wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Wertvoll - gegen Lebensmittelverschwendung

Wertvoll - gegen Lebensmittelverschwendung

Deutscher Evangelischer Frauenbund Bayern
16.02.2014, 23:35 Uhr

"essens
lebens
liebens WERT voll"
"Gib Lebensmittelverschwendung keine Chance!"

So sind Postkarten aus der Kampagne www.essenswert-bayern.de überschrieben.
Dreht man die Karte um, so liest man die haarsträubende Nachricht

"1/3 aller weltweit produzierten Lebensmittel werden nie konsumiert."

Dagegen geht ein Bündnis bayerischer Nichtregierungsorganisationen an, die auch vom Landwirtschaftsministerium gefördert werden.

Statement der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Haushaltsführungskräfte des Deutschen Evangelischen Frauenbundes (AEH) zum Thema:

"Der sorgsame Umgang mit unseren Lebensmitteln vom Einkauf über Verarbeitung bis zum Verzehr sollte wieder als etwas Selbstverständliches in unseren Lebensalltag einkehren. Zur Reduzierung der vermeidbaren Lebensmittelabfälle ist eine umfassende Verbraucheraufklärung und Verbraucherbildung in allen Lebensbereichen - von der Familie über den Kindergarten und Schule bis zum Arbeitsplatz - wichtig."

Marianne Gast-Gehring
Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Haushaltsführungskräfte des Deutschen Evangelischen Frauenbundes, Landesverband Bayern e.V.

Aus dieser Überzeugung ist der DEF Bayern mit der AEH Bündnispartner.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, so ist das möglich unter:
www.essenswert-bayern.de

18 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Deutscher Evangelischer Frauenbund Bayern
REGIONAL EINKAUFEN - und gute Sachen, die nicht oder weniger umweltzerstörend sind, wäre das nicht ein guter Vorsatz für die Fastenzeit?
  • 03.03.2014, 14:48 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
es schreit zum Himmel, was da alles mit unserem Essen passiert . gerade gestern hat Frau Merkel der EU erlaubt, genetisch modifizierten Mais in Europa zu pflanzen - obwohl es in Deutschland verboten ist . alles nur eine Frage des Geldes - macht nichts für die Menschen , die an den Kulturen erkranken und den Bienen , die daran krepieren und was da sonst noch alles passieren kann , weil man noch garnicht alles weiss .......... keine schöne Zukunft. Ich kaufe nur noch regionales Gemüse und Fleisch . Was macht denn der Zucker in der Milch ............ damit werden Millionen Menschen jeden Tag reingelegt
  • 20.02.2014, 00:28 Uhr
Deutscher Evangelischer Frauenbund Bayern
Liebe Frau Bonjour,

es sind zwar viele Dinge auf einmal, die Sie da ansprechen, aber Sie haben recht und das schreit doch wirklich zum Himmel. Es hat zwar viel Kritik an Frau Merkels Haltung zur Genmaiszulassung in der EU gegeben, aber das ändert offenbar gar nichts.
Wenn viele das so machen würden als Konsumentinnen, und regional kaufen würden, dann würde sich etwas ändern. Unsere Lebensmittel brauchen eine ganz neue Wertschätzung!
  • 20.02.2014, 10:27 Uhr
dem kann ich nur zustimmen.
Außerdem machen wir uns mit dem Anbau genveränderter Pflanzen von wenigen großen Firmen abhängig. Ob dann die Lebensmittel in Zukunft auch noch so billig sind?
  • 22.02.2014, 21:31 Uhr
Die Frage müssen wir uns dann nicht mehr stellen , denn ohne Insekten wird es keine Pollenisation mehr geben und dann wird die Nahrung , die wirkliche Nahrung , so knapp das sie nur noch Eliten kaufen können und ich glaube das ganze aus Amerika angestiftete Disaster wird dann erst ganz klar werden. Meiner Meinung nach sind da einige verrückt geworden. Und warum greifen die Medien das nicht auf anstelle der dämlichen Histörchen, mit denen sich die Talkschows die Köpfe zerreissen ??????????
  • 23.02.2014, 15:10 Uhr
Deutscher Evangelischer Frauenbund Bayern
Das ist wirklich wahr, wir hängen dann in der Folge am Tropf einiger weniger Agrarkonzerne, aus den USA, Deutschland, der Schweiz. Und was ist drin in dem Tropf - Glyphosat und andere Mittel, todsicher!
  • 24.02.2014, 17:27 Uhr
Dieser ganze Pakt ist doch nur da, um uns vom grossen Bruder so viel wie möglich unterjubeln zu lassen - und dann auch noch teuer dafür zu zahlen. Wieso macht die Kanzlerin den da überhaupt so aktiv mit . Und wann wird denn endlich in Deutschland die Regierungszeit begrenzt , damit da mal wieder andere Gescheite ans Ruder dürfen ????? wird langsam Zeit
  • 24.02.2014, 23:09 Uhr
Sehr geehrte Frau Bonjour,

das angesprochene Freihandelsabkommen ist ja noch viel umfassender, nicht nur bei Lebensmittelproduktion und -verkauf, Futtermittelproduktion und -verkauf, Agrarirgendwas, sondern überall. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass unser schönes Europa dabei etwas gewinnen kann.
  • 25.02.2014, 07:56 Uhr
Was die Regierungszeit in Deutschland betrifft. Es gibt die Idee, dass die Legislaturperiode auf fünf Jahre angehoben wird und dass für den Regierungschef, auch - chefin, zweimal fünf Jahre ausreichen sollten. Jedoch muss solches mit Zweidrittelmehrheit in den Parlamenten beschlossen werden, und ob da der Wille da ist?
  • 25.02.2014, 07:58 Uhr
Man sollte wirklich eine neue Partei gründen, die es ernst meint mit Deutschland und nicht nur mit sich selbst und auch die Kompetenz besitzt , nicht so wie die Piraten, die sich ja als eher als Flopp entwickelt hat , die anderen kleben an persönlichen Privilegien und rudern im Matsch. Es muss neuer Wind in das politische Leben , Leben eben
  • 25.02.2014, 15:50 Uhr
Leben eben, das gefällt mir auch.

(Wenngleich ich doch sagen muss, es gibt doch auch sehr gute Politikerinnen und Politiker, die sind doch nicht alle gleich, und gewiss auch nicht alle gleich schlecht.)
  • 25.02.2014, 21:24 Uhr
Schade ist nur , dass die sich nicht durchsetzen können , weil man sie nicht lässt, sonst wären doch nicht so viele Menschen so
entgeistert. Ich mag auch nicht so gerne so mies drauf sein , aber veralterte Brücken , Strassen, Gebäude , Regeln , Gewohnheiten etc , das muss etwas neues mögich gemacht werden und das muss mehr Begeisterung hinein in den ganzen Laden - das sagt hier eine 73 jährige und ich weiss wovon ich rede , denn deswegen bin ich noch nicht verrostet, weil das Leben mich begeistert .
  • 25.02.2014, 21:36 Uhr
Deutscher Evangelischer Frauenbund Bayern
Kompliment, Frau Bonjour!

Aktiver Verbraucherschutz, anders einkaufen, gute Projekte und Leute unterstützen, entsprechend wählen, auch jetzt kommunal in Bayern und bei den Europawahlen, vor allem Wählen gehen!
Jede Einzelne kann etwas tun.

Ein Verband kann informieren und sich außerdem gesellschaftlich und politisch in die Debatten einbringen. (Wir tun dies auch.)
  • 26.02.2014, 10:55 Uhr
Aber wenn man wählen muss zwischen dem alten Kram und dem alten Kram ist das nicht so prikelnd . Ich bin total entgleisst vom Thema . Also aufpassen beim Einkaufen und weiter gegen Pesticide und Gentechnik protestieren - AKTIV und Auch gegen den Zucker in der Milch und flüssigen Sahne - wenn Babies das schon bekommen werden sie garantiert dick oder zuckerkrank
  • 26.02.2014, 17:47 Uhr
  • 26.02.2014, 17:47 Uhr
Deutscher Evangelischer Frauenbund Bayern
genau, aber die Babys lassen wir jetzt mal bleiben. Viele Grüße aus München!
  • 26.02.2014, 18:30 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also, bei uns kommt nicht viel um. Aber ich achte auch schon beim Einkaufen drauf. Wenn aber trotzdem: Wir haben im Garten einen Komposthaufen.
  • 18.02.2014, 17:22 Uhr
ich gebe mein zu kompstierendes 1 mal in der Woche ab und hole mir von den Gärtnern de städtischen Gärten welchen ab Frühjahr.
  • 24.02.2014, 23:12 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren