Was war die DDR tatsächlich?
Was war die DDR tatsächlich?

Was war die DDR tatsächlich?

Beitrag von wize.life-Nutzer

Gysi: DDR war kein Unrechtsstaat!

Welche Absicht verfolgen er und damit die Partei „Die Linke“ mit dieser Aussage?



Wenn der Spitzenmann der Partei „Die Linke“, die 2007 durch Verschmelzung von WASG und Linkspartei PDS entstanden ist und dem Anspruch einer linken politischen Orientierung herleitet, auf die Überwindung des Kapitalismus zu einem „demokratischen Sozialismus“ hinzielt, plötzlich und ohne Not behauptet, dass die DDR kein Unrechtsstaat gewesen wäre, so frage ich mich ernsthaft, was in einer solchen Person vorgeht und was diese Partei in unserm „Rechtsstaat“ Deutschland eigentlich denn vorhat, wenn sie sich nicht sofort und unmissverständlich von diesem politischen Statement des Herrn Gregor Gysi trennt.

Sowohl der NS Staat als auch die DDR waren nach meiner Meinung Unrechstaaten, auch wenn das Bundesverfassungsgericht gegenüber der DDR stets nur eine „vorsichtige“ Entscheidungsstrategie verfolgte und sich weigerte, die ehemals „andere“ Deutsche Republik als den „Unrechtsstaat durch und durch“ zu bezeichnen.

Wehret den Anfängen!

PS: Berlin (AFP) 03.10.2014

Im Streit um das Diskussionspapier für die Sondierungsgespräche zwischen SPD, Grünen und der Linkspartei in Thüringen hat der Fraktionschef der Linken im Bundestag, Gregor Gysi, eingelenkt. Das von ihm kritisierte Papier, in dem die DDR als "Unrechtsstaat" bezeichnet wird, habe "Kompromisscharakter" und sei "differenziert", sagte Gysi am Donnerstag im Fernsehsender Phoenix. Die DDR sei "eine Diktatur" und "kein Rechtsstaat" gewesen. Es habe "staatlich verordnetes Unrecht und auch staatlich verordnetes grobes Unrecht", sagte Gysi.

Ein Bekannter, dessen persönliche Integrität ich sehr schätze, schreibt zu meinem Themenbeitrag folgendes:

Lieber Herr Klier,

Ihre Feststellungen sind richtig.

Die DDR ist entstanden als Folge der brutalen Besatzungspolitik der Sowjetunion und nicht durch freie Wahlen. Ihre Regierung hatte fast nur so viel Handlungsfreiheit, wie ihr seitens Moskau eingeräumt wurde, nämlich fast keine. Meiner Erinnerung nach galt die offizielle Parole; "Von der Sowjetunion lernen, heißt siegen lernen".

Am 17. Juni 1953 haben sowjetische Panzer und sowjetische Soldaten die kommunistische DDR Regierung gerettet. Das hatte Honecker noch im Oktober 1989 von Gorbatschow erhofft, aber nicht erhalten. Wenige Jahre vorher wäre der verzweifelte Ruf nach Freiheit wieder blutig erstickt worden.

Ich bin nach wie vor dankbar, dass ich das "Wunder des 20.-ten Jahrhunderts", nämlich
den weitgehend unblutigen Zusammenbruch der kommunistischen Diktaturen, noch
erleben durfte.

Dies sind meine Gedanken zum heutigen nationalen Feiertag.

Mehr zum Thema