wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Der Fall Monica Lewinsky zeigt wie hartnäckig die soziale Pest Mobbing sein kann

Von wize.life-Nutzer - Sonntag, 12.04.2015 - 23:12 Uhr

Monica Lewinsky wurde über Nacht bekannt, weil sie während einer Affaire mit dem US-Präsidenten sich einer Kollegin anvertraute. Ein Fehler denn viele aus der Arbeitswelt kennen. Plötzlich war die sexuelle Beziehung zu Bill Clinton das Thema für Wochen Nummer 1.
Kein Zeitung oder TV-Anstalt die nicht sich in einer "schmierigen und verklemmten Art" über sexulle Praktiken ausgelassen hat. Für Monica Lewinsky begann ein Spießrutenlauf der seines gleichen in der Geschichte sucht, ihre berufliche und moralische Existenz war zerstört. "Welche Wunden einem hier geschlagen werden können, hat Monica Lewinsky seit dem 17. Januar 1998 in beispielloser Weise erfahren".
Die Frau ist genauso zu bewundern wie die Familie von Bill Clinton. "Seit ihrer spektakulären Brandrede gegen Cyber-Mobbing, den Verlust des Privaten und die eskalierenden Treibjagden im Internetzeitalter auf der renommierten Ideen-Plattform TED („www.ted.org“) Ende März ist Monica Lewinsky wieder präsent".
Die moralische Stärke dieser Frau ist bemwerkenswert und sollte vielen Opfer der sozialen Pest helfen: lass dich nicht unterkriegen.
Viel Beifall für Monica Lewinskys Kampf gegen Cyber-Mobbing

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren