wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Lobby für Hundehalter

16.03.2014, 18:34 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Hundesteuer ja , aber wo für ? Kann mir jemand sagen worin die Gegenleistung für die Hundesteuer liegt ?
Außer Vorschriften die es für Hundehalter habe ich in unserem Vorort von Dortmund keine Hundewiesen oder ähnliches gesehen . Gibt es vielleicht Kommunalpolitiker welche sich für Hundebesitzer stark machen ? Oder gibt es vielleicht eine Gruppe oder eine Organisation von Hundebesitzern die sich dagegen wehren zu hohe Hundesteuer zu zahlen . Ich würde mich über rege Beteiligung an diesem Thema freuen .

Mehr zum Thema

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie hier schon andere feststellten, ist Hundesteuer eine Verhinderungssteuer ebenso wie Sektsteuer, Alkoholsteuer, Tabaksteuer, für die es ja auch keine Gegenleistung des Staates gibt. Außerdem sind das natürlich auch gute Einnahmequellen für den Staat.
  • 16.03.2014, 21:20 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
NATUR IN DER STADT

Tritt man morgens vor die Tür,
sieht man, 's war schon einer hier,
einer dieser Frühaufsteher,
Mit-dem-Hunde-Gassi-Geher.

Ein großer Haufen, gut ein Pfund,
beweist, es war kein kleiner Hund.
Dem Tier sollt' man nicht böse sein,
doch der es führte, ist ein Schw…!

Es ist doch schwerlich zu verstehen,
dass mit dem Hunde-Gassi-Gehen
total vergessen wird der Brauch:
Was du verschmutzt, entferne auch!

Statt dessen zahlt man Hundesteuer,
- ein Hund ist ja auch sonst recht teuer -
und glaubt damit das Recht zu kaufen,
daß and're durch die Sch.... laufen,

auf ihren Sohlen dann enteilen,
dabei die Sch.... noch verteilen,
auf Teppichboden, Cotta-Fliesen,
sei tapfer, lass' dich nicht verdrießen!

Sei froh, dass diese Kreatur
noch in die Stadt bringt die Natur.
Wie wären sonst die Wege kahl,
gäb's Hunde nicht in großer Zahl!

Und hast du gar ein eig'nes Haus,
gehst morgens in den Garten raus,
willst durch dein Gras 'mal barfuß geh'n,
bleibst plötzlich du erschrocken steh'n.
  • 16.03.2014, 21:01 Uhr
Denkst, bist inmitten deines Reiches,
da trittst du plötzlich auf 'was Weiches,
artikulierst den Schreck im Satze:
Das war doch wieder Nachbars Katze!

Die, mangels Plätzen anderswo,
nutzt dein Gebiet als Katzenklo.
Der Nachbar sieht das nicht so kleinlich,
für ihn ist seine Katze reinlich.

Kein Wunder, weil er auch nicht sichtet,
wo ihre Notdurft sie verrichtet;
und schließlich ist es ganz normal,
dass auch 'ne Katze muss einmal!

Dazu muss man es auch ertragen,
dass Nachbars Katzen Vögel jagen,
die man mit Körnerfutterkost
zum Vogelhaus im Garten lotst.

Der Mensch soll seine Tiere halten,
jedoch sie auch bei sich behalten!
Wär's ihm recht, wenn ich mich erdreiste,
und ihm auf Weg und Rasen sch.....??

Udo Seibold, April 1999
  • 16.03.2014, 21:02 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren