Kritik und Unterstützung nach neuer GDL-Streikdrohung
Kritik und Unterstützung nach neuer GDL-Streikdrohung

Kritik und Unterstützung nach neuer GDL-Streikdrohung

Beitrag von wize.life-Nutzer

Langer Bahnstreik droht
Kritik und Unterstützung nach neuer GDL-Streikdrohung
Die Deutscher Lokomotivführer (GDL) will erneut streiken, lässt aber weiterhin offen, wann mit neuen Streiks bei der Bahn zu rechnen ist. Der GDL-Vorsitzende versprach, die Fahrgäste würden so rechtzeitig informiert, dass sie bei Zugausfällen noch Alternativen finden könnten. Unterdessen trifft das Verhalten der GDL und ihres Chefs auf immer heftigere Kritik, sogar aus den eigenen Reihen. Es gibt jedoch auch Unterstützer.
DGB-Chef ist "entsetzt" über den Chef von Lokführergewerkschaft und hat das Verhalten der GDL scharf kritisiert. "Wir setzen uns dafür ein, gemeinsam im Rahmen einer Tarifgemeinschaft zu vernünftigen Lösungen zu kommen", sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann im ARD-"Morgenmagazin". "Das hat Herr Weselsky leider zu meinem Entsetzen abgelehnt". Die konfrontative Linie der GDL sehe er "sehr skeptisch".
Wenig Verständnis der Fahrgäste
Nach Darstellung der war am Wochenende eine Einigung im Tarifstreit in greifbare Nähe gerückt, die GDL habe die Gespräche dann aber doch platzen lassen. Die Lokführergewerkschaft teilte hingegen mit, die Bahn habe versucht, der Gewerkschaft "die Nichtzuständigkeit für einen Teil ihrer Mitglieder" und einen Verzicht auf das Streikrecht zu diktieren. Die Bahn verlange, dass die GDL ihre Koalitionsfreiheit abgebe und "für einen Teil unserer Mitglieder das Streikrecht an den Nagel hängt", sagte Weselsky im ZDF.
In einem Interview im "Deutschlandfunk" sprach er von einer "Hetzkampagne", die gegen die Gewerkschaft und ihn stattfinde. "Das, was hier als Medienkampagne gemacht worden ist, ist schlimm genug, weil wir mit unseren rechtmäßigen Streikmaßnahmen in die Nähe von Terroristen gestellt worden sind. Und das haben weder Lokführer noch Zugbegleiter verdient", sagte Weselsky.
"Und was die interne Kritik betrifft, da sage ich einfach: Ich habe einen einstimmigen Beschluss des Hauptvorstandes und der Tarifkommission. Und die standen nicht unter Drogen", so der GDL-Chef in den ARD-"Tagesthemen".
http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/loehne-gehaelter/id_71654776/dgb-chef-hoffmann-entsetzt-ueber-kurs-der-gdl.html