wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Schock bei Erstwählern - SPD noch hinter Spaß-Partei

Europawahl: Schock bei Erstwählern - SPD noch hinter Spaß-Partei

Von News Team - Sonntag, 26.05.2019 - 18:31 Uhr

- Nach den ersten Hochrechnungen sind die GRÜNEN so stark wie die CDU, die nur mit der CSU gemeinsam die stärkste Gruppierung bleibt.

- Bei den Erstwählern liegt die SPD noch hinter der Spaß-Gruppierung DIE PARTEI. Schlechter schnitt von den Großen nur die AfD ab.

+++ IM VIDEO | EU-Wahl: Schwere Schlappe für GroKo - ÖVP triumphiert in Österreich +++


+++ 18.50 Uhr - Das Ergebnis der zweiten Hochrechnung liegt vor +++

  • CDU/CSU: 27,9 Prozent
  • GRÜNE: 21,7 Prozent
  • SPD: 15,4 Prozent
  • AFD: 10,4 Prozent
  • FDP: 5,6 Prozent
  • Linke: 5,5 Prozent


+++ 18.40 Uhr - SPD bei Erstwählern hinter der Satire-Gruppierung DIE PARTEI +++

Nach einer Statistik der ARD hat jeder dritte Erstwähler DIE GRÜNEN gewählt, jeder zehnte DIE PARTEI. Damit liegt die Satire-Gruppierung in der Gunst der jungen Menschen noch vor der SPD. Noch schlechter schnitt die AfD mit nur 5 Prozent ab.

GRÜNE: 36 Prozent
UNION: 11 Prozent
PARTEI: 9 Prozent
LINKE: 8 Prozent
FDP: 8 Prozent
SPD: 7 Prozent
AfD: 5 Prozent

+++ 18.20 Uhr - Erste Hochrechnung bestätigt Trends +++

Inzwischen gibt es eine erste Hochrechnung für die Stimmverteilung bei der Europawahl 2019. Sie bestätigt die Prognose, wonach die Grünen ihr Ergebnis verdoppeln und Union und SPD ihre schlechtesten Ergebnisse bei Europawahlen überhaupt einfahren.

  • CDU/CSU: 27,9 Prozent
  • GRÜNE: 21,8 Prozent
  • SPD: 15,6 Prozent
  • AFD: 10,5 Prozent
  • Linke: 5,5 Prozent
  • FDP: 5,5 Prozent

+++ 18.00 Uhr - Grüne laut erster Prognose auf zweitem Platz +++

Mit einer Rekord-Wahlbeteiligung von 59 Prozent (2014 waren es 48,1 Prozent) geht die Europawahl 2019 in Deutschland zu Ende. Die Sensation: Die Grünen werden die zweitstärkste Partei und sind nur noch 6 Prozent von der Union entfernt.

+++ 17.50 Uhr - deutlicher Sieg von Kanzler Kurz in Österreich +++

In Österreich waren die Wahlen von der Ibiza-Affäre überschattet. Bundeskanzler Kurz geht anscheinend gestärkt daraus hervor. Seine ÖVP erhielt demnach 34,5 Prozent.

+++ 14.00 Uhr - Wahlbeteiligung bisher bei 29,4 Prozent +++
Nach ersten Statistiken gingen am heutigen Wahlsonntag so viele Menschen wie nie zuvor zur Europawahl. Um 14.00 Uhr waren bereits 29,4 Prozent der Wahlberechtigten an den Urnen gewesen - und dabei sind die Briefwähler noch gar nicht mitgerechnet.

Fast 4 Prozent mehr als 2014



Eine extrem lange Schlange vor einem Wahlbüro in München



Lange Schlangen auch in Bremen

Mehr zum Thema

41 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Aufreißer: Spass-Partei vor SPD - solch ein Unfug, denn die Spass-Partei hat bei den Erstwählern gerade mal 4 Stimmanteile mehr als die SPD und 2 Stimmen weniger als die CDU.
Warum heißt die Überschrift nicht: Schock bei der CDU - nur 2 Stimmanteile mehr als die Spaß-Partei!
Also liebe WIZE-Redakteure bitte in Zukunft NEUTRAL berichten und keine aufreißerischen politischen Wünsche verbreiten!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Grünen sind wirklich das letzte. Für ihre besch..., Umweltthemen schrecken sie nicht mal davon zurück, Kinder vor ihren Karren zu spannen. Schüler schwänzen den Unterricht in den Schulen um für Umwelt und Klimawandel zu Protestieren, weil man es ihnen so in den Mund legt. Die Medien jubeln dann das ganze auch noch hoch, ist ja ein gefundenes Fressen für sie
Selbst aus Schweden werden sie importiert, die hier große Reden schwingen.
Würde beispielsweise die AfD so ein Verhalten an den Tag legen, ginge ein Aufschrei durchs Land.Wie tief sind wir in Dl gesunken!
In Schweden haben die GRÜNEN kaum eine Bedeutung . Deutsche sind dafür bekannt alles nachzumachen . Grüne arbeiten mit dem Mund haben keine Lösungen u. wo sie das Geld nehmen .
Meuthen bekannte, dass die AfD das Klimathema bei der Europawahl verschlafen hat.
Die AfD verschläft auch, das die Mehrheit der Jugend Europa bejaht und nicht zum Nationalismus der Staaten zurück will.
Die Grünen sind ein konzeptloser Haufen von Dummschwätzern.
. Mit Sicherheit lässt sich CO 2 mit zusätzlichen Abgaben oder Fahrverboten nicht in den Griff bekommen.. wenn ich nur daran denke, Häuser zu isolieren bis der Schimmel mangels Belüftung an den Wänden wächst , das ist doch die Krönung des totale Schwachsinns !
Als nächster kommt dann noch auf die Liste der bedrohten Tiere , rettet die Filzlaus oder den Bandwurm.
Dann mal gute Fahrt mit den Elektrofahrzeugen , die schon bei der Herstellung und ihren Batterien die Umwelt belasten.
Tolle grüne Zukunft für die Jugend, kann man da nur sagen.
Oder einfach nur Volksverblödung.!
Karl, ich bewundere Deine Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Klimaforschung, der Autoabgase, des Bauwesens und der Faunistik.

Gäbe es noch mehr Experten Deines Kalibers, dann sind jegliche Initiativen bei Fehlentwicklungen der Menschheit überflüssig, da Du ja alles besser weist!

Danke, zuviel der Ehre 😊
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die etablierten Parteien sind verdient!!!!! im Sinkflug. In ganz Europa.
Alle haben natürlich wieder gewonnen! Die Einzigen die jubeln können sind aber die Grünen! Und das mit Recht. Es gibt nichts Wichtigeres auf der Welt, als unsere Erde gesund zu halten.
Die etablierten Parteien haben jetzt die Umweltkarte gezogen und müssen schnell liefern, sonst gehen die kommenden Landtagswahlen auch in die Hose.
Der Streit in der Regierung muß aufhören. Ob irgendetwas im Koalitionspapier steht ist völlig Nebensache, das Volk will eine nachhaltige Umweltpolitik.
Kein Gewurschtel wie z.B. Glyphosat und Kohle bis Anno Dominie, sondern sofortige Ergebnisse gegenüber Lobby-Interessen.
Das ist richtig. Aber die Grünen sind nicht nur Umweltpolitik. Hast du gewusst, dass sie dafür sind, dass wir mit unserem Sparvermögen für Europa haften????
Nie, wirklich nie würde ich Grün wählen.
Sicher gibt es noch vile Dinge der Grünen, die nicht bekannt sind. Aber das Thema Umwelt ist im Moment der Knaller und das haben die beiden Volksparteien noch nicht begriffen, leider!
Was ich nicht verstehe, daß die Parteien nicht zu Ihren Fehlern stehen, sonder sich immer in Ausflüchte, Ausreden und fadenscheinige Begründungen flüchten, anstatt ganz klar zu sagen, wir haben Fehler gemacht, die wir umgehend ändern wollen. Nach Wahlen wundern sie sich, daß der Glaube und das Vertrauen der Wähler abhanden gekommen ist. Wenn eine Partei 7 % oder 11 % an Stimmen verliert, sollte wirklich alles auf den Prüfstand stellen.
na ja, wie oft schon hat die SPD behauptet:
"Wir haben verstanden"
ich weiß nicht, was die SPD verstanden hat, Fakt ist, daß sie auf dem Weg in die politische Bedeutungslosigkeit ist!
Kein Wunder wenn man Alkis und Marktschreierinnen ins Rennen schickt.
So wie Krampf-Karrenbauer, die den Youtubern das Maul verbieten will, obwohl sie sicher schon mal etwas von Meimnungsfreiheit gehört hat.
Ob es Umweltschäden gibt , welche , Ursache alles rate mal mit Rosendahl. Wenn , dann Wo - Wie fange ich das Problem an . Die Null -Ahnung Generazion poltert durch die Str. " Hilfe sofort Umwelt - Rettung " wo wollen die denn anfangen ? Diese Klugscheißer sind selbst Umweltsünder . Die ALTEN müssen weg können wir mal probieren , fangt bei euren Eltern an ihr Neumalklugen ihr würdet ganz schön Alt aussehen .
Hallo Harry,
Deinem Kommentar kann ich nur zustimmen, diese Generation kann nur das Geld verteilen, das sie noch nicht haben. Das Wissen fehlt um ganze Zusammenhänge zu erkennen, wie auch die Mehrheit der Lehrkräfte kennt doch selbst nicht was draußen in der Wirtschaft los geht, aber am 1. ist das Geld auf ihrem Konto. Viele Jugendliche können nicht beurteilen, welche Maßnahmen für die Umwelt gut und sinnvoll sind. Wenn der Gesetzgeber z.B. von den Hauseigentümern verlangt, daß jedes Haus im Staat einen k-Wert <0,5 sein muß und Kosten auf die Mieter verteilt werden, dann ist das Geschrei der Eltern wieder da deren Kinder sie zum Friday schicken. Bitte fangt mal an, zu denken und fragt die Lehrer, ob sie wissen was ein m² Isolierung mit verputzen, neu streichen die Fenster mit neuen Fensterbänken versehen. Dabei fängt schon das Thema Feuerschutz an, alles nicht so einfach. Der Staat selbst hätte die meisten Probleme solche Maßnahmen zu finanzieren.
Im Herbst nach den Wahlen im Osten gibt's vielleicht neue Bundestagswahlen.

Lasst doch mal die Grünen ran. GRün-Rot-Rot mit grünem Bundeskanzler.
Und dann laßt sie regieren - ein paar Jahre- und all ihre TRäume umsetzen.
Punkte: CO2-Steuer- noch mehr offene Grenzen und Aufnahmen Millionen von Asylflüchtlingen- BenzinMotor bis 2025 verbieten. Verpflichtende Hausdämmung für jedermann. Spritpreis auf 6-7 €
Flugreisen fast unbezahlbar machen - Fahrrad und Roller-Konzepte für die Mobilität der Masse durchdrücken -Fleischpreise drastisch erhöhen u.a.
Ob sie danach immer noch so begeistert gewählt werden?
Rüdiger - der Schwarzmaler! Denk auch mal an die berühmte Schere, die die Reichen immer reicher machen; das war keine Erfindung der Grünen.
Rat mal wer dahinter steckt?
Das stand alles im Bilderberger-Programm das 2012 das erste mal Stückweise auftauchte. Das wird aber von den sogenannten Experten für Täuschun gehalten - nur bis jetzt hat sich alles so zugetragen! Ist das immer noch eine Spinnerei oder Realität? Wann wachen wir Deutschen endlich auf und sagen halt? So kann dieses Theater doch nicht ewig weiter gehen oder?
Riese
Na ja- Mit der Bezeichnung "Schwarzmaler" für mich- gibst Du zu, das die "grünen" Forderungen sehr negativ fürs Land wären. Sollten sie realisiert werden. Warum aber dann sollen wir alle Grün-Rot-Rot wählen?

Bei dem Konzept der Grün-Roten würden sicher auch ein Teil der Reichen geschröpft. (Diejenigen welche nicht in Anlagengünstigere Länder abhauen.
Aber der grosse Rest ( vor allem der Mittelstand) wird bei den oben genannten Massnahmen sicher noch weniger haben als derzeit.
Um das zu erkennen, braucht es keine "Hellseher"
Rüdiger - außer Grün-Rot-Rot gibt es auch noch Schwarz-Grün. Wenn Du schön Bedenken bei den Grünen hast, dann sieh mal hell und sage mir wen sollen wir dann wählen, damit die Reichen nicht in abgabengünstigere Länder abhauen?
Riese
Eine gute Frage-und sie läßt sich auch nicht leicht beantworten. Weil es nämlich keine einfache Antwort oder Wahl gibt.
Wir (Deutschland) sind nämlich gar nicht mehr "Herr unserer Dinge"
Ich sage nur Stichwort "Globalisierung"
Die Herren welche "das große Rad drehen" sind die Gestalter dieses Systems. Sie agieren weltweit und sind gut vernetzt.

Es ist ein Dilemma. Bei einer Veränderung der Politik -stark nach links-werden die Investitionen von außen sich verringern. Je linker-je mehr.
Behält Deutschland seinen "globalisierungsfreundlichen" Kurs , wird das nicht passieren.
Aber in beiden Fällen gibt es " stark negative Folgen" für die Mehrheit der Bevölkerung.
Jeder Unternehmer weiß, wenn die Menschen kein Geld haben, können sie auch nichts Produziertes kaufen - aber das ist nicht das Problem. Unser Problem wird es sein, eine gerechte Politik zu bekommen. Nahles hat hingeworfen, was die SPD macht ist ungewiß. Bevor die Merkel Deutschland noch weiter verkauft, solltem wir uns auf weitere Wahlen gefasst machen-
Rüdiger
Wenn etwas nicht klappt, bemüht man: dann ist die Globalisierung schuld. Es gibt Länder, da klappt es auch - gerade wegen der Globalisierung!
Peter H.
Richtig! Ich bin für Neuwahlen, dann wird alles auf den Prüfstand gestellt und es kann einen Neuanfang geben!
Riese
Stichwort: Globalisierung
Es kommt immer darauf an aus welcher Sichtweise man guckt,
Globalisierung bedeutet eben nicht: "Wohlstand für alle" Sondern "Wohlstand für die Globalisierungsgestalter ( also internationale Konzerne-deren Protagonisten und alle gesellschaftlichen Gruppen- die in deren Fahrwasser schwimmen und profitieren)
Der Haupteffekt: Er funkioniert über nationale Grenzen hinweg-und nimmt die politische Macht der Staaten. Die "Massen" profitieren nicht. Beweis: Die Arbeitswelt , finanzielle Situation und Zukunftsaussichten von einfachen Arbeitern in den 1950 bis 1980-ern Jahre waren weitaus besser als die Gegenwärtige.
In den USA und in vielen europäischen Staaten hat ein "grosser Teil der Bevölkerung" das erkannt. Das ist auch die Erklärung für "Trump" und das "neue nationale Bewusstsein" vieler europäischen Bürger.
Rüdiger - anstatt alles in Frage zu stellen, sag mir doch bitte mal, wie Du die Globalisierung rückgängig machen willst? Dann benötigst Du einen Adolf!
Lieber Riese, Deine Aussage wegen des Adolf´s ist Quatsch. Kein Mensch will die ewig Gestrigen nochmals in der Verantwortung haben, nicht mal die AfD. Nur müßten dann die Wähler nur Kandidaten wählen, die nicht die lautesten Stimmen haben, sondern Menschen mit Verstand und einer guten, seriösen, verantwortungsvollen Ausbildung und Beruf. Eine Führungskraft mit Geist und Humor.
Riese
"Dann benötigst Du einen Adolf" So ein Quatsch.
Im Gegenteil. Die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse nach dem 2.Weltkrieg haben Europa und insbesondere Deutschland so exorbitant nach vorne gebracht. Also die Zeit von etwa 1950 bis 1990
In dieser Zeit hatten wir das "Europa der Vaterländer" Friede-Fortschritt und wachsender Wohlstand. Bedingt durch wirtschaftliche Kooperation.
Und keinen "Gruppenzwang a la vereintes Europa" mit einer Gemeinschaftswährung die für viele Mitglieder eher Nach-als Vorteile bringt.
Viele in der Eu haben das mitlerweile erkannt.
Aber das Esteblishment mit der "Globalisierungslobby" im Kreuz, hat natürlich andere Interressen.
Rüdiger G.
Du schreibst: ...Und keinen "Gruppenzwang a la vereintes Europa" mit einer Gemeinschaftswährung.... Das ist völliger Quatsch, denn in Europa wird keiner gezwungen den EURO in sein Land zu holen u n d weiter '.....die für VIELE Mitglieder eher Nach-als Vorteile bringt.
VIELE in der Eu haben das mitlerweile erkannt.
Aber das Esteblishment mit der "Globalisierungslobby" im Kreuz, hat natürlich andere Interressen.' ,
wer oder was sind VIELE, das sind alles nur reine Spekulationen!
Hallo Riese,
Rüdiger bescheibt es richtig! Gewinner der Globalisierung sind nicht die Arbeitnehmer, sondern die wenigen Menschen, die seit Jahrhunderten das Geld haben sich immer dort einzukaufen, wo sie den größten Gewinn erwarten. Diese Menschen sind auch die Kriegsgewinnler, nicht die Generale - sie sind nur die Mittel zum Zweck, wie auch die Arbeitnehmer nur die Ameisen in diesem Spiel sind.
Hallo Peter, mag ja alles sein, doch was nutzt das, oder kannst Du die Globalisierung abschalten?
Lieber Riese,
wenn wir keine Knalltüten, sondern Menschen mit Verstand und Wissen an der Regierung hätten, könnte man schon einiges ändern. Aber wenn die Menschen ohne darüber nach zu denken immer das selbe wählen, kann nichts verändert werden. Nur der Wechsel bringt Veränderungen und nicht der Alltagstrott.
Riese
Du schreibst: "Es wird keiner gezwungen in die EU einzutreten"
Natürlich nicht.
Zuerst werden die Einzelstaaten geködert. Mit Umlage-und Leistungszahlungen und großen wirtschaftlichen Erwartungen.
Aber wenn sie mal drin sind in der EU- dann gibt es so leicht kein -wieder heraus. Beispiel:Brexit
Und sind sie einmal drin-dann gelten die Bedingungen der "EU-Währung"
Zwangsweise und für alle. Obs nach der "Wirtschaftskraft des Einzelstaates passt oder nicht.
@Peter H. - Ein Wechsel wie in den USA? Willst einen Trump?
@Rüdiger G. - Du schreibst: "Und sind sie einmal drin-dann gelten.....", na und? Die Staaten haben einem Vertrag zugestimmt, den sie kannten. Gezwungen hat sie keiner! Also keine privaten Spekulationen!
Riese
Also gilt bei Dir: " Ist der Vertrag erst einmal unterschrieben dann hat der Unterzeichner verloren. Selbst schuld wenn er das Kleingedruckte nicht gelesen hat."
Nun- das erinnert mich irgendwie an "halbseidene Versicherungsvertreter" die ihre Klientel über den Tisch ziehen.
Rüdiger - das ändert nichts an der Tatsache das der Unterschreiber für sein Tun verantwortlich ist. Und 2.tens Du willst doch wohl nicht die EU mit einem "halbseidene Versicherungsvertreter" vergleichen, oder?
Riese
"Du willst doch die EU nicht mit einem halbseidenen Versicherungsvertreter vergleichen"
Nun -die handelndten Protagonisten (Politiker) haben sicher keine "böse Absichten"
Ich habe den Eindruck sie wissen oft selbst nicht warum und wieso sie so handeln. Da geben welche die "Mainstream-Meinung "vor und schon rollt der Zug.
Aber sicherlich gibt es "gewisse Vordenker und Lenker" im Hintergrund und außerhalb der Politik. Die "Globalisierung kam und kommt nicht vom Himmel geflogen"
@Rüdiger - Das es Vordenker und Lenker und Verführer in der Politik gibt zeigt das Beispiel von Brexit in der ältesten Demokratie der Welt!
Auch Merkel hat niemanden gefragt als sie die Grenzen öffnete.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren