wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Umfrage
Einzelner Terroranschlag oder Weltkrieg?

Einzelner Terroranschlag oder Weltkrieg?

Von News Team - Montag, 16.11.2015 - 08:38 Uhr

Die FAZ titelt mit "Weltkrieg" nach dem Anschlag in Paris und auch in vielen anderen Medien werden langanhaltende und tiefgreifende Störungen befürchtet. Die Franzosen starteten bereits die Jagd auf die Terroristen auf fremdem Territorium. Angst und Schrecken sitzen vielen Leuten spürbar in den Knochen. Wie schätzt ihr die weiteren Aussichten für Europa und die Welt ein?

Die nächsten Jahre werden für Europa

Jahre des Terrors
52.5 %
Jahre des Kriegs
19 %
so wie bisher
23.5 %
Sonstiges - siehe Kommentar.
5 %
Um an der Umfrage teilzunehmen, loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich hier falls Sie noch kein wize.life Konto besitzen.
Mehr zum Thema

135 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was hat den die FAZ dazu geschrieben, als das franzoesiche Militaer in Libyen tausende von Zivilisten aus der Luft getoetet hat und nun das selbe in Syrien wieder macht?
Sind tausende Libyer weniger wert, als die 120+ Menschen die in Frankreich durch genau so feige Verbrechen umkommen wie durch das franzoesiche Militaer im Ausland?

Die Kriege, die der "moralisch astreine Westen" mit seinen tollen Werten in diesen Laendern schon so lange fuehrt, muessen aufhoeren, sofort.
Dort sterben seit Jahrzehnten hundertausende Zivilisten im Kampf um Macht und Ressourcen, durch den sogenannten Westen.

Wenn man immer und immer wieder zum Massenmoerder wird, muss man sich nicht wundern, wenn man gehasst wird.

Deutschland muss aufhoeren, Waffen und Soldaten im Ausland einzusetzen.
Und vor allem damit Waffen zu liefern.

Wer wirklich fuer den Frieden steht, braucht das nicht.
Politiker die Krieg als Option sehen, muessen sofort von ihren Fuehrungspositionen entfernt werden, ohne Ausnahme.

Frankreich, USA und andere die gerne Krieg spielen, sollen das tun aber niemals Deutschland.
Lernt endlich was von der Schweiz und nicht von diesen Saebelrasslern.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Von 1945 bis 1990 gab es keine islamistische Bedrohung. Seit dem Ende des Ostblocks und der Sowjetunion werden wir darauf eingestimmt. Peter Vonnahme, pensionierter Richter am bayerischen Verwaltungsgerichtshof und Bundesvorstand der Neuen Richtervereinigung hat in einer brillanten Analyse dieses Feindbild hinterfragt. Hier meine Zusammenfassung und am Schluss der Link zum vollständigen Artikel:
Für Gläubige gibt es einen Kernbereich, der ihnen heilig ist und den auch nicht Gläubige respektieren sollten. Weil die westliche Kultur ist nicht mehr religiös verankert ist, geht sie gelassener mit religiöser Respektlosigkeit um. Witze über den Holocaust würden wir aus Rücksichtsnahme auf die Verletzlichkeit von Menschen nicht hinnehmen. Von Muslimen erwarten wir, dass sie sich sogar mit uns empören, wenn sie tief verletzt werden, wie von der Satirezeitschrift Charlie Hebdo.
Die beiden Vermummten, die akzentfreies Französisch gesprochen haben, sind beim Verlassen des Hauses, in das sie geflüchtet waren, erschossen worden. Einer soll seinen Ausweis im Auto vergessen haben. Deshalb war er sofort identifiziert. Diese Hochgeschwindigkeitstäterermittlung erinnert an 9/11, wo auf den qualmenden Trümmerhaufen der Twin Towers der Ausweis eines Attentäters gefunden worden ist.
Wären sie lebend gefasst worden, hätten wir Antworten auf viele interessante Fragen bekommen können. Auch rechtsstaatlichen Standards hätte das entsprochen. Sollten sie es gewesen sein, wären Kränkungen, Erniedrigungen, Entrechtung, Ausgrenzung, Ausbeutung, Zerstörung von Lebensgrundlagen, vor allem aber die Zerstörung der Würde des Menschen mögliche Motive.
Drei bekannte US-Journalisten von CBS, NBC und der New York Times sind am 12. und 13. Februar unter ungeklärten Umständen umgekommen: Der erste nach einem Interview mit Edward Snowden, der zweite angeblich an einem Schlaganfall, der dritte bei einem Autounfall. Die drei arbeiteten an einem investigativen Dokumentarfilm über die Verwicklung der US-Regierung in die Terroranschläge vom 11. September 2001. Sie sollen die Einsicht in russische Archive beantragtt haben.
Es gab keinen internationalen Trauermarsch wie jetzt den von Paris mit den EU-Repräsentanten Jean-Claude-Juncker, Martin Schulz und Donald Tusk, den Regierungschefs David Cameron, Angela Merkel, Matteo Renzi, Mariano Rajoy, dem NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg und Lichtfiguren im Kampf für die Menschenrechte wie Benjamin Netanjahu, Petro Poroschenko und Viktor Orbán. In einer von der Menge abgesperrten Straße haben sie für Fake-Bilder posiert, die unsere Presse uns als authentisch untergeschoben hat.
Die dort spazierenden Staatschefs sprechen bei der Krim von Völkerrecht. Beim Mord an Hunderttausenden Opfern durch westliche Kriege in Serbien, Bosnien, Afghanistan, im Irak, in Libyen, Gaza und Syrien setzen sie sich darüber hinweg. Wo bleiben da die Millionenaufmärsche in unseren Hauptstädten? Wo die Sondersendungen im Fernsehen, die Schweigeminuten im Weltsicherheitsrat? Nein, wir sind die Guten. Diese Menschen sterben für unsere Freiheit, Sicherheit und Demokratie. Diese Opfer unseres „gerechten Krieges“ mit Folter, Mord und Vertreibung schaffen es nicht über unsere Aufmerksamkeitsschwelle.
Wenn von Stuttgart aus gesteuerte US-Drohnen Hochzeitsgesellschaften oder Schulklassen in Afghanistan oder Pakistan zerfetzen, sind das Kollateralschäden. Wir können es aber auch anders sehen: Es sind die wirksamsten Terroristenzuchtprogramme, die wir uns denken können.
Unwahrheiten, Halbwahrheiten und Verschwörungsgeblubber flott verquirlt ergeben noch keine stichhaltige Analyse.
Danke Lutz Wagner!
Ihr Beitrag ist eine sehr gute Zusammenfassung von Fakten und ihren Auswirkungen und entspricht 1:1 auch meiner Auffassung ueber das erschreckend, beschaemende Vorgehen des Westens.
Dass es noch mehr Verwirrte in D gibt ist noch kein Beweis für die Richtigkeit wirrer Verschwörungstheorien.
H. Enpunkt, sie werden wahrscheinlich bald erleben, dass es mit der Verwirrung erst richtig losgeht.
Verwirrt sind dann am meisten die, die so wie sie, bis zuletzt geglaubt haben, dass in Germanistan alles mit Rechten dingen zugeht.
Wer sagt denn das? Ich am aller wenigsten.
Aber deshalb werde ich mich meines Verstandes, seriöser Quellen und nachprüfbarer Denkansätze bedienen anstatt mich in wirren Verschwörungsphantasien zu verheddern.
Ja, Verschwoerungstheorie ist ein sehr haeufig gebrauchtes Wort in Deutschland und USA.
Eigentlich schon wieder so langweilig wie unwirksam, gegen Menschen, die sich eine eigene Meinung bilden und sich nicht von Propagandamedien, die wohl nachweislich von der Regierung ihre Order bekommen, einlullen lassen.

Wenn sie tatsaechlich glauben, dass sie von ARD und ZDF, wahrheitsgemaess und voll umfaenglich, neutral ueber die politischen Vorgaenge in der Welt informiert werden, dann kann man ihnen sowieso nicht helfen.
Bildzeitung lesen ist nicht schlimmer.
Auf unsachliches Geschwafel und Unterstellungen gehe ich nicht ein, grundsätzlich.
Ja, das werde ich nun auch tun.
Aber vorher verlinke ich noch ein gutes Beispiel, das unterstreicht, dass ich recht habe.
http://www.sueddeutsche.de/medien/se...t-1.63398-2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich kann auf die Bewertung des Papstes in diesem Zusammenhang eher verzichten.
Trotzdem bin ich der Meinung, dass der Islamistische Terrorismus den zivilisierten Staaten in West, Ost, Nord und Süd seit 14 Jahren den Krieg erklärt hat, und zwar weltweit. Wie ich, Ihr, der Papst oder mein anatolischer Gemüsehändler das nun nennen wollen, ist nicht einmal zweitrangig.
Fakt ist, dass dieser weltweite terroristische Krieg Europa längst erreicht hat (London, Madrid, Moskau, Paris ...) und wir uns seit dem 13.11. an der Seite Frankreichs befinden, das von Krieg spricht und unseren Beistand erbittet.
Ein paar aneinander gereihte Halb- und Unwahrheiten reichen noch nicht für ein Gegenargument.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wahrscheinlich sind die Attentate in Paris erst der Anfang des Grauens. In Israel, Libanon und weiteren arabischen Staaten sind solche Anschläge schon seit Jahren Alltag und die Welt nimmt sie schon kaum mehr wahr. Sicher wird es irgendwann auch noch Steigerungen geben, zum Beispiel der Einsatz von Drohnen mit Sprengstoffladungen, Angriffe auf Atomkraftwerke, Wasserversorgung von Städten, etc. Oder auch der Einsatz einer 'Schmutzigen Bombe', die ja relativ leicht herzustellen ist, zumal radioaktives Material ja schon - vor allem aus russischen Atomanlagen - schon spurlos 'verschwunden' ist.
Für Allgemeinbildung und -wissen braucht man wohl keine Quellenangabe.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Artikel 42.7 im Vertrag der Europäischen Union lautet:
Im Falle eines bewaffneten Angriffs auf das Hoheitsgebiet eines Mitgliedsstaates schulden die anderen Mitgliedsstaaten ihm alle in ihrer Macht stehende Hilfe und Unterstützung, im Einklang mit Artikel 51 der Charta der Vereinten Nationen.
Erstmals in der Geschichte der EU wird dieser Artikel nun von Frankreich (der militärischen Führungsmacht in Europa) in Anspruch genommen.
Es geht hier aber um bilaterale Hilfe, nicht um eine bewaffnete EU-Mission.
(Süddeutsche Zeitung vom 18. November 2015)
Trotz dieses Sachverhaltes halte ich es nicht für angebracht, von einem Weltkrieg zu sprechen. Es handelt sich um die Bekämpfung einer Mörderbande und nicht um einen Krieg zwischen bestimmten Nationen.
Frankreich bombt ohne Mandat seit Monaten, illegal in Syrien und tat es zuvor ebenfalls illegal, mit der Folge von tausenden toten Zivilisten in Libyen.
Darueber hat sich kein Mensch im werteberauschten Europa aufgeregt.
Was nimmt sich dieses Land Frankreich heraus?
Normal hat Libyen und Syrien jedes Recht, Frankreich den Krieg zu erklaeren und dort mit Kampfjets loszulegen, fuer das was Frankreich dort unten, mit diesen Laendern veranstaltet oder besser gesagt verunstaltet.
Nur haben die (noch) keine so maechtigen Freunde wie Frankreich und keine Duesenjaeger.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Merkwürdig, die Schreibtischmeldung, dass der Papst vom "Dritten Weltkrieg" spricht, führt zu dieser Umfrage.
Hier ist dazu nichts zu lesen, jedenfalls nicht im ursprünglichen Text.
Ist hier was nicht richtig verlinkt?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Angst habe ich auch, aber wir wollen keinen Weltkrieg.
Den letzten Krieg wollte auch keiner haben - außer AH und sein verbrecherisches Umfeld. Aber was lernen wir denn daraus?
Ja, aber sie mir nicht noch mehr Angst, die Regierenden und die Polizei müssen das lösen, jetzt ist der Terror ja nicht die Regierung, wie bei Hitler, der war regierend und wollte Krieg. Ich bin krank, machen sie mir keine Angst. Die Mohnhaupt und die früheren Terroristen wurden ja auch gefasst, das muss jetzt auch so sein, da war auch Chaos, aber kein Krieg.
Woher soll ich wissen, daß du krank bist und übertriebene Angst hast? Außerdem glaube ich gar nicht, daß es zu einem
3. Weltkrieg kommt. Und im Übrigen müssen nicht wir, sondern die Franzosen Angst haben.
Lies mal, was Karl-Dieter Heimlich geschrieben hat.
Der hat absolut Recht!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
allein den papst in der wortwahl als untergangsprophet zu bezeichen ist mehr als diffamierend. sie sollten sich schämen.
in mehr als 43 ländern dieser erde ist krieg. mehr oder weniger. und das wollen sie ignorieren. alles für sie "friede, freude, eierkuchen"?
Georg, und wenn der Papst es weiß? Schließlich ist er ja der "Vertreter Gottes" auf der Erde.
Joachim, wenn Deine Antwort ohne Häme ist, dann chapeau!
Dieser Papst ist einer des Friedens ....
Theresa, aber nur ein Übergangspapst, wie sein Vorgänger...
die bezeichnung "übergangspapst" halte ich persönlich für keine gute wortwahl. sie klingt negativ. natürlich wird seine "regierungszeit" im normal falle, bedingt durch sein alter, nicht so lange andauern wie die seines vorvorgängers.
Georg, Franziskus hat es selbst gesagt, dass er nicht lange bliebe. Und laut dem polnischen Papst solle ja nur noch einer kommen, vorzugsweise ein dunkelhäutiger...
da sieht man mal wieder, Joachim, auch ein past ist in dieser hinsicht nicht unfehlbar.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier gebe ich Papst Franziskus recht, selbst der vor kurzem Verstorbene Egon Bahr sagt," wir befinden uns in einer Vorkriegszeit"
Wenn es ein Krieg ist, wird er auf einer anderen Ebene ausgefochten wie bisher üblich: eher ein Partisanenkrieg !
Danke Jürgen Lengsfeld, dem habe ich nichts mehr beizufügen.
@ Bernhard: Ein Partisanenkrieg ist es nur aus der Sicht der IS-Kämpfer in Europa, weil sie bei einer Konfrontation mit der geballten Feuerkraft der "Koalition der Willigen" nicht den Hauch einer Chance hätten ! Aber man darf nicht verkennen, dass sie den Tod vieler unbeteiligter Zivilisten zumindest billigend in Kauf nehmen !
Das glaube ich nicht; denn dafür sind sie untereinander viel zu uneins ! Und der Stellenwert der Religion ist in etlichen islamischen Ländern ebenso auf dem absteigenden Ast wie es bei uns der Fall ist ! Es gibt Staaten wie Ägypten, die den Anschluss an den Entwicklungsstand der Europäer suchen und autokratisch-traditionalistische Systeme wie Saudi-Arabien, denen es um den Machterhalt ihrer alten - nicht religiös definierten - Eliten geht ! Die Islamisten und Salafisten konnten nur dort wirklich Fuß fassen, wo die "Koalition der Willigen" durch Zerschlagung der autoritären Strukturen ein Machtvakuum hinterlassen hat !
Ich bin in dieser Beziehung "verhalten optimistisch", lieber Bernhard !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren