Stern TV Moderator Steffen Hallaschka
Stern TV Moderator Steffen HallaschkaFoto-Quelle: Stern TV, www.gregorowius.com

Sterbehilfe bei Kindern: Ab wann darf ein Mensch frei über seinen Tod entscheiden?

Beitrag von wize.life-Nutzer

Vergangenen Donnerstag verabschiedete Belgien als erstes europäisches Land ein Gesetz, das das 'Recht zur Tötung auf Verlangen' nun auch bei Kindern und Jugendlichen erlaubt. Aus diesem aktuellen Anlass wurde gestern Abend bei 'Stern TV' wieder einmal das Thema Sterbehilfe im öffentlichen Fernsehen zur Sprache gebracht. Zu Besuch in der Sendung von Steffen Hallaschka war die heute 18-jährige Hannah Jones aus England, die im Alter von 13 Jahren für ihr Recht zu sterben kämpfte.

Hannah war mit viereinhalb Jahren an einer seltenen Form der Leukämie erkrankt und nahm jahrelang die Tortur von einer Chemotherapie nach der anderen auf sich. Ihr Zustand besserte sich aber keineswegs, denn die Therapieform war zu aggressiv für das kleine Mädchen. Ihr Herzmuskel war durch die Therapie schwer angeschlagen und in ihrem Herzen war ein Loch entstanden. Das Herz der kleinen Hannah leistete nur noch 10 Prozent von dem eines normalen. Die Ärzte sahen als letzten Ausweg eine Herztransplantation, doch Hannah wollte nicht. Sie wollte keinen einzigen Tag länger in Krankenhäusern verbringen, wo doch der Erfolg der Transplantation so ungewiss war. Sie wollte in Würde sterben und ihre letzte Zeit zu Hause im Kreise der Familie verbringen. Ein Leben angeschlossen an Maschinen war für sie nicht mehr lebenswert.

Hannah Jones will sterben – und sie darf

Um diesen Willen durchzusetzen ging Hannah sogar vor Gericht und ihre Familie stand ihr zur Seite. Die hatte die Entscheidung der damals 13-jährigen zu keinem Zeitpunkt angezweifelt und unterstützte sie bei ihrem Kampf zur Selbstbestimmung - doch diese Unterstützung reichte nicht: die Jugendliche musste ihren Willen vor der Kinderschutz-Behörde in England rechtfertigen - und das Gremium sprach ihr Recht zu.

Hannah hatte ihren Kampf gewonnen und durfte schließlich nach Hause zu ihren Liebsten. Die Ärzte hatte sie gehen lassen und sie bekam endlich die Chance, ein ganz normales Leben zu führen und verbrachte sogar ein paar Tage im Disney Land in Florida – ein für die Ärzte immer unvorstellbarer Ausflug. Hannah durfte zum ersten Mal das machen, was sie wirklich wollte und merkte, wie schön das Leben außerhalb eines Krankenhauses sein konnte – und wollte doch nicht sterben. So lange hatte sie für ihren Willen gekämpft und entschied sich jetzt doch für die riskante Transplantation - doch warum? „Das war die Tatsache, dass mir auf einmal klar wurde, dass es noch Dinge gibt, die ich tun wollte. Dinge, die ich sehen wollte.“, erklärte sie gestern bei Stern TV.

Wie stehen Sie zur Sterbehilfe bei Minderjährigen? Sollte ein Mensch frei über seinen Tod entscheiden dürfen und wenn ja, ab wann?