Golineh Atai hier in Simferopol, zur Lage auf der Krim.
Golineh Atai hier in Simferopol, zur Lage auf der Krim.Foto-Quelle: Foto ARD zum Beitrag Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis Ehrung für Atai und Lamby

Hanns-Joachim-Friedrich-Preis für Fernsehjournalistin Golineh Atai

Deutscher Evangelischer Frauenbund Bayern

Das tapfere Ausharren der Menschen auf dem Maidanplatz, die Schüsse nachts und auch am helllichten Tag und das Sprechen darüber, unaufgeregt, sachlich, aber deswegen keineswegs gleichgültig, dann ebensolche Berichterstattung von der Krim zur Zeit der Annexion an Russland - das brachte uns allen, die wir Nachrichten und Sondersendungen im Ersten verfolgt haben, das Gesicht und die Stimme von Golineh Atai nahe. Sie informiert uns, ohne uns eine Meinung, und sei es auch eine prowestliche, aufzudrängen. Die Meinung können wir uns, soweit es bei gerade passierenden Dingen überhaupt so schnell möglich ist, vielmehr selbst bilden.

Für diesen guten Journalismus ist Golineh Atai gestern, zusammen mit ihrem Kollegen Stephan Lamby, der Hanns-Joachim-Friedrich-Preis für Fernsehjournalismus zuerkannt worden. Sie wird laut Jury geehrt für ihre "ruhigen, abwägenden und keiner vordergründigen Zuspitzung verfallenden Reportagen und Interviews aus der arabischen Welt und aus dem Krisenstaat Ukraine". Zum hohen Lob der Jury des Hanns-Joachim-Friedrich-Preises führten auch Atais ""Tugenden der persönlichen Zurückhaltung, der akribischen Ernsthaftigkeit und des unbedingten Willens zur Aufklärung".

Golineh Atai wurde 1974 in Teheran geboren und wuchs in Deutschland auf. Sie studierte in Heidelberg Romanistik, Politologie und Iranistik und wurde Journalistin. 2006-08 war sie ARD-Korrespondentin in Kairo, dann beim Morgenmagazin der ARD in Köln. Für den WDR ist sie Redakteurin und Reporterin für die Tagesschau und seit 2013 ARD-Korrespondentin in Moskau. Von dort brach sie Anfang des Jahres nach Kiew und an die Krim und die übrigen Krisenregionen der Ukraine auf, von wo sie weiter berichtet.

Foto zur Nachricht von der Ehrung Golineh Atais in der ARD: http://www.tagesschau.de/friedrichspreis104.html
http://www.hanns-joachim-friedrichs.de/index.php