wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Jeder trägt Verantwortung für sein Leben

Jeder trägt Verantwortung für sein Leben

11.02.2014, 09:02 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Das Beste draus machen – jeder trägt Verantwortung für sein Leben!



Eine arbeitslose Frau schaut sehnsuchtsvoll aus dem Fenster. Die in Arbeit funktionierende Nachbarin kommt aus dem Haus. Beide grüßen sich freundlich.
Die Arbeitslose seufzt: „Die hat es gut!“ Dann schließt sie schnell das Fenster, denn es ist ein kalter Morgen.
Die in Arbeit funktionierende zieht die Jacke enger, läuft eilig weiter.
Auch sie seufzt, während sie zum Bus hastet: „Die hat es gut, die muss nicht raus!“

Kann man Äpfel und Birnen miteinander vergleichen? Darf man kinderlose Frauen gegen Mütter ausspielen, wie es die Politik zurzeit gerade praktiziert?

Es gibt gewollte und ungewollte Kinderlosigkeit!

Es gibt Mütter, die heißen nur so weil sie geboren haben, egal wie sie mit diesem Geschenk des Lebens umgehen.
Jeder trägt für das was er hat, tut, damit umgeht, Verantwortung.

Auch Kinderlosigkeit ist ein Geschenk.

Man muss lernen ICH zu sagen.
Man muss lernen etwas abzulehnen, weil man es nicht möchte, kann weder Ehemann noch Kinder vorschieben.

Auch Kinderlose tragen ihren Beitrag zum Leben bei.

Wer sonst arbeitet die anfallenden Stunden wenn die Mütter zuhause bei den Kindern bleiben müssen.
Wer arbeitet, fast alle Wochenenden, Feiertags und in der Ferienzeit?
Kinderlose werden im Dienst nicht immer gefragt, man setzt es voraus, dass sie einspringen wenn wieder eine Mutti mit einem Krankenschein auf Babys Unwohlsein kommt.

Frauen ohne Kinder müssen immer präsent sein
und sie bleiben manchmal, nicht nur kinderlos, ihr Freundeskreis schrumpft weil sie nicht planen können. Wie sollen sie da in jungen Jahren eine Familie aufbauen? Karriere ist nicht lebenswichtig. Freunde, Familie hingegen sind lebensnotwendig.


Wenn eine Diskussion zu einem Selbstverteidigungskurs wird dann ist das keine Möglichkeit etwas dazu zu lernen.
Ich finde es gut, dass das Thema aufgegriffen wird. Und es gäbe wirklich viel dazu zu sagen, auch um die anderen Seite besser zu verstehen.

11 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Auch Kinderlose tragen ihren Beitrag zum Leben bei."Das ist wohl richtig nur kommt hinzu das Kinder UNSER Auskommen in der Zukunft sichern
  • 11.02.2014, 18:37 Uhr
Was willst du damit sagen?
  • 11.02.2014, 21:21 Uhr
Habe mich auf deinen Satz bezogen und sehe da ne Diskrepanz.Aber wer die nicht sehen will der sieht sie eben nicht
  • 12.02.2014, 11:55 Uhr
holla, wer wird denn da gleich in die Luft gehen
Kinderlose sichern die Gegenwart ab
steht auch im Beitrag.
Wenn die muttis zuhause bleiben müssen - wer macht dann die Arbeit?
Ich rede hier von ganz normalen Berufen.
ich selber war 36 Jahre Krankenschwester und mußte immer auf Familien Rücksicht nehmen.
Wer hätte dann an den Feiertagen gearbeitet, wenn nicht wir, die ohne Kinder waren???
  • 12.02.2014, 12:29 Uhr
Und ich gebe dir mal deinen ulkigen Satz zurück:
"Aber wer die nicht sehen will der sieht sie eben nicht"

Es gibt keine Diskrepanz. Es sind zwei unterschiedliche Aufgaben, die jeder für sich bewältigen muss, nicht auf Kosten anderer...
  • 12.02.2014, 12:34 Uhr
"Kinderlose sichern die Gegenwart ab"
Eben die Gegenwart.Wer ist aber in Naher Zukunft dafür zuständig?
Richtig,die HEUTIGEN Kinder.Und wenn die immer weniger werden siehts duster aus in naher Zukunft.
Ich würde das Kindergrossziehen und Kinder bekommen sogar noch höher honorieren
  • 12.02.2014, 13:41 Uhr
Wenn nicht so viele Frauen abgetrieben hätten oder ihre Kinder vernachlässigt, sogar getötet, hätten wir keine Problem mit der Zukunft.
Willst du Frauen, Ehepaare, die keiner Kinder gebären durften, konnten zusätzlich bestrafen?
Wieviel Kinder hast du denn?
  • 12.02.2014, 14:23 Uhr
Also was du da schreibst ist ja wohl der Gipfel des Verkommenen."Wenn nicht so viele Frauen abgetrieben hätten oder ihre Kinder vernachlässigt, sogar getötet, hätten wir keine Problem mit der Zukunft."
Wie viel Prozent haben abgetrieben und wie willst du mit der Nullnummer die Zukunft sichern.
Du suggerierst als ob die, die abgetreiben haben den Untergang das Abendlandes sind. Gehts nicht ein wenig ehrlicher.Man könnte meinen ich bin in einer Erzkatholischen Erziehungsanstalt.
Übrigens hab ich 5 Kinder und 9 enkel
  • 12.02.2014, 15:14 Uhr
Dein kath. Trauma lebe bitte anderswo aus.
Ebenso deinen Frust auf Kinderlose.
Und wenn du meinen Beitrag richtig gelesen hättest, dann hättest du begriffen, dass man Äpfel nicht mit Birnen vergleichen kann. Jeder muss aus seinem Leben das machen was möglich ist.
Jeden weiteren Kommentar, der Beleidigungen enthält wird von mir gelöscht...
  • 12.02.2014, 19:57 Uhr
wo beleidige ich?uich stelle nur richtig.Aber das Löschen bleibt dir unbelassen.schönen gruss
  • 13.02.2014, 11:39 Uhr
"Helmuth Schirmer

Also was du da schreibst ist ja wohl der Gipfel des Verkommenen."Wenn nicht so viele Frauen abgetrieben hätten oder ihre Kinder vernachlässigt, sogar getötet, hätten wir keine Problem mit der Zukunft."

Wie viel Prozent haben abgetrieben und wie willst du mit der Nullnummer die Zukunft sichern.

Du suggerierst als ob die, die abgetreiben haben den Untergang das Abendlandes sind. Gehts nicht ein wenig ehrlicher.Man könnte meinen ich bin in einer Erzkatholischen Erziehungsanstalt.
Nur zur Erinnerung!

der Gipfel des Verkommenen etc
Aber ich habe das gefühl dein Wortschatz hat vielleicht eine andere Gewichtung...
ENDE
  • 13.02.2014, 13:59 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren