Gedanken zur Solidarität im Internet/auf SB

Beitrag von wize.life-Nutzer

Viele sind meinem gestrigen Aufruf gefolgt, den ich um 17:14 Uhr eingestellt habe:

Zitat:“Bitte um gannnnnz viele "Kommentare" , können einfach smilies sein, damit der besagte frauenfeindliche post nicht mehr als Spitzenreiter bei "beliebt" steht. Auf die webmiles bin ich wirklich nicht scharf, aber dieser post... Und SB tut nix
Unbedingt noch alle Kommis mit "Lesenswert" markieren, damit er nicht die websmilies kriegt!“Zitatende

Dieser Notiz voran gegangen war ein posting eines users B.S.. folgenden Wortlautes:
Zitat:„nun hat es ein Troll bald mal wieder geschafft, der beliebteste Beitrag des Tages zu werden, obwohl es eigentlich nur negative Kommentare gibt. .. ...Beliebt definiere ich ganz anders., aber er wird halt gefüttert“.Zitat-Ende

Diese Notiz brachte mich auf den Gedanken, die Original –Notiz des Users H.U.

Zitat: „Also , jetzt mal ehrlich . Wenn ich mir so die Frauen ueber 40 ansehe . Oh Gott . Die sehen richtig verbraucht , richtig fertig aus . Abgesehen von ein paar Hammerteilen hat die Kosmetikindustrie ja wohl vollstaendig versagt . Was meint ihr dazu ?“Zitat-Ende 8:34 Uhr gepostet

aufgrund ihres diffamierenden Inhaltes von ihrem Platz als beliebteste Notiz zu vertreiben.

Versuche meinerseits und vieler anderer user, den Beitrag über SB löschen zu lassen und dem Treiben des Einstellers endlich einmal Einhalt zu gebieten haben ja leider nicht gefruchtet.
Natürlich wäre das Problem zu lösen, indem man solche unsäglichen posts einfach nicht mehr kommentiert; aber ich verstehe auch diejenigen, die ihren Frust direkt beim Erzeuger lassen wollen. Das haben ja auch über 880 Kommentare gezeigt.

Ich habe schon immer die Bewertungspraktiken von SB hinterfragt und sehe keinen Sinn darin, eine Rangfolge bei Notizen und Fotos durch ein Sammeln von „lesenswert“ oder „sehenswert“ zu schaffen. So ein Klick ist schnell gemacht, eine persönliche Stellungsnahme sehr viel wertvoller. Aber das mögen andere anders sehen. Wohin aber dieses Bewertungssystem führt haben wir ja gesehen.

Und wie leicht es ad absurdum zu führen ist auch!

Innerhalb weniger Stunden haben über 4000 Kommentare auf meinen „Kommentar-Sammel-Aufruf“ dazu geführt, dass der besagte miese Kommentar seine Spitzenreiter-Position verloren hat.
Auch haben viele ehemalige Kommentatoren ihren Beitrag dort gelöscht! Gut so!

Mit welcher Ausdauer, Kreativität und Engagement viele User dieses Spitzen-Ergebnis zu Stande gebracht haben hat mich doch sehr überrascht. Es ist ein wirklicher Selbstläufer geworden.

Ich danke allen, die mitgemacht haben, nochmals für ihre Mühe.
Ich danke auch denen, die sich auf andere Weise mit SB rumgeschlagen haben; ich denke, in dieser Angelegenheit ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Wir haben hier die Erfahrung machen dürfen, dass auch in der heutigen Zeit noch Solidarität möglich ist. Das ist eine sehr schöne Erfahrung.
Ich wünsche mir, dass es nicht bei dieser virtuellen Solidarität bleibt. Sondern dass wir alle etwas von dieser „Aktion“ mitnehmen:

Wenn wir wirklich wollen können wir was erreichen. Vielleicht nicht immer gleich Berge versetzen, aber doch ein kleines bisschen. Und wenn wir einig sind und am Ball bleiben, stehen unsere Chancen, etwas zu verändern, doch gar nicht so schlecht.

Und ich weiß, dass viele User bei dieser Aktion auch viel Spaß hatten.
Und das kann, glaube ich, im wirklichen Leben auch so sein.

In diesem Sinne:

„Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern „(afrikanisches Sprichwort)

Ich danke Euch allen.

90762 Fürth auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen