wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Rettungspolitik für Griechenland gescheitert

Von wize.life-Nutzer - Donnerstag, 02.07.2015 - 09:57 Uhr

Was Ökonomen längst erwartet haben, das Scheitern der viele hundert Milliarden teuren Griechenrettung, ist eingetreten. Nicht nur die Griechen, sondern auch US-Ökonomen, Linke und Grüne geben Bundeskanzlerin Merkel wegen ihrer Austeritätspolitik die Schuld am Scheitern. Unsere Politiker haben Tsipras wegen der Ablehnung dieser Austeritätspolitik als alleinigen Schuldigen ausgemacht. Wann ringen sich unsere Verantwortlichen endlich zu der Einsicht durch, der Euro hat die Schuld. Das ist natürlich der Offenbarungseid unserer Politiker und sie müssen sich der Verantwortung für 90 Milliarden verzocktes deutsches Steuergeld stellen. Was Ökonomen wussten, Griechenland hatte im Euro nie eine Chance. Es ist nicht nur die enorme Verschuldung, sondern die Wettbewerbsfähigkeit. Im Euro lassen sich die gigantischen Strukturmaßnahmen zur Herstellung der Wettbewerbsfähigkeit niemals durchsetzen, in eigener Währung wird die Wettbewerbsfähigkeit durch Abwertung automatisch hergestellt. Sollten unsere Politiker zur Vermeidung ihres eigenen Offenbarungseides wider Erwarten Griechenland weiteres verlorenes Geld geben, wird die Griechenkrise in 2-3 Monaten zur Wiedervorlage da sein. Griechenland kann nur mit endlos hohen Transferzahlungen im Euro bleiben. Sollten wir Wähler und Steuerzahler nicht endlich gegen diese unverantwortliche Verschwendung nur aus ideologischen Gründen aufstehen? Die Griechen dürfen über die Annahme von unseren Hilfsgeldern abstimmen, wir nicht über die Vergabe. Wir brauchen Volksabstimmungen, damit das Stolpern von einer Krise zur nächsten endlich aufhört!

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was sie Abstimmungen angeht, da sollten sich deutsche Politiker mal ein Beispiel an dieser demokratischen Regierung in Griechenland nehmen und ihre Buerger in wichtige Entscheidungen einbinden.
Dann waere vermutlich das Chaos halb so gross und das Handy von Mutti abhoersicher.

Ausserdem gehoeren US-Stuetzpunkte in Deutschland, die zur Wirtschafsspionage genutzt werden, sofort entfernt oder geschlossen, weil sie dem Wohle des deutschen Volkes grossen Schaden zufuegen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die US Oekonomen sollten ruhig sein, von dort kommt doch von Anfang an die Vorderung, immer mehr Geld fuer eine Rettung aufzubringen, weil man mit Griecheland, keinen militaerisch, strategisch wichtigen Stuetzpunkt verlieren moechte.
Soll doch die USA mit Rettungsschirmen auftauchen, anstatt wie sonst immer mit Raketenabwehrschirmen und Flugzeugtraegern.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren