wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
War das richtig?
War das richtig?

War das richtig?

Von wize.life-Nutzer - Samstag, 08.11.2014 - 20:50 Uhr

Wolf Biermann (77) hatte im Bundestag einen großen Auftritt, als er nach links zugewandt vor seinem Liedvortrag sagte, dass die Linke mehr als der elende Rest der DDR-Staatspartei sei und er deshalb traurig wäre, dass die Linke nicht geschlagen ist.

Wörtlich warf Biermann den Abgeordneten der Linken vor, der „elende Rest“ dessen zu sein, „was zum Glück überwunden ist“ – auch das Wort „Drachenbrut“ ist gefallen.

Nach Auffassung von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) hat Biermann bei diesem scharfen Angriff auf die Linkspartei noch untertrieben. "Ich habe spontan geklatscht, als Biermann das gesagt hat. Es ist aber leider anders und schlimmer", sagte Wanka der "Welt am Sonntag", denn 25 Jahre nach der Friedlichen Revolution können die SED-Nachfolger wieder ein ganzes Bundesland führen. Die Linkspartei ist mehr als der elende Rest der DDR-Staatspartei. Sie ist nicht geschlagen. Ich finde das traurig“.

Ob der Bundestagspräsident das so geplant hatte (?), denn diese unverblümte und scharfe Abrechnung des Liedermachers mit der Linkspartei haben alle nachfolgenden Politiker-Reden zum Mauerfall verblassen lassen und 25 Jahre ist es her, dass Deutschland die größte Sternstunde seiner Nachkriegsgeschichte erlebt hat. 38 Jahre ist es her, dass die DDR den regimekritischen Liedermacher Wolf Biermann (heute 77) ausgebürgert hat, und 40 Jahre ist es her, dass Biermann zum ersten Mal sein Lied „Ermutigung“ sang, das den politischen Gefangenen der DDR Hoffnung und ihnen als „Seelenbrot“ dienen sollte.

Im Bundestag sang Biermann das Lied wieder – vor den Abgeordneten des Deutschen Bundestages.

Meine Meinung:
Die Art und Weise dieser zusätzlichen „Sprech-Sondereinlage“ an diesem besonderen Tag im Deutschen Bundestag war „ungeeignet, egal welche politische Gesinnung man letztlich vertritt.

Mehr zum Thema

54 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die C-Parteien sollten am besten das Maul halten. Gegen das Vergessen: diese Parteien sind die Nachfolger der ZENTRUM-PARTEI. Um ihre Rolle in der Nazi-Zeit zu vertuschen, sind sie vom CIA mit dem scheinheiligen Namen: Christliche Partei versehen worden. Fragen sie doch nach ihrem Widerstand. Kein Mitglied dieser schäbigen faschistischen Parteien brauchte ins Konzentrationslager.
DAS SAGT DOCH SCHON ALLES ! ! !
Der CIA hat diese Parteien mit eine Menge Dollars etabliert. Demokratische Parteien waren unerwünscht. Sie b raucht man nur als Alibi !!!
Wau ..... welch ein Ausbruch
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin dankbar, dass ich in einer - wenn auch begrenzten - Demokratie lebe, in welcher freie Wahlen zu meinem Grundrecht gehören. "Die Linke" ist von freien Wählern in einer geheimen und freien Wahl - wie andere Parteien auch - gewählt worden. Wer das kritisiert, hat m.E. die Demokratie nicht verstanden!
Den Auftritt im Bundestag von Herrn Biermann finde ich deshalb im höchsten Maße ungehörig und absolut fehl am Platze, und es erschreckt mich, dass das so geduldet wurde.
Eine vorbildliche persönliche und nachvollziebare Stellungnahme
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Einjeder kommt aus der eigenen Haut nicht heraus ..... So zieht eure Schlüsse daraus ..... und ereifert euch nicht!!!
... ich habe zu Biermanns "Ansprache" Stellung genommen, nicht zu Problemen grundsätzlicher Art der Politik Wolf Biermann hat gesagt, was viele Denken und was viele stört .....
__aber viele sind anderer meinung und das sehr berechtigt, in anbetracht der aktuellen entwicklungen. bin da absolut bei manuela. büttel haben schon manchmal nett gesungen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
__herrn bierman und konsorten geht es wohl zu gut. seine seelebrotschnulze könnte bald wieder bedeutung bekommen, für die vertarmenden und betrogenen menschen im sog. freien westen. so etwas von bedeutungsloser unqualifizierter polemik passt genau zu dieser neuen nomenklatura. vollkommend unpassend und unwürdig.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was immer im Verborgenen geschehen sein mag, Wolf Biermann war wegen seiner unbequemen Texte jahrzehntelang mit Auftrittsverbot belegt und galt zusammen mit Robert Havemann als Hauptfigur der systemimmanenten Opposition in der DDR !
Lächerlich,sorry das ich das sagen muss.Was da über den tollen Biermann verbreitet wird ist sehr viel mit Glorienschein versehen.Robert Havemann war DER Systemkritiker.Biermann höchstens ne Randfigur
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wolf Biermann der Künstler?!.Ein Kämpfer gegen die DDR?Da hat eine Angelika Mann und ein Jan Josef Liefers mehr getan wie ein Biermann.nur die machten kein Gewese darum weil es Menschen sind denen es um der Sache Willen ging.Biermann ist doch sein eigener Nabel,jedenfalls tut er so
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Herr Wolf Biermann hätte mal etwas zu seiner Verbindung zu Margot Honecker erzählen sollen. Aber da schweigt des Sängers Höflichkeit!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es estaunt mich immer wieder, welche Vergleiche hier angezeigt werden. Leben wir jetzt hier im Gestern, im Heute oder im Morgen? Schöne Grüße für das Heute.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hätte die Linkspartei nicht im Vorfeld seines Auftrittes gegen ihn polemisiert, wäre dieser mit Sicherheit nicht so heftig ausgefallen ! Aber ein Mensch wie Wolf Biermann lässt sich nicht verbiegen !
Biermann und nicht verbiegen?Der ist nur ein Nimmsozialist.Wolfgang beschäftige dich mal mit seiner Vita.Biermann lebt doch als Renegat nur weil er mit Havemann befreundet war
__der ist schon verbogen. lohnt nicht ihn geradezubiegen. der biegt sich immer wieder dahin, wo s am wärmsten für seinen wanst.
Das habe ich durchaus getan, Helmuth ! Wenn er den bequemen Weg hätte wählen wollen, hätte er nicht von Hamburg in die DDR überzusiedeln brauchen und dort trotz Auftrittsverbot nicht bleiben müssen, bis man ihm zwangsweise die Staatsbürgerschaft entzog !
Man muss ja nicht alle seine Auffassungen teilen, aber er war wie Robert Havemann ein Überzeugungstäter - und das nötigt mir zumindest Respekt ab !
Mir auch - aber nur, wenn es sich um Kriminelle handelt !
Was sollte er machen Wolfgang.Er hatte ja die Staatsbürgerschaft der DDR angenommen.Also von wegen er hätte gehen können wenn es im in den Kram passte ist nicht möglich gewesen.
Selbst wenn dem so sein sollte; als Deutscher im Sinne des Grundgesetzes hätte er jederzeit ausreisen und in der Alt-BRD bleiben können ! Den DDR-Oberen war er so unbequem, dass sie ihm wahrscheinlich noch die Fahrkarte - Single-Ticket - finanziert hätten !
Schade Wolfgang das du in Bezug auf Biermann nur Halbwissen offenlegst.In der DDR gabs kein Grundgesetz sondern ne Verfassung.Und er wurde ausgebürgert im Zuge eines "Konzertes"nach dessen Beendigung er nicht mehr einreisen durfte
Das ist mir hinlänglich bekannt; und ich habe es an anderer Stelle auch hier schon geschrieben ! Die DDR-Verfassung, in der der Führungsanspruch der SED festgeschrieben war, war das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt war !
Das Grundgesetz hatte hingegen von Anfang an den Anspruch, für ALLE Deutschen zu gelten und von da her auch für Wolf Biermann, selbst wenn er nicht aus der alten BRD gestammt hätte !
Wolfgang aber er konnte sich bei einer Ausreise NICHT auf das Grundgesetz berufen.Wenn das funktioniert hätte wäre die DDR von heute auf morgen ein leeres Land gewesen
Wir HABEN eine Verfassung, aber die heißt eben Grundgesetz ! Am Anfang hieß sie so, um den provisorischen Charakter des westdeutschen Rumpfstaates mit der kleinen Hauptstadt Bonn zu
unterstreichen ! Warum man sie dann 1990 nicht umbenannt und "runderneuert" hat weiß ich auch nicht - vielleicht weil wir bis heute noch keinen Friedensvertrag haben !?
Alfred also neeeeeeeee du wirst doch nicht sagen wollen das die BRD nicht souverän ist?!grins Aber das hat uns unser aller Wolfgang Schäuble hinlänglich bestätigt.Übrigens ist das auch ein Grund warum unser staatliches Finanzamt eine GmbH ist
Er hätte es gekonnt, aber er WOLLTE es nicht ! - Die BRD hat nie die Staatsbürgerschaft der DDR anerkannt und jeder, dem die Flucht gelungen ist, bekam sofort einen bundesdeutschen Pass ! Und OHNE die Mauer wäre die DDR tatsächlich bald ein leeres Land gewesen !
Wolfgang weil das Grundgesetz vorschreibt das eine Verfassung nur mit Zustimmung des Volkes möglich ist.Also werden sich unsere Oberen nen Dreck drum scheren damit wir eine bekommen.Und auserdem ist da noch das Viermächte Abkommen das in speziellen Punkten eben nicht ausser Kraft gestzt wurde
Die vier Alliierten des 2. Weltkrieges; aber die haben im Vorfeld der Vereinigung den 2+4-Vertrag mit unterzeichnet ! Im Übrigen kann ich keinen Unterschied im Grad der Souveränität Deutschlands im Vergleich zu Österreich erkennen, das schon Mitte der 50er Jahre einen Friedensvertrag erhielt !
Der Besatzungsstatus, dessen Gültigkeit angeblich US-Kriegspräsident Obama im Jahr 2009 vor Soldaten in Ramstein noch einmal unwiderruflich feststellte „Deutschland ist ein besetztes Land und wird es immer bleiben“, ist vielfach nachgewiesen worden.
Zum Beispiel betrifft die bis heute gültige Feindstaatenklausel der UNO einzig und allein Deutschland. Sie begründet auch Besatzungsrecht. Übrigens wird die BRD in den UNO-Listen als Non-Government-Organisation geführt.

Das müsste doch reichen,Wolfgang
Hauptsache, man glaubt daran !
Für die weitere Präsenz alliierter Truppen in Deutschland kann ich auch keinen zwingenden Grund erkennen - allerdings sehe ich sie nicht als "Besatzungstruppen" an, sondern als NATO-Partner ! Schließlich gibt es ja auch deutsche Einheiten in Auslandseinsätzen - so viele, dass es mir persönlich schon zu weit geht !
Ich sehe einen zwingenden Grund.Nämlichg auf Seiten der USA.Denn die Soldaten hier werden von Deutschland an die USA sehr gut bezahlt
@ Alfred: Ich hätte bis vor nicht allzu langer Zeit auch noch die NATO für überholt gehalten; aber ich habe meine Meinung geändert. Als militärischer Arm der UNO erscheint sie mir angesichts der neuen Konfliktlinien in vielen Regionen unverzichtbar !
Und dass durch Europa immer noch ein Riss als Relikt des Kalten Krieges geht, beweisen die aktuellen Vorgänge in der Ukraine. Von da her sehe ich eine Einbeziehung Russlands zwar als wünschenswert, aber als derzeit unrealistisch an !
Ein militärischer Arm der UNO.Das ist ja wohl der Lacher.Die UNO kann an verschiedene Staaten Militärmandate vergeben.Dazu braucht es keine Nato.Liebe Manuela wer sich von uns zwei Gebetsschwestern von verlogenen Medien einwickeln lässt bleibt dahingestellt.
Manuela du sollst doch keine Klarnamen nennen.Die könnten hier doch glatt deinen Beitrag streichen
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/...1800996.pdf

Bitte nachlesen.,hier wird aufgezeigt das die Natotruppen uns Millionen kosten
http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/...1705586.pdf

Ganz am Ende gibs die Beantwortung auf die Frage 9.Was kosten sie uns
Da,Alfred will und kann ich nicht widersprechen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Etwas naiv von Herrn Biermann zu denken, die Bösen sitzen nur links von ihm und zu glauben alles wäre in Ordnung, da er dieses Lied dort singen kann. Hat er nicht mitbekommen, dass die Nachfolge der Stasi längst duch BND, NSA u. Co angetreten wurde? Ein Schmierentheater zudem von Lammert & Co. die sich hier ein wenig Linken-Bashing gönnen wollten und der Herr Biermann macht auch bereit und willfährig mit dabei.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren