wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Umfrage
Krim-Krise: Wie soll sich der Westen verhalten?

Krim-Krise: Wie soll sich der Westen verhalten?

News Team
19.03.2014, 17:50 Uhr
Beitrag von News Team

Morgen wird die Bevölkerung auf der Krim in einem Referendum den Anschluss an Russland beschließen. Sollte das Referendum nicht gestoppt werden, drohen die USA und Europa mit Sanktionen. Ludvig Greven aber von der Zeit Online schlägt vor, die Russen mit einem großen Deal zu locken.

Doch die Androhung von Wirtschaftssanktionen hat Wladmir Putin weder eingeschüchtert noch seine Krim Politik überdenken lassen. Im Gegenteil Ludvig Greven denk, dass Sanktionen den Konflikt verschärfen werden. Putin kann Europa den Gas-Hahn abdrehen und das Vermögen westlicher Firmen in Rusland beschlagnahmen. Wenn Putin also der Stärkere ist und Sanktionen nicht greifen, was dann?

Für sinnvoller als Wirtschaftssanktionen erachtet der Autor

  • Putin solle immer wieder zu Verhandlungen mit der Ukraine gedrängt werden.
  • Russland solle international isoliert werden.
  • Reisebschränkungen für Mitglieder der russischen Regierung sollen erteilt werden.

Außerdem würde er Putin folgendes Angebot unterbreiten

  • Wirtschaftliche Unterstützung bei der Modernisierung Russlands ...
  • ... im Tausch gegen internationale Kooperationsbereitschaft und künftigen Gewaltverzicht.

Quelle: Krim-Krise - Wirtschaftssanktionen helfen nicht von Ludvig Greven

Helfen Wirtschaftssanktionen? Wie soll sich der Westen verhalten?

146 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie ich sehe, ist dieses Thema schon ein bischen älter aber aktuell. Ich habe die Beiträge überflogen und sehe, dass sie alle positiv gegenüber Russland sind. Das ist gut, denn Russland IST das GRÖSSTE europäische Land und ohne Russland geht wohl in europa nur Vieles viel schwerer. WANN BEGREIFEN DIES DIESE ENGSTIRNIGEN eu-GURCKEN-BANNANEN-KRÜMMUNGS-MESSER????
  • 03.07.2014, 10:00 Uhr
Wenn Russland isoliert wird dann ist das die größte Dummheit da man da machen würde.Man schafft sich einen Gegner. Holt Russland mit ins Boot und alles geht besser.Jede Sanktion gegen Russland ist eine ausgemachte Dummheit.Der Ami mischt sich aber auch überall ein und es kommt oft nichts Gutes dabei raus.
  • 14.02.2016, 22:21 Uhr
Und jetzt hat sich an Russlands Grenzen der Ami in Stellung gebracht.Ich frage mich was das soll? Provozieren wo und wie es geht. Der Ami sucht Streit.Er will unbedingt seine alten Waffen los werden und die Neuen testen.
  • 07.05.2016, 19:43 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Raus aus der Nato dies ist eine Geldvernichtungsorganisation und bringt nur Ärger
  • 22.03.2014, 11:50 Uhr
Und wer wird die europäischen Länder im Ernstfall verteidigen? Etwa die schwache und mangelhaft ausgerüstete Bundeswehr??
  • 23.03.2014, 20:41 Uhr
wer sollte uns denn angreifen...Russland? Ich denke das wird nicht passieren
  • 16.05.2014, 20:38 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
[center][img]http://www.smiley-paradies.de/smiley...ht_0157.gif[/img] [b][i][size=18]ICH WILL DICH[/size][/i][/b][/center]
  • 22.03.2014, 11:48 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Westen sollte sich genauso verhalten wie er es macht wenn Israel Palestinänser Gebiet besetzt und sofort bebaut.
Wo ist der Unterschied.
Ich bin kein Befürworter von Putin aber warum beurteilt der Westen gleiche Situationen so unterschiedlich.
  • 21.03.2014, 23:18 Uhr
Hans, Deinen Vergleich finde ich sehr treffsicher und stimme dem voll zu,
  • 22.03.2014, 00:19 Uhr
ich danke dir Waltraut leider traut sich keiner der Politiker es so auszudrücken denn man wird dann gleich in die rechte ecke geschoben
  • 22.03.2014, 00:30 Uhr
Doch, Schulz hat vor kurzem erst in Israel deutlich den Mund aufgemacht und das Kind mal beim Namen genannt. Das war richtig.
  • 22.03.2014, 00:36 Uhr
aber du hast gesehen was passiert ist die knesset war empört
  • 22.03.2014, 01:42 Uhr
Hallo Bernd, objektiv informiert werden, nun da habe ich so meine Zweifel. Bereits vor ca. 30 Jahren habe ich während meiner Nachtwachen - Tätigkeit feststellen dürfen, dass hin und wieder brisante Nachrichten nur 2 Mal gesendet und danach eingestellt wurden. Auch am Tage erschienen sie nirgendwo, weder in der Zeitung, noch im Fernsehen. Da macht man sich so seine Gedanken.
Was nun die Krim- Krise betrifft: M.E. ist das eine Angelegenheit, die ausschließlich die Ukraine und Russland betrifft. Der Westen hat sich da herauszuhalten. Welt- Polizei spielen kann nur eine Regierung, die ihre vielfältigen Aufgaben korrekt und integer innen wie außen erledigt, und die sehe ich nirgendwo. Es steht schon in der Bibel: "Wer werfe den ersten Stein" - mit anderen Worten : sollen sie doch alle erst einmal den eigenen Dreck vor ihrer Haustür wegkehren. Es hat viel Mühe , Zeit, Arbeit und Geduld erfordert, um Handelsbeziehungen mit Russland aufzubauen.
  • 22.03.2014, 17:21 Uhr
Nun funktionieren sie zum Wohle der Menschen dort wie hier. Güter im Werte von 40 Milliarden exportiert unsere Wirtschaft nach Russland und umgekehrt kommen russische Güter im Wert von 38 Milliarden zu uns. Handel und Wandeln bringen Völker einander näher, und auch der kulturelle Austausch kommt dabei nicht zu kurz.
Wir gehören nun einmal alle zur großen Völkerfamilie. Das ist wie im Großen, so im Kleinen, da gibt es Zoff und Versöhnung, eben Familie. Manchmal müssen sich eben Zwei auch ohne den Rest der anderen auseinandersetzen, wie jetzt mit der Ukraine und Russland, wo es um die Krim geht. Da möchten so viele ihre Pfründe sichern und mitmischen, auch die liebe Frau Timotschenko, die doch während ihrer Regierungszeit schon steinreich geworden ist
Nun ja, die Gier hat sich in der oberen Gesellschaftsschicht bekannterweise fest etabliert. - Nun möchte ich noch sachlich bemerken, dass ich Herrn Putin nicht ums Regieren - wenn auch freiwillig - eines so riesigen Landes beneide.
  • 22.03.2014, 17:53 Uhr
siehe Afghanistan - nur, da kommen sie an die vielen Bodenschätze nicht dran, darum der Rückzug der Truppen.
  • 22.03.2014, 18:25 Uhr
Bernd, aber in allererster Linie doch das afghanische Volk. Verbrannte Erde überall !!!
  • 22.03.2014, 18:40 Uhr
Bernd, ich sehe das anders. Der Einmarsch in ein fremdes Land dient .m. E. ausschließlich Wirtschaftsinteressen, denn die Ressourcen werden immer knapper. Das läuft dann alles unter dem Deckmantel der Humanität. Wo es was zu holen gibt, wird einmarschiert und wo nicht - siehe Syrien - hält man sich fern.
  • 23.03.2014, 11:53 Uhr
Ja, Carl, das stimmt schon, aber auch eine Vormachtstellung stößt irgendwo an Grenzen, und hier ist nun mal Putin vor. Der zeigt nicht nur die Zähne, sondern schafft Tatsachen, und er weiß genau, warum. Wie sagt man so schön : "Er lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen".
Für die U.S. Regierung muss es doch m. E. auch recht frustrierend sein, dass Netanjahu in Israel nun nicht mehr so getreu nach amerikanischer Pfeife tanzt, sondern seine "Landräuber-Politik" (ich nenne sie so) unbeirrt gegen jedes Recht fortsetzt.
  • 23.03.2014, 13:05 Uhr
Das mag ja sein, Paul, aber ich sehe die Bedeutung von Israel für Amerika so, wie es Kuba damals seine Bedeutung für Russland hatte.
Darum bleibt diese Beziehung, egal wie menschenverachtend die israelische Politik in Bezug auf die hinter einer 7,50m hohen und 750 Kilometer langen Mauer lebenden Palästinenser auch sein mag, schön weichgespült.
  • 23.03.2014, 13:47 Uhr
Bernd, Mauer ist Mauer, so Eine gehört nirgendwohin, auch nicht in die Köpfe der Menschen !!!
  • 23.03.2014, 14:38 Uhr
Bernd, ich denke, Ketten legt sich der Mensch selbst an, und nur er kann sie ablegen. Meine Ketten habe ich schon vor langer Zeit abgeworfen. ich fühle mich frei. Das hat mir u.a. auch die Angst vor dem Sterben und dem Tod genommen, von dem ich mir wünsche, dass er mir noch ein Weilchen Zeit schenkt.
  • 23.03.2014, 19:59 Uhr
Volle Zustimmung
  • 24.03.2014, 14:34 Uhr
Bernhard, das sehe ich anders. Die Frage macht deutlich, dass niemand den Stein werfen kann, weil ALLE Täter sind. (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft).
Ich persönlich nenne das Apokalypse, da die Zeit als solche seit der Entstehung unserer Erde überhaupt keine Rolle spielt und in der Unendlichkeit des Universums schon gar nicht!
Doch das ist ein ganz anderes Thema
  • 25.03.2014, 14:03 Uhr
Doch Bernd, das sollte JEDER Mensch lesen. Die Bild- Zeitung lese ich nicht, aber genau da gehören all die Worte von Carl hin (wegen der Verbreitung). Wird nur leider nicht passieren
  • 25.03.2014, 20:24 Uhr
Bernhard, tut mir leid, ich habe das Wort "geworden" hinter uncool vergessen, und damit kommen wir mit unserer Meinung auf ein Linie.
Wir werden derart geschickt mit uns verborgenen, ausgeklügelten Mitteln in Geschäften manipuliert und dadurch zum Kauf angeregt, dass man es kaum glauben möchte - ist aber so.
Willy, der Kampf um die Märkte und die Ressourcen ist ja schon , zwar gemäßigt, in vollem Gange. Es wird noch der Kampf ums Wasser dazu kommen, und wenn das Perm-Eis am Nordpol noch weiter schmilzt, dann Gute Nacht!. Wir werden diese dann in aller Härte geführten Kämpfe wohl nicht mehr miterleben, aber unsere Kinder und Kindeskinder. Darum schreibe ich hier, und ich fühle mich so ohnmächtig. Wäre ich nur 20 Jahre jünger, ich würde eine neue Partei gründen und die wäre nicht schwarz, rot , gelb oder grün, sondern BLAU, und ich bin sicher, mit den richtigen Leuten wäre sie erfolgreich geworden!
  • 26.03.2014, 14:27 Uhr
Nicht nur für's Fleisch, sondern auch für Bio- Sprit werden Regenwälder abgeholzt, und aus dem größten Urwald der Erde in Russland zieht Ikea durch Abholzen seinen Gewinn. Hier, in NRW und einigen anderen Bundesländern, schlägt man inzwischen en masse in den Staatsforsten 150 Jahre alte Buchen, um sie nach China zu verkaufen. Es ist hanebüchen und ich sage dazu nur noch "Gut Holz" !!
  • 26.03.2014, 15:02 Uhr
Bernhard, da hat Carl recht. Abgesehen von anderen Grundvoraussetzungen fehlt mir die Wichtigste, nämlich eine Top-Gesundheit, und die hat aufgrund von 23 Jahren Altenpflege nun einmal gelitten. Dennoch danke für Deine Worte.
  • 27.03.2014, 12:14 Uhr
Hab mir alles gut durch gelesen und kann immer nur sagen: genau so ist es. Waltraud ich wäre auch dabei und gebe Dir vollkommen recht mit der Neugründung dieser Partei.Ja leider..... bestimmt der Rücken
  • 28.04.2014, 22:59 Uhr
Liebe Pina,
auch wenn der Rücken ziemlich kaputt ist, aber Rückgrat habe ich dennoch - genau wie Du und die Anderen.
Ach, alleine bei SB gäbe es schon echt gute Parteimitglieder......
Wenn ich nur könnte , wie ich wollte!
  • 29.04.2014, 00:28 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So eine Politik wie sie die Frau Merkel betreibt, ist ein Schlag in das Gesicht für den, der sie gewählt hat!!!
Dem Erdogan (er hat Twitter in der Türkei verboten und möchte auch Facebook verbieten) schüttelt sie die Hände.
Mit dem durch Gewalt eingesetzte Regierung in Kiew unterschrieb sie mit ihren Partnern ein Abkommen!!!
Wenn diese Frau so weiter macht, bekommen wir durch ihren Segen auch noch den Krieg!!!
  • 21.03.2014, 16:48 Uhr
Ich habe mehr Befürchtung das der Ami sich wieder ,wie immer, vorschnell einmischt und los schiesst.Der hat sich doch schon immer sehr schnell todbringend in andere Angelegenheiten eingemischt.Oder sehe ich da was falsch?
  • 28.04.2014, 23:05 Uhr
Ich habe mal ne Weile so rum gehorcht. Also ich muss feststellen,den Gauck kann kaum einer leiden. Also wo gehört er hin? Jawollll auf die Kanzel.
  • 12.05.2014, 17:57 Uhr
Also ich 1945 als Flüchtlingskind in Wittenberge gelandet. Als dann die DDR kam,ging es mir richtig guuuut. Im Gesundheitswesen wurde nie nach Geld gefragt sondern der Mensch stand im Vordergrund.Wir waren auch 4 Kinder und niemand sagte Assi zu uns.Ich bin glücklich das ich meine 4 Kinder in der DDR-Zeit hatte. Ich bekam Schulessen umsonst,die Milch jeden Tag für jedes Kind umsonst, meine Wäsche wurde in der Wäscherei umsonst gewaschen,(sie duftete immer so herrlich)und einmal im Jahr bekam ich 500.-Mark einfach nur so.Strom war wunderbar erschwinglich,die Miete ebenfalls.Die Kinder fuhren für ein geringes Entgelt ins Ferienlager. Sie konnten sich auch Nachmittags im Basteln und Sport betätigen.Und,und und. Was ich jetzt aber bei meinen Enkeln miterleben muss was die alles blechen müssen und in den Schulen kein Mittagessen gibt macht mich immer sehr wütend. Was macht man hier für die Kinder? NICHTS! Hier geht es nur ums Gäääääääld.Nach Markenklamotten hat Keiner gefragt.
  • 14.05.2014, 21:30 Uhr
Carl da hast Du vollkommen Recht zu stolz um es zu übernehmen.Leider ! Und da würde im ganz kleinen Stiel vielleicht der Gysi hin arbeiten. Der Gysi war hier zu DDR Zeiten gar nicht bekannt. Von ihm hörte ich erst als die Mauer fiel.Und wir haben nicht aus irgendwelchen Zwängen heraus uns so gut verstanden untereinander----nein--wir waren zufriiiiiiiieden.Einfach nur zufrieden. Hier in Deutschland wird es so gesehen wie man es gerne sehen willlll. Keiner hat mich verfolgt,ich habe in der Mathias-Thesen - Werft als Schweisserin gearbeitet und ich habe dort nicht gekuscht-gesagt was mir nicht gefällt . Ich habe auch ein Haus gebaut und wurde bestens unterstützt. Durfte sogar in der Arbeitszeit mein Material holen weil es Nachmittags nicht ging. Die Betriebsfeste waren herrlich und auch die Frauentagsfeier und auch den Haushaltstag 1x im Monat. Einfach nur WUNDERBAR. Wooo gibt es sowas hier? Das ist das was das Leben erträglich macht.In diesem Deutschland hätte ich höchstens 1 1/2 Kinder
  • 14.05.2014, 22:03 Uhr
Lest Euch das bitte ein paar Mal durch denn das ist hier die DDR WAHRHEIT und nicht anders.
  • 14.05.2014, 22:06 Uhr
Ich lese diese Kommentare nach fasst 2 Jahren und ich stehe immer noch dazu.Ich gehöre auch nicht zu den Sozialisten aber der Kapitalismus ist genau so blöd. ich war jedenfalls zufrieden.
  • 14.02.2016, 21:53 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich empfehle allen, einmal die Rede von Herrn Putin anzuhören, die er 2001 im Deutschen Bundestag auf deutsch gehalten hat. Diese Rede finden Sie bei YouTub.
  • 21.03.2014, 13:08 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Putin kann von aussen nicht zu etwas gezwungen werden. Sein "Klüngel" aber hat kein Interesse daran, ihn zu stoppen, so lange er ihnen nicht ihre er-rafften und ergaunerten Rubel wegnimmt. Dass er dies aber tun kann, heben bereits einige Oligarchen schmerzlich erfahren müssen.

Nur wenn sich das Volk, das von den gehorteten Rubeln, Dollars und Franken des Klüngesl nichts hat, erhebt, droht Putin Gefahr.
  • 21.03.2014, 09:23 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es stimmt: Wirtschaftliche Sanktionen sind ein untaugliches Mittel. Siehe USA/ Kuba, USA/ Iran usw.. Außerdem sind Sanktionen moralisch fragwürdig. Wer spricht Sanktionen gegen Israel aus, gegen die USA (Grenada, Panama, div. organisierte Staatsstreiche in südamerikanischen Staaten, Überfall auf den Irak mit über hunderttausend Ziviltoten, div Spionage Aktionen auch gg. Russland).
Man könnte die reihe beliebig fortsetzen, und auch wir, Deutschland wären betroffen mit unseren Waffenlieferungen, z. B. nach Saudi-Arabien.
Und schließlich: Wer nimmt wann die Sanktionen wieder zurück?
  • 20.03.2014, 18:10 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie soll man die o.g. Fragen beantworten? Wirtschaftliche Sanktionen? Können wir diese uns ohne größere Verluste leisten?
Angezettelt hat die Unruhen doch die USA oder? Was nun aus den Menschen wird ist den Politikern doch egal. Es geht nur um militärische Stützpunkte die immer weiter nach dem Osten vorgeschoben werden sollen.
Wer die Geschichte der Rus kennt, dem ist bekannt, dass die Stadt Kiew die eigentliche Hauptstadt seit tausenden von Jahren war. Wir sollten den Nationalstolz der Russen nicht verletzen.
Was die Zukunft der Ukraine mit der Zusammensetzung der derzeitigen Regierung bringt wird sich zeigen. Wie sich die Bevölkerung mal entscheidet bei so viel Hunger und Korruption wird auch die Zukunft bringen.
  • 20.03.2014, 10:00 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Als das Saarland abgestimmt hatte, hatten sich die Russen auch rausgehalten. Ne Spaß beiseite, ich hoffe dass die Konfliktparteien besonnen agieren und keinen Krieg vom Zaun brechen.

Wirtschaftliche Sanktionen sind dann gut, wenn man am Ende den längeren Atem hat, und da bin ich mir nicht sicher.
  • 19.03.2014, 22:10 Uhr
........ist auch meine Meinung
  • 21.03.2014, 12:23 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren