Bullen oder Ochsen?

Beitrag von wize.life-Nutzer

Ich bin 1949 geboren. War also 1968 19 Jahre alt. Dementsprechend war ich auch politisch orientiert:
Voller Idealismus, und stets bereit sich für Veränderungen einzusetzen.
Zu unserem Bekanntenkreis gehören heute auch Polizisten, mit denen wir uns natürlich auch über unseren beruflichen Alltag austauschen. Im Laufe einer Diskussion ist mir neulich eine Bemerkung heraus gerutscht:

"1968 haben wir Euch Bullen genannt. In diesem Schimpfwort war auch Respekt enthalten. Einen Bullen reizt man nicht. Das ist gefährlich. Heute seid Ihr nur noch Ochsen. Denn Ihr seid von Politik und Justiz kastriert worden."

Erst beleidigtes Schweigen, dann Gelächter, dann eine lebhafte Diskussion in deren Verlauf sich folgendes herausstellte:
Polizisten fühlen sich sehr oft respektlos behandelt, trauen sich aber nicht sich zu wehren weil Sie von Vorgesetzten keine Rückendeckung erhalten, weil die wiederum von der Justiz Vorgaben erhalten, die mit einer erfolgsorientierten Polizeiarbeit nichts zu tun haben.
Ich kann gut nachvollziehen, das der weitaus größte Teil der Polizeibeamten heute nur noch ein Ziel hat:
So früh wie möglich-Pensionierung

Mehr zum Thema