wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
NATO, EU, Russland: Wie soll sich Deutschland außenpolitisch positionieren?
NATO, EU, Russland: Wie soll sich Deutschland außenpolitisch positionieren?Foto-Quelle: Addicted04 unter http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/

NATO, EU, Russland: Wie soll sich Deutschland außenpolitisch positionieren?

Von News Team - Mittwoch, 08.10.2014 - 12:11 Uhr

Die ARD-Tagesthemen und Die Welt haben über das Umfrageinstitut Infratest Dimap den Trend der Deutschen erfahren wollen, welche außenpolitische Position Deutschland einnehmen soll. Die Ergebnisse zeigen: die Deutschen gehen auf Distanz zum Westen.

Die Krim-Krise hat das Vertrauen der Deutschen erschüttert. Momentan sehen 55% der Befragten Deutschland noch an der Seite der NATO und der EU. Doch 49% der Wahlberechtigen sehen Deutschland eher in der Vermittlerrolle zwischen Russland und der NATO.

In Ostdeutschland möchten 60% die neue deutsche Sonderrolle, während das im Westen nur 46% wünschen. Und insgesamt lehnen 53% den NATO-Beschluss, den Luftraum über den osteuropäischen Mitgliedsstaaten stärker vor möglichen Angriffen zu schützen, ab.

Wie soll sich Deutschland außenpolitisch positionieren?

Deutschland sollte weiterhin zu NATO und EU stehen.
25.1 %
Deutschland sollte als Vermittler fungieren.
26.2 %
Deutschland sollte sich neutral verhalten.
48.6 %
Um an der Umfrage teilzunehmen, loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich hier falls Sie noch kein wize.life Konto besitzen.
Wie soll sich Deutschland außenpolitisch positionieren?


Quelle: Die Deutschen gehen auf Distanz zum Westen

157 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich empfinde solche Kritiken absolut unangebracht,bei jeder Wahl opfern tausende freiwillige Wahlhelfer ihre Freizeit in den Wahllokalen und bei der Auszählung der Stimmen und dann kommen solche Klugscheißer daher und behaupten solchen Mist von angeblicher Wahlmanipulation und Kadavergehorsam gegenüber den Amerikanern ihr solltet euch schämen,den freiwilligen helfern so etwas zu unterstellen.
Nur weil das Wahlergebnis nicht deinen Wünschen entspricht von wahlbetrug zu reden ist billige Polemik.Wenn du wirklich davon überzeugt bist dann nenne Roß und Reiter,lege Beweise vor und klage vor dem Verfassungsgericht,solange du das nichtmachst bzw.nicht kannst,hake ich deinen Beitrag als Stamtischgeschwafel ab.
Ausgerechnet der AfD zu unterstellen,dass sie keinen Ärger provozieren wollte ist grotesk,die hätten sich mit Wonne auf jeder Unregelmäßigkeit gestürzt um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir gehören zum Westen, ob es dem linken Pack gefällt oder nicht.
Hirn einschalten vor solch einer Aussage!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
hört mal zu hört endlich mit dem mist auf ich kann das nicht mehr hören habe mit der scheiß politik die nase voll der den mist angefangen hat für den sollen wir die kohlen aus den feuer holen ,das können die machen die es wollen ,aber sollen deutschland damit in ruhe lassen oder die dafür sind baut eine ligion auf wer da gehen will der kann gehen , feierabend
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Begreift denn das hier keiner? Deutschland macht die Außenpolitik die unsere Besatzungsmacht die USA von uns fordert. Da gibt es keine eigene Meinung. Es gilt die Meinung der USA basta!!
Trotzdem aber heisst das noch lange nicht, dass wir diejenigen Parteien wählen MÜSSEN, die sich diesem Druck willfährig ergeben. Und das sind nun mal unsere großen "Volks"parteien! Wenn des Volkes Wille in einer unmanipulierten Wahl die Demutshaltung zu unseren Besatzern abstraft, wird es für unsere Berufs- Lügner schwer...
Genau ! Holt den Schröder zurück und gebt ihm eine eigene Partei (dann kann der 3. Bush kommen, Jeeep)
Christine - Du hast vollkommen Recht bezüglich der Annäherung an Russland. Dazu braucht man zwar nicht unbedingt einen Schröder, aber einen klaren Blick und Verstand. Sicher bin ich jedoch, dass Schröder wegen seiner Nähe zu Russland gehen musste, denn die Planungen Russland zu unterwerfen Bestand bereits schon vor dem 1. Wk. Der Versuch der Zionisten über den Bolschewismus ihre Ziele zu erreichen ist schliesslich gescheitert, so dass man den nächsten Versuch in Angriff nehmen musste und daher der Start einer Revolte in der Ukraine mit Ziel eines nächsten Krieges gegen Russland.
Deutschlands Märkte liegen auch für die Zukunft im Osten und nicht in dem überversorgten Westen und schon gar nicht in USA, die noch immer unsere Besatzer sind und uns als Vasallen dirigieren. Man kann deshalb sicher davon ausgehen, dass politischen Planungen der wahrgenommen Realität weit voraus eilen.
Also Herr Hund, hier beißt sich was. Entweder Nazis oder Zionisten. Ich behaupte mal, dass keiner von den beiden in Amerika an der Macht ist. Wie schon Herr Eisenhower gesagt hat, steckt da der Militär-Industrie-Komplex dahinter. Finanzimperien (laut Ihrer zweideutigen Anspielung auf Zionisten) spielen da eine untergeordnete Rolle.
Herr Grey Sie sollen sich einmal Eigner des sog. Militär-Industrie-Komplex zu Gemüte führen, da werden sie staunen wie Recht ich habe. Ich möchte aber klar darauf hinweisen, das ich unterscheide zwischen Zionismus und dem Judentum als Religion. Sowohl die Kreuzritter als auch die Heutigen Islamisten tragen doch das Symbol von Religionen vor sich her um ihre Ziele zu erreichen.
Dass das Finanzimperium eine untergeordnete in der Politik spielt, haben sie doch sicher nicht i Ernst gemeint.
Herr Hund, Sie haben Recht (aber nicht in Allem: Herr Biden ist bestimmt nicht jüdisch und wahrscheinlich auch kein Zionist! Würde er sonst auf die Bibel schwören? Leider denken Politiker immer wieder, sie könnten sich alles im Namen Gottes erlauben.) !
Das Geld die Welt regiert war mir schon vorher bekannt.
Seit dem Irak ist auch bekannt: Nach dem Miltär-Industrie-Komplex, stehen amerikanische Ölmagnate an zweiter Stelle bei den Kriegstreibern.
Danke für den interessanten Link, den ich nochmal genauer checken werde (speziell, ob es Ölschiefer in der Ostukraine gibt). Hier noch ein interessanter Link von der selben Seite.
http://deutsche-wirtschafts-nachrich...t-rebellen/
(selbst manche Kommentare zum Beitrag "MH17-Abschuß" sind interessant und lesenswert)
Ich denke, damit verabschiede ich mich hier mal eine ganze Weile.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Deutschland sollte sich neutral halten, denn sonst wird es böse enden. frau Merkel hört leider zuviel auf die Kriegstreiber und erinnerst sich nicht an das versprechen von konrad adenauer :" es wird nie wieder krieg von deutschem boden aus geben", aber genau so sollte es bleiben. die Politiker sollen sich mehr um das eigene Volk als um das andere kümmern, dann käme Deutschland auch wieder weiter
Also, logische Schlussfolgerung: alle diejenigen Parteien nicht wählen, die die Kriegstreiberei unterstützen!
@Gisela Gila
da muss ein Missverständnis vorliegen. Frau Merkel hört zu aller erst auf Amerika und dann auf Poroschenko (der ist Ukrainer). Wer ist dann mit Kriegstreiber (im Plural) gemeint?
Wenn Russland Deiner Meinung allein Schuld ist, soll dann bloß noch auf Amerika gehört werden ?
@M F
sollen wir jetzt alle grün wählen?
@VG
Die Grünen waren einmal eine pazifistische Partei. Leider haben sie sich aber in den letzten Jahren dem Lobbyismus ergeben und mit Ihren Stimmen aktiv Kriegseinsätze im Ausland ermöglicht. So schnell vergessen Sie Vorgänge in der Politik ?
Sie müssen aktuell leider etwas mehr nach Links schauen in der Parteienlandschaft, um noch ehrliche Politik zu finden.
aktuell: Joshka Fischer der mit den Grünen Karriere machte...
In seiner Jugendzeit schreckte er vor Gewalt gegen Polizisten nicht zurück....
Dann der Aufschwung mit der Partei...
Nun ist er Hardliner gegen Russland.
Eine typische Politiker Karriere.
Zuerst bei'm Volk einschleimen um dann mit dessen Mandat über die Lobby richtig Kasse zu machen.
Kennt dieser Mann noch die pazifistische Grundeinstellung der Partei, die er selbst mit geprägt hat ?
Es gibt Ausnahmen, nur diese Leute werden aktiv von der Lobby bekämpft. Mit allen psychologischen Tricks wird der Ruf ruiniert und man ist sich keiner Lüge zu schade.

Als ich vor langer Zeit einmal ernsthaft in die Politik gehen wollte, kam eine freundliche Dame von einem "Meinungsforschungsinstitut" auf mich zu und erklärte mir, dass es ihre Aufgabe sei, ambitionierten Politikern den Weg zu ebnen. Dafür erwarte sie aber, dass ich Ihre Meinungen so unter das Volk mische, dass es so ankommt, als sei es der Allgemeinwille. Wenn ich dem nicht zustimmen würde, werden die Steine, die sie anderen jungen Politikern aus dem Weg rollen, auf meinem Weg landen...
Toll nicht ? Und so wurde ich kein Politiker.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dass die Amis gerne Weltpolizei spielen, ist nichts Neues. Wir müssen uns aber nicht in alles einmischen, am Ende sind wir noch die Dummen, da wir geschickt manipuliert werden
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die gesamte politische Einstellung in Europa ist ein Spiel!.. Demokratie für die Ukraine wird in Frage gestellt und scheinbar ist auch nicht mehr so wichtig. Russland hat den längeren Hebel und hierzu, ein Herr Putin regiert nicht allein, die Duma entscheidet mit. Das nur in Kurzform geschrieben. Es handelt sich um Wirtschaftsinteressen: Die Ukraine braucht Russland, wenn Russland den Gashahn abstellt?.. Nebenbei,
Deutschland wird eines Tages von Russland je mehr abhängig, Gas fließt aus Russland und zukunftsweisend braucht Deutschland auch Rohstoffe aus Russland. Es ist eine Frage der Zeit dann wird der Euro im Wert sinken, weil Rohstoffe gleich Kapital sein werden und Russland
Ist Reich an Bodenschätzen auch in Verbindung mit Energieversorgungen. Demokratie wird doch schon wie ein Sieb benutzt aber vorrangig sind die Wirtschaftsströmungen.
Nur hat die Duma nichts zu sagen, denn Putin gibt vor und die Duma hat zu spuren.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Deutschland ohne EU ist nicht gut für uns. Das Gleiche gilt für die NATO, die sich darauf beschränken sollte, wozu sie gegründet wurde - auf die Verteidigung ihrer Mitgliedstaaten. Wir sollten, wenn die BW auf Vordermann gebracht ist, unseren Einfluss in den Bündnissen nutzen, den FRIEDEN zu erhalten.
Die derzeitige Situation wurde doch erst brisant, als der Westen sein Einflussgebiet bis zur russischen Grenze erweitern wollte.Warum beläßt man es nicht bei der " Pufferzone" zwischen den beiden "Blöcken"
Man muss kein "Putinversteher" sein, aber seine Reaktion war vorhersehbar.
Als neutraler Vermittler zwischen Russland und der Ukraine wäre Deutschland schon geeignet, wenn es sich wirklich neutral verhalten würde.
Dem ist (fast) nichts hinzuzufügen!
ich bin der gleichen Meinung
Wolf Vom Rhein dieser Kommentar ist der Beste, denn ich zu dieser Kriese gelesen .
Aber ich höre immer wieder wir wollen Verantwortung übernehmen ,wurum wir ,damit wir wider Schuldig werden???
@Valentrin , danke. @ H-J Grüneberg: Deutschland ist heute wirtschaftlich und politisch stark, wir werden im Ausland anerkannt. Da bleibt es nicht aus, dass von uns Stellungsnahmen gefordert werden.
Wenn unsere Regierung das verantwortungsvoll macht, kann von "schuldig werden" keine Rede sein.
... grundsätzlich teile ich den Inhalt des Kommentars. Daraufhinweisend möchte ich aber hinzufügen, dass für Deutschland als "Wirtschaftsriese" die Zeit des Versteckens vorbei ist, wenn es um die Lösung von internatonalen Problemen geht. "STELL DIR VOR ES IST KRIEG UND KEINER GEHT HIN. DANN KOMMT DER KRIEG ZU DIR...."

Ob unsere befreundeten Nationen, egal ob groß oder klein, die Deutsche Haltung "ohne uns" dauerhaft hinnehmen werden halte ich für wenig wahrscheinlich. Die Rolle Deutschland im Orchster der Mächtigen ist derzeit eher
vergleichbar einem Triangelspieler .... hin und wieder ein "kleiner Ping" aber an der Partitur mitschreiben wollen ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ISIS ist doch schon in Deutschland. Siehe dazu gestern in Hamburg!!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wieso muss D. immer an der Seite der EU stehen. D. sollte eine kluge Politik für D. machen. In der DDR haben sie auch immer gesagt das es nur an der Seite der UDSSR gut währe, hat ja wohl auch nicht gestimmt. Und wenn ich mir anschaue was die Nato im Moment veranstaltet das kann keine kluge Politik sein.
Durch das Besatzungsdiktat sind wir nur ein Anhängsel der USA. Ich finde 70 Jahre sind genug lasst uns endlich Frieden machen.
Alex dann mach dich mal schlau von wegen frankreich ist nicht in der NATO DE Gaule hat die amis rausgeschmissen und jetzt sind sie durch die hintertüt wieder drinn.
Harry 2090 gehen die amis dann gibt es kein deutschland mehr
und die letzten zahlungen sind vor zwei oder drei jahren für den ersten WK bezahlt worden und wann hören die Zahlungen für den 2WK auf ???????????????????????????????
Was ich nicht verstehe ,wir haben freunde ich frage mich aber wo ,wir kaufen uns freunde ,weil wir sind ja wehr,da erinnert mich der Spruch den ich vor 70 Jahren gehört habe .Gold am kragen und leer der Magen oder mehr Schein als Sein
Zur Wiedervereinigung wurden Verträge geschlossen.Einer dieser Verträge besagt dass die Nato sich nicht nach Osten ausbreiten darf. Aber durch die Osterweiterungen sind auch etliche Eu Staaten Natopartner geworden. Deshalb meine ich sollte sich die Eu etwas zurückhalten bei der Umwerbung von Oststaaten wie zum Beispiel bei der EU Umwerbung der Ukraine. Brauchen wir denn jeden maroden Staat in der EU? Auch Deutschland sollte sich in diesem Sinn etwas Zurückhaltung auferlegen. Vielleicht bliebe so mancher Euro bei uns, den unsere Bundeskanzlerin so Großzügig im Ausland verteilt
Durch Sako ist die annäherung vollzogen worden ,die nato hatte früher ihren sitz in paris gehabt und da de gaulle sie gegangeraus geschmissen hat ist die NATO nach Brüssel gegangen
Hat doch Obama gesagt deutschland ist ein besetztes land und das bleibt so
feierabend
Warum wird der Artikel 139 GG nicht durch den Bundestag gestrichen? Es gelten nach-wie-vor alliirte Vorbehalte.Nach der Wiedervereinigung sagte Minister Schäuble sinngmäß...."Deutschland hat an Souveränität dazugewonnen".
Ferner weigern sich die USA die "Feindstaaten Klausel"
die Deutschland und Japan betreffen ,aus der UNO Charta zu streichen! Warum wohl!!!!
Das verstehe ich ja nun gar nicht, warum haben wir eine besondere Verantwortung für Israel aber anscheinend nicht für Russland. Es sind ja wohl mehr Sowjetmenschen durch den 2. WK und die Nazis umgekommen als Juden.
Weil uns das von der Obrigkeit immer wieder vorgesagt wird.
Und das relativiert die Kriegstoten? Die Israelis scheinen ja auch keine Heiligen zu sein.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren