherkam und extrem aufgeschlossen ist bezüglich aller Esoterik-Gegenstände. IN Leipzig soll es eine entprechende Tradition gegeben haben.
Bergunder will ja hier noch etwas EINFÜHREN,
was ich unbedingt erleben möchte.

Die besten Ärzte sind anthroposophische Ärzte, sie wissen, dass der Mensch neben dem Körper auch eine Seele hat. Dr. Radeck in JHD war viele Jahre mein
Arzt und hat meine Tochjter, als sie Kechhusten hatte, innerhalb von 3 Tagen mit Naturheil-Tropfen (also potenzierte) geheilt. !

Erfhrungen waren immer meine besten Lehrer.
  • 30.09.2018, 22:55 Uhr
Eine Frage in die plural-illustre Runde: Können normal intelligente Menschen Hochintelligente überhaupt erkennen?
  • 30.09.2018, 23:33 Uhr
>>> Ich gehe davon aus, dass diese Art von Religionsverständnis, ebenso wie das der Anthroposophen zu einem friedlicheren Miteinander beitragen könnte. <<<

Die hatten doch lange genug Zeit dazu sich als Friedensstifter zu beweisen.
  • 30.09.2018, 23:34 Uhr
Emanuel Swedenborg: Forscher im Diesseits und Jenseits:



Emanuel Swedenborg gehört zu den bedeutendsten und zugleich rätselhaftesten Persönlichkeiten des 18. Jahrhunderts. Der mit bekannten Schauspielern in den USA gedrehte Film gibt Einblick in sein Leben als Naturforscher und Seher, dem in einzigartiger Weise der Blick in jenseitige Welten erschlossen wurde.
  • 30.09.2018, 23:37 Uhr
>>> Die besten Ärzte sind anthroposophische Ärzte, sie wissen, dass der Mensch neben dem Körper auch eine Seele hat. Dr. Radeck in JHD war viele Jahre mein Arzt und hat meine Tochjter, als sie Kechhusten hatte, innerhalb von 3 Tagen mit Naturheil-Tropfen (also potenzierte) geheilt. <<<

Was hat denn die Homöopathie (Placebo-Medizin) mit der menschlichen SEELE zu tun? ...denn eine suggestible, konditionierbare PSYCHE mit der entsprechenden Erwartungshaltung reicht doch völlig aus, um im
30-40%-Bereich heilen zu können.
  • 30.09.2018, 23:43 Uhr
Den Unterschied zwischen Homöopathie und Schulmedizin könnte dir eine Heilpraktikerin erklären. Ich weiß allerdings, dass es bestimmte Gruppen von Menschen gibt, die wesentlich besser auf Homöopathie reagieren, weil sie sensibler sind.

Dass es sich um Placebo-Wirkungen handelt, stimmt nicht.
Meine Tochter erhielt ein Präparat und musste mit einem status epilepticus in die Kinderklinik! Da sagte mir der Arzt, sein Vater sei Homöopath und ob der behandelnde Arzt nichts von Dosierung verstünde. !

Als meine Tochter mit Sulphur D ?? behandelt wurde, bekam sie rote Flecken am ganzen Körper. Diese hat dann der Anthroposophische Arzt wieder beseitigen müssen.

Eine gute medizinische Ausbildung + Naturheilkunde dazu = Optimum.
  • 01.10.2018, 09:30 Uhr
Das ist doch nichts NEUES, denn jeder gute Arzt weiß, dass es neben der sog. "Schulmedizin", auch eine "Placebo-Medizin" gibt.
  • 01.10.2018, 10:19 Uhr
wize.life-Nutzer:
>>> Den Unterschied zwischen Homöopathie und Schulmedizin könnte dir eine Heilpraktikerin erklären. <<<

Ich mache doch nicht den Bock zum Gärtner!
  • 01.10.2018, 10:20 Uhr
  • 01.10.2018, 13:21 Uhr
So isses.
  • 01.10.2018, 13:36 Uhr
Ich höre mir jetzt das Video über Swedenborg an - vielen Dank fürs Einstellen.
Wenn ich Theaterdirektor wäre, würde ich dich für das Bühnenbild einstellen.
Niemand findet so schnell solche DInge.
  • 01.10.2018, 14:29 Uhr
So isses.
  • 01.10.2018, 15:08 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schopenhauer, der "Menschenverächter", wie er sich selbst nannte, war nun alles andere als ein angenehmer Zeitgenosse. Da waren Siege in der Rhetorik sicher das einzige Vergnügen seines Lebens.
Gönnen wir es ihm!!
  • 30.09.2018, 19:51 Uhr
Schopenhauer war trotz allem ein Buddhismus-Verehrer.
  • 30.09.2018, 19:57 Uhr
Wo nennt sich Schopenhauer einen "Menschenverächter"?
  • 30.09.2018, 19:58 Uhr
Das sind die Soldaten in Myanmar auch, trotzdem begingen und begehen sie Völkermord an den muslimischen Rohingya.
  • 30.09.2018, 19:59 Uhr
Weischedel , "die philosophische Hintertreppe", S. 221 oder Kuno Fischer, "Schopenhauers Leben, Werke und Lehre" . Aber besonders gut gefällt mir das da: https://www.zeit.de/2003/39/KA-TABU39
  • 30.09.2018, 20:08 Uhr
wize.life-Nutzer
Ich meine natürlich Schopenhauers Primär-Literatur, nicht das, was andere sekundär über Schopenhauer behauptet haben.

Dein Zitat: "Schopenhauer, der "Menschenverächter", wie er sich selbst nannte..."

Meine Frage: Wo in SEINEN Schriften hat sich Schopenhauer SELBST als einen "Menschenverächter" bezeichnet?
  • 30.09.2018, 20:20 Uhr
Das ist mir egal - ich nehme in dem Fall die Autoren ernst.
Und dass er ein Misanthrop war, ist ja wohl eine Tatsache.
  • 30.09.2018, 20:21 Uhr
Schade wize.life-Nutzer, denn die Primär-Stelle hätte mich wirklich interessiert.
Du solltest (fast) NIEMAND zu ernst nehmen, denn Vertrauen ist zwar etwas sehr Positives, aber KONTROLLE ist sicherer.
  • 30.09.2018, 20:24 Uhr
Nun, vielleicht ist es die von mir geschätzte Intuition, dass ich weiß, wen ich Ernst nehmen kann und wen besser nicht.
  • 30.09.2018, 20:34 Uhr
wize.life-Nutzer
Nichts gegen deine Intuition, mich hätte ja nur interessiert, wo das bei Schopenhauer steht, oder ob das nur der üblichen femininen Intuition entspricht.
  • 30.09.2018, 20:50 Uhr
Leider ist bei mir Intuition nicht so stark ausgeprägt. Mein Inneres ist eher Animus-geprägt. Ich freue mich, wenn es mit der Intuition mal wieder klappt, hätte aber gern mehr davon.
  • 30.09.2018, 21:37 Uhr
Ach, dann spricht aus Mangel die Intuition aus dir?
  • 30.09.2018, 21:41 Uhr
Nicht unbedingt, man kann es aktivieren - ist aber ein zusätzlicher Arbeitsaufwand.
  • 30.09.2018, 21:43 Uhr
Lass es lieber, denn wer weiß schon was bei so einer Aktivierung alles passieren kann?
  • 30.09.2018, 21:44 Uhr
Altersweisheit: Seltsamerweise hat man vor dem, was passieren könnte, immer weniger Angst, je älter man wird. Und wenn man Kinder, Enkel und seit 4 Monaten sogar eine Urenkelin hat, wird man automatisch nochmals richtig lebensfroh.
  • 30.09.2018, 21:46 Uhr
Ja das stimmt, denn wenn man das ENDE fast in Sichtweite vor sich hat, wovor soll man sich da noch groß fürchten?
  • 30.09.2018, 21:50 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren