Puttaparthi - 2010
Puttaparthi - 2010Foto-Quelle: eigner Bestand

Darshan

Beitrag von wize.life-Nutzer

Auf dem großen Vorplatz des Tempels
Bebt die Menge
Dem Augenblick entgegen,
Der ihr Leben verändern wird.

Frauen, dicht an dicht, wie Blumen
Auf den Boden des Tempels gestreut,
Und auf der anderen Seite die Männer,
Körper und Seele
In strahlendes Weiß gehüllt.

Wenn die Tauben ihren Stehplatz gefunden
Haben auf den blitzenden Lüstern
Und die Babies hinter den Saris der Mütter
In den Schlaf gesäugt worden sind,
Wenn die letzten,
Die immer zu spät kommen,
EInen Platz an der Mauer
Gefunden, gestohlen oder erkämpft haben,
Dann wird ER kommen,
Dann MUSS ER kommen -

Die Geräusche verebben,
Stille wird hörbar,
Sehnsucht wird spürbar,
Spannung wird greifbar,
Greift dir ans Herz,
Schnürt dir den Hals ab,
Wird ER dich sehen?
Dich und deine Liebe zu ihm,
Deinen Zweifel, deine Eifersucht,
Deinen Neid, deine Kleinlichkeit,
Deine Schönheit, deine Hingabe,
Deine Göttlichkeit?
Wird ER dich anschauen,
Anlächeln, dich berühren,
Dir ein Wort schenken,
Dich einladen zu sich?

Oder so tun, als wärst du nicht da,
Gar nicht vorhanden,
Ein Störenfried
Am Orte des Friedens?

Wie der Wind durch die Ähren geht,
Dass sie sich schwingend verneigen,
Geht eine Bewegung durch die Menge,
Ein dumpfes Raunen und Flüstern :
ER KOMMT!

Auf Füßen, so jung und keusch
Wie die einer Kindfrau,
Die noch kein Mann berührt hat,
Schreitet er langsam durch's Tor,
Geht auf ein Gesicht zu,
Und Wogen der Eifersucht branden heran,
Umschlingen das Gesicht,
Bis ER weitergeht
Und seine Aufmerksamkeit wieder allen gilt,
Die dasitzen und seinen Blick suchen,
Gott sehen und für sich haben wollen,
Obschon er allen gehört.

Und wieder bleibt er stehen
Und nimmt einen Brief,
Und du bist allein mit ihm.
Gott steht vor dir, und in einem Blick
Fast er dein Leben zusammen,
Deine Zeit und dein Ziel.
Aber du spürst nur seine Liebe,
Die größer ist als das Gesetz,
Die dein Leben durchdringt,
Deine Seele erhebt,
Dein Herz mit ânanda füllt.
Nie wieder wirst du der sein,
Der du warst.

Und dann geht er weiter,
Und wie einer
Der trunken ist von der Liebe,
Bleibst du zurück,
Ein Auserwählter,
Ein Gesegneter,
Ein Geliebter.

Schwer ruht die Bürde der Welt
Auf den schmalen Schultern des Einen,
Der auf leichten Füßen
Die Menge durchquert,
Tag für Tag
Bis zum Ende der Tage,
Ein Sehender,
Ein Segnender,
Ein Liebender.

ez, Lotosblüten für Sai Baba - deutsche und englische Gedichte, 2003.
________

Erläuterungen:

Für Menschen aus dem westlichen Kulturkreis ist DARSHAN ein fremdes, ungewöhnliches Phänomen.
Dahinter steht die uralte Auffassung, jeder Mensch sei ein Zentrum von Energie, die spürbar sei und Wirkungen habe.
Das Konzept des MEISTERS spielt ebenfalls eine sehr große Rolle für den, der als Sucher nach Weisheit unterwegs ist.
Es heißt in den Veden, ohne einen Meister sei das Ziel nicht zu erreichen.

Deshalb hatte das Phänomen Sathya Sai Baba für Indien (und die Welt) eine besondere Bedeutung und Auswirkung. Er ist einer der Avatare (= Herabkunft Gottes) in der langen Reihe von Râma, Laotse, Konfuzius, Krishna, Buddha, Christus, ....