Buecherstapel
BuecherstapelFoto-Quelle: DEF

Lesen erfordert mehr Konzentration als das Fernsehen

Deutscher Evangelischer Frauenbund Bayern

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen betont häufig die wichtige Rolle, die die Neuen Medien auch im Leben von Seniorinnen und Senioren spielen. Sie ist den Neuen Medien gegenüber von wohlwollender Aufgeschlossenheit und stellt in ihrem Programm z. B. auf Ihrer Internetseite, aber auch als gedruckte Broschüre, immer wieder Hilfen bereit, um Älteren die Chancen des Netzes zu ermöglichen.

Nichtsdestotrotz betont die BAGSO auch die positiven Effekte des "alten" Mediums Buch: Lesen hält ältere Menschen geistig aktiv. Wer liest, kann auch mitreden. Ursula Lenz von der BAGSO betont in einem Artikel der Westdeutschen Zeitung: „Es ist eine besondere Art von geistiger Aktivität, denn es erfordert in der Regel eine höhere Konzentration als beispielsweise Fernsehen“.

Weil man beim Lesen mehr gefordert ist, aktiver ist, als beim Konsum von Fernsehsendungen, ist es auch eine gute Übung für das Gehirn. Die Wörter werden gleich beim Lesen vom Gehirn in Bilder umgesetzt; das ist kreativer als das fertige Bild. Der eigene Wortschatz und die Ausdrucksfähigkeit werden ebenso aktiviert wie die Konzentrationsfähigkeit.

Die Stimulierung erfolgt schon im nervlichen Bereich, wo sich durch Lesung neue Verbindungen im Gehirn bilden.

Am besten ist die Wirkung des Lesens jedoch im Austausch mit anderen Menschen, sei es über die Tageszeitung in der Familie, oder über einen neuen Roman, ein aktuelles Sachbuch in einem Leseklub. Die altersbedingten Einschränkungen können nicht nur durch Brillen und Sehhilfen ausgeglichen werden. Auch der Buchhandel hilft mit großformatig gedruckten lesefreundlichen Ausgaben oder der Alternative Hörbuch. Wer sich nicht mehr mit dicken Schinken abschleppen mag, greift vielleicht zum e-book auf dem Tolino, wer generell keine langen Texte mehr lesen mag, ist mit Magazinen oder auf dem Feld der Literatur auch mit Kurzgeschichten gut bedient.

Eine schönere Art des kontemplativen Rückzugs auf Zeit, jetzt im Sommer vielleicht auch im Garten und auf der Terrasse, ist jedoch wohl trotz aller rasanten Fortschritte in den neuen Medien, noch nicht erfunden worden.

Der DEF ist ein Mitgliedsverband der BAGSO.
www.bagso.de oder BAGSO auf facebook; dort Verweis auf
Artikel in der Westdeutschen Zeitung:
http://www.wz-newsline.de/home/ratge...g-1.1641885