wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Dank & Anerkennung für Maike Roeder

Von Sicheres Netz hilft e.V. - Sonntag, 26.07.2015 - 11:44 Uhr

Frühkindliche Förderung von Medienkompetenz durch das Projekt "Sichere Kids 3.0"

Unter dem Motto "Prävention aus einer Hand" erhielt Frau Maike Roeder das Zertifikat zum zertifizierten Internet Medien Coach® durch Herrn Mathias Geiger, Bürgermeister der Stadt Eschborn & Vorsitzender des Präventionsrats, und Frau Elfi Schütz (zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Sicheres Netz hilft e.V. & zertifizierter Internet Medien Coach®).

"Die frühkindliche Vermittlung von Medienkompetenz stellt die Grundvoraussetzung für den sicheren Umgang in der digitalen Welt dar", so Bürgermeister Mathias Geiger.

Er lobte das vorbildliche Engagement und Frau Roeders Fachkompetenz, die letztendlich zum Gelingen und Erfolg des Projektes "Sichere Kids 3.0" (Projektverantwortung: Sicheres Netz hilft e.V.) beigetragen hat. Maike Roeder hat es geschafft, neben ihrer Arbeit als "Erzieherin" und ihren privaten Jobs u.a. als "Mama" auch noch unzählige Stunden rund um das Thema frühkindliche Medienerziehung in der Region Eschborn aktiv zu sein.

Herr Geiger würdigte dies mit folgenden Worten: "Aktive Präventionsarbeit steht und fällt mit den handelnden Personen. Ich freue mich sehr darüber, dass Sie, Frau Roeder, in unserer Region so vorbildlich aktiv sind". Er bedankte sich gemeinsam mit Elfi Schütz bei Maike Roeder und überreichte ihr ein Präsent sowie das Zertifikat zum INTERNET MEDIEN COACH®.

Im April 2015 hatte Maike Roeder noch neben ihren genannten Aufgabenbereichen an der Aus- und Fortbildung zum Internet Medien Coach® erfolgreich teilgenommen.

Diese vom Verein Sicheres Netz angebotene Ausbildung rund um das Thema "Moderne Medien - deren Nutzen und Gefahren", ermöglicht es den Teilnehmern als Multiplikatoren, aktuelles Fachwissen am eigenen Arbeitsplatz kompetent in die Praxis umzusetzen.

Die Neuen Medien haben Einzug gehalten in unsere Gesellschaft! Kommunikation hat sich radikal verändert: Die heutige Digitalisierung - eine rasante Entwicklung, wenn man bedenkt, dass es das massenfähige Internet erst seit 15 Jahren gibt. Medialisierung bietet so viele Vorteile in unserem Alltag, sie ermöglicht zeitlich und räumlich unabhängige Kommunikation - aber sie birgt auch Risiken und Gefahren.

Will ich heute an der digitalen Gesellschaft teilnehmen, dann muss ich die Neuen Medien beherrschen.

Junge Menschen werden in diese Geschwindigkeit gewissermaßen "hineingeboren" - aber die unendlichen Weiten des Internets sind selbst für viele Erwachsene nur schwer erfassbar, und selbst sie sind oft schnell mit der unzähligen Informationsflut überfordert - wie sieht es denn dann erst bei den Kindern aus? Die "Youngster" entdecken ebenfalls das Internet und sollen von den altersgerechten sinnvollen Angeboten profitieren: Medien dienen der Wissensvermittlung!

Die Kids müssen dabei allerdings geleitet, fachlich unterstützt und gefördert werden. Politische und gesellschaftliche Impulse müssen gesetzt werden und in der wissenschaftlichen Praxis umgesetzt werden: TATEN STATT NUR WORTE!

Welche Anforderungen muss daher die Zielgruppe der Erziehungsverantwortlichen, Pädagogen, Lehrer etc. aufweisen?

Diese Frage hat sich auch der Verein Sicheres Netz hilft e.V. gestellt und zu diesem Zweck u.a. das Projekt "Sichere Kids 3.0" gemeinsam mit Dr. phil. Angelika Beranek -sie hat das Projektkonzept in die Praxis umgesetzt - und Claudia Spohr, Projektleiterin, ins Leben gerufen. Die Kinder sollen im Projekt schon früh an den "richtigen" Umgang mit den Medien herangeführt werden, Entwicklungschancen werden optimal genutzt und so Entwicklungsgefährdungen, Angst vor dem Medium, vermieden bzw. verhindert.

Das Projekt richtet sich daher an Kindergärten, Horte und alle Einrichtungen, die Kinder zwischen 3 und 7 Jahren betreuen. Ziel von "Sichere Kids 3.0" ist es, mittels Aussstattung und Einsatz der neuen Medien in den Einrichtungen die frühkindliche Medienbildung theoretisch und praktisch begreif- und erlernbar zu machen.

Die Pädagogen sowie die ihnen anvertrauten Kinder medial zu schulen und zu fördern, sie kontinuierlich zu begleiten und mit aktuellen Medieninhalten informiert zu halten, all das garantiert die Nachhaltigkeit dieses Projektes.

Text/ Bilder:
Markus Wortmann M.A.
Kriminologe & Polizeiwissenschaftler
Sicheres Netz hilft e.V.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren