Anzeige
Wichteln mal ganz anders: Mirela wurde beschenkt und gibt ihr Glück an ander ...
Wichteln mal ganz anders: Mirela wurde beschenkt und gibt ihr Glück an andere weiterFoto-Quelle: DAVID VOGT

Wichteln mal ganz anders: Mirela wurde beschenkt und gibt ihr Glück an andere weiter

Service Tipp
Beitrag von Service Tipp

Können Sie sich ein Weihnachtsfest ohne Geschenke vorstellen? Viele Kinder auf dieser Welt haben noch nie eines bekommen. So auch die kleine Mirela aus Rumänien. Bis sie durch Zufall in ihrer Kirchengemeinde ein kleines Päckchen aus Deutschland erhielt – von der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“.

Mirela ist in Deva geboren. Einer Stadt in Siebenbürgen, im Westen Rumäniens gelegen. Sie ist die älteste von drei Schwestern. Aber das Schicksal meinte es nicht sehr gut mit ihrer Familie: Ungefähr zu der Zeit, als Mirela in die Schule kam, ging es immer mehr bergab. Die Eltern arbeiteten viel, kamen aber trotzdem kaum über die Runden.

Ein Leben in unbeschreiblicher Armut

Sie zogen an den Stadtrand, hatten dort nicht einmal fließendes Wasser und keinen Strom. Zahnpasta oder Zahnbürste – das waren Luxusgegenstände. Die Familie konnte sich das alles nicht mehr leisten. Oftmals gab es noch nicht einmal ein Pausenbrot mit auf den Schulweg. Und schon gar keine Weihnachtsgeschenke.

Das erste Weihnachtsgeschenk seit Jahren!

Die Familie gehörte zur Baptistengemeinde. Eines Tages wurden dort zum Weihnachtsfest in Geschenkpapier eingewickelte Schuhkartons verteilt. Für das inzwischen 11jährige Mädchen war es das erste Weihnachtsgeschenk seit vielen Jahren.

Mirela Enea kann sich heute noch ganz genau an den Inhalt des Schuhkartons erinnern: Eine Federtasche fand sie in dem Geschenkpäckchen. Und ein Kärtchen. Von einem kleinen Mädchen aus Deutschland – handgeschrieben. Leider ohne Adresse. Aber die schöne Weihnachtskarte hat sie trotzdem bis heute aufgehoben. Weil sie sich so sehr über die Geschenke im Schuhkarton freute.

Mirela beschenkt Nela

2007 ging sie für ein freiwilliges soziales Jahr nach Deutschland und arbeitete in einem Kinderheim. Dort lernte sie auch ihren jetzigen Mann Paul kennen. Sie bekamen eine kleine Tochter.

Heute ist Mirela Enea 25 und studiert Erziehungswissenschaften. Die schlimmen Zeiten in ihrer Heimat Rumänien wird sie nie vergessen. Aber auch nicht das schöne Geschenk im Schuhkarton zum Weihnachtsfest in der Kirchengemeinde. Sie ist sehr dankbar dafür, dass es ihr so gut geht und sie will unbedingt etwas von dem zurückgeben, was sie selbst bekommen hat. Deswegen begleitete sie im Dezember 2013 die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in der Slowakei und übergab dort der kleinen Nela ein Päckchen.

Der sechsmillionste Schuhkarton

Es war der sechsmillionste Schuhkarton, der seit Beginn der Aktion verschenkt wurde. Nela ist glücklich. Sie strahlt und sagt zu ihrem guten Wichtel Mirela: „Dieses Päckchen bedeutet, du bist geliebt!“

Wenn auch Sie helfen wollen und ein Kind in Not mit einem selbst befüllten Schuhkarton als Weihnachtsgeschenk beschenken möchten, erfahren Sie hier, wie es funktioniert: Weihnachten im Schuhkarton