wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Verbrechen, Willensfreiheit, Schuld und Strafe
Verbrechen, Willensfreiheit, Schuld und StrafeFoto-Quelle: Eigener Bestand

Verbrechen, Willensfreiheit, Schuld und Strafe

Beitrag von wize.life-Nutzer

"Freier Wille, Verbrechen, Schuld und Strafe

Der Strafrechtler und Rechtsphilosoph Reinhard Merkel im Gespräch mit Barbara Bleisch
«Strafe muss sein», sagen wir leichthin, wenn sich jemand etwas zu Schulden kommen lässt. Doch welche Strafe muss sein? Oder mehr noch: Welche Strafe ist gerecht? Diese Frage wird in der Rechtsphilosophie seit Jahrtausenden kontrovers diskutiert. Die meisten gehen davon aus, Strafe diene dem Tilgen einer Schuld. Doch gesetzt der Fall, wir sind gefangen in unseren neuronalen Impulsen und genetischen Veranlagungen, welche Konzepte von Schuld und Strafe sind dann angemessen? Sind Strafen somit nichts anderes als Abschreckungsmanöver für andere Verbrecher? Oder dienen Strafen -- wie etwa der Begriff der ‚Verwahrung' anklingen lässt - allein dem Schutz der Bevölkerung?

Der Strafrechtler und Rechtsphilosoph Reinhard Merkel forscht und publiziert seit Jahren zum Thema. Seine These lautet: Die Erkenntnisse aus den Neurowissenschaften verändern unsere Wahrnehmung von Verantwortung und Schuld und sollten auch im Strafrecht ein Umdenken zutage fördern."
(Quelle: YouTube)



37 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich denke mal, dass das Strafrecht durch die Leugnung der Willensfreiheit kein Deut anders wäre.
1. Nicht nur der Täter hat dann keinen freien Willen, die Tat zu vermeiden, auch der Richter nicht, den Täter mangels Willensfreiheit freizusprechen, auch der Gesetzgeber nicht, das Gesetz anders zu gestalten.

2. Statt vernunftgeleiteter philosophischer Überlegung zur Berechtigung des Strafrechts kommt das Prinzip von Aktion und Reaktion zum Tragen. In das Geflecht der neurönalen Willensbildung kommt nun noch die Aussicht auf Bestrafung hinzu, die den Vektor des Entschlusses in eine andere Richtung lenkt. Das zeigt schon, welchen Einfluss die Aufklärungsquote auf die Zahl der Straftaten hat.

3. Das Strafrecht entsteht also "organisch". Die die Theorien dazu suchen nachträglich einleuchtende Begründungen - ebenso prozessgesteuert.
Es ändert sich gar nichts.
Um die Gesellschaft (z.B. Kinder) schützen zu können, müssen auch Straftaten bestraft werden, für die der Täter keine persönliche Schuld hat.

Denn der Schutz der Gesellschaft hat einen viel höheren Wert als die Freiheit eines schuldlosen Täters, der in Freiheit die Freiheit anderer schwer verletzt.
Dann sollte man Pädophile kastrieren (jetzt verboten und warum???`), statt sie auf Kinder loszulassen.
Wieder wird der Täter mehr geschont als die Opfer.

Eine seltsam krude Rechts-Auffassung , die mit dem Hinweis auf die unantastbare Würde des Menschen daherkommt.
Was ist mit der Würde der Kinder?
Sich verbal über das grausamste Verbrechen zu empören, ist einfach.

Für eine entsprechende Kastration solcher Menschen wäre die Ärzteschaft zuständig. Unser Gesundheitsminister könnte die Gesetzes lage ändern. Man könnte das durchaus auf Regierungsebene besprechen und durchsetzen.

Auch der Richterbund , der der Gerechtigkeit qua Beruf verpflichtet ist, sollte entsprechende Initiativen ergreifen.

Wenn hier nur die Kirche mit ihren MIssetätern angeprangert werden soll, ist das auch eine unzulässige Verkürzung.
Es gibt Lehrer, Sozialarbeiter, auch Pfleger in den Anstalten und Heimen Behinderter (!!), die sich daran beteiligen.

Und es gibt eine Flut von Kinderfotos im Internet, die "verkauft" werden!!!

Warum ist in einer so großartigen demokratischen Gesellschaft, die mit ihren Werten auf Konferenzen Staat zu machen versucht, keiner imstande, hier etwas für die ärmsten Opfer zu tun???? Nur Blabla reicht da nicht-

Wäre es nicht auch gerade für Männer eine Aufgabe,. sich dafür einzusetzen !!!
wize.life-Nutzer:
>>> Dann sollte man Pädophile kastrieren (jetzt verboten und warum???`), statt sie auf Kinder loszulassen.
Wieder wird der Täter mehr geschont als die Opfer.

Eine seltsam krude Rechts-Auffassung , die mit dem Hinweis auf die unantastbare Würde des Menschen daherkommt.
Was ist mit der Würde der Kinder? <<<
_________________________________

Was für eine abstruse Argumentation, denn in unserem Rechtsstaat ist jeder Eingriff in die physische & psychische Integrität eines Menschen eine strafbare Körperverletzung.

Es bleibt im Falle eines Pädophilen nur seine Sicherungsverwahrung oder eine freiwillige Kastration mit "informed consent".

Der Schutz der Kinder steht weit über der Freiheit von Pädophilen, das heißt sie werden weggesperrt, ihre Würde als Mensch bleibt nach unserem GG (Art. 1) aber trotzdem unantastbar... hast du dagegen tatsächlich etwas einzuwenden?
Haben die Kinder keine Würde? Wessen Würde ist hier wohl eher zu schützen?
Ich finde es ebenso würdelos, hier Leute mit Messern herumlaufen zu lassen wie Männer mit ihren "Messern" , von denen man weiß, wie sie sie einsetzen wollen, Ich gebrauche hier DEINE Metaphorik.

Auf deinen eventuellen Kommentar gehe ich nicht mehr ein.
wize.life-Nutzer:
>>> Sich verbal über das grausamste Verbrechen zu empören, ist einfach.

Für eine entsprechende Kastration solcher Menschen wäre die Ärzteschaft zuständig. Unser Gesundheitsminister könnte die Gesetzes lage ändern. Man könnte das durchaus auf Regierungsebene besprechen und durchsetzen.

Auch der Richterbund , der der Gerechtigkeit qua Beruf verpflichtet ist, sollte entsprechende Initiativen ergreifen.

Wenn hier nur die Kirche mit ihren MIssetätern angeprangert werden soll, ist das auch eine unzulässige Verkürzung.
Es gibt Lehrer, Sozialarbeiter, auch Pfleger in den Anstalten und Heimen Behinderter (!!), die sich daran beteiligen.

Und es gibt eine Flut von Kinderfotos im Internet, die "verkauft" werden!!!

Warum ist in einer so großartigen demokratischen Gesellschaft, die mit ihren Werten auf Konferenzen Staat zu machen versucht, keiner imstande, hier etwas für die ärmsten Opfer zu tun???? Nur Blabla reicht da nicht-

Wäre es nicht auch gerade für Männer eine Aufgabe,. sich dafür einzusetzen !!! >>>
___________________________

Man schafft es ja nicht mal die Kirche an die Kandare zu nehmen, um endlich die "katholische Scharia" abzuschaffen, damit wäre schon einiges erreicht.

Deine anderen, zum Teil etwas konfusen Vorstellungen und Vorschläge, brauchen eine parlamentarische Mehrheit, die derzeit im Parlament von keiner Partei angestrebt wird.
wize.life-Nutzer:

>>> Haben die Kinder keine Würde? Wessen Würde ist hier wohl eher zu schützen?
Ich finde es ebenso würdelos, hier Leute mit Messern herumlaufen zu lassen wie Männer mit ihren "Messern" , von denen man weiß, wie sie sie einsetzen wollen, Ich gebrauche hier DEINE Metaphorik.

Auf deinen eventuellen Kommentar gehe ich nicht mehr ein. <<<
_________________________

Du kennst das Grundgesetz nicht, denn die Würde eines JEDEN Menschen ist unantastbar und der Art. 1 des Grundgesetztes ist nicht veränderbar, zumindest NICHT in unserem demokratischen Rechtsstaat.

Und da ein Pädophiler die WÜRDE von Kindern ANTASTET, wird er weggesperrt damit die Kinder vor seinen kriminellen Neigungen geschützt werden können.

Ich glaube, du brauchst dringend Nachhilfe in Sachen deutscher Staatsbürgerkunde! ...die polnische gilt hier nicht.

Anm.: Wenn du auf diesen Kommentar NICHT eingehst, wäre das ein großer Vorteil und KEIN Nachteil.
Deutsche Staatsbürgerkunde sagt auch das der Artikel 146 gefordert werden kann damit mit einer Verfassung endlich klar Schiff gemacht werden kann!
Der Art. 1 unseres Grundgesetztes darf (derzeit) nicht verändert werden.
Ja, bis 2099!?? Laut 2+4 Vertrag!?Es sei denn wir rufen die Verfassung aus!
"Deutsche Staatsbürgerkunde sagt auch das der Artikel 146 gefordert werden kann damit mit einer Verfassung endlich klar Schiff gemacht werden kann! "

Wo steht das?
Edith Zeile: Kastration nützt nur manchmal. Das Zentrum der Sexualität liegt im Gehirn, im Hypothalamus. Wenn der aus dem Ruder läuft, blebt die Sucht erhalten.
Außerdem sind oft auch Frauen am Missbrauch maßgeblich beteiligt, besonders, wenn's Geld (Kinderpornographie) bringt. Was willst Du denn denen wegschneiden? Diese Frauen haben einen signifikanten Mangel an Empathie gemeinsam. Es ist umstritten, ob dieser Mangel (auch) auf eine pathologische Disposition im Gehirn zurückgeht (Der Insellappen/Lobus insularis/insula funktioniert nicht richtig oder ist verkümmert).
@Christian
Wenn also alles auf eine Disposition im Gehirn hinausläuft und das nicht behandelbar ist, dann sollte man im Interesse der Schwächsten diese gehirnkranken Menschen eben auch in einer psychiatrischen Klinik unterbringen.

Was ist dann mit denen, die Frauen vergewaltigen?`Auch die sind triebgesteuert und sollten nach dem ersten Versuch irgendwo versorgt werden. Und nicht nach 2 Jahren entlassen und weitere Opfer gefährden.
wize.life-Nutzer, die Ätiologie und Pathogenese der PÄDOPHILIE ist wissenschaftlich (noch) nicht geklärt. man weiß nur, dass sich diese sexuelle Prävalenz in der Pubertät ausbildet und dann fixiert bleibt.

Die Manifestation in der Pubertät trifft auch auf die sexuelle Prävalenz der Heterosexualität und der Homosexualität zu. Mit dem Unterschied, dass die Pädophilie sozial & juristisch sanktioniert/tabuisiert wird/ist, weil der pädophile Missbrauch in der Regel Kinder für ihr ganzes Leben schwer schädigt.
wize.life-Nutzer
Die pädophile Störung/Krankheit kann zwar nicht geheilt aber im Sinn einer Prävention therapiert werden (Verhaltenstherapie u./o. Medikamente).

Straffällige Pädophile werden zu Gefängnisstrafen verurteilt und danach sicherheitsverwahrt (Gutachten), das heißt dauerhaft weggesperrt.

Genaue Informationen dazu unter:
wize.life/themen/philosophie/86076/hilfe-fuer...ile-maenner
Frank Apaz: Es ist überhaupt noch die Frage, ob da nicht verschiedene Störungen zusammengeworfen werden. So ist z.B. ein Teil der Homosexualität auf vorgeburtliche Hormonstörungen (Fötus bekommt nicht genug Testosteron) zurückzuführen. Die kommt in der Pubertät zwar zum Vorschein, ist aber bereits vorher da. Das gleiche könnte auch bei der Pädophilie vorliegen - nicht bei jeder, aber für eine belastbare Differenzierung fehlt das Wissen. Wenn - was inzwischen Konsens ist - Pädophilie unheilbar ist, dann spricht das für eine originäre Disposition, die nicht erst in der Pubertät erworben wird, sondern erst dann virulent wird.
wize.life-Nutzer
Nach Aussagen der Fachleute, z.B. Prof. Dr. Dr. Klaus M. Beier, Direktor des Instituts für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin (Charité, Berlin), ist die Ätiologie und Pathogenese der Pädophilie derzeit (noch) nicht geklärt.

Über die Ursache(n) der Pädophilie gibt es natürlich viele hypothetische Spekulationen (Vermutungen), die aber bisher nicht wissenschaftlich verifiziert/bewisen werden konnten.
Gesichert ist bisher nur: die Pädophilie manifestiert sich in der Pubertät und ist/bleibt danach fixiert.

Anm.: Es gibt die Pädophilie als eine ausschließliche sexuelle Prävalenz, aber es gibt aber auch die heterosexuelle u./o. homosexuelle Pädophilie.

Weitere Infos unter "Hilfe für pädophile Männer" (Prof. Dr. Dr. Klaus M. Beier, Direktor des Instituts für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin, Charité/Berlin).
Vielleicht ließe sich - vorausgesetzt man lässt das Konzept der Reinkarnation zu - annehmen, dass diese Präferenz ein Relikt aus einer vorangegangenen Inkarnation ist. Damals erlebte dieser Mensch den Missbrauch am eigenen Körper und das beeinflusste den natürlichen Umgang mit der eigenen Sexualität.
Die Krankheit wäre also quasi eine Funktionsstörung, entstanden durch eine frühere Unterbrechung der normalen Entwicklung.

Eine Behandlung ist nicht möglich, führt aber zum Abklingen der Störung und kann in den folgenden Inkarnationen als abgeschlossen gelten, da die Traumata aufgelöst worden sind.

Vielleicht könnte Dr. Grof oder Transpersonale Psychologen an der Univ. Oldenburg so eine Vermutung bestätigen.
Da auch in Deutschland viele Rückführungen gemacht worden sind, ließe sich vielleicht erfahren, ob es solche früheren Störungen tatsächlich gegeben hat.
wize.life-Nutzer
>>> Vielleicht ließe sich - vorausgesetzt man lässt das Konzept der Reinkarnation zu - annehmen, dass diese Präferenz ein Relikt aus einer vorangegangenen Inkarnation ist. Damals erlebte dieser Mensch den Missbrauch am eigenen Körper und das beeinflusste den natürlichen Umgang mit der eigenen Sexualität. <<<
____________________________

Auch diese esoterische Spekulation ist zunächst mal NUR eine Spekulation (Hypothese) unter vielen, wobei man bei dieser Art von Spekulation zunächst mal die Hypothese der Reinkarnation belegen müsste.

Anm.: Vermuten kann man viel, aber nur wenig lässt sich auch wissenschaftlich belegen. Glauben kann man natürlich an (fast) alles.
Ich glaube nicht, dass Fachleute wie Prof. Dr. Dr. Klaus M. Beier, Direktor des Instituts für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin (Charité, Berlin), esoterische Ansätze verfolgen um die Ätiologie und Pathogenese der Pädophilie aufzuklären, und den klassischen Esoterikern fehlt in der Regel die wissenschaftliche Kompetenz um so etwas Komplexes untersuchen zu können.

Anm.: Wir hier, können das eh nicht KLÄREN.
Dr. Jahrsetz wäre sicher ein guter Ansprechpartner mit sehr viel Erfahrung.
Natürlich sollte man die Bereitschaft , etwas hinzuzulernen, haben.

Gerade da, wo die Schulmedizin nicht weiter kommt. Und zwar im Namen der Opfer!!!
Wer nicht bereit ist, neue Wege zu ERFORSCHEN , bleibt eben zurück!
Im Übrigen lege ich keinen Wert auf eine weitere Kommunikation.
wize.life-Nutzer:
>>> Dr. Jahrsetz wäre sicher ein guter Ansprechpartner mit sehr viel Erfahrung.
Natürlich sollte man die Bereitschaft , etwas hinzuzulernen, haben.

Gerade da, wo die Schulmedizin nicht weiter kommt. Und zwar im Namen der Opfer!!! <<<
_______________________________

Ja, vielleicht hat der "Schulmediziner" Klaus M. Beier Interesse an einem wissenschaftlichen Austausch mit "Esoterik-Medizinern", teile ihm doch mal die entsprechenden Kontakte mit.

Anm.: Es gibt keine Schulmedizin, sondern nur eine naturwissenschaftliche, evidenz-basierte Medizin, denn in der Schule wird keine Medizin gelehrt.

Übrigens, nur weil die medizinische Forschung in Sachen "Pädophilie" offene Fragen hat, muss man doch nicht zu esoterischen Spekulationen Zuflucht nehmen.
Es gibt an der Universität Heidelberg seit 2 Jahrzehnten eine Vortragsreihe "ALternative Medizin". Vorsitz: Dr.med Irmey

Der Begriff "Schulmedizin" steht der Alternativmedizin gegenüber.

Die Belehrung brauche ich NICHT!
wize.life-Nutzer
>>> Wer nicht bereit ist, neue Wege zu ERFORSCHEN , bleibt eben zurück! <<<
___________________________

Kennst du alle Forschungswege der medizinischen Pädophilie-Forschung.

Ich behaupte mal, wenn esoterische Techniken, anstatt der wissenschaftlichen Techniken, vorherrschende Techniken in der Forschung gewesen wären, würden wir heute noch im Mittelalter leben.

Okay, einigen Esoterikern würde das sicher gefallen?
wize.life-Nutzer:
>>> Im Übrigen lege ich keinen Wert auf eine weitere Kommunikation. <<<
_______________________

Niemand kann dich HIER zur Kommunikation zwingen, außer DU selbst.
Ich habe mir das Gespräch angehört. Sehr langatmig und wenig Therapie-Angebote.
Ein Anfang - wirkungsvoll? ? ?
wize.life-Nutzer:
>>> Es gibt an der Universität Heidelberg seit 2 Jahrzehnten eine Vortragsreihe "ALternative Medizin". Vorsitz: Dr.med Irmey

Der Begriff "Schulmedizin" steht der Alternativmedizin gegenüber.

Die Belehrung brauche ich NICHT! <<<
____________________________________

Deshalb ist die Bezeichnung Schulmedizin trotzdem falsch, weil man DIE Medizin auf der Universität studiert, wenn schon, dann wäre die Bezeichnung
"universitäre Medizin", anstatt "Schulmedizin", zutreffender.

"Alternative Medizin" ist eine "Wischi-Waschi"-Bezeichnung und bedeutet ja nichts anderes als eine "andere Medizin", im Vergleich zur universitären Medizin.

Genau definiert ist die Alternativ-Medizin aber nicht.

Mit den Naturwissenschaften hat die alternativ Medizin in der Regel NICHTS zu tun, eher mit Placebo-Techniken, die aber sowohl in der universitären Medizin als auch in der alternativen Medizin wirken, nur dass in der universitären Medizin solche Placebo-Techniken nicht bezahlt werden, in der alternativen Medizin schon und zwar von den Patienten.
wize.life-Nutzer:
>>> Ich habe mir das Gespräch angehört. Sehr langatmig und wenig Therapie-Angebote.
Ein Anfang - wirkungsvoll? ? ? <<<
_________________________________

Das ist verständlich, denn Esoteriker kommen bei dieser Art von Experteninformationen weniger auf ihre Kosten.
wize.life-Nutzer
Vielleicht sollte man die Aternativmedizin zutreffender (und ehrlicherweise) als eine "Placebo-Medizin" bezeichnen, das entspräche wenigstens einer exakten Definition.
Du bist nicht informiert. Gerade wird an der Universität Freiburg ein Lehrstuhl f. Alternative Medizin eingerichtet!
Die finanzielle Situation ist bereits geregelt.

Es könnte ja sein, dass man dort etwas findet, was die "Bilder im Kopf der Täter" verschwinden lässt.

Dr.med. Jahrsetz ist Vorsitzender des Europäischen Instituts f.Bewusstseinsforschung, Schüler des berühmten Dr.med. Grof, der eine schizophrene Frau mit seiner Methode g e h e i l t und dann geheiratet hat.
In einer deutschen Psychiatreie wäre sie am Haldol schon zugrundegegangen.

Meine Freundin war manisch-depressiv, Dozentin an der Univ. - jetzt in Frankreich. Sie kann die Systeme vergleichen, und hat sich absolut g e g e n die dt. Einrichtung ausgesprochen.

Leider ist Grof in Esalen, USA. Hier hätte man ihn sicher verspottet.
wize.life-Nutzer
Im übrigen, die Placebo-Medizin hat zum Teil sehr gute Heilerfolge*, die inzwischen auch wissenschaftlich gut belegt sind.

*gelegentlich sogar bessere Erfolge als die Medizin mit spezifischen Wirkstoffen (Verum-Medizin)
wize.life-Nutzer:
>>> Du bist nicht informiert. Gerade wird an der Universität Freiburg ein Lehrstuhl f. Alternative Medizin eingerichtet!
Die finanzielle Situation ist bereits geregelt.

Es könnte ja sein, dass man dort etwas findet, was die "Bilder im Kopf der Täter" verschwinden lässt.

Dr.med. Jahrsetz ist Vorsitzender des Europäischen Instituts f.Bewusstseinsforschung, Schüler des berühmten Dr.med. Grof, der eine schizophrene Frau mit seiner Methode g e h e i l t und dann geheiratet hat.
In einer deutschen Psychiatreie wäre sie am Haldol schon zugrundegegangen.

Meine Freundin war manisch-depressiv, Dozentin an der Univ. - jetzt in Frankreich. Sie kann die Systeme vergleichen, und hat sich absolut g e g e n die dt. Einrichtung ausgesprochen.

Leider ist Grof in Esalen, USA. Hier hätte man ihn sicher verspottet. <<<
________________________________

Vieles lässt die sexuellen Phantasie-Bilder im Kopf von Pädophilen verschwinden, in den Videos unter "Hilfe für pädophile Männer" wird es ja ausführlich beschrieben:
wize.life/themen/philosophie/86076/hilfe-fuer...ile-maenner

Anm.: Esoteriker finden auch Zugang in universitäre Einrichtungen. Das finde ich gut, denn dann müssen sich die Esoteriker an SERIÖSE wissenschaftliche Spielregeln halten und sind sozusagen unter universitärer KONTROLLE.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren