wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Fotogalerie
Kinder forschen

Bildungsausgrenzung für Arbeiterkinder

Von wize.life-Nutzer - Donnerstag, 14.05.2015 - 03:16 Uhr

Die SPD versucht sich seit über 100 Jahren an dem Thema und ist fast immer gescheitert. In der Arbeiter- und Bürgerbewegung gab es immer wieder Ansätze, der Zweite Bildungsweg war so ein Ansatz genauso wie die Urania. "Die Berliner Gesellschaft Urania wurde 1888 gegründet, mit dem Ziel, wissenschaftliche Erkenntnisse auch einem Laienpublikum zugänglich zu machen". (1)
"Die älteste Einrichtung im deutschen Sprachraum für das, was wir heute wie selbstverständlich den „Zweiten Bildungsweg“ nennen, ist das Studienheim St. Klemens/ Clementinum in Warstein-Belecke, das am 3. Mai 1922 durch den katholischen Priester Bernhard Zimmermann und sein Clemens-Hofbauer-Hilfswerk eröffnet und aufgrund großen Zulaufs 1928 in einen Neubau ins ostwestfälische Bad Driburg verlegt wurde". (2)
Zur Zeit macht das Buch von Katja Urbatsch die Runde durch die Lesergemeinde: "Ausgebremst - Warum das Recht auf Bildung nicht für alle gilt" (3) Doch lässt es die Autorin nicht bei der sachlichen Beschreibung unseres Bildungssystem, in dem bestimmte Gruppen aus der Unterschicht bewusst ausgebremst werden. Eine Bremse übrigens heißt Hartz IV.
Katja Urbatsch hat mit anderen das Internetportal Arbeiterkind gegründet. Ziel der "bundesweit über 5.000 ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren" ist es, "Schülerinnen und Schüler aus Familien, in denen noch niemand oder kaum jemand studiert hat, zum Studium (zu) ermutig(en) und sie vom Studieneinstieg bis zum erfolgreichen Studienabschluss (zu) unterstütz(en)
Doch die Arbeit wird nicht nur über das Internet geleistet, vielmehr gib es auch über 70 lokale Gruppen, in denen man sich trifft und konkret den Betroffenen unter die Arme greifen will. "Um möglichst viele SchülerInnen zum Studium zu ermutigen und um Studierenden zur Seite stehen zu können, sucht ArbeiterKind.de bundesweit weitere MentorInnen".
Näheres erfährt man auf der Internetseite.

1)http://de.wikipedia.org/wiki/Urania_%28Berlin%29
2)http://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_Bildungsweg
3)http://www.berliner-woche.de/mitte/bildung/keine-angst-vorm-studium-katja-urbatsch-von-arbeiterkindde-im-interview-d76777.html

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren