wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Umfrage
Sophie Scholl: Fragt Ihr Euch auch, ob Ihr den Mut gehabt hättet?

Sophie Scholl: Fragt Ihr Euch auch, ob Ihr den Mut gehabt hättet?

News Team
10.05.2014, 09:34 Uhr
Beitrag von News Team

Geboren am 9. Mai 1921, war die christlich-humanistisch erzogene Sophie Scholl in ihrer frühen Jugend, ebenso wie ihr Bruder Hans, anfänglich von den Gemeinschaftsidealen der Nazis voll überzeugt. Sie trat dem Bund Deutscher Mädchen bei und engagierte sich begeistert in den damals üblichen Wettbewerben und Spielen.

Nachdem sie im Reichsarbeitsdienst zwangsverpflichtet wurde und langsam mit der wahren Seite des Nationalsozialismus konfrontiert wurde, wurde sie zunehmend kritischer und ablehnender dem Regime gegenüber. Mit Beginn ihres Studiums suchte und bekam sie Kontakt zu anderen Studenten, die sie in ihrer Abwehrhaltung bestätigten. Damit begann ihr Weg in und mit der studentischen Widerstandsgruppe "Weiße Rose".

Nachdem sie bei einer Flugblattaktion in der Münchner Maximilians-Unversität beobachtet und verraten wurde, kam sie zusammen mit ihrem Bruder und anderen Beteiligten in Haft.
Am 22. Februar 1943 wurden Sophie Scholl, ihr Bruder und Christoph Probst vor dem Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und hingerichtet. Die Gefängniswärter sagten später, noch nie hätten sie jemanden so mutig in den Tod gehen sehen.

Bis heute sind Sophie Scholl und ihre Mitstreiter Symbole für Mut und unerschrockene Zivilcourage und Vorbilder für alle Generationen nach ihnen.

"Sie erlauben es uns, zu glauben, dass nicht alle Deutschen damals stumme und feige Mitläufer waren", fasste der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck vor kurzem die Bedeutung der Geschwister Scholl und der "Weißen Rose" zusammen.

Fragt Ihr Euch auch manchmal, ob Ihr in der gleichen Situation ähnlichen Mut wie Sophie Scholl bewiesen hättet?

Quelle: www.wikipedia.de

71 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
war zu der zeit erst 12jahre alt --ich glaube ,daßdas alles erklärt --wir mussten doch dem gröfaz --alle ehre erweisen --und wehe wenn nicht was die heutige zeit angeht --sowieso-- keiner frage beürftig---der damals junge feigling obby
  • 13.05.2014, 14:29 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sofie Scholl und ihr Bruder waren die großen Vorbilder in meiner Jugendzeit. Es ist im Leben nicht immer leicht, eine eigene Meinung zu haben, zumal in einer Zeit, in der dem Gehorsam schlechthin eine große Bedeutung zugemessen wurde. So kommt es, dass es Kriegsverbrecher gibt, die viel Unrecht auf dem Gewissen haben und keine Reue zeigen, ihr Unrecht nicht einsehen können. "Wir haben ja im Gehorsam gehandelt". Der Gehorsam kann das persönliche Gewissen nicht ersetzen. Leider erlebe ich in meinem Umfeld viele Menschen, die ihre Meinung nach der Mehrheit richten und zu wenig selbst nachdenken. Wenn man den Mut hat, etwas zu hinterfragen oder anders zu sehen, hat das auch heute Folgen.
  • 12.05.2014, 14:35 Uhr
Und man kann damit schön kräftig anecken und man merkt man steht plötzlich allein da.Alle gucken dann auf Dich und sind glücklich das sie zum grossen Haufen gehören.Und wenn man das aushält kann man viel Unmögliches schaffen.Man nennt das auch ins Fettnäpfchen treten.Das kann ich prima.
  • 13.05.2014, 13:04 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ehrlich gesagt: Ich weiß es nicht. Ich bin zwar auch kein Ja Sager und Mitläufer,
habe aber auch nicht dieser Zeit gelebt.
Dennoch bewundere ich den Mut der Geschwister Sccholl und ihrer Mitstreiter.
Der größte Feigling war Hitler selbst, er hat sich der Verantwortung durch
Selbstmord entzogen.
  • 11.05.2014, 15:00 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Den Mut wahrscheinlich nicht, obwohl man die Konsequenzen der Zeit bitter mittragen musste, vor allem meine Eltern.
Aber..... es sollte uns bewusst machen, dass man nicht vor Feigheit zum Mitläufer wird. Die Hinrichtung ist ja nicht immer die Konsequenz auf eine "freie" Meinungsäußerung oder "Kampf", meistens ist es die Angst unangenehm aufzufallen und dadurch sog. "fragliche Freundschaften" zu verlieren.
  • 11.05.2014, 11:33 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, ich glaube schon. Ich komme aus einer Familie die im Wiederstand gekaempft hat. Meine Mutter hat die Johanna Kirchner Medaille von der Stadt Frankfurt erhalten. Mein Grossvater war im KZ und mein Onkel auch. Nur um klarzustellen, wir sind keine Juden, einfache Deutsche die geholfen haben und ich denke, wenn mann wirklich an etwas glaubt und davon ueberzeugt ist, dann bringt man auch den Mut auf. Jedoch nicht jeder kann das. Wir haben es erlebt. Vielen Dank fuer den Artike.
  • 11.05.2014, 05:13 Uhr
meine Eltern und Grosseltern waren immer grosse Beispiele fuer mich woraus ich meine Kraft fuers Leben geschoepft habe. Ich bin nie in dem Masse herausgefordert worden wie meine Familie, doch ich glaube in jedem Menschen steckt eine Menge Mut wenn es darauf ankommt. Danke fuer Ihren Kommentar und herzliche Gruesse aus California
  • 11.05.2014, 17:46 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Menschen wie die Geschwister Scholl gibt es leider viel zu wenig. Sie waren als Vaterlandsveräter hingerichtet worden, dabei haben sie gerade für für ihr Vaterland ihr leben lassen müssen. Sie haben sich für ein besseres Deutschland eingesetzt, für ein lebenswerteres Deutschland. Meine Hochachtung für Menschen die für andere etwas gutes erreichen wollen.
  • 10.05.2014, 19:13 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Für Leute wie die Geschwister Scholl reichen keine Wörter dieser Erde um die Bewunderung und Hochachtung auszudrücken !!! es gibt aber solche Menschen die bewust ihr Leben opfern für ein Ideal in allen Teilen der Welt, auch heutzutage, ich bin 40 Jahre im Kommunismus aufgewachsen, habe viele solcher Beispiele erlebt, das Ende war die Todesstrafe !
  • 10.05.2014, 18:34 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich weiß es nicht. Die Zeit war sehr schlimm, und ich bin froh, dass ich damals nicht gelebt habe. Da ich aber überhaupt kein "Ja-Sager" und Mitläufer bin, hätte ich mich wohl um Kopf und Kragen gebracht.
  • 10.05.2014, 16:25 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In der Walhalla wurde Sophie ein Denkmal getzt...
  • 10.05.2014, 15:59 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich weiss nicht, wie ich gehandelt hätte.
Sophie Scholl ist "nur" ein Opfer von vielen. Deutschland war schliesslich nicht von Heute auf Morgen dem Adolf und seinem Gefolge ausgesetzt, also hätte die Bevölkerung Zeit gehabt, den Anfängen zu wehren!!
Wenn ich sehe, wieviel Rechte und Freiheiten Rechtsradikale in diesem Land haben, .... ich frage mich: Habt ihr NICHTS gelernt?
  • 10.05.2014, 15:42 Uhr
Liebe Inge
Du sprichst mir aus dem Herzen, danke!
Lieber Gruss, Klara
  • 20.05.2014, 10:14 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren