wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Stoßgebete zum Himmel, schafft Zuversicht

"Jeder im Kreis Recklinghausen, ist der Zeit noch betroffen!"

Von wize.life-Nutzer - Freitag, 03.07.2015 - 07:16 Uhr

In Haltern am See war am 24. März dieses Jahres der Schwärzeste Tag in Ihrer Stadtgeschichte. Eine Germanwingsmaschine mit einem Massenmörder als Co-Pilot an Bord, machte seinem Leben und 150 Menschen als Passagieren Schluss.
"Darunter 16 Schüler/rinnen des Josepf-Königs Gymnasiums mit zwei Lehrerinnen die Ihr Leben noch vor sich hatten!"
Am gestrigem Tage war der Absturz 100 Tage her und man meint in Haltern am See ist alles in Ordnung, doch der Schein trügt selbstverständlich. Nach wie vor ist eine tiefe Betroffentheit von Nah und Fern zu spüren, die sich mit den Angehörigen Solidarisieren.
"Doch wirklich verstehen kann es nur der, der selbst ein Kind verloren hat und das verarbeiten muss.!"
Unmittelbar nach der Katasstrophe rückten die Menschen Halterns zusammen um eine Einheit zu bilden. Ich selbst hatte als Nothilfe-Seelsorger jede Menge zu tun und wußte erst gar nicht wo ich zuerst helfen sollte. Doch ich erinnerte mich an einen Spruch meines Ausbilders, in dem das Wichtigste zuerst und vorrangig ist.
Die geistlichen Glaubensleute von Katholisch und Evangeslisch haben sich allerhand Mühe gemacht, denn es war eine riesige Herausforderung für Sie, denen Trost zu spenden, den sie auch brauchen. Wenn so ein Unglück passiert, ist alles andere nicht mehr so wichtig und werden zu Nebensächlichkeiten. Wenn ich Abends nach Hause kam, war ich teils zufrieden aber auch kritisch mit mir, ob ich wirklich helfen konnte oder nicht. Mein Sohn der im Himmel ist, wird sicher der einzige sein sowie meine Frau auch die stolz auf mich sind und das reicht mir vollkommen aus.
In Haltern am See wird es viele Eltern geben die Ihre Kinder bzw. die ganze Familie jetzt mit ganz anderen Augen sehen und froh sind das Sie da sind um sie herum und leben.
Haltern am See wird immer mit dem Unglück in Verbindung gebracht, da bin ich mir ganz sicher und hoffe das Die Angehörigen durch den Sommer und die Ferien ein wenig Ablenkung bekommen. Es ist vielleicht möglich das sie durch andere Eindrücke ein Stück wieder zu sich selbst finden können.
Der Gesprächsfaden zwischen dem Rathaus, der Gemeinde und Stadtverwaltung darf nie abreißen.
Herzliche Grüße Ihr Nothilfe-Seelsorger Thomas Bardohl, 45701 Herten, Mühlen Strasse 73
P.S. Weitere Informationen unter www.gedenkseiten.de

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Du bildest Dir hoffentlich nicht ein, daß Du mit so einem Beitrag / Kommentar ernst genommen wirst !! Und Dein Profilbild auf einem Pissuar .
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren