wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
MS Griechenland

Der Euro – ein totgeborenes Kind?!

Von wize.life-Nutzer - Montag, 06.07.2015 - 18:05 Uhr

Für mich ist der Euro ein totgeborenes Kind.
So lange die Steuer- und Sozialgesetze in Europa nicht annähernd angeglichen sind, macht der Euro keinen Sinn und bringt nur Probleme.
UK (England) hat vielleicht die besten Ökonomen von Europa.
Sie haben erkannt, dass von Schweden bis Griechenland und von Estland bis Portugal nicht die gleichen Verhältnisse anzutreffen sind.
In einigen Ländern verlangt der Staat Umsatzsteuern, Grundsteuern, Gewerbesteuern, Einkommensteuern usw.
Und wenn ich dann in den Nachrichten erfahre, dass Schiffseigner in Griechenland keine Steuern zahlen, wo ich gleich an Onassis-Tankerflotte gedacht habe, wird mir einiges klar.
Ich glaube, dass Daimler, VW, Siemens usw. steuerlich zur Kasse gebeten werden.
Auch die Sozialgesetze benötigen nach meiner Meinung eine Angleichung in Europa, hinsichtlich des Renteneintritts und der Rentenhöhe, sowie eines Mindeststandards in der medizinischen Versorgung.
Alle Regierungschefs und ihre Finanzminister sollten sich mal auf einer Insel treffen (vielleicht Zypern), um für Europa nach neuen pragmatischen Lösungen zu suchen, die nicht nur die Bankenrettung im Blick hat, sondern auch den kleinen Leuten eine Überlebenschance sichert.
Nur eine Umschuldung nach der anderen schafft keine neue Lebensqualität in Europa.

Wie wär’s mit dem britischen Pfund als Leitwährung für Europa?
Die DM hat ja ihr Spiel aus der Hand gegeben.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren