Das Internet und der richtige Umgang mit den Social Communitys
Das Internet und der richtige Umgang mit den Social CommunitysFoto-Quelle: Fotoarchiv

Das Internet und der richtige Umgang mit den Social Communitys

Beitrag von wize.life-Nutzer

Sie sind Ü50 und seit Jahren Single. Dieses Darsein bietet ohne Zweifel viele Vorteile, denn wie war es während der Parnerschaft? Fragen wie:"Was machst Du gerade, wo gehst Du hin, wann kommst Du wieder oder wann haben wir mal wieder Sex?" sind bestimmt noch in Erinnerung; aber seit Langem Vergangenheit. Wenn Sie dann aber im Frühjahr und Sommer frisch verliebte Paare - man erkennt sie am Händchenhalten - sehen, erwacht das Verlangen, es ihnen nach zu machen. Oder?
Und spätestens jetzt taucht die Frage auf: "Wie und wo treffe ich denn meinen Traumtypen (das Wort "Traum" kann auch weggelassen werden) ?" Im Bekanntenkreis wurde es schon diskutiert: Es gibt Social Communitys und Single Börsen; gratis und kostenpflichtig. Google hilft dabei, sie zu finden.
Allerdings ist dafür ein Internetzugang und ein internetfähiger PC (oder auch Laptop) erforderlich.
In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass auch der richtige Umgang mit dieser Technik wichtig ist. Sie müssen nicht den PC zerlegen und wieder zusammen bauen können; gemeint ist die Bedienung der Betriebssoftware (WIN 7, 8.1, XP usw.) und deren Programme.
Jetzt können Sie sich bei einer Single Börse Ihrer Wahl registrieren. Ihre persönlichen Daten eingeben und loslegen. Aber Vorsicht! Seien Sie nicht zu mitteilungsbedürftig bei der Eingabe, denn etwas Spannung muss sein. Wichtig ist nur, dass Ihre Daten auch stimmen. Im Internet gilt: Alles kann, nichts muss! Damit Sie aber später keine Probleme mit Ihrem Date bekommen, sollten auf jeden Fall Alter, Größe, Gewicht und das Foto aktuell sein. Von einem "Blinddate" ist abzuraten! Eine gegenseitige Überraschung könnte bei einem Date ungeahnte Folgen haben.

Sie sind jetzt bei einer Partnerbörse angemeldet und bekommen die ersten Anfragen. Leute möchten Sie kennen lernen. Suchen Sie sich die, für Sie beste- und angenehmste Möglichkeit für eine Kommunikation aus. In der Regel gibt es Möglichkeiten im System zu schreiben und zu Chaten. Aber auch hier wieder Vorsicht: Glauben Sie nicht gleich alles, was man Ihnen mitteilt. Auch hier gibt es Fakes, die nicht wirklich Partner suchen. Achten Sie auf den Schreibstil und auf Textfehler. Geht der Schreiber auf Ihre Fragen ein, oder eher nicht? Vergleichen Sie die gemachten Angaben mit den jeweiligen Profilinhalten und fragen Sie nach, wenn Ihnen etwas merkwürdig vorkommt. Auch im Internet ist ein höflicher und taktvoller Umgang wichtig! Meine Empfehlung: Schreiben, chaten, telefonieren, weitere Fotos per Email austauschen und bei anhaltender Symphatie ein Date vereinbaren. Und wie es dann weiter geht können Sie hier lesen:

Senioren von heute sind weit davon entfernt hinter dem Ofen zu sitzen und sich zu verstecken.
Sie sind jung wie nie - aktiv und lebensfroh. Sie suchen Partner im Internet, sie sind sportlich und reiselustig. Sie unterscheiden sich deutlich von den Senioren von anno dazumal und bilden eine stark besetzte Bevölkerungsgruppe. Und dennoch wird es mit zunehmendem Alter immer schwieriger einen Partner zu finden. Hier ein paar Tipps, Ratschläge und Denkanstöße:
Der Wille eine neue Partnerschaft einzugehen ist da - jetzt fehlt nur noch der Weg dorthin. Schwierig? Nicht unbedingt. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Mittlerweile gibt es eine Reihe guter Singlebörsen für die Silver-Ager, die junggebliebenen Alten oder wie man sie auch immer nennen mag. Schauen Sie sich aber auch in der freien Wildbahn um, auch dort bieten sich jede Menge Möglichkeiten.
Über Fünfzig, gute Figur, schöne Haare, guter Job und auf Partnersuche. Eigentlich dürfte es kein Problem sein. Machen Sie nur nicht den Fehler sich auf ganz jung zu trimmen. Der Supermini aus dem dem Forever21-Shop und die Baggyhose mit herunterhängenden Hosenträgern wirken an einem Silver-Ager einfach albern und überhaupt nicht sexy.Tragen Sie ruhig junge Mode - aber mit Stil. Altlasten sind alte Lasten, die belasten und müssen auf den Sondermüll. Für eine neue Beziehung brauchen Sie Platz. Platz im Herzen, in der Seele und im Kopf. Wenn Sie noch zu viel Ballast aus der Vergangenheit mit sich herumschleppen, merkt man Ihnen das schnell an. Sie signalisieren deutlich, dass sie noch viel zu sehr mit der Vergangenheit beschäftigt sind.
Wenn man sich im Internet kennengelernt hat, dann muss der Ort für das erste Date sorgfältig gewählt werden. Erst einmal auf einen Kaffee im Bistro oder gleich zum Abendessen im Top-Restaurant? Oder doch lieber bei einem Spaziergang an Rhein, Ruhr oder Isar? Bedenken Sie, dass es sehr anstrengend werden kann stundenlang bei einem Essen das Gespräch in Gang zu halten. Bei einem Spaziergang lässt es sich auch mal schweigen.
Die Suche nach dem potentiellen Weggefährten ist geglückt, die ersten Treffen erfolgreich und die Schmetterlinge sind in Startlöchern. Wie geht es jetzt weiter? Die Frage „zu dir oder zu mir“ ist gestellt und es ist klar, dass man den Versuch in ein gemeinsames Leben zu starten, angehen will. Ist man als Ü50er lockerer und unkomplizierter, oder eher im Gegenteil? Hören Sie auf Ihren Bauch und genießen Sie ihr neues Glück.
Je älter man wird und je länger man alleine seinen Mann oder seine Frau gestanden hat, desto mehr Freiräume braucht man in der Partnerschaft. Sind sie jeden Mittwoch zum Yoga gegangen? Dann gehen Sie auch weiter. Ihr Partner geht seit Jahren zum Bikerstammtisch - dann lassen Sie ihn auch jetzt gehen, und zwar alleine. Genießen Sie auch in Zukunft Ihre Treffen mit Freunden und Familie.
Besonders die jungen Leute sind oft der Meinung, dass mit dem Bedürfnis nach Sexualität irgendwann Schluss sein muss. Wechseljahre und Mid-Life-Crises scheinen als Grund für das Aus der Sexualität als absolut zu gelten. Unsinn! Eine Menge Menschen ab 50 oder 60 behaupten den besten Sex ihres Lebens zu haben. Wie also stellt man es an, damit Sex im Alter noch genussvoll und aufregend sein kann? Für die jungen Leute ist Sex sehr häufig Leistung, Durchhaltevermögen und Standhaftigkeit. Vielfältigkeit in Bezug auf die Partneranzahl, Sexstellungen oder Sexpraktiken stellen einen Leistungsdruck dar. Hinzu kommt die Angst vor ungewollten Schwangerschaften oder andererseits keine Kinder zeugen zu können. Im Alter sind diese Ängste völlig bedeutungslos. Genießen und völlig ohne überzogene Ansprüche der körperlichen Liebe hingeben, das ist Sex im Alter.