wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Meinungsfreiheit

Meinungsfreiheit ?

Von wize.life-Nutzer - Dienstag, 26.05.2015 - 16:09 Uhr

Es ist schon interessant, dass immer wieder gemeckert wird, wenn Notizen und Kommentare gelöscht werden. Diese stammen meist von Nutzern, die selbst in die unterste Schublade greifen, um ihre mehr oder weniger geschätze Meinung - eher weniger geschätzte - zum Besten zu geben. Meinungsfreiheit ist die Bezeichnung eines Grundrechts, das immer wieder schändlich missbraucht wird, indem man versucht, Andere zu diskreditieren, zu mobben oder einfach zu beleidigen.

Besonders bei politischen Diskussionen hat es nichts mit Meinungsfreiheit zu tun, Anderen mit Gewalt die eigene Meinung aufdrängen zu wollen. DAS gab es schon mal in der Geschichte und wozu es geführt hat, sieht man immer noch an den zahlreichen Bombenfunden.

Es wird mangelnde Diskussionsbereitschaft hervor gehoben, die im Grunde genommen Keine ist. Man kann weder mit Rechts - noch mit Linksradikalen diskutieren, denn diese Gruppen werden niemals eine Meinung akzeptieren, die auch nur geringfügig von der Eigenen abweicht. Darum ist es keine mangelnde Diskussionsbereitschaft, sondern Selbstschutz gegen ermüdende Langeweile. Und genau das ist die Strategie dieser Gruppen. Andere mürbe zu machen, bis sie aufgeben und sich der unbegründeten Hoffnung hinzugeben, dass diese "Meinung" in das reale Leben übernommen werden.

Aus meiner Sicht steht diesen extremen Gruppierungen keine öffentliche Meinung zu, weil eben das Recht auf Meinungsfreiheit missbraucht wird. Links zu teilweise verbotenen und/oder unter Beobachtung stehenden Seiten werde da als "Wissensgrundlage" heran gezogen, ohne zu hinterfragen, ob man nicht vielleicht selbst schon von dieser Propaganda verseucht wurde.

Und dann gibt es natürlich noch Diejenigen, die entweder so frustriert sind, im realen Leben nichts zu melden haben, nicht anders können, als permanent zu stänkern und deshalb schon aufgrund dieser Eigenschaft hinreichend bekannt sind - und das nicht erst seit Bestehen von SB.

Auch wenn die Kommentaroption bei ignorierten Nutzern serverseitig nicht blockiert ist, sollte alleine der gesunde Menschenverstand deutlich machen, dass Kommentare von diesen Nutzern in eigenen Notizen und Beiträgen unerwünscht sind. Kaum Jemand ist ohne Grund auf einer Ignorierliste - ob es nun den Betreffenden passt oder nicht. Zumindest bei mir werden Kommentare dieser Nutzer gelöscht - und wenn es nur ein Smilie ist. Alles Andere wäre inkonsequent. Und in den meisten Fällen wissen das Diejenigen auch. Was Viele vergessen: Auch Nachstellung im Netz ist strafbar.
Immerhin - ich diskutiere auch nicht auf der Straße mit Leuten, die sich entsprechend verhalten und mit denen ich ganz einfach nicht reden will. Und wenn plötzlich eine Unterhaltung keinen Sinn mehr ergibt, weil Kommentare dazwischen plötzlich gelöscht sind, haben es ausschließlich diese Leute zu verantworten...

18 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Als ich mich auf dieser Seite 2014 angemeldet habe.....waren auch noch mehr Senioren sprich Leute jenseits der 50 auf dem Portal . ...
leider hat sich das in den letzten Jahren sehr verändert.....und das ist sehr schade,denn es gibt im Netz kein Portal mehr wo man (n) frau sich
normal austauschen kann, ohne von so vielen schlauen oder auch teilweise dummen Kommentaren belabbsrt zu werden....!!!!
sehr schade,denn es gibt einige von meinen Bekannten die das Gleiche
empfinden und sich deshalb wieder abgemeldet haben......
Mein Vorschlag wäre wirklich eine Grenze zu setzen Altersmäßig,sagen wir mal Senior ist man in der heutigen Zeit so ab 60 Jahre (obschon das relativ ist) da manche ja schon mit 40 schon älter wirken als mancher
60zig Jährige ist........
So das musste ich mal loswerden, vielleicht denkt Ihr ja mal darüber nach ......übrigens ich bin Jahrgang 1947
Eine Altersgrenze ab 60 ? Lächerlich! In der heutigen Zeit werden Viele aufgrund verschiedener Faktoren nicht einmal 60. Davon abgesehen ist das Benehmen - wenn es darum geht - tw. bei Nutzern über 60 weitaus schlimmer, als bei Jüngeren. Das ist keine Altersfrage, das ist Erziehungssache.
Es geht ja hier nicht um die Altersgrenze wegen des Benehmens sondern ... einfach darum daß man mit 40 oder 50 einfach noch kein Senior ist und somit lieber unter Ihres gleichen bleiben sollten,und zum Benehmen......ich bin noch täglich im Geschäft und stelle fest,daß Senioren sich qeitaus besser benehmen als diverse jüngere Generationen,und danke für die charmante Antwort ich zum Beispiel würde so nicht antworten.
Ist man nicht ? Zumindest sind meine Frau und ich mit 50 Großeltern. Ich wusste nicht, dass man erst als Urgroßmutter als Senior gilt...
Es ist mir zu müßig mich mit Ihnen auf eine Debatte einzulassen......mein Eindruck hat mich wieder nicht enttäuscht wenn man (n) nichts verstehen will....dann......
Als Senior gilt man so mit 60 Peter. Ist doch nicht abhängig ob man Papa oder Groß.- oder Urgroßvater ist. Ab wann gilt z.B. bei der Bim in Graz der Seniorenfahrschein? Ob das Benehmen früher besser oder schlechter war? Diese Beurteilung würde ich Zeitzeugen überlassen. L.G. von Wien nach Graz!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo Peter,
ich habe für mich über die letzten 12 Monate beobachten können, daß die meisten SB-Tln große Probleme mit Kommunikation, wertschätzender Kommunikation und gewaltfreier Kommunikation haben.
desweiteren beobachte ich für mich, daß nur wenige in der Lage sind, ihre Meinung als Meinung im Dialog zu vermitteln.
andererseits frage ich mich auch, wo sie es hätten lernen können.
Im Elternhaus ?
vermutlich nur da.
Oder über Seminare, vorausgesetzt, jeweiliger erkennt den Bedarf.
Ja WENN...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gut geschrieben, gefällt mir!
Allerdings bin ich gar nicht so für's Löschen. Ein einziges Mal habe ich einen von mir eröffneten Kommentarstrang gelöscht, weil mir das Zusammenströmen Gleichgesinnter, die sich redlich bemüht haben mich zu beleidigen, einfach auf den Nerv gegangen ist. "Dreiecken" hätte wenig Sinn gehabt . Und das nur, weil ich die Meinung eines anderen nicht annehmen wollte und ich eine Diskussion mit ihm schlicht ablehne. Inzwischen gehe ich immer mehr Usern aus dem Weg, denn wird einer kontrovers kommentiert, stehen nach 5 min garantiert diverse Anhänger auf der Matte, die - fernab von Meinungsfreiheit - um so viel Schaden wie möglich bemüht sind. Ob sie nicht begreifen, dass Beleidigungen mit Meinungsfreiheit absolut nichts zu tun haben, oder ob sie nur auf Krawall gebürstet sind, weiß ich nicht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das wird diese Leute vermutlich nicht davon abhalten, genauso fortzufahren.
Hmm...vielleicht ein paar Wenige ?
Warten wir es ab und hoffen auf eine positive Überraschung
Viele glauben mit der Meinungsfreiheit begründen zu können, uns ehrenamtlichen Helfern zu Beleidigen und mehr. Ich erlebe das oft, vorallem in den weiten des WWW. .In weiten Teilen gebe ich dir daher recht. Vieles wird unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit getan, was da nicht hingehört..
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren