wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Gegen den Hunger in der Welt: Spenden und Helfen
Gegen den Hunger in der Welt: Spenden und HelfenFoto-Quelle: (c) DFID - UK Department for International Development Flickr: Malnourished children, weakened by hunger

Gegen den Hunger in der Welt: Spenden und Helfen

Von News Team - Freitag, 17.10.2014 - 15:20 Uhr

Auf der Erde leben 7 Milliarden Menschen. 1. 842 Millionen Menschen davon haben nicht genug zu essen. Das heißt, einer von acht Menschen weltweit muss jeden Abend hungrig schlafen gehen. Die große Mehrheit der Menschen, die nicht genug zu essen haben, lebt in Entwicklungsländern, ungefähr 100 Millionen davon sind Kinder.

Dabei gehört der Hunger zu den Problemen auf der Welt, die gelöst werden können. Die FAO (Food and Agriculture Organisation of the United Nation) geht davon aus, dass genug Nahrungsmittel produziert werden können, um den Welthunger zu reduzieren.
1,3 Milliarden Tonnen Nahrungsmittel pro Jahr werden zum Beispiel in den reichen Ländern verschwendet (allein in Deutschland sind von den 80 Kilogramm Nahrungsmitteln, die jeder pro Jahr wegwirft, 50 Kilogramm vermeidbar.) Damit könnten alle Hungernden dreimal versorgt werden.

Möglichkeiten zu Spenden


Eure Fragen beantwortet Euch der Spendenservice der Welthungerhilfe!

Helft mit, die Welt ein wenig gerechter zu gestalten und spendet für die Welthungerhilfe.

60 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Helfen ist zwar schön und gut, aber wo gehr die Hilfe hin??? Die Bevölkerung soll spenden, von den Politikern hört man nichts. Ich spende jeden Tag, damit den Menschen nichts passiert, aber dies ehrenamtlich, also ohne etwas zu bekommen. Es gibt einige Politiker, die mal was leisten, so bei "Frank Zanders Armeleuteessen"., sonst ist man bestrebt, selbst Profit zu erwirtschaften.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
weltweit verhungert alle 3 Sekunden ein Kind!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
warum sollen die armen Bürger spenden -??? es gibt doch soooo viele unglaublich Reiche,,
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
spenden ??? nein danke,,mache es anders,,,
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ja - leider kommen die Spenden nicht dort an wo sie hin sollen , es wird sich käftig bedient,,, und das sind dann Verwaltungskosten--- ja,,ja,, mit mir nicht mehr----
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich war mal für eine Organisation die aus Malta stammen könnte unterwegs. Es waren nicht die Johanniter. Da ging es von Wohnung zu Wohnung. Daueraufträge waren das Ziel. Meine Eergebnisse waren mieß. Ich war zu feige einem Rentner einen 50Euro Aufzuschwatzen. Das passierte mir immer wieder. So gab es wenig Provision und ich bin gegangen worden. Ich habe so einen kleinen Einblick bekommen, welche Umkosten erst gedeckt werden müssen, bevor für die Bedürftigen etwas übrig bleibt.
Seit dem sehe ich solche Sammlungen sehr kritisch und bei mir gibt es dafür ein Geld mehr.
Lieber gebe ich es einem Wohnungslosem, da weiß ich, dass ich jemand eine Freude mache.
Wenn mal wieder diese Arbeitslosenzeitung vorm Supermarkt oder vor der S-Bahnstation verkauft wird, gebe ich statt 50 Cent lieber mal 5 Euro. Das ist besser als das Geld in die Spendenverwaltung zu investieren.
genauso mache ich es auch. Bei Spenden kommt so wenig an. Lieber erfreue ich meine 60 jährige Nachbarin (die immer gearbeitet hat) die von Hartz IV leben muß. Da sehe ich, wo es ankommt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich sammle auch Münzen. Ich habe im Flur ein Säckchen hängen wo ich Kleingeld rein schmeiße.
Vor Weihnachten kommt eine ältere Dame und holt es für die Seniorentreff ab. Es ist nicht viel, wenn es mehrere machen kann es viel werden.
sehr gute Idee, da helfen wir doch vor Ort und sehen, wo es ankommt
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Spenden = Man nimmt es von den Armen, in den reichen Ländern und gibt es den Reichen, in den armen Ländern
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es reicht nicht aus, nur zu spenden und Flüchtlinge aufzunehmen. Viel wichtiger ist es, die Zustände dort zu ändern und dort die Diktatoren und Egoisten zu entfernen. Sogar in Afrika wäre es möglich, eine vernünftige Wirtschaft auf zu bauen, den Hunger auszurotten, wenn sogenannten Herrscher nicht wären, die ihr eigenes Land verkaufen, um sich selber zu bereichern.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dadurch wird die Welt nicht gerechter!

Es hilft erstmal Organisationen, ihren Logistik- und Werbeaufwand zu decken, und von dem, was übrig bleibt, werden ein paar Münder für eine Zeit angesättigt...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren