DATENSAMMLUNG ANHAND DES AUTOKENNZEICHENS

Beitrag von wize.life-Nutzer

An Hunderten von Zufahrten an Parkhäusern und Parkplätzen, Autowaschanlagen, Campingplätzen, etc. werden die Nummernschilder der ein- und ausfahrenden Autos gefilmt und mit Datenbanken abgeglichen.
Die Kameras sind meist auf Höher der Scheinwerfer montiert und werden aktiv, sobald sich ein Fahrzeug nähert. Mit Infrarotlicht leuchten sie die Nummernschilder aus. Eine Software erkennt die Nummer und gleicht sie mit einer Datenbank ab. Speditionen und Mietwagenfirmen können so Abfahrt und Ankunft ihrer Fahrzeuge kontrollieren. Bei Firmenparkplätzen kann eine Zufahrtkontrolle erfolgen, Nicht-Mitarbeitern kann die Zufahrt verwehrt werden. Vergnügungsparks können ermitteln, aus welchen Regionen ihre Besucher kommen.

Was mit den Daten privater Fahrzeuge geschieht, weiß jedoch niemand. Über das Straßenverkehrsamt können anhand des Kennzeichens der Name des Halters und weitere Daten über den Betreffenden herausgefunden werden. Zumindest grob kann so ein Bewegungsprofil des Fahrzeugs erstellt werden.

(Auszug aus einem Beitrag in der Süddeutschen Zeitung vom 22. Oktober 2014)