wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
AktionsTag - Safer Internet Day 2014 in Brakel

AktionsTag - Safer Internet Day 2014 in Brakel

Sicheres Netz hilft e.V.
12.02.2014, 21:35 Uhr

AktionsTag zum weltweiten Safer Internet Day 2014 an der Geschwister-Scholl-Schule

Fachvorträge und Demonstration von Live-Hacking durch Hajo Giegerich und Christian Schülke. Die städtische Hauptschule, die Stadt Brakel und der Verein Sicheres Netz e.V. setzen sich aktiv für die Stärkung der Medienkompetenz von Schülern, Lehrern und Eltern ein. Auch Bürgermeister Hermann Temme betonte, wie wichtig die Aufklärung im Umgang mit den neuen Medien ist. "Die Möglichkeiten sind fast ebenso grenzenlos wie das World Wide Web ist. Doch bei allem Nutzen, birgt das Internet auch Gefahren, denn es wird missbraucht", so Temme.

Neben praktischen Tipps für den Schutz gegen unerwünschte Mitleser, Cybermobbing, Handy-Trojaner, Drive-by-Downloads, WLAN-Fallen, Phishingmails und Risiken in sozialen Netzwerken, demonstrierten die Experten anschaulich in einem „live Hacking“, wie leicht Betrüger fast beliebig in Smartphones und PCs „einbrechen“ können, sofern keine geeigneten Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden.

Das wichtigste Instrument für die Eltern bleibt die Aufklärung: Den Kindern sollte klargemacht werden, dass auch das Surfen unter Pseudonym nicht anonym ist. Da Eltern ihre Kinder nicht pausenlos überwachen können, sollten zudem feste Regeln gelten, etwa in Bezug auf das Posten von persönlichen Fotos in sozialen Netzen wie Facebook. Auch das Herunterladen von Musik und Filmen sollten die Erziehungsberechtigten ansprechen, um auszuschließen, dass die Kids versehentlich illegale Quellen anzapfen.

„Das Angebot an leistungsfähiger Software zum Aufspüren von schädlichen Programmen ist vielfältig“, weiß Markus Wortmann, Vorsitzender des Vereins „Sicheres Netz hilft e.V.“. Der Virenschutz werde ständig aktualisiert, sodass auch neuartige Viren schnell gefunden und bekämpft werden können, so Wortmann weiter.
Einen Virenschutz sollte jeder haben. Ist der Computer oder das Smartphone ungeschützt, kann es schnell passieren, dass Hacker leichtes Spiel haben. Die Geräte können dann von Kriminellen ferngesteuert und manipuliert werden.

„Keine Software ist perfekt“, erklärt Internet Medien Coach® Peter Rech. Aus diesem Grund gebe es regelmäßig Updates von Programmen wie Internet-Browsern und Betriebssystemen. „Diese Updates sind notwendig, weil sie meist auch Sicherheitslücken schließen“. Ausdrücklich rät Peter Rech dazu, die Software auf dem Computer immer aktuell zu halten.

Bereits im November 2012 veranstaltete die Geschwister-Scholl-Schule gemeinsam mit dem Verein „Sicheres Netz hilft e.V.“ einen AktionsTag zum Thema „Sicheres Internet“. Seitdem wurde im Unterricht oder an Projekttagen immer wieder das Thema „Nutzen und Gefahren des Internets und der neuen Medien“ behandelt. „Wir merken immer wieder, dass wir an diesem Thema dran bleiben müssen“, so Schulleiterin Helga Lange. Sie wolle in erster Linie Präventionsarbeit leisten, aber auch Schülerinnen und Schülern Mut machen, sich in einem Fall von Cybermobbing oder anderen Quälereien von Mitschülern an die Schulleitung oder einen Vertrauenslehrer zu wenden.

Text: Carla Drewes

Weitere Informationen:

Sicheres Netz hilft e.V.
Markus Wortmann M.A.
http://www.sicheres-netz-hilft.de

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren