wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Altersarmut trotz Rentenplus

Altersarmut-Anstieg droht, Rentenplus reicht nicht

Von wize.life-Nutzer - Montag, 12.10.2015 - 16:50 Uhr

Deutschlands Alte verarmen langsam, das geht aus einer Studie der Bertelsmann-Stiftung hervor. Die Meldung, dass die Renten im kommenden Jahr deutlich steigen, kann diese Entwicklung weder umdrehen, noch überkleistern. Die Bertelsmann-Stiftung hat sich dieses Phänomens angenommen: Viele Deutschen seien bereits heute armutsgefährdet, heißt es da. Die Stiftung hat die Altersarmut nach Bundesländern und sozialen Gruppen ...

Mehr unter vorunruhestand.de

Mehr zum Thema

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist Quatsch! Es wird immer mehr Alte geben, wenn die alle weniger Geld haben, müssen die Preise angepasst werden, weil sonst nichts mehr gekauft wird.

Fallt einfach nicht auf die Rattenfänger rein, die Euch jetzt das sauer verdiente Geld aus den Taschen ziehen und an Euch verdienen wollen!
nun gut, die Inflationsrate liegt zurzeit bei null
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Helmut, was ist zu tun? Müssen alle Leute 50 Jahre arbeiten? Oder sollen die Rentenbeiträge der Arbeitnehmer und Arbeitgeber erhöht werden? Oder sollen noch mehr Steuergelder für die Rente bereitgestellt werden? Oder sollen die Unternehmen einen höheren Steuersatz zahlen?
Wenn es dafür keine Mehrheiten im Bundestag gibt, dann dürfen viele dieser Leute vom Beginn ihres Arbeitslebens nur noch sehr bescheiden leben, damit sie sich evtl. eine kleine Wohnung kaufen können. Natürlich nicht in einem Ballungsraum, sondern außerhalb, wo Eigentum noch bezahlbar ist.
Was schlägst Du vor?
da kann ich eigentlich nur auf meinen Beitrag verweisen http://vorunruhestand.de/2015/10/ver...schliessen/
Helmut, wir reden hier von Leuten, die gerade genug Geld verdienen, um zu leben. Die können keine Aktien kaufen und wissen wahrscheinlich nicht, wie man das macht.
Also bring realistische Vorschläge!
Da hilft nur Staatsknete. Ich bin beispielsweise für Familiensplitting, das Familien mit Kindern bessern stellen würde. Längst überfällig ist auch Geld als Schulfach, damit es erst gar nicht so weit kommt. Viele wissen auch gar nicht, was unterm Strich übrig bleibt. Es gibt leider viele Frauen, die ihren Männern in Finanzdingen blindlings folgen. Soll ich noch weiter ausholen. Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, hilft manchmal die Privatinsolvenz, die einen Neubeginn ermöglicht ... steht auch alles in meinen blog vorunruhestand.de
Geld verteilen bedeutet gemeinhin Sozialismus! Höhepunkt wäre das bedingungslose Grundeinkommen, das eine Minderheit fordert.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren