Erfahrungen eines Seniorgrafikers in dieser Zeit
Erfahrungen eines Seniorgrafikers in dieser Zeit

Erfahrungen eines Seniorgrafikers in dieser Zeit

Beitrag von wize.life-Nutzer

Geiz bist ja geil!


Dies ist ein frustrierter Efahrungsbericht mit dem Gefühl, nur noch ein benutzbares Objekt zu sein. Seit vielen Jahren bin ich als freiberuflicher Grafiker, Illustrator und Webseitendesigner (Layout, Gestaltung und Programmierung) hier im Norden Deutschlands tätig. Ich arbeite bis zu 12 Stunden am Tag, man sollte meinen, ich habe ordentlich Verdienst und Spaß am Arbeiten. Mit 59 Jahren und einem reichlichen Erfahrungsschatz, Können, Kreativität und einfallsreichtum sollte das eigentlich so sein.

Dem ist aber gar nicht mehr so - Ein Gefühl von Frust, Ärgernis und Empörung hat die Oberhand.

Eigentlich bin ich von frühester Kindheit an kreativ tätig, mein Vater war Kunstmaler, ich habe das Telant des Malens und Zeichnens mit in die Wiege gelegt bekommen. Gemalt habe ich schon immer. Ende der 80 ziger Jahre kam das Internet auf zu einem Massenmedium - und so habe ich das auch für mich als Gerstaltungsmedium neben der klassischen Grafikgestaltung entdeckt. So kann ich heute auch kpl. Webseiten nach modernsten Anforderungen erstellen. Neben Buchgestaltung, Kinderbuchillustrationen, Prospekten, Magazinen und Flyern ...

https://images.seniorbook.de/datei/f...743628b4575

https://images.seniorbook.de/datei/f...7a9648b4569

Was nun überhaupt nicht mehr stimmt, ist die Bezahlung meiner Arbeiten. Ich habe gerade eine Anfrage - exemplarisch für die Situation - erhalten, bei der ich 10 Kinderbuchillustrationen plus Buchumschlag (Cover) gestalten sollte. Der auftraggeber war nur bereit, dafür insgesamt 250,- € zu zahlen. Ihm gefielen meine Arbeiten sehr, so etwas wollte er haben. Als ich ihm erklärte, dass das ja ein Witz sei, wenn ich für einen Zeitraum von mindestens 1 Monat, und das ist schon schnell (Entwürfe, Korrekturen, Reinzeichnen, Druckstufe) benötigen würde - und dann solchen Hungerlohn - meinte dieser, ich solleihm nicht mit solchem Tüddelkram kommen.
Da ich das nun immer häufiger merke, dass Dumping angesagt ist (und von anderen Grafikern ähnliche Erfahrungen kenne) - ist das eine allgemeine Tendenz. Viel Arbeit und nicht ausreichend Lohn zum Leben.
Es gibt auch immer mehr online Platformen, die sowas bis zur Reinkultur betreiben, Geiz bist ja geil!

https://images.seniorbook.de/datei/f...7e16f8b4567

Junge, gerade von der Schule kommende Grafikabsolventen aller Art, aus anderen östlichen Ländern prostituieren sich quasi, um für noch schlimmere Löhne zu arbeiten. Webseiten kpl. für 90,- €, »ich mache Ihnen das für 5,- € usw. Gestandene Grafiker, noch »jünger« als ich, tummeln sich jetzt in obskuren Billigauftragsbörsen herum, um überhaupt noch Aufträge/Arbeit zu bekommen. Früher hätten sie nur verächtlich weggeblickt, sich für soetwas herzugeben.

Wenn ich Angebote mache und ein Stundenhonorarpreis von mir abgefragt wird - und ich in Kenntnis der Situation sowie so schon ganz niedrig einsteige (30 - 40 €), werde ich beschimpft. 7,50 würden sie nur zahlen wollen.

Nur habe ich als selbständiger ganz andere Kosten, teure Krankenversicherung - auch bei gesetzlicehr KV, usw.
Da bleibt dann am Ende nur noch das beliebte Hartz 4 - wo man sich ja in der Hängematte damit ausruhen kann.
Woanders wurden gerade die Diäten wieder ohne Murren erhöht ...

Ja, einen schönen Abend noch!

Manuel Nordus
www.grafik-design-nordus.de

Immer auf der suche nach Aufträgen!