wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Tatort Kirche
Tatort KircheFoto-Quelle: Eigener Bestand

Tatort Kirche

Beitrag von wize.life-Nutzer

Ein Opfer sucht seine Täter

"Allzu lange ist in der Kirche Missbrauch geleugnet, weggeschaut und vertuscht worden. Die Opfer haben Anspruch auf Gerechtigkeit." – Es ist erst vier Wochen her, dass Kardinal Reinhard Marx, der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, diese Sätze gesagt und alle Opfer von Missbrauch durch katholische Amtsträger in Deutschland um Entschuldigung gebeten hat.

Dass der Umgang der Kirche mit Missbrauch auch aktuell noch problematisch ist, zeigt nun einer der prominentesten Opfervertreter in Deutschland – Matthias Katsch – in einer exklusiven ARD/WDR Recherche auf. Der ehemalige Canisius-Schüler und Sprecher der Betroffeneninitiative "Eckiger Tisch" hat 2010 den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche in Deutschland ausgelöst. Über dreißig Jahre blieben die Verbrechen seiner Täter, der Jesuitenpriester Peter R. und Wolfgang S. im Verborgenen. Erst 2010 werden ihre Taten am Canisius-Kolleg durch Matthias Katsch und seine Mitschüler öffentlich. Und dann? Nur so viel ist bislang bekannt: Beide Täter wurden nach 2010 in Chile gesehen.

Weil die Aufklärung nicht voran geht, hat Matthias Katsch die Dinge nun selbst in die Hand genommen. Er ist nach Chile gereist und hat dort nach den Spuren seiner Täter und weiteren Opfern gesucht – und sie gefunden. Story-Autorin Eva Müller hat ihn dabei mit der Kamera begleitet. Die Recherche zeigt: Der zweite Haupttäter am Canisius-Kolleg, Wolfgang S., wohnt bis heute in Chile und hat dort einen Sportverein für Jugendliche gegründet. Er hat seinem ehemaligen Kollegen Peter R. von dort aus Jugendliche zum "Stipendium" nach Deutschland vermittelt".

Während dieser Aufenthalte werden die Jugendlichen von Peter R. missbraucht.
Eine Rolle spielt auch das größte Sozialwerk Südamerikas: Christo Vive. Auch von hier aus brachen Jugendliche zu Priester Peter R. nach Deutschland auf, um bis zu einem Jahr bei ihm zu leben. Die Betroffenen sprechen in der ARD zum ersten Mal über Ihren Missbrauch durch Peter R. in Hildesheim, Berlin und Hannover. (2018)
(YouTube)


29 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Alle Erfahrungen, die Menschen machen, sind Lernaufgaben. Und bleiben Sie mir mit ihrem Zynismus vom ´Leib.
Es gibt aber Lernaufgaben, die NICHT auf Kosten ANDERER (z.B. Kinder) gemacht werden dürfen, denn sonst bliebe ja der Schutz von Kindern vor pädophilen Priestern auf der Strecke.

Es drückt schon einen gewissen Zynismus gegenüber den Opfern aus, wenn die Straftaten sexuell gestörte Priester damit erklärt oder entschuldigt werden, dass sie (noch) "Lernaufgaben" machen (müssen).

Ein Priester MUSS ein untadeliges Vorbild sein und kein klerikaler DILETTANT, der die Beherrschung seiner sexuellen Perversion erst noch LERNEN muss.
Ich verzichte auf Verdrehungen meiner Aussagen und gebe den Zynismus gern an den Sender zurück.-

Selbstverständlich muss ein Priester für diese schändlichen Taten schwer bestraft werden.

Wird ein Blinder auch bestraft, wenn er aus Versehen jemanden, den er nicht sieht, mit einem Messer schwer verletzt?

Haben wir alle GLück, dass wir nicht mit der Anlage Pädophilie geboren worden sind?
Es ist ganz einfach: jeder virulent pädophile Priester muss bestraft werden, damit die Kinder vor diesen Menschen geschützt werden.

Das ist bisher nicht geschehen, ganz im Gegenteil, die Vorgesetzten solcher Priester haben diese kriminellen Taten vertuscht, verniedlicht und verharmlost, wodurch weitere Kinder durch sexuellen Missbrauch schwer geschädigt wurden.

Ah, jetzt vergleichst du pädophile Priester mit Blinden, die andere mit einem Messer aus Versehen verletzen.

Was für ein absurdes Beispiel, denn ein Pädophiler ist ein mit einem "Messer" DAUERBEWAFFNETER, der seine "Messerspiele" nicht lassen kann und Kinder SEHENDEN Auges schwer verletzt.

Man kann sich mit Beispielen auch lächerlich machen.

Anm.: Es ist richtig, dass es kein persönlicher Verdienst von uns ist, NICHT als ein Pädophiler geboren worden zu sein. Aber darauf hinzuweisen ist nicht nur eine Binsenweisheit, sondern eine sinnlose rechtfertigende Entschuldigung, die den Opfern von Pädophilen überhaupt nichts nützt.
Danke für deine Beurteilung meiner Person.

DU kapierst überhaupt nicht,. worum es mir geht. Das rechtfertigt aber nicht solche Beleidigungen und Verdrehungen meiner Aussagen.
Manche verwechseln Kommentare anderer mit Beleidigungen, nur weil ihnen der Inhalt nicht passt. Wenn man diese Problemtik mit sich herumträgt, gibt es eigentlich nur zwei Lösungen, nämlich sich zurückhalten u./o. den Thread wechseln.
Das ist deine Sicht der Dinge, weil du dich als Moderator für absolut fehlerfrei hältst.
DU merkst überhaupt nicht mehr, dass du die Würde anderer nicht im entferntesten achtest.

Aber deine Verhaltenshinweise für den missachteten User sind richtig.
Klar ist es MEINE Sicht der Dinge, denn DEINE Sicht teile ich in diesem Fall nun mal nicht.

Deshalb muss meine Sicht aber nicht fehlerfrei sein, wie sie auch bei niemand sonst fehlerfrei sein muss.

Die Würde eines jeden Menschen ist unantastbar und die Achtung dieser Würde solltest du auch niemand absprechen, nur weil dir dessen schwer zu wiederlegende Argumente/Kommentare nicht in den Kram passen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zitat E Z.
"Die Erfahrungen, die diese Menschen machen, werden eine Möglichkeit sein, etwas hinzuzulernen..."
---------
Das ist an Zynismus kaum zu überbieten!

Den OPFERN wird damit gesagt, dass sie "Lernaufgaben" Pädophiler SIND!
Ja, so kann man das durchaus sehen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Trotz allem - wenn Pädophilie angeboren und nicht behandelbar ist, - was soll die Lösung sein? Gefängnis, Isolierhaft ... sollte dann von Seiten der Medizin nicht die Forderung erhoben werden, diese Menschen zu kastrieren.
Ich scheue mich , dieses Wort zu schreiben, aber es genügt doch nicht, nur zu verdammen und sonst nichts zu tun.

Damit macht man nur seinem eigenen Zorn Luft ... aber d a s ist doch keine Lösung des Problems.
Wenn das katholische Priestertum eine Auffangbasis für solche Menschen ist, müsste man ihr eine medizinische Lösung anbieten.
Die Lösung des Problems "Pädophilie" ist schwierig, weil es ein klassisches Tabu-Thema ist, im Gegensatz zur Homosexualität.

Es gibt Pädophile, die sich kastrieren lassen, Zwangskastrationen sind verboten und mit dem GG Art. 1 inkompatibel.

Es gibt Pädophile, die sich suizidieren. Viele werden straffällig, mit oder ohne vorhergehenden Verhaltenstherapien.

Das Problem der Pädophilie ist (derzeit) nicht lösbar und wird deshalb in der katholischen Kirche auch weiterhin existieren, denn auch GOTT kann die Pädophilie nicht heilen, so wie er es im Fall der Homosexualität auch nicht tun kann.
Es gab auch einen Vorstoß der Grünen, die sich für Straffreiheit aussprachen.

Immerhin ist es doch kein objektives Verschulden des Betroffenen. Er wird also für eine Nicht-Schuld bestraft.
Ich weiß auch nicht, wie schwer die Folgen für die Opfer sind. Im Alten ROm wurde das sogar in Versen gepriesen.

Ich finde es sehr schwer, etwas dazu zu sagen, weil ich niemanden persönlich kenne.

GOTT hat damit nichts zu tun; er schaut zu ... wenn der FIlm läuft, lassen sich keine Korrekturen mehr vornehmen. Er schuf etwas, was sich selber regulieren muss.
Die Erfahrungen, die diese Menschen machen, werden eine Möglichkeit sein, etwas hinzuzulernen, was es ihnen vielleicht ermöglicht, sich in einem späteren Leben anders zu verhalten.
Natürlich ist das nur eine Vermutung.
Ja, diese Art esoterischer Vermutungen sind inzwischen mehr als nur bekannt.
Du scheinst dich da besser auszukennen als ich.

Findest du deinen ständigen Gebrauch des Wortes "esoterisch" nicht etwas obsessiv ?
Wenn die Pädophilie, wie die Homosexualität, angeboren ist, dann wird der Pädophile für etwas bestraft, für das er keine Schuld trägt.

Unser Rechtssystem buchtet den straffälligen Pädophilen aber nicht ein um seine Schuld zu SÜHNEN, sondern um Kinder vor Pädophilen zu SCHÜTZEN.
wize.life-Nutzer:
Die Erfahrungen, die diese Menschen machen, werden eine Möglichkeit sein, etwas hinzuzulernen, was es ihnen vielleicht ermöglicht, sich in einem späteren Leben anders zu verhalten.
Natürlich ist das nur eine Vermutung. <<<
_______________________________________

Unter der Voraussetzung, dass du ein "späteres Leben" unter reinkarnativen Gesichtspunkten betrachtest, ist das in der Tat eine ESOTERISCHE Vermutung.

Esoterische Aussagen & Vermutungen sind vielleicht Obsessionen desjenigen, der sie ständig zitiert, aber doch keine Obsessionen desjenigen, der solche Aussagen als esoterische Vermutungen zu recht bezeichnet.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist eine furchtbare Geißel, und ich verstehe nicht, warum die Kath. Kirche am Zölibat festhält. Aber würde das denn viel verändern?

Wenn schon Sexualität so entartet, warum findet man kein Gegenmittel? Pädophilie sei nicht behandelbar ... oder ist die Behandlung eine Verstümmelung des Patienten?

Ist es überhaupt eine Krankheit? Eher eine Anlage.

Außerdem galt im röm.-griech. Altertum die "Knabenliebe" als die edelste überhaupt.
______

Wäre es nicht eine geradezu vordringliche Aufgabe der Gesellschaft, vor allem der medizinischen und psychologischen Forschung, nach Wegen zu suchen, um dieses Phänomen zu verstehen und zu behandeln, so dass niemandem zu großer Schaden zugefügt würde.
Vielleicht sollte man die Esoteriker nach der Lösung solcher schwierigen Probleme fragen oder darf man so etwas Esoteriker ernsthaft erst gar nicht fragen?

Gibt es denn astrologische Konstellationen, die die Entwicklung einer PÄDOPHILIE fördern, oder hieße das, die den Einfluss der Sterne auf Menschen maßlos zu überschätzen?
Frank, eigentlich hatte ich von dir etwas Substantielles erwartet, einen Hinweis, wie man mit diesen Menschen umgehen sollte, die so offenbar g e b o r e n werden und w i e die Kirche das Problem lösen sollte/könnte.
Oder willst du nur anprangern - statt Lösungen anzubieten?

Dann fragst du, was die Astrologie darüber weiß.
Ich bin keine Expertin. Die Astrologie kann recht viel über die normale Sexualität von Menschen aussagen, und ich kenne einige Hinweise , was Homosexualität angeht.

Ein Horoskop eines Pädophilen habe ich noch nie gesehen.
Die PÄDOPHILIE scheint, wie die Homosexualität, ein angeborenes sexuelles Verhalten zu sein, die deshalb, wie die Homosexualität auch, nicht behandelbar ist.

Das Problem: die sexuelle Beziehung zum gleichen Geschlecht kann eine aufgeklärte Gesellschaft tolerieren, die sexuelle Beziehung von Erwachsenen zu Kindern ist jedoch sozial intolerabel, das heißt ein absolutes Tabu und der Tabu-Bruch wird deshalb schwer sanktioniert.
Homosexuelle haben oft eine exakte Mond/Sonnen Konjunktion. Der Aspekt MondQuadrat Uranus deutet oft darauf hin, aber man muss a l l e s berücksichtigen.
Die mütterliche Komponente (= Mond) scheint da auschlaggebend zu sein.
____
(Vor einer Woche wollten zwei Männer meine Wohnung mieten, beide Künstler, beide homosexuell, beide SOnne Konjunktion Mond im Löwen.

D a s ist eine nahezu perfekte Übereinstimmung.
wize.life-Nutzer:
>>> Frank, eigentlich hatte ich von dir etwas Substantielles erwartet, einen Hinweis, wie man mit diesen Menschen umgehen sollte, die so offenbar g e b o r e n werden und w i e die Kirche das Problem lösen sollte/könnte.
Oder willst du nur anprangern - statt Lösungen anzubieten? <<<
______________________

GEDULD scheint weder ein Merkmal noch eine Stärke von dir zu sein?

Ich dachte bisher, dass du Esoteriker und ihre esoterischen Praktiken ernst nimmst.
Wenn Sonne und Mond exakt koalieren, wird es als ein INeinander von männlichen und weiblichen Wesensanteilen gedeutet.
D.h. es ist keine S p a n n u n g zwischen 2 Polen da, die Pole sind sozusagen ineinander aufgegangen.

In Indien - mit einer traditionell sehr repressiven sexuellen Moral - sah ich junge Männer Hand in Hand spazieren gehen, auch Kinder.
Da kommen sicher kulturelle und familiäre Prägungen zusammen.
Immerhin hat meine "Ungeduld" doch zu einem Ergebnis geführt
Und Geduld lernt man am besten im Umgang mit dir
Der Papst sollte doch endlich eine Reform einleiten, ich glaube sogar, dass der deutsche Papst nicht aus Altersgründen zurückgetreten ist, sondern weil er diese Missstände nicht mehr ertragen konnte.

Aber vielleicht möchte man das alles auch erhalten - aus welchen Gründen auch immer.

Aber dieses Hin und Herpendeln zwischen moralischen Ansprüchen an die Gläubigen und diesem abscheulichen Vergehen an Kindern ist so eine Farce.
Nein, eine ZUMUTUNG!
wize.life-Nutzer:
>>> Die katholische Kirche soll das Zölibat aufheben. Ein Problem ist dann gelöst.
Das zweite ist viel schwieriger. Die pädophlien und homosexuellen Pastoren aus ihren Ämtern vertreiben. Dann wird auch Ruhe einkehren.
Ach eines habe ich noch vergessen. Die Straftäter sind schleunigst dem Staatsanwalt zur Kenntnis zu bringen. Die Täter müssen endlich bestraft werden und die Opfer sind anständig zu entschädigen. <<<
_____________________________________________

Ich kann dir nur zustimmen!

Das Zölibat und das gestörte Verhältnis des Katholizismus zur Sexualität lockt homosexuelle u./o. pädophile Männer geradezu magisch an. In der Kirche können solche Männer ihre Neigungen (immer noch) fast unbehelligt ausleben.

Die Trennung des Kirchenrechts vom weltlichen Recht muss unbedingt beseitigt werden, denn das Kirchenrecht ist, wie die Scharia im Islam, eine Gerichtsbarkeit, deren oberster Gesetzgeber in diesem Rechtssystem einzig Gott gilt. Das bedeutet, das Kirchenrecht steht über der weltlichen Gerichtsbarkeit und das muss UNBEDINGT abgeschafft werden.

Aber welcher Politiker traut sich schon dies öffentlich zu fordern?

Es müssen nicht nur die kriminellen Priester bestraft werden, sondern alle diejenigen, die die Straftaten der Priester verschleiert und damit gedeckt haben... und dies nach wie vor so praktizieren.

Der Fisch stinkt am Kopf und in der katholischen Kirche, einschließlich des Vatikans, stinkt es schon lange und das viel mehr als gesellschaftlich zumutbar.
wize.life-Nutzer
Sie haben keinen Mumm und beschönigen bzw. verharmlosen sogar die kriminellen Geschichten in der Kirche.

Wer an der "Nadel der Kirche" hängt, wird sich niemals wirklich kritisch mit dieser anachronistischen Institution auseinandersetzen, denn sonst würde er der Kirche den Rücken kehren, auch wenn er daraufhin das Placebo "Kirche" verliert.

Aber so etwas macht (fast) niemand, der psychisch von der Kirche abhängig ist.

Anm.: Vor diesem Hintergrund ist es ein unglaublicher Vorgang, dass die "amtierende Witzfigur Papst Franziskus", Frauen, die eine Schwangerschaft unterbrechen lassen, als Auftrags-MÖRDERINNEN beschimpft und beleidigt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren