wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Kein Fußbreit dem Faschismus - Aktion am Wiener Heldenplatz 2012
Kein Fußbreit dem Faschismus - Aktion am Wiener Heldenplatz 2012Foto-Quelle: Thomas Jantzen / SPÖ unter https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/

Über die Meinungsfreiheit

Von News Team - Montag, 06.10.2014 - 14:36 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

in den vergangenen Tagen wurde immer wieder der Wunsch laut, wir von der Redaktion sollten uns im Bezug auf Politik deutlicher positionieren. Das tun wir schon immer in unseren Nutzungsbedingungen, in denen klar steht, dass wir keine rechtswidrigen Inhalte dulden. Zu Bildern wird detaillierter ausgeführt, dass „keine sexuellen, diskriminierenden, beleidigenden, rassistischen, verleumderischen oder sonst rechtswidrigen Inhalte“ geduldet werden.

Bei uns herrscht aber auch Meinungsfreiheit, was bedeutet, dass Inhalte, die nicht gegen Gesetze verstoßen, zulässig sind. Natürlich kann das in manchen Fällen dazu führen, dass sehr vorurteilsbeladene Wortmeldungen stehenbleiben, die zwar dumpf, aber nicht verboten sind. Zum Glück ist es so, dass bei solchen geistigen Brandstiftern auch sofort Gegenstimmen laut werden und protestieren. Leider wird dieser Protest oft als Zustimmung wahrgenommen, weil auf den ersten Blick nur Zahl der Kommentare ausgewiesen wird und in der Sortierung 'beliebt' ganz oben steht.

Im wahren Leben fällt es uns leichter, solche Situationen zu beurteilen: Wenn jemand in der Fußgängerzone sein NPD-Ständchen aufmacht und sofort 200 Leute drum rumstehen und rufen „Kein Fußbreit den Faschisten“, dann wertet man das nicht als Zeichen dafür, dass die Fußgängerzone in der Hand von Rechtsradikalen ist.

Bitte seht das auch bei Kommentaren so. Wenn jemand seine Vorurteile in einer Notiz veröffentlicht, die dann 200 Kommentare bekommt, dann schaut bitte hin, ob das nicht in der Mehrzahl Gegendemonstranten sind.

Es gibt diese Typen, die unsere Geduld auf eine harte Probe stellen. Gerade von denen lassen wir uns aber ein so hohes Gut, wie die freie Meinungsäußerung nicht nehmen.

Ach ja, und: „Kein Fußbreit den Faschisten!“

Alles Liebe
Euer Frieder

37 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jeder hat das Recht seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und verbreiten.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Frieder - Dein Plädoyer zur Meinungsfreiheit empfinde ich als gequirlten Käse in roten Tüchern, der uns bereits täglich in den gleichgeschalteten Medien aufgetischt wird.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
es ist schon so eine sache mit der meinungsfreiheit. wer oder was soll entscheiden was rechtsradikal ist, irgendwelche gutmenschen ? neuerdings ist doch fast alles nazihaft - wenn man gegen den euro ist, gegen europa, gegen die NATO usw usw. regt man sich über irgendwelche zuwanderer auf, die einen fast täglich ins haus kacken oder randalieren usw und schwups ist man rechts oder rassistisch.

diese manipulierte meinungsfreiheit welche auch hier in SB praktiziert wird finde ich nicht wirklich gut. die macher von SB oder andere mitglieder sind auch nur menschen dies bedeutet sie haben ihre eigene meinung, aber diese ist nicht oft meine meinung und deshalb muss man nicht in eine rechte gesinnung oder ähnliches gesteckt werden...

ich selbst komme aus einer subkultur ( die bösen gruftis genannt werden) und weiß ganz genau was es heißt "anders" zu sein.
ehrlich gesagt kann ich diese themen nicht mehr lesen auf sämtlichen sozialen netzwerken das gleiche
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sowas hier ist ein Beispiel dafür, dass bestimmte User genau wissen, wie sie Seniorbook vorführen können:
http://www.seniorbook.de/pinnwand/ko...0d66f8b4576
Diese Person ist schon lange genau mit dieser Methode aktiv und erfolgreich im hetzen.
Ich frage mich, warum SB solche Kreaturen nicht sofort und kommentarlos feuert.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Vor wenigen Wochen führten hier in Frankfurt etwa 10 Leute eine Kundgebung in der Innenstadt durch. Als ich vom Markt zurück kam, sah ich das zufällig. Eine wütende Menge von Jugendlichen und Frauen richtete ihren Protest gegen diese Leute. Auf einem der Schilder stand z. B.:Wer den Koran liest, lernt das Morden. Oder eine Hetzerfrau trug ein T-Shirt mit : Silence I Kill You. Ich beruhigte die wütende Menge. Ich sagte, dass ich ihre berechtigte Wut verstehe, es aber besser sei zusammen zu reden. Das wurde akzeptiert und es kamen tolle Diskussionen zustande. Es gab sehr viel gegenseitigen Respekt. Und gute u. kontroverse Diskussionen! Die Polizei tat nichts. Um eine Eskalation zu verhindern, habe ich die auf inzwischen auf 70 bis 90 Leute angestiegene Menge beruhigt und das Ganze als Gegenkundgebung umfunktioniert. Mit Ruhe erreicht man/frau also was! Von der Hetzergruppe war nur ein junger Mann bereit, in Zukunft am Mikrofon zu diskutieren. Soviel zur "freien" Meinungsäusserung :daumen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Handvoll hier hetzt und beschimpft denn andere als linke Hetzer usw. Einer verstieg sich heute, weil er kein Argument mehr findet, dazu verstiegen, dass hier immer mehr Deutschfeindlichkeit entstünde. Oder er bringt nur noch ein Gähn"smiley". Eine Handvoll von dieser Sorte hier versteht nicht, wenn jemand seine demokratische Meinung sagt. Gehen wir doch mal nach "draußen". Sogar die npd darf sich auf die freie Meinungsäußerung berufen. Anstatt sich frei in den Parlamenten und den Strassen tummeln zu dürfen und auch noch Gelder einzusacken, müßten alle reaktionären und faschistischen Organisationen schon längst mit ihrer Ideologie verboten sein! In den USA berufen sich auch z. B. KuKluxKlan und andere faschistische Organisationen auf freie Meinungsäusserung, weil ihnen das laut Verfassungszusatz ja garantiert ist. Was ist also Recht?? Ich habe kein Problem damit, andere Meinungen hier und anderswo kontrovers zu diskutieren!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Frieder, ich finde es lesenswert was du geschrieben hast. Ich fände es nicht gut wenn ihr bei jeder Auseinandersetzung gleich eingreift.
Ich hätte mich sofort gelöscht wenn von euch auch ein Ja oder Nein abverlangt worden wäre. Das ist keine Meinungsfreiheit sondern eine gezielte Teilung von SB...
Wir sind hier alle in einem Alter wo wir Papa und Mama verlassen haben (sollten) und zu unserer eigene Meinung stehen, uns gegentlich auch einmal kritisch miteinander auseinander setzen. Und wenns mal weh tut muss der andere es sagen. Da kann man ja auch mal in sich gehen. Schließlich sind wir alle Menschen mit guten und schlechten Tagen.
Und wenn einer mal von einer unangenehmen Begegnung erzählt, dann gehört er nicht gleich in eine Schublade...
egal, was für eine Meinung Margarethe?
Ach, Barbara, nun willst du von mir ein Bekenntnis?
Das hätte ich von dir jetzt nicht erwartet.
Nur wenn einer ausspricht was er denkt kann ich ihm Parolie geben und meine Haltung dazu kundtun. Auf Ja oder Nein lasse ich mich nicht ein!
Das ist hier ja noch die leichteste Möglichkeit, ohne gleich eine rein zu bekommen oder Stellung zu beziehen.

Ich bin gegen alles was auch nur in Ansätzen dabei ist Menschen auszusondern, ihnen Unrecht zu tun oder sie zu erniedrigen, egal woher der Wind weht.
Aber ich bin auch dagegen wenn ich in eine Ecke gedrängt werde, in die ich erkennbar nicht hineingehöre.
Dann habe ich hier nichts mehr verloren!
Schade"!
das hört sich alles schon besser an
Nein, ich will doch kein Bekenntnis, zumal ich dich ja auch kenne, aber mich verunsicherte gerade die volle Zustimmung.
ich muss das nun doch korrigieren. Egal, woher der Wind weht, das geht bei mir nicht.
Ba Su, ich verstehe was dir dabei nicht richtig vorkommt. Doch,
den Wind kann man weder korrigieren oder die Richtung angeben. Jetzt kommen sie bald wieder die Herbststürme - kannst du sie aufhalten - leider nicht.
Doch du kannst dich wappnen wenn du raus gehst - na und so...
Wollte damit sagen, dass es auch an mir liegt wie ich auf etwas reagiere. Den Wind kannst du nicht bekämpfen - aber warnen, wenns stürmisch werden sollte
Und wenn er von rechts kommt (deine Sorge?), dann muss man ihn erkennen und handeln)
Ich wollte aber auch sagen, dass es Verletzungen, Beleidigungen etc auch von Leuten gibt, die sich hier als Menschenfreunde ausgeben.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
FREIHEIT, ist immer auch die FREIHEIT des Anderen...
Rosa Luxemburg
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich kann mich noch recht gut daran erinner, wie es ist, wenn jede Meinungsäußerung auf die Goldwage gelegt wurde (DDR). Da konnte man sich leicht den Mund verbrennen, aber man wurde mit seiner Meinung wenigstens gehört.
Heute kann jeder seine Meinung äußern und es niemand davon Notiz und das ist treurig. Was brings denn da die Meinungsfreiheit ?
Hallo Mike,
wenn es um Inhalte geht, gebe ich Dir völlig Recht. Aber wie sieht es denn in der Praxis aus ? Die Meinung des Einzelnen (unten) interessiert die "Oben" nur, wenn Zustimmung geäußert wird. Selbst bei Befragungen wird manipuliert.
Und die Regierung gibt eh nur zu, was schon in der Zeitung steht. Und selbst dann werden missliebige Probleme noch runtergespielt.
Das Volk soll der Regierung vorbehaltlos vertrauen und sich nicht auch noch einmischen wollen.
So lange sich unsere Politiker so wenig um ihre Wähler kümmer wie gegenwärtig, wird nur eins erreicht - eine Wahlbeteiligung unter 50 %. EINE TOLLE DEMOKRATIE.
Ein Abgeordneter aus dem Hamburger Senat hat dazu vor 25 Jahren in meinem Beisein einmal so treffend formuliert "Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdiehnt" und Recht hat er. Vielleicht hilft da nur noch eine starke APO, aber ohne Gewalt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Meinungsfreiheit meint die Freiheit von vermögenden Medienbesitzern anderen ihre Meinung zu diktieren.
Bei den Staatsfunkmedien, die durch Zwangsgebühren der dummen Steuerzahler gemästet werden, ist es die Freiheit der staatstragenden Parteien und Verbände ihre Meinungen äußern zu lassen.
Ein dritter Aspekt der Meinungsfreiheit ist die Diktatur der Politischen Korrektheit mit Scheren in den Köpfen der Mitläufer.
Lediglich durch die kostenlosen Internetblogs wird so etwas ähnliches wie Meinungsfreiheit gelebt.
Die Meinungsfreiheit ist tot, es lebe die Meinungsfreiheit.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren