Umfrage

Steuerhinterziehung: Ist die Selbstanzeige das richtige Instrument?

News Team
Beitrag von News Team

Die Selbstanzeigen von Uli Hoeneß und Alice Schwarzer sind in die Öffentlichkeit geraten und dort diskutiert worden. Ihr Recht auf Anonymität wurde dabei verletzt. Darin sehen Experten die Gefahr, das Selbstanzeiger den Weg in die Steuerehrlichkeit zurückfinden.

Alice Schwarzer hat 'in eigener Sache' auf ihrer Homepage reagiert und von 'Hatz' und 'Denuntiation' gesprochen. Schwarzers Anwalt Christian Schertz nennt die öffentliche Reaktion auf die Selbstanzeige Hexenjagd und schwere Verletzung der Persönlichkeitsrechte. Da wandert die Unterhaltung über Recht schnell in die moralische Ecke.

Wer bis zu 50.000 Euro am Fiskus vorbeisteuert bleibt bei Selbstanzeige tatsächlich straffrei. Summen darüber hinaus bleiben zwar strafbar, werden aber von den Behörden nicht weiter verfolgt. Dagegen wehren sich die SPD und auch die Deutsche Steuergewerksschaft. In der Diskussion darüber werden nun folgende Möglichkeiten aufgeführt:

  • Strafbefreiende Selbstanzeigen sind nur bis zu einer bestimmten Grenze möglich.

  • Die Nacherklärung solle nicht auf 5 Jahre beschränkt sondern auf 10 ausgedehnt werden.

Experten sehen Überforderung vorher, 10 Jahre Steuern nachzuerklären sei nicht einfach, schon allein die Kontoauszüge korrekt vorzulegen, sei schwer.

Quelle: http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-0...lbstanzeige

Ist die Selbstanzeige das richtige Instrument?