wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Germanwings-Absturz - Politische Hintergründe?

Von wize.life-Nutzer - Donnerstag, 09.04.2015 - 21:55 Uhr

Germanwings-Absturz: Werden hier politische Hintergründe vertuscht?


Jetzt ist es tatsächlich passiert – das, was ich zwar geahnt, aber eigentlich doch nicht für möglich gehalten hätte.
Wolfgang Eggert, ein für seine Verschwörungstheorien bekannter Journalist, hat in der Zeitung Epoch Times einen längeren Artikel als Gastautor veröffentlicht, in dem er die inzwischen amtliche Erklärung für den Absturz der Germanwings Maschine anzweifelt.
Der Einfachheit halber stelle ich hier den Link ein, damit sich jeder selbst ein Bild machen kann


http://www.epochtimes.de/Germanwings...231497.html

12 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Egal, wie absurd eine These ist, sie taugt in jedem Falle für eine Verschwörungstheorie und tausende Halb- bis Viertelintelligente, die dran glauben.
Es würde schon ausreichen wenn sich Menschen wie du Gedanken machen und hinterfragen
Genau DAS mache ich täglich.
Deshalb bin ich immun gegen abenteuerliche oder blödsinnige Verschwörungstheorien.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kein Wunder, dass es passt. Ist es doch vom gleichen Autor.
Ja aber überlegst du nicht?Wenn es denn so ist das eine Notaxt im Cockpit ist dann stellt sich doch die Frage wie kam der Flugkapitän an die Axt wenn das Cockpit verriegelt ist.Eine ganz einfache Frage.Oder der Handymitschnitt der aufgetaucht ist.Die Passagiere merkten erst in den letzten Sekunden was los ist.Auf das Einschlagen des Käpitäns auch die Cockpittür hat keiner geachtet.Das kommt ja auch des öfteren vor das ein Käpitän so etwas macht und ist somit nicht der Beachtung wert
Dschohännes Pfiepenring
Wenn jemand die "offizielle " Darstellung des Germanwings-Absturzes erst einmal in Frage stellt, dann ist praktisch JEDWEDE SPEKULATION möglich. Und um nichts anderes handelt es sich hier, wie auch in anderen ähnlichen Geschichten. Was dabei auffällt, ist, dass es plötzlich eine Unzahl von "Sachverständigen" gibt, die alle Einzelheiten kennen, besser sogar als die unmittelbar Beteiligten. Und seltsamerweise sind es immer die Gleichen, die ihren "Sachverstand" öffentlich kundtun und sich darüber beschweren, dass Ihnen nicht überall geglaubt wird. Sie selbst wissen über "Gott und die Welt" genau Bescheid. Alle anderen sind zu blöd, um den Durchblick zu haben.
Antworte doch mal auf meine Einlassungen und töne nicht nur rum.
Den lautesten Ton erzeugt ein leerer topf
Deine Sinnsprüche in Ehren, aber "rumtönen" tun hier die, die spekulative Verdächtigungen in die Welt setzen und auf diese Weise ein lautes Getöse erzeugen, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und Profit zu machen.
Ich wundere mich darüber, dass diese Durchblicker und Besserwisser nicht schon längst die Regierungsgeschäfte in aller Welt übernommen haben. Dann wäe doch mit einem Schlage alles besser.
Ich werde mich an den Spekulationen nicht beteiligen, indem ich auf Deine "Einlassungen " eingehe.
Leben ohne Nachdenken macht ja auch mehr Spass
Halte dich doch mal an deinem Zitat in deinem Profil"Wer sich selbst, seine Mitmenschen und die Welt kennen lernen möchte, darf nie aufhören, neugierig zu sein."
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein sehr interessanter Bericht, lieder ist der duerchschnittliche Buerger laengst darauf getrimmt, abweichende Meinungen und Betrachtungsmoeglichkeiten, als Verschwoerungstheorien abzutun, ganz nach dem Willen der Politik.

Die Politik hat es heutzutage mehr als leicht, mit den gleichgeschalteten Medien, die laengst von ihnen gesteuert sind, eine Meinung unters Volk zu bringen, und andere Meinungen sofort als dumm (Verschwoerungstheoretiker), oder als Rechtsradikal oder als Linksradikal zu bezeichnen.
Das sind die wirksamsten Mittel um auch groessere Menschenmengen mundtot zu machen.

Man weiss nicht mehr so recht, wer da die wahren Terroristen sind.
Denn es ist ja kein Geheimnis mehr, dass gerade die anscheinend schlimmsten Terroristen erst mal von den USA angeworben und finanziert wurden, siehe Bin Laden und Hussein.

9/11 hat viele Fragen aufgeworfen, die unbeantwortet geblieben sind, und man muss kein boeser oder dummer Mensch sein, um zumindest Ungereimtheiten in der offiziellen Darstellung zu finden.

Ich glaube es ist laengst so weit, dass viele Menschen pure Angst haben an die heutigen Machtpolitiker, unangenehme Fragen zu richten, oder solche Ereignisse wie 9/11, MH17, oder German Wings, genauer zu hinterfragen.
Es ist auch bestimmt nicht ganz unabsichtlich, dass man fast offen zugibt, Drohen zu haben die immer und ueberall treffen koennen, dass es Killer in den Geheimdiensten gibt, und dass man alle Telefongespraeche und Internetaktivitaeten ueberwachen und auswerten kann.
Wer Angst hat, haelt den Mund und verdraengt, Voerfaelle, die eigentlich ganz dringend und lueckenlos von neutralen Untersuchungstruppen aufgeklaert gehoeren.

Ich werde das Gefuehl nicht los, dass die heutigen, vor allem westlichen Regierungen, die Buerger in ihren Laendern als eine Art Feind betrachten, den man genau beobachten muss, nach allen Regeln der Psychologie beeinflussen kann, um das optimale aus ihm rauszuholen, ohne dass er aufmuckt.
Und wenn er aufmucken will, weiss man das im Voraus und kann sofort reagieren.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren