wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Ist der Agnostizismus ein logischer Fehlschluss?

Ist der Agnostizismus ein logischer Fehlschluss?

01.10.2018, 00:07 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Ist der Agnostizismus nur eine bequeme Position zwischen Theismus und Atheismus?

Agnostizismus (latinisierte Form des griechischen ἀγνωστικισμός, a-gnōstikismós von altgriechisch ἀγνῶσις, a-gnō̂sis ohne Wissen, ohne Erkenntnis) ist die philosophische Ansicht, dass Annahmen – insbesondere theologische, die die Existenz oder Nichtexistenz einer höheren Instanz, beispielsweise eines Gottes, betreffen – ungeklärt oder nicht klärbar sind. Vertreter des Agnostizismus werden als Agnostiker bezeichnet.

Agnostizismus ist eine Weltanschauung, die insbesondere die prinzipielle Begrenztheit menschlichen Wissens, Verstehens und Begreifens betont. Die Möglichkeit der Existenz transzendenter Wesen oder Prinzipien wird nicht bestritten. Agnostizismus ist sowohl mit Theismus als auch mit Atheismus vereinbar, da der Glaube an Gott möglich ist, selbst wenn man die Möglichkeit der Gewissheit seiner Existenz verneint. Ebenso ist die Auffassung, wonach atheistische Thesen wahrscheinlicher sind als theistische, mit dem Agnostizismus vereinbar. Die Frage „Gibt es einen Gott?“ beantworten Agnostiker dementsprechend nicht mit „Ja“ oder „Nein“, sondern mit „Ich weiß es nicht“, „Es ist nicht geklärt“ oder „Es ist nicht beantwortbar“.

Fazit: Man ist entweder ein Theist oder Atheist.
1. Ist man ein Theist kann man entweder ein agnostischer Theist oder gnostischer Theist sein.
2. Ist man ein Atheist kann man entweder ein agnostischer Atheist oder gnostischer Atheist sein.

Anmerkung: Die meisten Menschen dürften entweder agnostische Theisten oder agnostische Atheisten sein.

95 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wider die Transzendenz
Agnostiker glauben weder an Gott noch leugnen sie seine Existenz. Stattdessen enthalten sie sich jedes Urteils in dieser Frage, können aber durchaus an ein höheres Wesen glauben oder dessen Existenz für unwahrscheinlich halten. Sie bezweifeln nämlich die Möglichkeit der Transzendenz, also der geistigen oder gar sinnlichen Erfassung einer spirituellen Sphäre. Gibt es einen Gott, und wenn ja, was will er?
Der Streit um diese Frage hat schon Millionen von Menschen das Leben gekostet,
vor allem in den Religionskriegen. Bis heute trägt die katholische Kirche mit ihrer Verdammung von Kondomen zur Verbreitung von AIDS in Afrika bei. Der radikale Gegensatz zur Religion ist der Atheismus, also das Leugnen der Existenz eines höheren Wesens.
Agnostiker dagegen bleiben unentschieden:
Ob es einen Gott gibt, können sie nach ihrem Selbstverständnis gar nicht wissen. Der Agnostizismus streitet also nicht Gott ab, sondern bezweifelt die Transzendenz.
Das heißt: Wir können wohl nicht in eine Welt hinüber-schreiten (lat. trans-cendere), die wir weder sinnlich noch mit unserem Verstand zu fassen in der Lage sind.
Ganz offensichtlich wäre dies aber, so eine weitere Annahme, nötig, um Gott zu erkennen – falls es ihn denn gibt. Denn alle bisherigen Argumente für offensichtliches Wirken Gottes, z.B. Wunder, lassen sich naturwissenschaftlich oder als Täuschungen erklären.
Schon in der Antike hat der Philosoph Protagoras sich skeptisch über vermeintliches Wissen über die Götter geäußert:
„Über die Götter allerdings habe ich keine Möglichkeit zu wissen, weder, dass sie sind, noch, dass sie nicht sind, noch, wie sie etwa an Gestalt sind; denn vieles gibt es, was das Wissen hindert: die Nichtwahrnehmbarkeit und dass das Leben des Menschen kurz ist.“
“ Sein Landsmann Platon antwortete wenig später
auf dieses Problem mit seinem berühmten Höhlengleichnis: Nur wer nach langem, mühsamem Weg wie aus einer tiefen Höhle zum Alles überstrahlenden Licht der Sonne gelange, die bei ihm das Gute schlechthin und damit Gott bedeutet, kann die Welt, wie sie wirklich ist, erkennen. Alles existiert nämlich erst durch das Licht der Sonne, wie alles nur in Bezug zu Gott gedeiht und verstanden werden kann. Gott zu erkennen ist somit wie in die Sonne zu schauen – also nur kurz und mit großer Anstrengung möglich.
  • 01.10.2018, 15:37 Uhr
Rolf, die (kanadischen) Theosophen sehen nach wie vor in der Sonne (Amun Ra) ihren Gott. Oder sagen wir, sie glauben an das, was diesem Planeten Erde einfach alles bietet, was er zum Leben braucht.

Die Astronomen wissen ja auch, dass die Erde einmal mit der Sonne und dem Mond und den anderen Planeten verbunden war, dieses Zentralgestirn lässt sich als geistige Wesenheit auffassen.

Plato wird auch von den Theosophen als erwachter Meister angesehen. Ich schätze ihn sehr.
________

Im Übrigen www.thrivemovement.com

Ich habe gestern einen interessanten FIlm gesehen, in dem es um Aliens geht, Kornkreise, etc, Tesla Energie usw. - wird sind ein winziges Abenteuer in diesem Riesenspektakel.
  • 01.10.2018, 15:59 Uhr
Ich glaube, solche Filme tun nicht jedem gut, oder?
  • 01.10.2018, 16:08 Uhr
wize.life-Nutzer, sei doch nicht so kompliziert, denn das "Schöne" liegt meistens im Einfachen:

Die Frage „Gibt es einen Gott?“ beantworten Agnostiker nicht mit „Ja“ oder „Nein“, sondern mit „Ich weiß es nicht“, „Es ist nicht geklärt“ oder „Es ist nicht beantwortbar“.

Die Frage "Gibt es eine Transparenz?" beantworten Agnostiker nicht mit „Ja“ oder „Nein“, sondern mit „Ich weiß es nicht“, „Es ist nicht geklärt“ oder „Es ist nicht beantwortbar“.

...uns so weiter und so fort.

Anm.: Platons Höhlengleichnis erklärt NUR Platons IDEEN-LEHRE. Es ist KEIN erkenntnistheoretisches Modell.
  • 01.10.2018, 16:43 Uhr
PLatn gilt in der Theosophie , ebenso wie Pythagoras u.a., als ein Avatar, also auf der Stufe eines Buddhas.

Das Höhlengleichnis deutet einfach darauf hin, dass die Höhlenbewohner n o c h n i c h t die Möglichkeit hatten, die gröäßere hellere Welt zu erleben.
Sie erkennen aber schon deren "Schatten" .
SChatten setzen immer eine reale Existenz voraus.

Diese Metapher ist gerade wegen ihrer verbindlichen Schönheit so bekannt geworden.
  • 02.10.2018, 09:32 Uhr
Avatara, körperliche Manifestation eines Gottes im Hinduismus
  • 02.10.2018, 09:53 Uhr
Genau; das ist eines ihrer Konzepte. Es heißt, die Energie, die das Universum erschuf, kann sich gelegentlich , "wenn die Welt im Argen liegt", personifizieren und erscheint dann in der Form eines Menschen.
  • 02.10.2018, 10:19 Uhr
Nochmal, das Höhlengleichnis soll PLATONs "Ideenlehre" erklären, alles andere wurde dazu gedichtet.
  • 02.10.2018, 12:36 Uhr
Die Welt "lag schon immer im Argen" und wird auch weiterhin "im Argen liegen", glücklicherweise gilt das nicht für alle und jede Situation.
  • 02.10.2018, 12:38 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Diese 4 Kammern kommen jedem entgegen, der viele Schränke mit Schubladen in seiner Wohnung hat, auf deutsch jedem Wissenschaftler.
Wenn man sich da "einordnen" kann, überkommt jeden das Gefühl, endlich zu wissen, wer man ist.

Als gnostischer Theist
Glaub ich, dass es so ist:
Brahmâ erschuf die Welt,
Die Vishnu uns erhält,
Bis Shiva sie zerstört -
Noch nie davon gehört?

Die Inder sahen die Sache noch viel präziser. Auch die Ägypter , besonders der Hermes Trismegistos meinte, Er habe "vom Mund zum Ohr" die Botschaft erhalten.
Auch Mose ging auf den Berg und kam dann mit den 10 Geboten zurück, die die Menschen etwas voranbringen sollten.

Viel Mühe und viel umsonst und manchmal ein winziges Körnchen Wahrheit unter Schichten von Unwissen versteckt.
  • 01.10.2018, 09:13 Uhr
wize.life-Nutzer
Super, für agnostische Atheisten stellen sich deine Probleme erst gar nicht.
  • 01.10.2018, 10:15 Uhr
Freut mich für dich
  • 01.10.2018, 13:14 Uhr
Das glaube ich dir nicht, aber es reicht mir, wenn ICH mich freue.
  • 01.10.2018, 13:35 Uhr
Du unterschätzst mich geradezu chronisch ... das amüsiert mich auch
  • 01.10.2018, 13:46 Uhr
Nein, aber ich kann ehrliche Freude von "getürkter" Freude unterscheiden.
  • 01.10.2018, 14:06 Uhr
Du bist soooo misstrauisch. Ich wusste gar nicht, dass ich täuschen kann.
  • 01.10.2018, 14:21 Uhr
Die eigene FALSCHHEIT ist einem nicht selten UNBEKANNT.
  • 01.10.2018, 15:07 Uhr
Das ist jetzt eine echte Beleidigung. Ich weiß gar nicht, was unter Falschheit zu verstehen ist.
Ich bin geradezu transparent.

Aber du kannst gern an deinen Vorurteilen festhalten.
  • 01.10.2018, 15:15 Uhr
Nicht alle Fakten sind Vorurteile.
  • 01.10.2018, 15:17 Uhr
Genau... transparent! ...deshalb lassen sich solche Dinge nicht immer verbergen.
  • 01.10.2018, 15:19 Uhr
Ich habe nichts zu verbergen, gar nichts. Warum sollte ich das.
Was du nicht verstehst, ist, dass gerade meine Spiritualität mit all diesen lächerlichen Versteckspielen nichts anfangen kann.

Aber bleib ruhig dabei - es stört mich nicht.
  • 01.10.2018, 15:25 Uhr
Auch wenn es dich stören würde, es ändert nichts Wesentliches!

Anm.: Was denn für eine Spiritualität, ich finde immer nur Esoterik.
  • 01.10.2018, 15:28 Uhr
Deine Meinung sagt sehr viel über DICH aus.
Ich würde nie sagen, dass eine Deiner EIgenschaften "Falschheit" ist, weil ich solche DInge keinem Menschen unterstelle, den ich nicht kenne.
  • 01.10.2018, 15:39 Uhr
Du hast Recht und ich meine Ruhe.

Deshalb mache ich so etwas ja auch NUR bei mir, denn MICH kenne ich ja schon seit ein paar Jahren.

Anm.: Aber es gibt Leute, da reichen Minuten, Stunden oder ein paar Tage, um ihre Problemseiten kennenzulernen bzw. zu erfassen.
  • 01.10.2018, 16:03 Uhr
DU widersprichst dich sehr oft - eben schreibst du, du machst solche Unterstellungen nur bei DIR
aber eben hast du es doch bei MIR gemacht.

Vielleicht brauchst du auch mal einen Tag Urlaub.
  • 01.10.2018, 16:28 Uhr
Nein, von DIR habe ich nicht gesprochen, DICH speziell habe ich überhaupt nicht genannt.
  • 01.10.2018, 16:47 Uhr
Vielleicht könntest du dir dein Video über Ken Wilber einmal anhören. Dabei erkennst du den Unterschied zwischen Esoterik und Spiritualität.

Etwa so wie Milch und Sahne
  • 02.10.2018, 09:36 Uhr
Ja gerne, wenn ich mal wieder lachen und mich unterhalten möchte.
  • 02.10.2018, 12:26 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn Volker das liest, kommt vielleicht wieder Metzingers Osterhase
  • 01.10.2018, 07:54 Uhr
...oder Russels Teekanne... haha
  • 01.10.2018, 16:48 Uhr
oder Schrödingers Katze
  • 02.10.2018, 09:36 Uhr
Hauptsache, man kommt nicht auf den Hund.
  • 02.10.2018, 12:27 Uhr
Die Katze war gleichzeitig tot UND lebendig.
  • 02.10.2018, 12:40 Uhr
Man könnte ja auch die Nichtbeweisbarkeit eines Hundes, der die menschliche Sprache beherrscht, als Argument gegen die Agnostiker hernehmen.
  • 02.10.2018, 12:41 Uhr
Edith, haben das Katzen nicht allgemein so an sich
  • 02.10.2018, 12:41 Uhr
Agnostiker sind "ungelegte Weicheier", die sich nicht entscheiden wollen und/oder können.
  • 02.10.2018, 12:43 Uhr
Heidi, ich mag Katzen nicht, ich liebe Hunde, übrigens eine Liebe, die nie endet, jedenfalls habe ich als Kind immer Hunde gehabt und sie sehr geliebt, weil sie so ehrlich sind.

Und jetzt muss ich zum TIschtennis ... das ich auch l i e b e .
  • 02.10.2018, 12:46 Uhr
Und ich muss in Planetarium, wo eine Gymnasialklasse auf mich wartet, dass ich ihnen was über die Milchstraße erzähle.
Was Hunde und Katzen betrifft: Ich hatte auch 2 Hunde, zuerst einen Zwergspitz, dann einen Schäferhundmischling. Meine Kusine hat Kater, mit denen ich mich auch ganz gut verstehe; sie umschmeicheln mich, weil ich sie meist ignoriere.
An Ihrer Wand hängt eine Spruch: "Nur Hunde haben Besitzer, Katzen haben Personal."
  • 02.10.2018, 12:53 Uhr
Ungelegten Weicheiern bleibt ja auch kaum eine Entscheidungsmöglichkeit!
  • 02.10.2018, 12:54 Uhr
EBEN.
  • 02.10.2018, 20:48 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wichtig bei solchen Betrachtungen ist ja zunächst, was "Gott" bedeuten soll.
Viele verstehen darunter den in Bibel beschriebenen Gott. Andere diesen Koran-Allah
Wieder andere halten Jesus für Gott.
Andere denken an einen göttlichen Funken, den jeder in sich trägt.
Für mich käme allenfalls die zuletzt genannte Variante in Betracht.
Die vorgenannten schließe ich aus wegen "Wahrscheinlichkeit der Existenz geht gegen Null" - so drücken Mathematiker das gern aus.
  • 01.10.2018, 01:01 Uhr
Bei der letzt genannten Variante geht die Wahrscheinlichkeit der Existenz sicher gegen 1000
Da stimme ich mit dir sogar überein.
  • 01.10.2018, 08:53 Uhr
1 is das Maximum.
  • 01.10.2018, 08:54 Uhr
Danke, ich war mir nicht sicher,. ob ich mich mit der 1 begnügen sollte.
  • 01.10.2018, 09:15 Uhr
Nix übertreiben. bitte! - Wo es 'gefunkt' hat, reicht wahrscheinlich 1 Funke.
  • 01.10.2018, 09:17 Uhr
Schon morgens so humorvoll, Friedhelm!
Ich fühle mich beinahe durchschaut.
  • 01.10.2018, 09:21 Uhr
1 und 1000 ist mathematisch betrachtet eigentlich kein wesentlicher Unterschied - beides ne natürliche Zahl, wenn man es aus dem Blickwinkel der Unendlichkeiten betrachtet.
Speziell die Bereiche Kompliziertheits- und Chaostheorie sowie Mengenlehre führen zu Betrachtungen, die durchaus Spiritualität nicht entgegen stehen und viel Phantasie erfordern.
  • 01.10.2018, 09:26 Uhr
Würdest du nicht lieber 1000 € geschenkt bekommen?
Ich wäre auch lieber 1 als 100 Jahre alt, obwohl es ja auch keine Zeit gibt.
Am Ende ist offenbar alles un-glaub-würdig.

Leben = Illusion

Was ich schon früher NIE verstanden habe, war die math. Behauptung, dass sich Parallelen im Unendlichen schneiden.
Aber das bestätigt den Satz Leben = Illusion.
  • 01.10.2018, 09:35 Uhr
Dies nun ist ja eine Betrachtung aus der Endlichkeit eines Menschenlebens heraus. Ich persönlich benötige keine Geldgeschenke.
Den letzten Satz teile ich nicht. Parallelen sind so definiert, dass sie sich eben nicht schneiden. Der soll allenfalls verdeutlichen, dass sie es in beliebig großer Endlichkeit nicht tun.
Für mich ist Leben keine Illusion.
  • 01.10.2018, 09:37 Uhr
Die Mathematik ist ja bekanntlich die einzige 'Wissenschaft', deren Erkenntnisse (auch ohne Empirie) unumstößlich 'wahr', weil 'evident' sind.
Die Behauptung, dass sich zwei parallele Geraden, die sich in der gleichen Ebene befinden, nie - auch nicht im Unendlichen - schneiden, gilt für die euklidische Geometrie, zumal sich diese Geometrie um das Unendliche gar nicht kümmert.

In der sog. 'projektiven Geometrie' allerdings schneiden sie sich DOCH, wodurch jedoch der Begriff der 'Parallelität' seinen Sinn verliert. Dprt schneiden sich dann eben alle Geraaden, manche früher, manche später, und einige erst in einem 'Fernpunkt', den man sich als 'im Unendlichen liegend' vorstellen muss. Künstler nutzen diese Vorstellung in perspektivischen Zeichnungen.
  • 01.10.2018, 12:45 Uhr
Perspektivische Zeichnungen benutzen ja keine echten Parallelen.
In Mathematik gibt es durchaus auch Erkenntnisse, dass eben nicht alles wahr oder falsch, sondern auch unentscheidbar sein kann.
  • 01.10.2018, 12:48 Uhr
Kuge und sehr kluge Männer im Raum - es wurde uns so gesagt, und obwohl ich das für einen unauflösbaren Widerspruch hielt, habe ich es damals geglaubt.
  • 01.10.2018, 13:17 Uhr
Was macht für dich den Unterschied zwischen klug und sehr klug?
  • 01.10.2018, 13:20 Uhr
Ich habe vorsorglich diese Steigerung vorgenommen, damit sich niemand ausgeschlossen fühlt. Spaßeshalber.

Ich könnte es auch definieren, möchte das aber nicht.
  • 01.10.2018, 13:27 Uhr
...und Neunmalkluge !!!
  • 01.10.2018, 14:31 Uhr
Also eine solche Definition würde mich schon interessieren wize.life-Nutzer
  • 01.10.2018, 14:33 Uhr
"Sehr klug" ist für mich jemand, der verstanden hat, dass Menschen wie Menschen mit Respekt behandelt werden möchten.
"Kluge" sind die, die auf der Schuie was gelernt haben, was sie im Alltag brauchen, um durchs Leben zu kommen.
  • 01.10.2018, 14:37 Uhr
Zu DOMINAs kommen fast NUR Leute, die eben gerade NICHT respektvoll behandelt werden wollen, zumindest nicht von der DOMINA.
  • 01.10.2018, 16:53 Uhr
Wer soll hier eine Domina sein???
Wenn du mich meinst, ich bin das absolute Gegenteil -
  • 01.10.2018, 17:28 Uhr
Keine Ahnung, ob es bei wize.life eine Domina gibt.
  • 01.10.2018, 17:31 Uhr
Ich kann eher einen möchtegern Domino hier erkennen.
  • 01.10.2018, 17:33 Uhr
O, hast du denn auch mediale Potenzen?
  • 01.10.2018, 17:36 Uhr
Naja - wenn ich die hier oft angedeuteten so lese, denke ich schon, da mithalten zu können.
  • 01.10.2018, 17:38 Uhr
Du überschätzt dich, manche müssen als ganz normale Intellektuelle leben, da ist für mediale Potenzen keine Platz mehr.
  • 01.10.2018, 17:42 Uhr
Ach ich hab doch nich vor, als Medium zu agieren, aber wenn ich wollte, könnte es mir schon auch gelingen, Leute zu veräppeln.
  • 01.10.2018, 17:44 Uhr
Ja, wenn du deinen dominierenden Intellekt intermittierend ausschalten könntest.
  • 01.10.2018, 17:46 Uhr
Der wäre ja wichtig, wenn man professionell veräppeln will.
  • 01.10.2018, 17:51 Uhr
Knight, ich werde mal ein "Portrait" von dir machen lassen, ich müsste da allerdings wissen, ob das Foto in etwa deinem normalen Aussehen entspricht.
  • 01.10.2018, 17:53 Uhr
looool - was soll das denn werden?
Das Foto is klar real, aber schon nich mehr ganz aktuell.
Bin inzwischen bisl älter aber eher entspannter und mir geht es sehr gut.
  • 01.10.2018, 17:55 Uhr
Das ist unverkennbar.
  • 01.10.2018, 18:01 Uhr
Ach - versuchst du dich nun im Hellsehen grad?
  • 01.10.2018, 18:07 Uhr
Nein, wenn schon, dann HELL-LESEN.
  • 01.10.2018, 18:08 Uhr
ach - na mal n neuer Begriff hier dazu. - Mensch Frank, es könnte alles so leicht sein mit bisl mehr Lockerheit.
  • 01.10.2018, 18:09 Uhr
Es reicht völlig, wenn DU tiefen-entspannt bist.
  • 01.10.2018, 18:10 Uhr
Ich mache das eher oberflächlich.
  • 01.10.2018, 18:11 Uhr
Ach aber anderen "Schlampigkeit" unterstellen - naja ...
  • 01.10.2018, 18:17 Uhr
Oberflächlich muss nicht schlampig sein.
  • 01.10.2018, 18:25 Uhr
Knight, er dreht dir die Worte schon im Mund rum. Ist auch eine besondere Gabe :
  • 01.10.2018, 18:35 Uhr
DAS wäre 'rumgedreht:
"GIPMALHCS"
  • 01.10.2018, 18:45 Uhr
Man muss manche menschen eben rumtoben lassen, die waren vielleicht im Beruf oder in der Ehe so angekettet das sie jetzt mal die Freiheit ein bisschen überziehen.

Nichts ernst nehmen, Knight. Einfach weglächeln
  • 01.10.2018, 19:06 Uhr
Solange sie nicht in Sachen ESOTERIK 'rumtoben und anderen damit nicht auf die Nerven fallen ist doch alles PALLETTI, oder?
  • 01.10.2018, 19:08 Uhr
Wenn schon, dann lieber im Beruf angekettet.
  • 01.10.2018, 19:10 Uhr
Frank, merkst du denn gar nicht, dass DU diese ganze Esoterik-Thematik hereinschleppst. Ich habe schon lange überhaupt nichts davon eingestellt.

Dass ich natürlich r e a g i e r e, wenn hier nur alte Vorurteile verkündet werden, ist doch klar.

Dieses Thema ist einfach in mein Leben gekommen, ich habe nicht danach gesucht. Ich finde es sowieso seltsam, da Übungen zu machen,um irgendetwas zu erreichen. Nein, diese DInge fallen einem so zu, wie Äpfel vom Baum fallen, wenn sie reif sind.
  • 01.10.2018, 19:20 Uhr
Das Thema ESOTERIK beginnt mich zu reizen... *grins
  • 01.10.2018, 19:22 Uhr
ESOTERIK, oder die "Religion ohne Gott".
  • 01.10.2018, 19:22 Uhr
Nein, ein individueller und sehr persönlicher WEg zu einem Verständnis des Lebens.
  • 01.10.2018, 19:27 Uhr
Ja, ich weiß, jeder backt sich selbst seinen spirituellen Kuchen.

Individual-ESOTERIK.
  • 01.10.2018, 19:29 Uhr
Die Kirchen werden (selbstverschuldet) immer LEERER und die ESOTERIK-Messen* imm VOLLER.

*bitte nicht mit EROTIK-Messen verwechseln
  • 01.10.2018, 19:31 Uhr
Zig MILLIARDEN Umsatz pro Jahr.
  • 01.10.2018, 19:32 Uhr
Lieber Individuum als Masse. Wäre schön, wenn du mir da beipflichten könntest. Wäre sozusagen die Krönung dieses Gesprächs
  • 01.10.2018, 19:32 Uhr
Die Pharmazie-Industrie hat wesentlich mehr! Und die müssen sich wehren, denn bevor man GIft schluckt, kann man andere DInge anwenden.
  • 01.10.2018, 19:33 Uhr
Wenn ich den "Gott der KIRCHEN" nicht brauche, dann werde ich mich doch nicht von ESOTERIK-Gurus versklaven lassen.
  • 01.10.2018, 19:33 Uhr
Das finde ich auch.
  • 01.10.2018, 19:34 Uhr
Eben.
  • 01.10.2018, 19:35 Uhr
  • 01.10.2018, 19:36 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren