wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Astrologie: Ein Naturgesetz? Und ihre Wirkung?

Astrologie: Ein Naturgesetz? Und ihre Wirkung?

06.10.2018, 08:17 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Was kann die Astrologie wirklich?
Der Astralkörper die wichtigste Aura

Astrologie: Der Glaube an die nicht sichtbaren Einflussnahmen auf unser Schicksal ist zu einer absurden Art ausgewuchert und jeder, der an ein Horoskop glaubt, kennt nicht die wahren Zusammenhänge. Wissende, (sehr, sehr alte Seelen) Wanderer zwischen den Welten, Astral reisende zwischen den unbekannten Dimensionen, die sich dem Thema hingeben, beachten Verfahrensregeln aus entstandenen Berechnungen aus der Vergangenheit und Beobachtungen und glauben an deren Wirksamkeit.

Astrologie und der Einfluss der Himmelskörper
Der Mond
Die Stellung der Himmelskörper nehmen natürlich Einfluss auf alles, was sich in ihrem Strahlungsbereich befindet, und so können entsprechend der Kräfte auch Auswirkungen auf alles erfolgen. Nehmen wir den Mond und seine Masse. Hier können wir die Auswirkung durch Ebbe und Flut sichtbar sehen. Doch auch die Unsichtbarkeiten sind erkennbar. 28 Tage ist der Zyklus beim Menschen und beim Mond, wobei bei der Vollmondphase die höchste Krafteinwirkung vorliegt und somit auch unsere körpereigene Energie verstärkt beeinflusst wird.
Die Sonne
Da wir jedoch die Sonne als Hauptstern und Masse mit unterschiedlichsten Strahlungseigenschaften haben, wirken diese stärker als der Mond auf unser Umfeld und unser eigenes System. Diese Wirkungsdauer ist natürlich nach der Umlaufzeit von 365 Tag/ Nachtzyklen unterschiedlich wirksam und der Einfallwinkel unserer Umlaufbahn bringt ihre Strahlungen zur Auswirkung.

Der Anfang der Strahlenwirkung
Ebenso ist es mit allen Planeten, die in unserem Sonnensystem Massenkräfte und Strahlenarten aussenden und uns treffen und somit beeinflussen. Deshalb ist der Zeugungszeitpunkt und der Ort der Anfang, in dem die Wirkungsform beginnt und sich periodisch fortsetzt wie Strom in der Leitung beim Einschalten, Fließen und Ausschalten. Wobei der Stromfluss die unterschiedlichsten Stufen seiner Kraft entfaltet, so ist auch der Mensch ein Leitersystem, das die Einwirkung in unterschiedlichste Formen nach seiner Beschaffenheit umsetzen kann.

Die Wirkung des Universums
Die antike Lehre umfasste Sonne, Mond, Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn. Durch Entdeckung kamen in der Neuzeit Uranus (1781), Neptun (1886) und Pluto (1930) hinzu, wobei inzwischen auch die Zwerge Ceres und Vesta einbezogen wurden.
Dies ist jedoch nur ein Teil der Galaxis in der Milchstraße, deren Gesamtheit uns von den anderen Sternen im Universum trennt. Die schwarze Energie und Masse wurde hier jedoch bisher unbeachtet gelassen, obwohl das Duale in Allem vorhanden ist. Somit ist nur die Regelmäßigkeit von Ereignissen feststellbar und die Naturgesetzlichkeiten mit seinen Wirkungen, die zur Entfaltung allen Eins führt.

Das Schicksal und die Schicksalsbestimmung
Schicksalsbestimmung ist jedoch nicht mit den vorhandenen Auslegungsverfahren möglich, sondern nur Eigenschaften, die durch das Zusammentreffen der Entwicklung und Zeit Einwirkung ablaufen.
Schicksal und seine Wirkung
Schicksal hat jedoch die Feinstofflichkeit der Seele, wie sie erzeugt wurde, und mit ihren Speicherwerten, deren Programm in der Wechselwirkung der Dimensionen und geistigen Ebenen abläuft. Durch den freien Willen sind wir jedoch in der Lage, das Programm umzugestalten und uns entgegen unseren Empfindungen durch bewusstes Handeln zu stellen. Dabei wirkt jedoch unser Schicksal und bringt bei Zuwiderhandeln Fehler und Schäden hervor und wir verstehen nicht, warum unser Erfolg ausgeblieben ist oder uns Schaden widerfährt.

Die Anwendung der Sternkräfte
Lassen wir uns einmal auf die Wirkung der Sterne und Zeit ein, dann können wir die Regelmäßigkeiten auf uns anwenden, ohne jedoch eine Wissenschaft daraus ableiten zu müssen. Richtig ist, dass unser biologischer Rhythmus und innere Uhr in der Wirkung der Sternenkräfte schwingen, wie bei den Zugvögeln, die alle auf einen Zeitpunkt mit der Reise beginnen und ihren Weg über alle Hindernisse finden, oder die Jahreszeiten und ihre sichtbaren Veränderungen.
Erkennen wir dies, so können wir unsere Unruhen und Höhen erkennen und dies mit unseren Eigenheiten und Beschaffenheiten, die aus der Kraft der Zeit hervorgeht, verbinden. Wenn wir jedoch die alten Lehren als Wahrheit ansehen, so setzt unser Glaube seine Wechselwirkung mit dem Geistigen in Bewegung und die Kraft der Anziehung wird uns die für uns zustehenden Begebenheiten liefern. Daher öffnen Sie Ihren Geist für die Feinstofflichkeiten und deren Naturgesetzlichkeiten und Sie erwachen aus dem Dämmerschlaf der Scheinwelt, was die Astrologie von sich gibt.

Das morphische Feld und die Beeinflussung des Astralkörpers
Empfinden ist Wahrheit und wird Ihnen aus den morphischen Feldern vermittelt und bestimmt Ihr Schicksal, indem es entsprechend der Ebenen und Gleichart Ihnen über Ihren Astralleib Zugang zu den uns umgebenen Dimensionen gibt.
Das morphische Feld ist der geistige Speicher, aus dem auch ihre Seele gezeugt ist und daher auch in der Verbindung mit ihm steht.
Nehmen sie einen Computerspeicher als bildliche Vorstellung, wo sie durch die Software das abrufen können, was sie eingeben, wobei eine Eingabe keinen Speicherwert trifft, wenn der Weg nicht richtig ist oder kein Speicher Wert zustand vorhanden ist. Und so bleiben Sie ohne Erfolg und laufen ins Leere.
Daher ist Ihr Lebensprogramm ein Ablauf von Reaktionen, die sich durch Zeit und Ort ergeben, sowie den dort vorhandenen Gleichartigkeiten, wobei Ihre genetische Beschaffenheit als Eigenheit zur geistigen Aufnahme eine entscheidende Rolle spielt. Da alles dual funktioniert, können Sie eine Wahrnehmung annehmen wie ablehnen, wie Sympathie oder Antisympathie.

Dieses Zusammenspiel kann natürlich als Erlebnis eine Prägung bewirken und Negatives wie Positives hervorrufen. So ist auch noch die Einflussnahme Ihres Umfeldes ein ausschlaggebender Faktor, denn alles strahlt aus dem morphischen Feld, ob Stein, Wasser, Gas, Pflanze oder Tier, sodass Sie davon beeinflusst werden. So ist es auch verständlich, dass diese Strahlung auf uns entsprechenden Einfluss hat und es dabei auch zu Unstimmigkeiten kommen kann.

Der Astralkörper die wichtigste Aura
Nehmen wir den morphischen Speicher als nutzbaren Zustand wahr, können wir unsere Sinne darauf einstellen und in der Wechselwirkung das aktivieren, was wir durch unser Empfinden in Gang gesetzt haben. Ein uns immer wieder Begegnendes ist das Empfinden durch den Blick, der uns durchbohrt oder wie ausgezogen fühlen lässt. Dies kann jedoch nur durch gleichschwingende Einheiten erfolgen, während die fehlende Resonanz bei Andersartigen nicht gegeben ist. Daher kann auch eine Seele eines Tieres uns Empfinden vermitteln, ohne dass wir auf seinen Instinkt Bezug nehmen müssen.

Der Astralkörper ist daher die wichtigste Aura und der Ort zur Ausstrahlung und Aufnahme, der uns zur Verfügung steht, denn schon Goethe wusste dies und schrieb:
“Und solange du dies nicht hast, STIRB und WERDE. Sonst bist Du nur ein trüber Gast auf der dunklen Erde.“

20095 Hamburg auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

31 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Rudolf Steiner, das Universalgenie des letzten Jahrhunderts, der nicht nur die großartigen Waldorf-Schulen gründete, die biologisch-dynamische Anbaukultur einführte, eine Medizin lehrte, die den Menschen nicht nur als Körper behandelte, sondern Geistig-Seelisches mit einbezog, der Behinderten-Dörfer schuf, der sich mit Goethe in vielerlei Hinsicht auseinandersetzte und der Begrünber der Anthroposophie war, dieser geniale Mensch schrieb Werke, in denen er sich ausschließlich mit Planeten und ihren Einflüssen auf den Menschen beschäftigte.

Alle, die begriffen haben, dass alles miteinander verwoben ist, wissen, dass die Astrologie die beste Basis für eine Menschenkunde wäre, die wirklich den Namen Psychologie verdiente.

C.G. Jung war ein absolut überzeugter Astrologe. Ein Schüler Freuds, der sich von dessen krassem Materialismus abgesetzt hatte.
Alle, die die geistig-seeelische Seite des Menschen anerkennen, kommen an der Astrologie gar nicht mehr vorbei.
  • 12.10.2018, 10:38 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Esoterischer Unsinn. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen...
  • 11.10.2018, 08:21 Uhr
Wer solch einen unqualifizierten Unsinn ohne triftige Erklärung von sich gibt sollte besser schweigen.
  • 12.10.2018, 07:50 Uhr
Herr Böhr ist natürlich geistig dem alten Goethe hoch überlegen und nicht nur dem.
  • 12.10.2018, 10:27 Uhr
Er wird auch mehr wissen alseinst C.G. Jung.

Hier eine Auszug:

""Meine Abende sind sehr in Anspruch genommen durch die Astrologie. Ich mache Horoskopberechnungen, um dem psychologischen Wahrheitsgehalt auf die Spur zu kommen. Bis jetzt einige bemerkenswerte Dinge, die Ihnen gewiß unglaublich erscheinen werden. Bei einer Dame ergab sich durch die Berechnungen der Gestirnstellungen ein ganz bestimmtes Charakterbild mit einigen detaillierten Schicksalen, das aber nicht ihr zugehörte, sondern ihrer Mutter; dort aber saß die Charakteristik aber wie angegossen. Die Dame leidet an einem außerordentlichen Mutterkomplex. Ich muß sagen, daß in der Astrologie eines Tages sehr wohl ein gutes Stück Wissens von Ahnungs wegen, das an den Himmel geraten ist, entdeckt werden könnte.[...]".

In einem Brief vom 6.9.1947 schrieb Jung: "Bei schwierigen psychologischen Diagnosen lasse ich meist ein Horoskop stellen..." In seiner Gedenkrede über Richard Wilhelm sagte er 1930: "Die Astrologie ... stellt die Summe aller psychologischen Erkenntnisse im Altertum dar. [Sie] beruht auf ... Zeitqualitäten, d.h. mit andern Worten, was in diesem Zeitmoment geboren oder geschaffen wird, hat die Qualität dieses Zeitmoments."" Zitate Ende
  • 12.10.2018, 10:57 Uhr
Angela, danke für diese Zitate!
Und dann hast du an anderer Stelle auch den bemerkenswerten Satz des weltbekannten französischen Philosophen Balzac zitiert: : "Astrologie ist die Wissenschaft der gelehrtesten Köpfe."
  • 12.10.2018, 11:22 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Goethe sagte: "Wenn du das nicht hast, dieses Stirb und Werde, bist du nur ein trüber Gast auf der dunklen Erde."

Seine Autobiographie leitete er ein mit einer präzisen Beschreibung der Gestirnstände : Er nennt die Vollmondstellung, SOnne in der Jungfrau, Mond in dem hochsensiblen Zeichen Fische, führt die gute Stellung des Merkurs in dem klugen Zeichen Jungfrau an, in dem auch seine Sonne steht und ihn befähigt, eine berufliche Position anzunehmen, die Akribie erfordert, er weist auf die Opposition von Venus und Saturn hjin, die seine vielen Trennungen von Frauen bedingt etc.

Als er eine langjährige Beziehung zu Frau von Stein eingeht, schickt er ihr Briefe, wobei er das Symbol der Sonne für sich und das Symbol der Venus für die Frau einsetzt!

In seinem schönen Gedicht "Zueignung" heißt es ...: " Ach, in abgelebten Zeiten warst du meine Schwester oder meine Frau.!
Ein Hinweis auf das Konzept der Reinkarnation.

Goethe war einer der ganz großen Weisen in diesem Land, und seine Akzeptanz der Astrologie zeigt die Tiefe und Weisheit seiner Seele.
______

Danke, Rolf, für den Beitrag, der vor allem auf die "morphischen Felder" des Biologen Rupert Sheldrake hinweist, der von der Allverbundenheit aller Wesen miteinander spricht und sie auch durch seine Forschungen bewiesen hat.

Selbstverständlich sind wir von der Strahlung, auch vom kosmischen Klang, abhängig, und es ist bewundernswert, dass man schon in uralten Zeiten davon ausging, die jeweilige Situation zu untersuchen, und eine Fülle von Fakten zusammentrug.

Wer sich intensiv damit beschäftigt, weiß z.B. , dass ein Jupiterjahr (Transit des Jupiters über die eigene Sonne) total anders ausfällt als etwa die zwei Jahre des Saturntransits
Die Zahl der längst durch die Erfahrung betstätigten Fakten ist immens groß und wird dauernd erweitert.
In der Tat gibt es einen österreichischen Astrologen, Felber, der Bücher über die Wirkungen der Fixsterne und einiger Planetoiden geschrieben hat.

In Kürze, damit meine ich etwa 10 Jahre, wird die alte Wissenschaft auch an die deutschen Universitäten zurückkehren, und dann werden die Spötter endlich verstummen.
  • 07.10.2018, 09:11 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Glaubst Du etwa an die Astrologie?
  • 06.10.2018, 23:25 Uhr
Ja, Du nicht?
  • 07.10.2018, 08:56 Uhr
Nö, überhaupt nicht.
  • 07.10.2018, 14:35 Uhr
Wissen ist besser als Glauben!
  • 12.10.2018, 10:58 Uhr
ABSOLUT!
  • 12.10.2018, 11:24 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was Goethe & Co nicht alles untergejubelt wird, um das Irrational-Esoterische zu rechtfertigen!
  • 06.10.2018, 13:12 Uhr
Wer Goethe nicht gelesen hat, kann solche Vorwürfe erheben. Denn ich habe nichts "untergejubelt", sondern ich habe ZITIERT!

Diesen Unterschied sollte man schon als gebildeter Mensch erkennen und respektieren.
  • 12.10.2018, 10:40 Uhr
bla bla...
  • 12.10.2018, 17:11 Uhr
Mit der Wahrheit umgehen zu können, muss auch gelernt sein .
  • 12.10.2018, 18:21 Uhr
Vor allem Esoteriker haben damit ein Problem, oder?
  • 12.10.2018, 21:19 Uhr
Lass dir mal den Goethe zum Geburtstag schenken, damit du vor ihm und Menschen, die ihn kennen, vielleicht etwas Respekt entwickeln könntest.
  • 12.10.2018, 21:57 Uhr
Ob Atheisten wahrheitsliebender sind als Esoteriker, ist noch nicht wissenschaftlich untersucht worden, man kann nur vermuten, dass die einen es mehr sind als die anderen.
  • 12.10.2018, 21:59 Uhr
Esoteriker glauben (vielleicht) an die Wahrheit, aber Atheisten suchen sie. Du, als atheistische Esoterikerin, liegst irgendwo dazwischen.
  • 13.10.2018, 03:25 Uhr
Nein, ich liege nicht, ich gehe ganz konsequent einen schönen Weg.
Du suchst? Ich dachte, es ist dir gleichgültig.
  • 13.10.2018, 08:22 Uhr
Ich bin ja kein Atheist.
  • 13.10.2018, 08:24 Uhr
Agnostiker hast du aber so kritisiert, war das eine Selbstkritik?
  • 13.10.2018, 08:26 Uhr
Ich bin ja kein Agnostiker.
  • 13.10.2018, 18:34 Uhr
Du bist Filosof , das schließt alles andere aus.
  • 13.10.2018, 18:43 Uhr
Nö, Rentner 🍄
  • 13.10.2018, 18:44 Uhr
Z. schreibt Dir so VERBISSEN HINTERHER, Frank,

...dass sie nicht mal merkte, dass sich Dein (auf Goethe bezogener) Kommentar überhaupt NICHT auf IHREN Kommentar beziehen KONNTE!

Du schriebst Deinen Kommentar nämlich einen Tag davor
(06.10.2018, 13:12

unf Z's stammt vom
07.10.2018, 09:11

Sie reagiert permanent &
penetrant (blind) "angefressen" und BELEIDIGEND
  • 13.10.2018, 19:30 Uhr
wize.life-Nutzer, das scheint eine systemimmanente Problematik vieler Esoterikerinnen zu sein.
  • 14.10.2018, 10:28 Uhr
Ja...die bei ihr besonders stark ausgeprägt ist

...wie andere (nervige) Problematiken
  • 14.10.2018, 15:15 Uhr
ALP, Sie schnüffeln jedem hinterher, der eine andere Auffassung vertritt als der feinsinnige FA. Wie armselig, diese "Verbindung"!
Natürlich könnte diese Verbindung noch enger sein, als man sie hier erlebt, sozusagen ineinander verschränkt.
DAS würde allerdings schon morbide Züge haben.
  • 15.10.2018, 08:31 Uhr
Was für ein esoterischer Unsinn. Die wize.life-Nutzer kann doch schreiben zu wem und was sie will*. Noch ist es nicht so, dass das eine wize.life-Nutzer bestimmt, auch wenn sie es noch so gerne tun würde.
Sind Esoteriker denn alle so intolerant oder hat das mit esoterischen Glaubensinhalten bzw. -Überzeugungen etwa gar nichts zu tun?

*solange sie nicht gegen die Nutzerregeln & AGB von wize.life verstößt
  • 15.10.2018, 09:48 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren